Auskunft und Beratung

Zuständig für diese Reise sind Stefan Cotting und Andrea Fuhrer

Buchung dieser Individualreise

Wegen der freien Terminwahl eignet sich diese Reiseroute nicht zur direkten Buchung per Internet. Bitte rufen Sie uns an, damit wir zunächst Ihren Terminwunsch mit den Flugplänen koordinieren können.

Informationsstand: Februar 2017

Zahlungsbedingungen

Anzahlung 30% vom Reisepreis
Restzahlung 21 Tage vor Reisebeginn

Bildergalerie

Tadschikistan

Durch das Pamirgebirge

Individualreisen mit freier Terminwahl

Abenteuerreise mit Wanderungen | Natur und Kultur | 18 Tage

Der Pamir Highway ist bis heute die einzige ausgebaute Strasse durch den gebirgigen Osten Tadschikistans mit Verbindung nach Kirgistan. Diese Individualreise führt Sie in einem grossen Bogen durch das osttadschikische Pamirgebirge und folgt zum Schluss der Seidenstrasse durch das enge Panj-Tal zurück in die Hauptstadt. Die Pamir-Hochebene, oft als “Dach der Welt” bezeichnet, bietet ein Wechselspiel aus bizarren Mondlandschaften, unberührten Seen und fruchtbaren Tälern. Die Gebirge Hindukusch, Karakorum und Tien Shan riegeln die Region von der Aussenwelt ab. Diese natürliche “Befestigung” aus schneebedeckten Sechs- und Siebentausendern macht die tadschikische Pamirregion zu einem der am schwersten zugänglichen Gebiete der Erde. Nomadenjurten und Yak-Herden sind oft über Hunderte von Kilometern die einzigen Anzeichen menschlicher Zivilisation. Durch die sehr einfache touristische Infrastruktur und die zum Teil längeren Fahrten über schlechte Gebirgsstrassen eignet sich diese Reise speziell für unkomplizierte Leute welche das Abenteuer suchen.

» zu den Reisedaten und Reisepreisen

Die Besonderheiten dieser Reise

  • Überquerung diverser Bergpässe des Pamirgebirges
  • Fahrt entlang der tadschikisch-afghanischen Grenze
  • Übernachtungen bei lokalen tadschikischen Familien
  • Aufenthalt am bezaubernden See Iskandarkul
  • Einfache Wanderungen in wunderschöner Natur

Programm

1. Tag: Schweiz – Duschanbe

Abflug am Nachmittag ab der Schweiz. Flug über Istanbul mit Turkish Airlines mit Ankunft am sehr frühen Morgen in Duschanbe, der Hauptstadt Tadschikistans.

2. Tag: Duschanbe – Yoged (F/M/A)

Nach der Passkontrolle in den frühen Morgenstunden Transfer in das Gästehaus, wo Sie sich ein wenig Ausruhen können. Um 1000 Uhr werden Sie von der Reiseleitung abgeholt, und Sie beginnen Ihre Reise Richtung Pamirgebirge. In Norak besuchen Sie den grossen Stausee, dessen Talsperre 300 Meter hoch ist, was Weltrekord bedeutet. Nach dem Sie den 2‘260 Meter hohen Shuraba-Pass überquert haben, geht die Fahrt weiter entlang der tadschikisch-afghanischen Grenze. Im Dorf Yoged übernachten Sie ein erstes Mal in einer typischen tadschikischen Familienunterkunft.
(Fahrt: 340 km / 7 Std.)

3. Tag: Yoged – Vamd / Rushan (F/M/A)

Fahrt entlang des Panj-Tales nach Rushan. Hier wird Ihnen bewusst, weshalb das Pamirgebirge „Dach der Welt“ genannt wird. Beidseitig steigt das karge Gebirge schroff in den Himmel bis in Höhen von 7‘000 Metern. Auf der anderen Talseite sind viele afghanische Steindörfer auszumachen, die mit steilen Eselspfaden verbunden sind. Dank der Abgeschiedenheit des Pamirgebirges konnten viele kulturelle Eigenheiten bewahrt werden und die Bewohner praktisch jeden Tals sprechen ihren eigenen Dialekt oder die eigene Sprache. In der Nähe von Rushan übernachten Sie im kleinen Dorf Vamd bei einer Familie.
(Fahrt: 210 km / 6 ½ Std.)

4. Tag: Vamd / Rushan – Jizew Tal (F/M/A)

Heute fahren Sie in das kleine Seitental von Jizew. Auf der Fahrt in dieses unberührte Tal gelangen Sie durch Kirschenhaine und sehen noch einer der wenig verbliebenen Wälder Tadschikistans. Um die Mittagszeit treffen Sie im Hauptort des Tales, Jizew, auf über 2‘600 Meter gelegen, ein. Nirgendwo sonst ist die traditionelle Pamiri-Bauweise so gut erhalten wie in diesem Dorf. Die zwei folgenden Nächte verbringen Sie in einer Familienunterkunft in Jizew.
(Fahrt: 60 km / 2 Std.)

Wanderung: Leicht, hügeliges Gelände: 7 km / 3 Std.

5. Tag: Jizew Tal (F/M/A)

Nach dem Frühstück unternehmen Sie weitere Wanderungen im Jizew-Tal, das in der Pamirregion als eines der schönsten und fotogensten Täler gilt. Berberitzen- und Sanddornsträucher säumen die schmalen Pfade, auf denen auch die Dorfbewohner aus Jizew zu Fuss oder mit Eseln unterwegs sind. Das kristallklare Wasser des Mächten Stromes Panj, der sich in einer gewaltigen Schlucht zwischen die zerklüfteten Gebirgszüge des Westpamirs zwängt, wird hier durch Erdrutsche an mehreren Stellen zu kleinen Seen aufgestaut. Und auf winzigen Flussterrassen sind kleine Obstgärten und Felder angelegt. Die Einwohner des Jizew-Tales trotzen der kargen Erde und haben gelernt, in dieser von Wind und Wetter gebeutelten Region zu überleben – was ihnen den Respekt und die Ehrfurcht der Bewohner anderer Täler einbringt.

Wanderung: Leicht, hügeliges Gelände: 10 km / 6 Std.

6. Tag: Jizew Tal – Ishkashim (F/M/A)

Heute geht es weiter mit dem Fahrzeug über Khorog nach Ischkashim. Khorog liegt auf ca. 2‘100 Meter in einem engen Tal, in dem die azurblauen Flüsse Shakhdara und Ghund dem trüben Panj zuströmen. Das Städtchen ist zugleich ein wichtiges Kulturzentrum mit zwei Universitäten, einer öffentlichen Bibliothek, einem Theater und dem Botanischen Garten auf 2‘300 Metern – durch seine Lage der zweithöchste botanische Garten weltweit. In dieser Region werden Sie viele Menschen mit blonden Haaren und blauen Augen begegnen, die unter den Einwohnern Pamirs einen erstaunlich grossen Anteil der lokalen Bevölkerung ausmachen. Auf dem Weg nach Ishkashim besuchen Sie die heissen Quellen von Garmchashma mit ihrem türkisenen Heilwasser. Aus hygienischen Gründen empfehlen wir Ihnen allerdings, nicht in den Quellen zu baden! Die Einheimischen nutzen das Heilwasser nicht nur zum Baden, sondern tätigen ebenfalls ihre Körperpflege wie Bartrasur, Zähneputzen usw. Weiterfahrt nach Ishkashim wo Sie in einem Gästehaus übernachten werden.
(Fahrt: 210 km / 6 Std.)

7. Tag: Ishkashim – Langar (F/M/A)

Bei Ishkashim wird das Tal breiter und er Panj ruhiger. Sie treffen auf den Wakhan-Korridor, durch den einst die legendäre Seidenstrasse verlief. Imposante Bergfestungen, wie Kah-Kaa und Yamchun, sowie zahlreiche andere kulturelle Zeugnisse aus der Vergangenheit säumen Ihren Weg. Zum Greifen nah erscheint die atemberaubende Kulisse des schneegekrönten Gipfel und gigantischen Wände des Hindukusch auf der afghanischen Seite. Sie haben unterwegs ausreichend Zeit, unglaubliche Bergwelten zu fotografieren oder die heissen Quellen von Bibi Fatima mit kristallklarem Wasser zu besuchen. Auf Ihrem weiteren Weg bestaunen Sie in Vrang eine alte buddhistische Stupa und unzählige Höhlen in den steilen Felswänden, die einst von buddhistischen Mönchen bewohnt wurden. In Yamg besuchen Sie das rekonstruierte Haus des Sufi-Meisters Mubarak Kadam, das heute liebevoll eingerichtet als Museum dient. Gleich nebem dem Museum steht die steinerne Sonnenuhr – einem mit einem Loch versehene Steinstele, die dazu diente, den Sonnenkalender zu bestimmen. Bei Langar übernachten Sie wieder bei einer einheimischen Familie.
(Fahrt: 140 km / 5 Std.)

8. Tag: Langar – See Bulunkul (F/M/A)

Als die schönsten Seen der Pamirregion gelten der Yashilkul und der Bulunkul auf einer Hochebene von 3‘700 Metern. Trotz der Höhe gibt es Fische in den tiefblau schimmernden Seen. Auf dem Weg dorthin überqueren Sie den Khargush-Pass, mit seinen stolzen 4‘340 Metern der höchste Punkt Ihrer Rundreise. Viele Nomaden und Bauern, die in dieser unwirtlichen Gegend leben, züchten Ziegen und Yaks, genauso wie die Tibeter. Besonders die wertvollen Yaks werden als Lastentiere wie auch als Milch- und Fleischlieferanten sehr geschätzt. Am Nachmittag unternehmen Sie eine schöne Wanderung um den Bulunkul, und abends übernachten Sie wieder bei einer tadschikischen Familie. Auf einer Höhe von ca. 3‘600 Metern wird dies die höchstgelegene Übernachtungsstätte sein.
(Fahrt: 150 km / 4 ½ Std.)

Wanderung: Leicht, flaches Gelände: 6 km / 3 Std.

9. Tag: See Bulunkul – Khorog (F/M/A)

Entlang des Pamir Highways geht die Fahrt heute Richtung Khorog. Sie bewegen sich auf über 4‘000 Metern, wobei der Koitezak-Pass mit seinen 4‘270 Metern der höchste Punkt des Tages bildet. Im Verlaufe des Nachmittages kommen Sie in der Provinzhauptstadt von Berg-Badachschan, Khorog, an. Nachdem Sie die letzten Tage weit weg jeglicher Zivilisation verbracht haben, wähnen Sie sich in der 30‘000 Einwohner zählenden Stadt wie in New York. Abendessen in einem lokalen Restaurant und Übernachtung in einem einfachen Gästehaus.
(Fahrt: 180 km / 5 ½ Std.)

10. Tag: Khorog – Dekh (F/M/A)

Auf dem Weg nach Dekh machen Sie Halt in verschiedenen kleinen Siedlungen. Sie erhalten einen guten Einblick in das Alltagsleben der Menschen die entlang der Strasse wohnen. Im Verlaufe des Nachmittages kommen Sie in Dekh an, wo Sie die zwei folgenden Nächte in einer Familienunterkunft verbringen werden.
(Fahrt: 125 km / 5 Std.)

11. Tag: Dekh (F/M/A)

Der heutige Wandertag führt Sie in das abgelegene Chiltan-Tal. Noch heute führt keine Strasse in den gleichnamigen Hauptort des Tales, auch Stromanschluss sucht man vergeblich. Viele der Häuser sind abhängig von Sonnenenergie durch Kollektoren oder kleine Stromgeneratoren. Am Nachmittag steigen Sie wieder ab nach Dekh.

Wanderung: Leicht, hügeliges Gelände: 6 km / 4 Std.

12. Tag: Dekh – Kalaikhum (F/M/A)

Fahrt nach Kalaikhum und Wanderung hoch zur ehemaligen Stadt Karon. Karon wurde im dritten Jahrhundert erbaut und im Jahre 2013 restauriert. Von hier oben erhaschen Sie einen weiteren Blick auf das afghanische Pamirgebirge. Am Nachmittag Ankunft in Kalaikhum und Übernachtung bei einer tadschikischen Familie.
(Fahrt: 125 km / 5 Std.)

13. Tag: Kalaikhum – Duschanbe (F/M/A)

Über Gebirgspässe geht es heute auf einer langen Fahrt zurück nach Duschanbe. Auch diese Strecke wird Sie wieder in den Bann ziehen: Sie erleben tiefe Schluchten, hoch aufragende Berge und begegnen der herzlichen Bevölkerung. Den höchsten Punkt erreichen Sie auf 3‘250 Metern, dem Khoburubot-Pass. Am Abend Ankunft in Duschanbe und Übernachtung für die nächsten zwei Nächte im Hotel.
(Fahrt: 290 km / 8 Std).

14. Tag: Duschanbe (F/M/A)

Am Morgen Besuch der Festung Hisor, 40 Kilometer ausserhalb Duschanbes. Hisor ist UNESCO-Weltkulturerbe und diente im 19. Jahrhundert dem Emir von Buchara beziehungsweise seinen Vertretern (Beks genannt) als Residenz. Zurück in Duschanbe, besuchen Sie den Rudakpark, die Nationalbibliothek, das Weisse Haus, das Parlamentsgebäude, das Jomi Theater sowie das Nationalmuseum. Nach dem Mittagessen steht der Besuch des Gurminj-Museums mit seinen traditionellen Musikinstrumenten auf dem Programm.
(Fahrt: 80 km / 1 ½ Std.)

15. Tag: Duschanbe – See Iskandarkul (F/M/A)

Heute fahren Sie in die berühmten Fan-Berge zum See Iskandarkul. Der Name des Sees geht auf Alexander den Grossen zurück, dessen Pferd der Legende nach im See ertrunken sein soll. Entsprechend ergibt sich das Wort Iskanderkul aus der persischen Aussprache des Namens Alexander, Iskander und dem tadschikischen Wort für See, kul. An den Ufern des Sees liegt eine kleine Feriensiedlung untergebracht, die noch aus Sowjetzeiten stammt und von der Bevölkerung der Hauptstadt Duschanbe und der näheren Umgebung des Sees in den Sommermonaten häufig frequentiert wird. Am gegenüberliegenden Ufer des Sees befindet sich das Ferienhaus des tadschikischen Präsidenten. Dieses Gebäude ist nur über einen eigens angelegten Hubschrauberlandeplatz oder per Boot zu erreichen! Am Seeufer befindet sich ein Vogelschutzgebiet. Sie übernachten zweimal bei einer einheimischen Familie.
(Fahrt: 140 km / 4 ½ Std.)

16. Tag: See Iskandarkul (F/M/A)

Von Insidern als eines der schönsten Gebirge Asiens bezeichnet, beeindrucken die Fan-Berge durch die gewaltigen Kontraste zwischen den schneebedeckten 5‘000-ern, fast senkrechten hochragende Felswände und den tiefblauen Gebirgsseen. Am heutigen Tag unternehmen Sie eine schöne Wanderung mit dem Guide.

Wanderung: Leicht, flaches Gelände: 10 km / 6 Std.

17. Tag: See Iskandarkul – Duschanbe (F/M/A)

Über den 3‘340 Meter hohen Anzob Pass geht die Fahrt zurück nach Duschanbe. Mittagessen in Duschanbe und der Nachmittag steht zu Ihrer freien Verfügung. Übernachtung vor dem Rückflug in die Schweiz in einem Hotel.
(Fahrt: 140 km / 4 ½ Std.)

18. Tag: Duschanbe – Schweiz

Transfer am sehr frühen Morgen an den Flughafen und Rückflug in die Schweiz über Istanbul mit Turkish Airlines.


Hinweise: F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen

Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

Saisonzeiten - Reisepreise

Preise pro Person ab/bis Schweiz (Basel/Genf/Zürich).
Reisetermin ganzjährig frei wählbar jeweils jeden Freitag ab 2 Personen.

bei 2 Personen  
CHF 5’190.-  
bei 4 Personen  
CHF 3’960.-  

Es ist möglich das Programm Ihren persönlichen Wünschen anzupassen. Bessere Hotelkategorie möglich in Duschanbe. Preis auf Anfrage.

Im Preis inbegriffen

  • Linienflug in Economyklasse inkl. Taxen
  • myclimate-Beitrag zum Klimaschutz
  • Gutschein für SBB-Billett 2. Klasse Wohnort – Flughafen retour
  • Vollpension während der gesamten Reise
  • 11 Übernachtungen in einfachen Familienunterkünften
  • 3 Übernachtungen in einfachen Gästehäusern
  • 3 Übernachtungen in einem Mittelklassehotel in Duschanbe
  • Alle Transfers und Transporte gemäss Programm
  • Alle beschriebenen Exkursionen und Eintritte in Museen
  • Reiseleitung durch lokalen englischsprachigen Reiseleiter
  • Büchergutschein im Wert von CHF 30.- für Reiseliteratur Ihrer Wahl

Im Preis nicht inbegriffen: Flugaufpreis falls die kalkulierte Tarifklasse nicht mehr verfügbar ist, optionale Ausflüge und Aktivitäten, Trinkgelder sowie persönliche Ausgaben.

Hinweise und Anforderungen

Impfbestimmungen: Keine Vorschriften, Hepatitis A empfohlen.

Visum/Pass: Bürger/Innen der Schweiz benötigen zur Einreise nach Tadschikistan ein Visum und für diese Reise ein sogenanntes GBAO-Permit (Gorno-Badakhshan Autonomous region). Das Visum wie auch das GBAO-Permit können unbürokratisch online eingeholt werden über: www.evisa.tj/index.evisa.html. Der Reisepass muss mindestens noch 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig sein.

Wanderungen: Die auf dieser Reise vorgesehenen Wanderungen und Spaziergänge sind einfach. Da keine mehrtägigen Wanderungen stattfinden, können Sie in der Regel selbst bestimmen, wie viel Sie an den entsprechenden Tagen laufen wollen.

Allgemeines zur Reise: Sie bewegen sich in einer Region mit einer schlechten touristischen Infrastruktur. Die Übernachtungen bei den lokalen tadschikischen Familien sind sehr einfach. In einem Zimmer schlafen bis zu 4 Gäste auf dem Fussboden, welches mit Teppichen und zum Teil Matratzen ausgestattet ist. Aus diesem Grunde empfehlen wir die Mitnahme einer eigenen komfortablen Liegematte und einem Schlafsack. Die Gemeinschaftsbäder sind meistens in einem separaten, dem Haupthaus etwas entfernten Häuschen untergebracht.
Die holprigen Strassen entlang des staubigen Pamir Highways weisen zum Teil grosse Schlaglöcher auf. Ein gewisses Sitzvermögen wird für diese Reise vorausgesetzt. Verpacken Sie die Fotoausrüstung und weitere elektronische Geräte staubdicht!
Da Sie sich auf Höhen von bis zu 4‘340 Meter bewegen, ist eine gute Gesundheit mit gesundem Herzkreislauf unabdingbar. Nehmen Sie mindestens 3 Liter Flüssigkeit pro Tag in Form von Tee oder Mineralwasser zu sich.

Ideale Reisezeit: Im Frühjahr von Mitte Mai bis Anfang Juli und im Herbst von Mitte August bis Ende September.

zum Seitenanfang