Auskunft und Beratung

Zuständig für diese Reise sind Andrea Fuhrer und Brigitte Streit

Buchung

Wenn Sie diese Reise buchen wollen, bitten wir Sie, die Vertragsbedingungen zur Kenntnis zu nehmen und ggf. auszudrucken. Bitte benutzen Sie für Ihre Buchung das online Anmeldeformular beim Reisedatum.

Informationsstand: Mai 2017

Zahlungsbedingungen

Anzahlung 30% vom Reisepreis
Restzahlung 21 Tage vor Reisebeginn

Bildergalerie

Costa Rica

Natur pur

Gruppenreisen mit fixen Abreisedaten

Erlebnisreise | Natur und Wanderungen | 16 Tage

Costa Rica wurde von der Natur reich gesegnet und ist weltweit führend im Ökotourismus. Diese Rundreise durch Costa Rica umfasst einen der schönsten Nationalparks und begeistert die Besucher durch seine landschaftliche Vielfalt und tropische Tierwelt. In Dutzenden Nationalparks und privaten Reservaten warten faszinierende Tierarten, sowie wunderschöne Nebel- und Regenwälder. Unser spezialisiertes Team vor Ort vermittelt Ihnen auf dieser Reise ein eindrückliches Naturerlebnis, kombiniert mit gutem Hotelstandart. Die Touren werden durch erfahrene und diplomierte Reiseleiter deutschsprachig geführt. Neben den Aktivitäten versuchen wir Ihnen am Nachmittag genügend Zeit für eigene Unternehmungen zu belassen. Costa Rica gilt als sicheres und sauberes Reiseland. Das Land besitzt kein Militär und hat eine demokratisch gewählte Regierung.

» zu den Reisedaten und Reisepreisen

Die Besonderheiten dieser Reise

  • Einzigartige Tier- und Pflanzenwelt
  • Aktive Vulkane und heisse Quellen, Regenwälder, Berg- und Nebelwälder
  • Regenwaldprojekt Las Esquinas (Österreichs Regenwald); mit Ihrer Teilnahme sichern Sie den Erhalt und Schutz dieses wunderschönen Gebietes
  • Traumhafte Strände an der Pazifikküste vom Manuel-Antonio-Nationalpark und Playa Baru
  • Naturkundliche Wanderungen mit vielen Tierbeobachtungen und Pflanzenkunde.

Reiseprogramm

1. Tag: Schweiz – Costa Rica

Nach Ihrer Ankunft in der Hauptstadt Costa Ricas, werden Sie in der Ankunftshalle von einem deutschsprachigen Transfer abgeholt und zu Ihrem Hotel im Stadtzentrum von San José transferiert.
Fahrzeit: 19km/35 min

2. Tag: Irazu Vulkan und Prusia Park (F/-/-)

Nach dem Frühstück fahren Sie zu Ihrem Hotel im bekannten Kaffeetal Orosi, ca. 40 km von San José entfernt. Nach dem Zimmerbezug entdecken Sie die fruchtbaren Hänge des aktiven Vulkan Irazú empor (3’432 m ü.M.) und besuchen den Nationalpark Irazú. Bei einer kurzen Wanderung in der mondähnlichen Landschaft können Sie bei gutem Wetter den imposanten Hauptkrater sehen. Mit etwas Glück haben Sie eine eindrückliche Sicht bis zum Pazifischen Ozean und auf der anderen Seite zum türkisblauen Karibischen Meer. Anschliessend fahren Sie zum nahen Wiederaufforstungsprojekt Prusia, wo Sie auf einer Höhe von knapp 3‘000 m auf guten Wegen eine Rundwanderung durch die bizarre Landschaft unterhalb des Vulkankraters unternehmen.
Busfahrt: ca. 75 km / 2 Stunden, Wanderzeit: ca. 2 Stunden

3. Tag: Tapanti Nationalpark (F/-/-)

Der nahe gelegene Tapanti Nationalpark bietet eine beeindruckende Kulisse, da sich hier der Übergang von Bergregenwäldern zu Nebelwäldern vollzieht. Der Nationalpark besteht fast nur aus Primärregenwäldern (58‘000 ha). Sie wandern durch ein hervorragendes Rundgangsystem und immer wieder bieten sich Gelegenheiten Panoramafotos dieser Landschaft zu machen.
Busfahrt: 2x ca. 13km / 50 min, Wanderzeit: ca. 1.5 Stunden / 3.5 km

4. Tag: San Gerardo Tal (F/-/-)

Weiterfahrt nach San Gerardo de Dota, wo Sie Ihre Zimmer beziehen und einen ersten Eindruck dieser schönen Berggegend erhalten. Sie unternehmen eine Wanderung in den Primärnebelwald mit seinen einmaligen Eichenwäldern. Dieses einzigartige Rückzugsgebiet für 200 verschiedene Vogelarten beherbergt unter anderen den seltenen Göttervogel Quetzal. Die Anlage auf rund 2’000 Metern wird von einer costaricanischen Bergbauernfamilie betrieben, die Forellen züchten und Obst anbauen. Durch den Hotelbetrieb wird das Reservat vor dem Abholzen geschützt und bietet ein Rückzugsraum für den vom Aussterben bedrohten Quetzal. Je nach Ankunftszeit besteht die Möglichkeit am Nachmittag nochmals eine Wanderung zu einem idyllisch gelegenen Wasserfall zu unternehmen.
Busfahrt: 83 km / 2 Stunden, Wanderzeit: ca. 1.5 Stunden/4km

5. Tag: Esquinas, Regenwald der Österreicher (F/M/A)

Frühmorgendliche Überfahrt des Cerro de la Muerte (3’491 m.ü.M.), dem höchsten Zufahrtspass der Panamericana zwischen Feuerland und Alaska, in die Kantonshauptstadt San Isidro. Von hier aus folgt eine ca. 3-stündige Fahrt in die abgelegene südliche Pazifikregion Costa Ricas zum Regenwaldprojekt der österreichischen Regierung (www.regenwald.at). Die Lodge liegt im üppigen, dichten Regenwald des Piedra Blancas Nationalparks und wird von der lokalen Kooperative Esquinas Rainforest Lodge betrieben. Während der nächsten Tage bekommen Sie einen Einblick in das erfolgreiche Projekt, das aus Naturschutz, Forschung, Ökotourismus und regionaler Entwicklung besteht.
Busfahrt: 180km / 3.5 Stunden

6. und 7. Tag: Esquinas, Regenwald der Österreicher (F/M/A)

Sie besichtigen die biologische Station La Gamba und unternehmen während den 2 Tagen naturkundlich geführte Wanderungen durch das Reservat. Erkunden Sie in Ihrer Freizeit die wunderschöne Anlage der Lodge, baden im erfrischenden Naturpool, oder suchen auf einer Nachtwanderung nach Schlangen und Fröschen. Jeder Teilnehmer erhält ein Regenwaldzertifikat für das Projekt von 1 Baum Aufforstung.
Wanderzeit: ca. 2 × 1.5 Stunden

8. Tag: Dominical / Playa Baru (F/-/-)

Weiterfahrt an der Pazifikküste entlang via Dominical. Der Nachmittag steht für optionale Aktivtitäten zur Verfügung. Buchen sie z.B. eine Bootsfahrt um Delphine oder Buckelwale zu beobachten (ca 90 USD).
Busfahrt: 113 km / ca 2 Stunden

9. Tag: Dominical / Playa Baru (F/-/-)

Geniessen Sie die Vielfalt der Eindrücke auf einer ausgedehnten Wanderung im Reservat der Hacienda Baru, einem Privatreservat mit mehr als 300 ha, dessen Pfade sowohl an typischen Kakaopflanzungen und Viehweiden vorbeiführen, als auch in Reste von Primärwäldern eindringen. Auch ein schöner Strand gehört zum Schutzgebiet, welches mit grossem Enthusiasmus Wiederaufforstungsprojekte beherbergt und unterstützt, mit dem Ziel einheimische Tiere erneut anzuziehen. Die Hacienda finanziert sich durch Tourismuseinnahmen.
Wanderdauer: ca. 2 Std. / 6km

10. Tag: Manuel Antonio Nationalpark (F/-/-)

Weiterfahrt an der Küste entlang in die Provinz Puntarenas nach Quepos und zum nahe gelegenen Manuel Antonio. Nach dem Zimmerbezug besuchen Sie den bekannten Manuel Antonio Nationalpark (Montag geschlossen). Der Park schützt ein Regenwaldgebiet, in welchem neben vielen weiteren Tierarten vor allem die vom Aussterben bedrohten Titi-Äffchen (eine Art Totenkopfäffchen) leben.
Busfahrt: 50km / 1 Stunde, Wanderzeit: ca. 1.5 Stunden / 4km

11. Tag: Manuel Antonio Nationalpark (F/-/-)

Der heutige Tag steht zur freien Verfügung. Nutzen Sie die Möglichkeit an dem schönen Espadilla Naturstrand zu baden, oder optionale Ausflüge (Rafting, Kayakfahrten, Angeln, Reiten) zu unternehmen (Tourenpreise ca. 60-80 USD). Ihr Reiseleiter steht Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Verfügung.

12. Tag: Tarcoles – Vulkan Arenal (F/-/-)

In der Nähe des Fischerdorfes Tarcoles befinden sich ganzjährlich die grösste Anzahl roter Aras und Spitzkrokodile im Lande. Aras können nicht jederzeit gesichtet werden, hingegen haben Sie von der Brücke über den Rio Tarcoles einen sicheren Blick auf die Krokodile. Die mangrovengesäumte Flussmündung bildet auch einen der wichtigsten und grössten Lebensräume für Vögel in ganz Mittelamerika (über 400 Arten). Anschliessend Weiterfahrt zum Vulkan Arenal, wo Sie Zeit für eigene Erkundungen haben.
Busfahrt: 222 km / ca. 4.5 Stunden

13. Tag: Vulkanwanderung und Regenwaldschockolade (F/-/-)

Am Morgen besuchen Sie eine Kakaoplantage und entdecken die antiken Geheimnisse der Schokolade: von seiner Entdeckung und Nutzung im tropischen Amerika, hin zur Weiterverarbeitung zu dem Produkt, das wir heute kennen. Während dieser 2-stündigen Tour haben Sie die Möglichkeit, interessante Fakten über den Kakao und die Schokolade zu erfahren, vom Ursprung und der Geschichte hin zur aktiven Teilnahme am gesamten Produktionsprozess: von dem Anbau der Frucht, dem Trockungs- und Mahlungsprozess hin zu der Entwicklung des traditionellen Getränkes der Ureinwohner Mittel- und Südamerikas. Anschliessend kann natürlich die hochwertige, organische Schokolade auch gekostet werden.
Optional, nicht im Preis enthalten: Im Arenal Hängebrückenpark unternehmen Sie einen Rundgang im Regenwald. Sie überqueren dabei insgesamt 15 Brücken von bis zu 100 Metern Länge, die über Täler und die Baumkronen des Dschungels gespannt sind. Die Chancen stehen gut, Affen, Tukane und andere Regenwaldtiere zu sehen. Anschliessend fahren Sie zum Arenal Nationalpark, wo Sie eine Wanderung über erkaltete Lavafelder führt. Die Kulisse des majestätischen Vulkanes und der Blick über den Arenalsee sind ein ganz besonderes Erlebnis (vorausgesetzt das Wetter stimmt).
Optional haben Sie im Anschluss die Möglichkeit eines der Thermalbäder dieser Gegend zu besuchen
Wanderzeit Vulkan Arenal: ca. 1½ Std.; 4 km / Busfahrt: ca. 2× 30 Min.

14. Tag: Vulkan Poas – Doka Kaffeeplantage (F/M/A)

Die Fahrt führt Sie zurück ins Zentraltal, wo Sie den Vulkan Poas Nationalpark besuchen. Der 2’704 m hohe aktive Vulkan, mit seiner imposanten 1,6 km breiten Caldera, fasziniert mit einem blauen Kratersee, qualmenden Fumarolen, schwefligen Gasausstössen und Rundsicht (Wetterglück vorausgesetzt).
Anschliessend kurze Fahrt zur Doka-Kaffeeplantage. Sie bekommen einen Einblick in den gesamten Produktions- und Weiterverarbeitungsprozess des Kaffees. Die Tour findet auf dem Doka-Anwesen statt, wo Sie mehr über die Produktion, den Anbau, die Aufbereitungsanlage und die Röstung der Bohnen erfahren.
Costa Rica bietet innerhalb eines relativ kleinen Gebietes zahlreiche Mikroklimata und Höhenlagen. Die Tour erklärt Besuchern, wie verschiedene Klimafaktoren den Geschmack des Kaffees verändern. Unter der Führung eines Experten erhalten Besucher ausführliche Informationen, die den Besuch zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.
Die Tour beinhaltet den Eintritt zum Doka-Anwesen, einen geführten Rundgang, Willkommenscocktail, Rundgang im Schmetterlingsgarten und der Bonsai-Ausstellung, Besuch des hydroponischen Gartens und Zugang zu allen Attraktionen des Anwesens, sowie eine Kaffee-, Likör- und Schokoladenverkostung.
Alle Reiseteilnehmenden erhalten einen costaricanischen Hochlandkaffee als Abschiedsgeschenk.
Wanderzeit: ca. 1 Std. / Busfahrt: ca. 163 km; 4 Std.

15. Tag: San José – Europa (oder Start der Verlängerung) (F/-/-)

Je nach Abflugzeit haben Sie heute noch etwas Zeit, letzte Souvenirs zu kaufen. Anschliessender Flughafentransfer (ca 30min) und Check-in zum Rückflug Richtung Europa oder Start der Verlängerung.

16. Tag: Ankunft Schweiz

Hinweis: F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen

Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

Termine - Preise - pro Person in CHF
24.11.17 - 09.12.17 CHF 5'380.- garantiert Reise buchen
19.01.18 - 03.02.18 CHF 5'380.- Reise buchen
23.03.18 - 07.04.18 CHF 5'380.- Reise buchen
20.07.18 - 04.08.18 CHF 5'580.- Reise buchen
02.11.18 - 17.11.18 CHF 5'380.- Reise buchen
23.11.18 - 08.12.18 CHF 5'380.- Reise buchen
Zuschläge
Einzelzimmerzuschlag CHF790.-

Im Preis inbegriffen

  • Linienflug ab/nach Zürich in der Economyklasse
  • Flughafen- und Sicherheitstaxen, sowie Kerosinzuschlag der Airline
  • myclimate-Beitrag zum Klimaschutz
  • Gutschein für SBB-Billett 2. Klasse Wohnort – Flughafen und retour
  • Bücher-Gutschein im Wert von CHF 30.- für Reiseliteratur Ihrer Wahl
  • Alle Transfers im Reisebus (Gruppen) oder im Kleinwagen (Individualreise) mit Klimaanlage
  • Übernachtungen gemäss Programm in guten Mittelklassehotels
  • Mahlzeiten: tägliches Frühstück und 3x Vollpension
  • Alle beschriebenen Exkursionen, Eintritte und Nationalparkgebühren
  • Reiseleitung durch lokalen deutschsprachigen Reiseleiter
  • Regenwalddiplom (Esquinas) und Abschiedsgeschenk

Nicht inbegriffen: Flugaufpreis falls die kalkulierte Tarifklasse nicht mehr verfügbar ist, nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke, optionale Ausflüge und Aktivitäten, Trinkgelder, Souvenirs und persönliche Ausgaben

Teilnehmerzahl

Mindestens 4, maximal 12 Gäste

Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann der Reiseveranstalter bis spätestens 21 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informieren wir unsere Kunden aber früher und bieten Alternativen an.

Hinweise und Anforderungen

Die Wanderungen sind naturkundlich geführt, mit vielen Erklärungen über Fauna und Flora. Je nach Wetterbedingungen sind die Wanderungen einfach bis mittelschwer (Dauer jeweils ca. 3 Stunden, mit maximal 500 Höhenmetern). Sie brauchen nur Ihren Tagesrucksack zu tragen. Costa Rica ist eine tropische Destination und es muss immer mit kurzen aber heftigen Schauern gerechnet werden. Auch kann es wetterbedingte Programmänderungen geben, die wenn möglich nachgeholt bzw. kompensiert werden (Vulkan wolkenbedeckt etc.). Nebenkosten für zusätzliche Mahlzeiten und Getränke pro Person und Tag ca. 30 USD, Trinkgeld pro Person ca. 50-80 USD für den Reiseleiter, lokale Guides, Fahrer, Zimmermädchen etc. Bei 2 bis 3 Personen können wir die Reise gegen einen Kleingruppenzuschlag mit freier Terminwahl garantiert durchführen. Einzige Änderung: in der Esquinas finden die Wanderungen mit englisch- oder deutschsprachigen lokalen Guides statt (also ohne unseren Reiseleiter).

Geografische Lage & Reisezeit

Costa Rica grenzt im Norden an Nicaragua, im Süden an Panama, im Westen an den Pazifik und im Osten an die Karibik. Das Land ist 119-282 km breit und gebirgig. Eine Gebirgskette vulkanischen Ursprungs verläuft von Nord nach Süd. Der Chirripó Grande ist mit 3820 m die höchste Erhebung. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung lebt in der Meseta Central, einem Plateau mit gemässigtem Klima. Im Südosten des Plateaus liegen die Kordilleren, im Südwesten die Hauptstadt San José. Beste Reisezeit ist von Oktober bis April. An der Ostküste (Karibik) herrscht ganzjährig tropisch feuchtes Klima, an der Pazifikküste ist es trockener. Subtropisches Klima findet sich in der Hochebene. Die Regenzeit dauert von Mai bis November, jedoch kann auch während dieser Zeit gut in Costa Rica gereist werden; die Natur ist zu dieser Zeit am schönsten und auch Tierbeobachtungen sind einfacher, da genügend Wasser vorhanden ist.

Impfbestimmungen: Keine Vorschriften; Hepatitis A empfohlen.

Visum/Pass: keine Visumpflicht; Schweizer Bürger benötigen einen mindestens 6 Monate über die Reisezeit hinaus gültigen Reisepass, mit mindestens 2 freien Seiten. Das Visum für einen Aufenthalt von max. 90 Tagen wird bei der Einreise in Costa Rica kostenlos ausgestellt.

Beste Reisezeit: Oktober bis April, ist jedoch ganzjährig gut bereisbar.

zum Seitenanfang