Auskunft und Beratung

Zuständig für diese Reise sind Andrea Fuhrer und Stefan Cotting.

Buchung dieser Individualreise

Wegen der freien Terminwahl eignet sich diese Reiseroute nicht zur direkten Buchung per Internet. Bitte rufen Sie uns an, damit wir zunächst Ihren Terminwunsch mit den Flugplänen koordinieren können.

Informationsstand: Januar 2017

Zahlungsbedingungen

Anzahlung 30% vom Reisepreis
Restzahlung 21 Tage vor Reisebeginn

Bildergalerie

Peru

Die Südroute Perus

Individualreisen mit freier Terminwahl

Natur und Kultur mit leichten Wanderungen | 19 Tage

Hochkulturen, Menschen und Landschaften – die Höhepunkte dieser Reise durch eines der kulturell reichsten Länder Südamerikas sind unerschöpflich. Zwischen terrassierten Feldern und Andengletschern, Urwald und Titicacasee dehnte sich vor 500 Jahren das Reich der Inka aus, das grösste Indianer-Imperium Amerikas. Mystische Ruinenstätten, gewaltige Befestigungsanlagen, einzigartige archäologische Funde sind aus dieser Zeit geblieben.

» zu den Reisedaten und Reisepreisen

Die Besonderheiten dieser Reise

  • Besuch der gewaltigen Dünenlandschaft von Huacachina
  • Mystische Nazca-Linien an der Pazifikküste
  • Die „Weisse Stadt“ Arequipa
  • Der Colca Cañon, die zweittiefste Schlucht der Welt, mit den riesigen Anden- Kondoren
  • Die einmalige Atmosphäre des Titicacasees mit 2 Übernachtungen auf der Insel Suasi
  • Entdeckung der Inkahauptstadt Cusco, dem heiligen Tal und der spektakulär gelegenen Inka-Stadt Machu Picchu

Programm

1. Tag: Anreise Peru

Am Morgen Abflug ab der Schweiz. Flug mit Iberia, KLM oder Airfrance mit Ankunft am Abend in Lima. Transfer zu Ihrem Hotel im Stadtteil Miraflores.

2. Tag: Lima – Pisco (F/-/-)

Am Morgen besichtigen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Limas. Die Altstadt von Lima mit ihren schachbrettartig angelegten Strassen und prächtigen Bauten aus der Kolonialzeit steht seit 1991 unter dem Schutz der UNESCO. Unter anderem besuchen Sie die Kathedrale, die grosse Plaza de Armas und das nahe gelegene Rathaus sowie den Präsidentenpalast. Nach dem Mittagessen Fahrt mit einem Touristenbus entlang der Atlantikküste nach Pisco, wo Sie 2 Nächte bleiben.
(Fahrt: 240 Kilometer / 4 Stunden).

3. Tag: Islas Ballestas (F/-/-)

Heute Morgen fahren Sie per Boot zu den Ballestas Inseln, wo Sie Seevögel und Robben beobachten können und den berühmten Candelabro (den Kerzenleuchter von Paracas) sehen, ein in den Fels graviertes Scharrbild, ähnlich den Nazca-Linien, aber bedeutend kleiner und jünger. Er diente wahrscheinlich Seefahrern als Orientierungszeichen zur Navigation.
Die Stadt Pisco ist Namensgeberin des berühmtesten Cocktails des Landes, Pisco Sour. Er wird sehr oft zur Begrüssung oder als Aperitif gereicht. Pisco war die Heimat der Paracas-Kultur, eine vorkolumbische Kultur (1300 v. Chr. bis 200 n. Chr.). Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung, um beispielweise das Paracas-Museum zu besuchen.

4. Tag: Paracas – Huacachina – Nazca (F/-/A)

Heute geht die Fahrt im privaten Fahrzeug weiter, mit einem Stopp bei einem Weingut, dem Besuch des Ica Museums (optional) und den Sanddünen der Oase Huacachina. Die Dünen von Huacachina zählen mit einer Höhe von ca. 100 Metern zu den grössten des Landes, und die Oase mit seinen nur geraden 200 Einwohnern ist ein bezaubernder Ort. Sie haben etwas Zeit, die Dünen zu erklimmen oder um die Lagune zu spazieren. Danach fahren Sie weiter nach Nazca zu den berüchtigten Nazca-Linien (Scharrbilder). Die Nazca-Ebene zeigt auf einer Fläche von 500 km² schnurgerade, bis zu 20 km lange Linien, Dreiecke und trapezförmige Flächen sowie Figuren mit einer Grösse von zehn bis mehreren hundert Metern, z. B. Abbilder von Menschen, Affen, Vögeln und Walen. Oft sind die Figur bildenden Linien nur wenige Zentimeter tief. Durch die enorme Grösse sind sie nur aus grosser Entfernung zu erkennen. Sie haben die Möglichkeit, mit einem Kleinflugzeug die Scharrbilder zu überfliegen (optional). Um ca. 22 Uhr fahren Sie mit dem bequemen Nachtbus in die auf 2300 Metern hoch gelegene Stadt Arequipa.
(Fahrt Pisco – Nazca: 240 Kilometer / 3,5 Stunden und Nazca – Arequipa: 570 Kilometer / 10 Stunden)

5. Tag: Arequipa (F/-/-)

Die Herkunft des Beinamens „die weisse Stadt“, mit dem sich Arequipa schmückt, bezieht sich wahrscheinlich nicht auf das weisse Sillar-Gestein vulkanischen Ursprungs, mit dem viele der alten historischen Gebäude im Zentrum Arequipas erbaut wurden, sondern eher auf die hellere Hautfarbe der einstmals im Stadtzentrum lebenden spanischstämmigen Bewohner, die es den Einheimischen verboten, in der Innenstadt zu leben.
Am Morgen unternehmen Sie eine halbtätige Stadtbesichtigung zu Fuss: Die Kathedrale an der Plaza de Armas, Kirche La Compañia sowie das Kloster Santa Catalina. Dieses gilt als eines der wichtigsten religiösen Bauwerke aus der Kolonialzeit. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. 2 Übernachtungen in Arequipa.

6. Tag: Arequipa (F/-/-)

Der heutige Tag steht zur freien Verfügung. Besuchen Sie den Markt oder steigen Sie auf einen der umliegenden Hügel, um die schöne Aussicht auf Arequipa zu geniessen.

7. Tag: Arequipa – Colca Cañon (F/-/-)

Heute unternehmen Sie in einer deutschsprachigen Gruppe eine atemberaubende Fahrt an den Rand des Colca Cañons, der zweittiefsten Schlucht der Welt. Aus geologischer Sicht ist der Colca Cañon mit weniger als 100 Millionen Jahren als jung zu betrachten. Die oberen Hänge des Cañon sind vielfach von menschlicher Hand zu Terrassen strukturiert, viele davon schon mehrere hundert Jahre alt, die die heutigen Bewohner für ihre effiziente Landbebauung verwenden. Diese Terrassenstrukturen gaben dem Gebirgszug der Anden seinen Namen. Auf einer Wanderung entlang des Randes können Sie im Hintergrund fantastische Vulkankegel bestaunen.
1 Übernachtung in Colca.
(Fahrt: 180 Kilometer / 3 Stunden)

8. Tag: Colca Cañon – Puno (F/-/-)

Fahrt zum Kreuz des Kondors, einem Aussichtspunkt beim Colca Cañon, einer der wenigen Gebiete, wo es noch die riesigen Anden-Kondore gibt. Von der Thermik getragen, kreisen die Könige der Anden über der Schlucht und segeln über die Köpfe der Besucher hinweg. Die beste Zeit, um die Kondore beobachten zu können, liegt zwischen circa 8:00 und 10:00 Uhr morgens. Weiterreise im Touristenbus nach Puno, welches am Ufer des Titicacasees auf stolzen 3800 Höhenmetern liegt. 1 Übernachtung in Puno.
(Distanz: 280 Kilometer / ca 5 Stunden)

9. Tag: Puno – Insel Suasi (F/M/A)

Heute schliessen Sie sich wieder einer Gruppe an, der Guide spricht spanisch und englisch. Mit dieser Gruppe werden Sie die nächsten 2 Tage den Titicacasee erkunden. Sie werden die Inseln Suasi, Taquile und Uros besuchen. Anmerkung: Es dürfen nur 8 kg Gepäck pro Person auf die Boote mitgenommen werden.
Nach dem Frühstück unternehmen Sie eine Bootsfahrt auf dem Titicacasee. Zunächst besuchen Sie die schwimmenden Schilfinseln der Uro. Auf den etwa 40 schwimmenden Inseln leben heute noch 30 bis 50 Uro-Nachfahren, die fast ausschliesslich vom Tourismus leben. Hier haben Sie auch die Möglichkeit, mit einem der postkartenbekannten Totora-Boote zu fahren. Auf Suasi angekommen – der einzigen Privatinsel im riesigen Titicacasee, dem höchstgelegenen schiffbaren Gewässer der Welt – beziehen Sie Ihr Zimmer in der ökologisch betriebenen Lodge. Alle Zimmer verfügen über Panoramablicke auf den See und sind umgeben von Terrassen und Gärten. Hier bleiben Sie für 2 Nächte.

10. Tag: Insel Suasi (F/M/A)

Geniessen Sie einen freien Tag auf diesem Paradies auf Erden. Suasi ist ein magischer Ort, für manche sogar ein mystischer, an dem man fernab der restlichen Welt einfach mal die Seele baumeln lassen kann. Hier können Sie die seltenen Vikunjas entdecken, auf dem Itapilluni Hill die farbenprächtigen Sonnenuntergänge betrachten, mit einem Kanu um die Insel paddeln, auf ruhige Spaziergänge durch die Natur gehen oder im Spa Massagen und die Dampfsauna geniessen.

11. Tag: Insel Suasi – Taquile – Puno (F/-/-)

Morgens Überfahrt zur Insel Taquile, die ca. 36 km vor der Stadt Puno und 3950 m über dem Meeresspiegel liegt. Die Insel ist bekannt für ein einmaliges Titicaca-Panorama und nicht zuletzt auch für ihre strickenden Männer. Denn die Bewohner von Taquile zeichnen sich durch ihre schöne Bekleidung und grossartigen Gewebsarbeiten aus. Die Textilien von Taquile sind sogar von der UNESCO zum Meisterwerk des mündlichen und immateriellen Kulturerbes der Menschheit erklärt worden. Sie unternehmen eine ca. einstündige Wanderung. Am Nachmittag Fahrt zurück nach Puno, wo Sie nochmals eine Übernachtung haben.

12. Tag: Puno – Cusco im Zug (F/-/-)

Frühmorgens werden Sie im Hotel abgeholt und zum Bahnhof gebracht, um den Zug nach Cusco zu nehmen. Die Fahrt durch die wunderschöne Andenlandschaft dauert ungefähr 10 Stunden. Während der Fahrt durchqueren Sie nicht nur verschiedene Klimazonen, sondern können auch durch Wolken, Schnee, Regen und natürlich Berge fahren, ein beeindruckendes Naturspektakel. Nach Ankunft in Cusco werden Sie von Ihrem Guide zum Hotel gebracht.
(Zugfahrt: 400 Kilometer / 10 Stunden)

13. Tag: Cusco (F/-/-)

Halbtägige Stadttour von Cusco und Umgebung: Kathedrale, Jesuitenkirche, Plaza de Armas, Sacsayhuaman und Tambo Machay. Sacsayhuaman liegt etwa 3 km oberhalb des Stadtzentrums. Die Anlage sollte als Repräsentationsort dienen und als militärische Befestigung den am meisten gefährdeten Zugang zur Stadt schützen. Der Nachmittag ist zu Ihrer freien Verfügung.

14. Tag: Cusco – Aguas Calientes (F/-/-)

Heute Morgen werden Sie von einem spanisch sprechenden Fahrer an den Bahnhof gefahren, von wo Sie den Expeditionszug nach Aguas Calientes besteigen. Achtung: Alle Gäste, die mit dem Zug nach Aguas Caliente fahren, dürfen nur 5 kg pro Person an Gepäck mitnehmen. Der Rest des Gepäcks muss im Hotel in Cusco gelassen werden. Nach ca. 4 Stunden kommen Sie in Aguas Calientes an und Ihr Guide bringt Sie ins Hotel. Sie haben noch etwas Zeit, das Dorf zu erkunden oder sich in den Thermalquellen zu entspannen.

15. Tag: Machu Picchu – Valle Sagardo (F/-/-)

Heute werden Sie die beeindruckende Kulisse von Machu Picchu kennenlernen. Mit Ihrem englisch sprechenden Guide werden Sie als erstes eine ca. 30-minütige Busfahrt antreten, bevor die geführte Tour durch Machu Picchu beginnen kann. In den nächsten 2,5 Stunden werden Sie die Inka-Terrassen und die verschiedenen Nutzungsflächen der Inka genauer erklärt bekommen. Nach der Tour bleibt Ihnen noch genügend freie Zeit, um diesen magischen Ort auf sich wirken zu lassen oder ev. eine kleine Wanderung Richtung Sun Gate zu unternehmen.
Am Nachmittag fahren Sie wieder zurück nach Aguas Calientes und nehmen den Zug nach Ollantaytambo, wo Sie abgeholt werden und zu Ihrem Hotel im heiligen Tal der Inkas (Valle Sagrado) gebracht werden. 2 Übernachtungen im Valle Sagrado.

16. Tag: Salzminen von Maras und Moray (F/-/-)

Heute werden Sie die Maras Salzminen und Moray kennen lernen. In Moray werden Sie die experimentellen landwirtschaftlichen Gewächshäuser der Inka bestaunen können. In den Salineras von Maras, den Salzmienen, wird Ihnen gezeigt wie Salz von Hand gewonnen wird – und das auf 3380 Höhenmetern.
(Fahrt: 50 Kilometer / 1 Stunde)

17. Tag: Valle Sagrado – Cusco (F/-/-)

Heute steht Ihnen die Tour durch das Heilige Tal der Inkas bevor. Sie werden eine wunderbare Aussicht über das gesamte Tal, aber auch auf die schneebedeckten Berge haben. Auf dem Markt von Pisac können Sie nach Lust und Laune einkaufen – bitte vergessen Sie nicht, um den Preis zu feilschen! Am Nachmittag fahren Sie dann weiter nach Cusco, wo Sie nachmals übernachten werden.
(Fahrt: 80 Kilometer / 2 Stunden)

18. Tag: Cusco – Schweiz (F/-/-)

Am Morgen Transfer an den Flughafen von Cusco und Flug nach Lima. Sie haben den ganzen Nachmittag in Lima und werden daher in den Genuss einer Besichtigungsfahrt durch Callao, dem Küstenort Limas, kommen. Am Abend Transfer an den Flughafen und Rückflug über Madrid in die Schweiz.

19. Tag: Ankunft in der Schweiz

Hinweis: F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen

Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

Saisonzeiten - Reisepreise

Preise in CHF pro Person im Doppelzimmer ab/bis Zürich

Saison 2017 bei 2 Pers. bei 4 Pers.  
  CHF 5’500 CHF 5’300    
Einzelzimmerzuschlag CHF 900      

Im Preis inbegriffen

  • Linienflug in der Economyklasse ab/bis Schweiz
  • Inlandflug von Cusco nach Lima
  • Flughafen-, Sicherheitstaxen sowie Treibstoffzuschläge
  • myclimate-Beitrag zum Klimaschutz
  • Bücher-Gutschein im Wert von SFr. 30.- für Reiseliteratur nach Ihrer Wahl
  • Gutschein für SBB-Billett 2. Klasse Wohnort – Flughafen retour
  • Alle Transfers gemäss Programm
  • Übernachtungen in einfachen bis sehr guten Mittelklassehotels
  • Mahlzeiten gemäss Programm
  • Alle beschriebenen Exkursionen, Eintritte und Nationalparkgebühren
  • Deutschsprachiger Guide, ausser für den Ausflug zum Machu Picchu, für die Transfers in Puno und die 3-tägige Tour Uros-Taquile-Suasi, wo nur ein englischsprachiger Guide zur Verfügung steht
    (Achtung: Wo immer es Sinn macht, sind die Ausflüge in Gruppen organisiert – bitte beachten Sie das Programm)

Nicht inbegriffen: Flugaufpreis falls die kalkulierte Tarifklasse nicht mehr verfügbar ist, nicht inkludierte Mahlzeiten, optionale Ausflüge und Aktivitäten, Trinkgelder, Souvenirs sowie persönliche Ausgaben, Steuern an den Busterminals (ca. 1 USD pro Person)

Hinweise und Anforderungen

Diese Reise ist für jeden gesunden Reisegast mit durchschnittlicher Kondition geeignet. Zum Teil erreichen Sie Höhen bis zu 4’100 m.
Die Tour lässt sich problemlos Ihren Wünschen anpassen.

Impfbestimmungen: keine Vorschriften sofern Sie aus Europa anreisen. Bei Einreise aus einem von Gelbfieber betroffenen Land sowie bei einem Besuch des Amazonasgebiets (Manu Nationalpark) muss eine Gelbfieberimpfung nachgewiesen werden.

Visum/Pass: keine Visumpflicht für einen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen, Reisepass muss mind. 6 Monate über das Rückreisedatum gültig sein.

Ideale Reisezeit: Nach Peru kann man das ganze Jahr über reisen. Allerdings sind im Hochland die Monate Dezember bis März normalerweise sehr regenreich. Als beste Reisezeit gelten daher die Monate von Mai bis November.

zum Seitenanfang