Madagaskar

Tsiribihina Flussfahrt, Tsingys von Bemaraha und Baobab Allee

Erlebnisreise mit Flussfahrt und Wanderungen - 11 Tage

Eine abenteuerliche Reise in den Westen des Landes: geniessen Sie eine gemütliche Flussfahrt durch wunderschöne Landschaften auf dem Tsiribihina. Sie besuchen den Bemaraha Nationalpark mit einer reichen Vogelvielfalt. Krönender Abschluss der Reise stellt die berühmte Baobab Allee bei Morondava dar.

Die Besonderheiten dieser Reise

  • Tsiribihina-Bootsfahrt
  • Die berühmte Baobab-Allee in Morondava und der Kirindy Forest
  • Tsingys von Bemaraha

Programm

1. Tag: Antananarivo (- / – / – )

Sie werden am Flughafen abgeholt und in Ihr Hotel gebracht.

2. Tag: Antananarivo – Antsirabe (F/-/A)

Kurze Stadtbesichtigung, anschliessend Fahrt Richtung Süden. Vorbei an typischen Landschaftsbildern des madagassischen Hochlands, welches von roten Backsteinhäusern, Reisfeldern und Reisterrassen geprägt ist. Ab Ambatolampy sieht man im Westen die Abhänge des 2‘648 m ü. M. gelegenen Ankaratra Massivs, dem dritt höchsten Gipfel Madagaskars. Im Osten erstrecken sich die endlosen Reisfelder. Begegnen Sie der lokalen Bevölkerung und den Handwerkern, die am Strassenrand stolz ihre Waren wie Hüte, Körbe oder Spielzeugautos aus Holz präsentieren. In Ambatolampy, der Geburtsstube der madagassischen Aluminium-Kochtöpfe, besuchen Sie eine Aluminiumgiesserei. Es ist eine unvergessliche Erfahrung, diesen flinken Arbeitern zuzusehen, wie sie mit den einfachsten Mitteln, bei extremer Hitze und Staub, barfuss mit dem heissen Aluminium jonglieren und innerhalb weniger Minuten Kochtöpfe und Deckel herstellen. Gegen Abend erreichen Sie Antsirabe. 170 km, ca. 4 Std. // Hotel Couleur Café

3. Tag: Antsirabe – Miandrivazo (F/-/A)

Bevor Sie sich auf die ca. 5-stündige Fahrt mit dem 4WD nach Miandrivazo machen, besuchen Sie noch kurz einige der bekannten Handwerksateliers in Antsirabe. Unterwegs machen Sie einen kleinen Abstecher zum Tritriva-See.
Es wechseln sich Gemüse- und Reisfelder ab und die roten Backsteinhäuser verschmelzen mit der roten Erde. Es empfiehlt sich, in Antsirabe Verpflegung einzukaufen, da es auf den nächsten Kilometern keine Restaurants mehr gibt. // Princesse Tsiribihina

4. Tag: Miandrivazo – Masiakampy – Fahrt auf dem Fluss Tsiribihina (F/M/A)

Nach dem Frühstück werden Sie zur Anlegestelle von Masiakampy gebracht (ca. 1,5 Std.). Die heisse Gegend von Miandrivazo eignet sich besonders für den Anbau von Mango- und Papayabäumen. Auf dem Tsiribihina sind Sie für die nächsten 92 km bis Belo unterwegs. Je näher Sie zur Bemaraha-Schlucht kommen, desto mehr Wasservögel können Sie beobachten. Auch der grosse Fischadler von Madagaskar mit einer Flügelspannweite von 2 Metern lässt sich hier in der Schlucht manchmal beobachten. Die wenigen Krokodile, welche die Jagd überlebt haben, sieht man mit etwas Glück beim Sonnenbad. Bald schon treffen Sie auf die ersten „Sifaka“, Lemuren im Trockenwald. Am späten Nachmittag machen Sie auf einem der langen Sandbänke in „Nosy Ampela“ Halt und stellen Ihre Zelte für die Nacht auf. Hier befindet sich auch ein schöner Wasserfall, der mit seiner blau-grünen Farbe einen schönen Kontrast zum roten Fluss bildet. Sein natürliches Becken lädt zum Bade ein. Nachtessen auf dem Boot und Übernachtung im Zelt.

5. Tag: Auf dem Fluss Tsiribihina (F/M/A)

Während Sie das Frühstück geniessen, verstaut unsere Begleitmannschaft die Zelte auf dem Boot. Wegen der hohen Luftfeuchtigkeit ist es hier oft neblig. Nach ca. einer Stunde Fahrt erreichen Sie das Dorf Begidro, seine Einwohner leben vom Handel mit Tabak, Maniok und Bohnen. Nach einem kurzen Besuch im Dorf gelangen Sie bald aus der Schlucht und verlassen das Boot, um auf der Ebene die Baobabs zu bestaunen, welche hier zahlreich wachsen.
Mittagessen auf dem Boot. Ihr nächster Halt ist in Ambatomainty, wo in einem kleinen Stück Wald eine Kolonie von Sifaka- und braunen Lemuren Zuflucht gefunden hat. Auch Fledermäuse sind hier zu Hause und können beim Schlafen beobachtet werden. Beim heutigen Nachtplatz können Sie die Gegend zu Fuss erkunden: Maniokfelder, Dörfer, Baobabs. . .
Nachtessen und Zeltübernachtung

6. Tag: Flussfahrt – Belo – Bekopaka (F/-/A)

Wahrscheinlich wird Sie der morgendliche Nebel auch heute, am letzten Tag auf dem Fluss wieder begrüssen. Gegen Mittag erreichen Sie Belo, wo Sie nach dem Mittagessen das Schiff verlassen. Unser Chauffeur bringt Sie mit einem Allradfahrzeug nach Bekopaka, ca. 80 km nördlich (ca. 4-5 Std. Fahrt, je nach Zustand der Piste).
Am Nachmittag erreichen Sie das Ufer in Manambolo, wo Sie mit der Fähre zum Hotel in Bekopaka übersetzen. Dort treffen Sie dann auch auf unseren Reiseleiter, der Sie die nächsten zwei Tage begleiten wird. (Hotel Soleil des Tsingy)

7. Tag: Tsingy von Bemaraha (Circuit d’Andamozavaky) (F/-/A)

Heute besuchen Sie die „Grossen Tsingy“, welche ca. 17 km nördlich von Bekopaka liegen. Mit etwas Glück sehen Sie auch Perlhühner auf dem Weg dorthin. Im Wald, am Rande der Tsingy, sind auch Lemuren zu Hause.
Das Tsingygebiet ist eine Karstlandschaft mit auffälligen Kalksteinformationen. Diese sind eng beieinander stehende Kalksteinnadeln, die einen steinernen Wald bilden. Auf dem Plateau wechseln sich Wald- und Freiflächen ab. Ein relativ hoher Niederschlag führt dazu, dass die Schluchten zu Füssen der Tsingys extrem feucht sind, während auf den Karstflächen savannenartige Bedingungen herrschen. In tieferen Bereichen gibt es Seen und Mangroven.
Der Andamozavaky-Rundgang verlangt Ihnen zwar etwas Geschick und Schweisstropfen ab, bietet aber wunderschöne Einblicke in dieses Gebiet. Am Nachmittag kehren Sie ins Hotel zu einer erfrischenden Dusche zurück. (Hotel Soleil des Tsingy)

8. Tag: Les “Petits Circuits” und die Schlucht von Manambolo (F/-/A)

Sie beginnen den Tag mit einer Pirogenfahrt zu den Manambolo-Grotten (Tropfsteinhöhlen). An den Felsen blühen Orchideen, Fledermäuse hängen von den Felsen und ein Uhu sitzt im Baum.
Am Nachmittag nimmt der Reiseleiter Sie mit auf den „kleinen Rundgang“ im Süden des Parks. Auf zum Teil sehr schmalen Durchgängen, steigen und klettern Sie durch diese sensationelle Gegend und werden mit wunderschönen Aussichtspunkten belohnt. Lemure und Vögel lassen sich beobachten. (Hotel Soleil des Tsingy)

9. Tag: Bekopaka – Kirindy (F/M/A)

Eine lange Reise Richtung Morondava erwartet Sie, deshalb brechen Sie früh auf. In Kirindy beziehen Sie die Unterkunft.
Am Nachmittag und Abend sind zwei geführte Ausflüge geplant: Flora und Fauna in Kirindy haben viel zu bieten. Hier ist auch die grösste Population von nachtaktiven Lemuren beheimatet. (Kirindy Ecolodge / Le Relais du Kirindy)

10. Tag: Kirindy – Morondava (F/-/A)

Nach dem Frühstück erwartet Sie nochmals eine geführte Erkundungstour auf der Suche nach Lemuren.
Auf dem weiteren Weg am Nachmittag Richtung Morondava erwartet Sie ein weiteres Highlight: die bekannte Baobab-Allee. (Palissandre Côte Ouest)

11. Tag: Morondava – Antananarivo (F/-/-)

Transfer zum Flughafen in Morondava und Flug nach Antananarivo.

Abkürzungen: F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen

ACHTUNG diese Reise eignet sich nur zwischen Mai und Mitte Oktober

Preise in CHF pro Person im Doppelzimmer ab/bis Schweiz

Richtpreise 
1 Person 2 Personen 3 Personen 4 Personen
ab CHF 3’630.- ab CHF 2’000.- ab CHF 1’640.- ab CHF 1’560.-
Einzelzimmerzuschlag CHF 390.-
  • Alle Transfers
  • Inlandflug von Morondava nach Antananarivo
  • Alle Transfers im Schiff und im 4×4
  • Übernachtungen in guten Mittelklassehotels mit Halbpension, resp. Frühstück in Antananarivo; Vollpension während der Schifffahrt und in Kirindy; einfachere Unterkunft in Kirindy
  • Gebühren und Eintritte
  • Lokale Guides in den Nationalparks und privaten Reservaten
  • Alle aufgeführten Besichtigungen / Wanderungen
  • Lokaler, französisch- oder englischsprachiger Driver-Guide

Nicht inbegriffen: Flugzuschlag je nach Verfügbarkeit, optionale Aktivitäten, Visumgebühren (ca. Euro 30), persönliche Ausgaben, Getränke und zusätzliche Mahlzeiten (v.a. Lunch), Souvenirs, Trinkgelder; deutschsprachiger zusätzlicher Reiseleiter gegen Aufpreis möglich.

  • Programmänderungen bleiben vorbehalten.
  • Flugplanänderungen seitens Air Madagascar bleiben vorbehalten

Anfrage / Beratung

Persönliche Beratung

Gerne besprechen wir mit Ihnen in einem persönlichen Telefonat Ihre Reisewünsche. Sie erreichen uns von Montag bis Freitag von 09 - 18 Uhr unter +41 31 318 48 55.

Möchten Sie von uns angerufen werden, können Sie uns Ihre Telefonnummer angeben

Auskunft und Beratung

Barbara Forster

Barbara Forster

Bereits als Teenager startete Barbara auf ihre erste Reise per Interrail quer durch Europa. Ihr Reisevirus war damit entflammt. Es folgten ein Auslandjahr in den USA und mehrere Reisen nach Südamerika, Asien und Australien.

Sportlich unterwegs ist sie allemal. Ihre Outdooraktivitäten und Naturerlebnisse teilt Barbara am liebsten mit anderen, denn Kontakte und Begegnungen machen für sie den eigentlichen Reiz des Reisens aus.

Bevor sie zu Nature Team kam, arbeitete sie mehrere Jahre bei Globetrotter als Reiseberaterin. Zuvor leitete die ausgebildete Ernährungsberaterin während etlichen Jahren Trekking-, Bike- und Abenteuerreisen und engagierte sich im Projekt „Feel the World – Meet the People“; Tätigkeiten, die der dynamischen Menschenfreundin genauso auf den Leib geschneidert sind wie das leidenschaftliche Beraten von Reisenden. Hauptsache, Barbara bleibt in Bewegung und ist mit Menschen in Kontakt.

Bereiste Länder

Ägypten, Albanien, Argentinien, Äthiopien, Australien, Bolivien, Brasilien, Chile, China, Costa Rica, Ecuador, Georgien, Griechenland, Guatemala, Hong Kong, Indien, Indonesien, Iran, Irland, Island, Jordanien, Kambodscha, Kap Verde, Kenia, Kolumbien, Kongo (dem. Republik), Kroatien, Kuba, Laos, Libyen, Madagaskar, Malaysia, Marokko, Mazedonien, Moldawien, Mongolei, Montenegro, Myanmar/Burma, Namibia, Nepal, Neuseeland, Nicaragua, Oman, Peru, Ruanda, Russland, Singapur, Südafrika, Tansania, Thailand, Uganda, USA, Vietnam, Westjordanland/Palästina, Zypern

Stefan Cotting

Stefan Cotting

Stefan Cotting ist seit seinem fünfundzwanzigsten Lebensjahr im Tourismus tätig und sammelte dabei seine ersten Erfahrungen als Reiseleiter für Abenteuerreisen in Nordamerika. Während seinen 10 Jahren als Reiseberater bei Globetrotter leitete er auch zahlreiche Gruppenreisen für Globotrek und war dazwischen auch mal kurz weg – 2 Jahre Weltreise einmal rund um den Globus mit seiner Lebenspartnerin. Es folgten 3 ½ Jahre als Geschäftsreisespezialist in der Bundesreisezentrale Bern, wo er Reisen für Bundesangestellte und Bundesräte organisierte. Als Mitglied des Katastropheneinsatzpools des EDA unterstützte er während der Nuklearkatastrophe von Fukushima die Schweizer Botschaft in Tokio. Von 2012 bis 2016 war Stefan als freischaffender Reiseleiter im In- sowie im Ausland tätig. Er nutzte die zusätzliche Freizeit um seinem grossen persönlichen Ziel, dem Besuch aller 195 Länder der Welt, näher zu kommen. Im September 2016 erfüllte er sich nach dem Besuch von Kasachstan diesen Traum.

Bereiste Länder

Alle Länder der Welt.

  031 318 48 55
  info@nature-team.ch

Buchung dieser Individualreise

Wegen der freien Terminwahl eignet sich diese Reiseroute nicht zur direkten Buchung per Internet. Bitte rufen Sie uns an, damit wir zunächst Ihren Terminwunsch mit den Flugplänen koordinieren können.