Myanmar

Reise ins goldene Land - Myanmars Höhepunkte

Erlebnisreise | Natur und Kultur | 16 Tage

Myanmar liegt mitten in Südostasien und bietet seinen Besuchern eine grosse Vielfalt an kulturellen und landschaftlichen Höhepunkten. Überall begegnen Sie warmherzigen, gastfreundlichen Menschen. Burma, ehemals eines der meist abgeschotteten Länder in Asien, bietet sich jetzt dank der politischen Öffnung als attraktives Reiseziel an. Der ursprüngliche Lebensstil hat bis heute überlebt, geprägt von der tiefen Gläubigkeit der Burmesen. Nehmen Sie jetzt die Gelegenheit wahr, dieses faszinierende Land zu besuchen.

Die Besonderheiten dieser Reise

  • Abendspaziergang zur Shwedagon Pagode in Yangon
  • Zugfahrt von Yangon nach Bago
  • Besuch des Goldenen Felsens, dem bedeutendsten Pilgerort von Myanmar
  • Bagan – das grosse Open-Air-Museum per E-Bike besichtigen
  • Sonnenuntergang bei der berühmten U-Bein-Brücke in Mandalay
  • Bootsfahrt auf dem Irrawaddy Fluss nach Mingun
  • Besuch des Green Hill Valley Elephant Camp
  • Tageswanderung in den Shan Bergen in Kalaw mit lokalen Begegnungen
  • Die erholsame Natur rund um den Inle See

Programm

1. Tag: Linienflug nach Asien
2. Tag: Ankunft in Yangon (-)

Durch seinen Mix aus charmanter Kolonialarchitektur, schattigen Baumalleen und quirligem Alltagsleben ist Yangon bis heute eine der ursprünglichsten Hauptstädte in Südostasien. Mit einem herzlichen „mingalaba“ begrüsst Sie Ihr deutschsprechender, lokaler Reiseleiter und bringt Sie in Ihr Hotel. Am Nachmittag geht es zur Kyaukhtatgyi-Pagode mit dem 70 Meter langen liegenden Buddha. Danach machen Sie einen Abstecher in den königlichen Park, einem der beliebtesten grünen Innenstadtbereiche Yangons. Hier sehen Sie auch die glitzernde Karaweik Barke, eine Nachbildung der königlichen Barke, und geniessen den Blick über den See bis hin zur Shwedagon-Pagode. Sie ist das Wahrzeichen Yangons – und eigentlich des ganzen Landes – und liegt erhaben auf einem Hügel. Ihre ca. 100 m hohe, golden glänzende Hauptpagode überragt alles und ihre Spitze ist mit mehreren tausend Edelsteinen verziert. Gläubige Buddhisten aus dem ganzen Land spenden auch heute noch täglich hauchdünne Goldblättchen, mit denen die Kuppel immer wieder neu vergoldet wird. Gegen Abend ist die beste Zeit, die Shwedagon-Pagode zu besichtigen. Die Atmosphäre ist in jedem Fall einzigartig. Nach den vielen Eindrücken des Tages geht es zurück zum Hotel. Übernachtung in Yangon

3. Tag: Zugfahrt nach Bago – Goldener Felsen (F/-/-)

Am frühen Morgen unternehmen Sie eine Zugfahrt von Yangon ins 80 km entfernte Bago, der alten Hauptstadt der Mon Könige. Danach fahren Sie im Privatwagen weiter südöstlich und erreichen den Ort Kinpun am Fusse des Goldenen Felsen. Der Goldene Felsen ist ein gigantischer vergoldeter Findlingsblock, der geradezu über dem 1‘100 m tiefen Abgrund zu schweben scheint. Einer Legende zufolge wird er von nur einem einzigen Haar Buddhas im Gleichgewicht gehalten.
In Kinpun besteigen Sie einen öffentlichen Truck, der Sie in ca. 1 Stunde Fahrt in die Berge nach Kyaikhtiyo bringt. Gerne können Sie nach ca. 45 Minuten Fahrt aussteigen und die letzte Strecke zu Fuss, inmitten vieler anderer Pilger, auf dem 1‘000 Jahre alten Weg gehen. Nach dem Zimmerbezug bleibt noch genügend Zeit, sich von der einzigartigen Atmosphäre des Goldenen Felsen bezaubern zu lassen und die Wallfahrtstätte mit ihrer intensiven Pilgerstimmung in aller Besinnlichkeit zu erfassen. Geniessen Sie auch die spektakuläre Aussicht und einen atemberaubenden Sonnenuntergang. Übernachtung in der Nähe des Goldenen Felsen.

4. Tag: Goldener Felsen – Yangon (F/-/-)

Besonders am frühen Morgen, bevor die Pilgerscharen aus dem Tal den Goldenen Felsen erreicht haben, vermittelt die andächtige Stille einen besonders intensiven Eindruck der buddhistischen Religion. Die Frühaufsteher unter Ihnen können noch vor der Rückfahrt einen wunderschönen Sonnenaufgang geniessen. Danach wandern oder fahren Sie den gleichen Weg hinunter nach Kinpun und begeben sich auf die Weiterreise zurück nach Bago, wo Sie den Markt und die Shwemawdaw und Shwethalyaung Pagode besichtigen. Danach fahren Sie noch ca. 1.5 Stunden mit dem Privatfahrzeug wieder zurück in die Hauptstadt. Übernachtung in Yangon.

5. Tag: Yangon – Bagan (F/-/-)

Frühmorgens Transfer zum Flughafen und Inlandflug nach Bagan. Der heutige Tag ist der Besichtigung eines der interessantesten archäologischen Gebiete Asiens gewidmet. Als Bagan das Zentrum Myanmars war (vom 11. bis 13. Jahrhundert), erbauten die Monarchen hier eine Reihe von massiven Stupas und Pagoden, die noch heute an den Ufern des Irrawaddy Flusses sichtbar sind. Das majestätische Bagan, ungefähr so gross wie Manhattan, mit seinen mehr als 4‘000 Tempeln, ist ein Highlight auf jeder Myanmar Reise. Aufgrund der Lage Bagans im Trockengürtel Burmas, sind die Pagoden teilweise erstaunlich gut erhalten. Keine Angst: Die Zeit reicht natürlich nur, um einige der wichtigsten zu besuchen! Am Nachmittag können Sie dann eine Entspannungspause im Hotel geniessen und der heissen Mittagssonne entfliehen. Am späten Nachmittag werden Sie abgeholt, um eine gemütliche Kutschenfahrt durch das Gebiet von Bagan zu unternehmen. Erleben Sie einen unvergesslichen Sonnenuntergang auf der oberen Terrasse eines Tempels in Bagan. Übernachtung in Bagan.

6. Tag: Bagan (F/-/-)

Am Morgen besuchen Sie den Markt von Nyuang U. Danach Fahrt in das friedliche Dorf Myinkaba, wo Sie genügend Zeit haben werden, das Dorf und die einheimischen Kunsthandwerker zu sehen.
Am Nachmittag erwartet Sie eine Bootsfahrt auf dem Irrawaddy abseits der Touristenströme zum Höhlentempel KyaukGu U Min. Mit etwas Glück erleben Sie einen weiteren atemberaubenden Sonnenuntergang in Bagan.
Übernachtung in Bagan.

Hinweis: Optional können Sie an diesem Tag auch eine Ballonfahrt über Bagan buchen.

7. Tag: Bagan mit dem E-Bike (F/-/-)

Geniessen Sie einen Ganztagesausflug in der Ebenen Bagans mit E-bike. Das radeln ist nicht so anstrengend wie bei einem normalen Fahrrad und trotzdem werden Sie ein Gefühl von Freiheit und Unabhängigkeit erleben. Der Tag wird mit der Besichtigung von Dörfer und Baudenkmälern verbracht. Machen Sie so viele Pause wie gewünscht, um Fotos zu machen und die freundlichen Einheimischen kennenzulernen. Nach dem Mittagessen und eine Pause, um sich auszuruhen werden dann durch die Ebenen Bagans weiterfahren und den Sonnenuntergang anzuschauen.
Übernachtung in Bagan.

8. Tag: Bagan – Mandalay (F/-/-)

Ein kurzer Flug bringt Sie am Morgen von Bagan nach Mandalay. Mandalay ist die zweitgrösste Stadt Myanmars und sie ist eine der antiken königlichen Hauptstädte. Mandalay wird in der Literatur oft als Asien in seiner traditionellsten, zeitlosesten und charmantesten Form beschrieben. Heute ist Mandalay eine boomende und pulsierende Stadt am Ufer des Irrawaddy. Nach Ankunft geht’s unter anderem zur Mahamuni Pagode mit ihrer fast 4 Meter hohen Buddha-Statue, die von den männlichen Gläubigen jeden Tag mit tausenden Goldblättchen beklebt wird. Mandalay ist berühmt für seine Experten im Kunsthandwerk. Wenn es die Zeit erlaubt, können Sie eine traditionelle Gold-Werkstätte besuchen. Bevor die Sonne untergeht, begeben Sie sich zum Shwe Kyin Kloster. Hier ist ein grossartiger Platz, um einen Tag voller Sightseeing in Ruhe zu beenden. Übernachtung in Mandalay.

9. Tag: Sagaing-Ava-Amarapura (F/M/-)

Heute unternehmen Sie einen Ausflug in den Süden Mandalays zu den ehemaligen Hauptstädten Burmas (14. bis 18. Jahrhundert). Nach der Überquerung der 700 m langen Ava-Brücke erkunden Sie Sagaing, das heute als religiöses und spirituelles Zentrum Myanmars angesehen wird. Ein kurzer Besuch auf dem Markt und im Töpferdorf nebenan steht ebenfalls auf dem Programm. Das Mittagessen nehmen Sie in einem Nonnenkloster ein.
Danach geht es weiter nach Ava, das ab 1364, mit kleineren Unterbrechungen, fast fünf Jahrhunderte lang die bedeutendste Königsstadt des Landes war. Am Nachmittag fahren Sie per Pferdekutsche zum hölzernen Bagaya-Kloster, das bis heute als eines der schönsten traditionellen Holzklöster gilt. Gegen Ende des Tages steuern Sie noch Amarapura an. Über den See führt die meistfotografierte Sehenswürdigkeit, die etwa 1,2 km lange U-Bein-Brücke. Auf der riesigen Teakholzbrücke ist eine Menge los: Fliegende Händler schwirren durch die flanierenden Passanten, Mönche in roten Kutten zelebrieren Walking Meditation und Kinder schlecken Eis. Die Brücke wurde aus über 1000 Teakholzstämmen, teilweise Trümmer der aufgegebenen Königsstadt Inwa, erbaut. Ein Sonnenuntergang auf dem See zählt zu den unvergesslichen Momenten einer Reise durch das Land am Irrawaddy. Nach Sonnenuntergang Rückkehr ins Hotel und Übernachtung in Mandalay

10. Tag: Mingun (F/-/-)

Am Vormittag fahren Sie mit dem Boot ca. 1 h den Irrawaddy flussaufwärts nach Mingun. Hier besuchen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, wie die bekannte Mingun Pahtodawqyi. Der Bau dieses grossen Backsteingebäudes wurde nie vollendet, denn ein Astrologe sagte voraus, dass der König stirbt, sollte der Tempel fertig gestellt werden. Sie besuchen natürlich auch die wunderschöne weisse Hsinbyume Pagode, welche eine unheimliche Ähnlichkeit mit dem mystischen Berg Meru, dem „Sitz der Götter“ hat. Weiterhin sehen Sie hier in Mingun die grösste noch intakte Glocke der Welt, die 1790 auf Befehl des Königs Bodwapaya gegossen wurde. Nach der Fertigstellung des Schwergewichtes von 90 t wurde der Glockengiesser getötet, um zu verhindern, dass er jemals wieder so ein Meisterwerk schaffen könnte. Rückfahrt per Boot nach Mandalay.

Drei Kilometer östlich von Mandalay liegt der Yankin Hill, umringt von zahlreichen Tempelanlagen und Klöstern. Eine atemberaubende Atmosphäre abseits der Touristenmassen bietet sich Ihnen. Vom Gipfel des Hügels geniessen Sie einen einmaligen Ausblick auf die ländliche Umgebung (Aufstieg ca. 45 Minuten entweder zu Fuss oder mit dem Auto/lokalen Truck – je nach Gruppengrösse). Wieder zurück auf festem Boden werden Sie bei dem Besuch eines Klosters Einblicke in das monastische Leben der jungen Mönche gewinnen und mit ihnen ein wenig Englisch üben. Nächstes Highlight: Sie lauschen dem inspirierendem Abendgebet der Mönchanwärter (auch „evening chant“ genannt) und lassen den Tag auf diese Weise friedlich ausklingen. Übernachtung in Mandalay.

11. Tag: Heho – Kalaw – Elephant Camp (F/M/-)

Flug ins Shan-Hochplateau nach Heho und weiter mit Ihrem Privatfahrzeug nach Kalaw. Gegründet als eine Bergstation von britischen Beamten, die der Hitze der Ebenen entkommen wollten, ist Kalaw noch heute eine Art Ferienresort: reine Luft, gemütliche Atmosphäre, grüne belaubte Strassen und die besten Wanderwege sprechen dafür.

Sie werden von Kalaw zu dem Green Hill Valley Elephant Camp im Dorf Magwe gebracht (Autofahrt dauert ca. 45 Minuten). Bei Ankunft wird Sie ein Experte des Camps begrüssen und dann zum Hauptcamp begleiten. Geniessen Sie hier ein Willkommensgetränk, während Sie den weiteren Tagesablauf, die Geschichte des Camps und der Elefanten in Myanmar erklärt bekommen. Sie laufen nun zum Fluss hinunter und passieren dabei ein Wideraufforstungsprojekt der Dorfbewohner und des Camps. Die Elefanten geniessen wahrscheinlich ein erfrischendes Bad im Fluss und Sie können den Mahouts beim Waschen dieser sanften Riesen helfen, wenn Sie das wollen. Nach dem Bad der Elefanten können Sie auf den Rücken eines Elefanten steigen und durch den Wald reiten. Der Ausritt dauert ca. 30 – 45 Minuten und führt Sie an Orchideen, Schmetterlingen und anderer einheimischer Flora und Fauna vorbei. Am Nachmittag haben Sie genügend Zeit, sich noch weiter zu Fuss zusammen mit dem lokalen Wanderführer umzusehen oder sich mit den Elefanten zu beschäftigen. Danach sagen Sie auf Wiedersehen zu den Mahouts und den Elefanten und fahren zurück nach Kalaw. Übernachtung in Kalaw.

12. Tag: Kalaw Wanderung (F/M/-)

Heute unternehmen Sie eine halbtägige Wanderung durch das Shan Gebirge, welches Kalaw umgibt. Abhängig von der Jahreszeit können Sie Bauern bei der Ernte auf ihren Feldern beobachten und während einer Pause eine Tasse Tee im Haus eines Einheimischen geniessen. Bei einem Spaziergang durch das Dorf des Palaung Stammes, einer der grössten ethnischen Gruppen im Shan Staat, bekommen Sie Einsicht in das Leben der Lokalbevölkerung. Übernachtung in Kalaw.

Wanderzeit: 3,5 Stunden.

Absolute Wanderzeit: 3,5 Stunden

13. Tag: Kalaw – Inle See (F/-/-)

Nach dem Frühstück besuchen Sie den lokalen Markt, der alle 5 Tage bevölkert ist mit Händlern aus den Dörfern rund um Kalaw. Danach unternehmen Sie eine zweistündige Fahrt durch die umwerfenden Shan Hill nach Nyaung Shwe – dem Tor zum Inle See. Dort besteigen Sie ein privates Motorboot und fahren über den See zu Ihrem Hotel. Beobachten Sie die mit den Füssen rudernden Fischer und sehen Sie die schwimmenden Gärten, die auf Wasserhyazinthen ruhen und auf dem Seeboden durch Bambusstangen verankert sind.
Das Kloster Nga Hpe Chaung war berühmt für seine „durch Reifen springenden Katzen“. Leider sind heute nur noch wenige Katzen übrig und diese springen nicht mehr. Des Weiteren halten Sie in dem Weberdorf Inpawkhone an, das bekannt für seine Webereien von Lotusstängeln ist. Sie besichtigen auch eine Cheroot-Fabrik, wo traditionelle burmesische Zigarren in Handarbeit hergestellt werden. Übernachtung in einem idyllisch am See gelegenen Hotel .

14. Tag: Inle See (F/-/-)

Die heutige Tour beginnt mit einer Bootsfahrt in das Dorf Khaung Daing. Bei Ankunft besuchen Sie eine Pagode, die dafür berühmt ist, dass sie Wünsche in Erfüllung gehen lässt. Von dort aus radeln Sie nach Indein, das sich am westlichen Ufer des Inle Sees befindet. Der Indein Pagodenkomplex ist zweifelsohne eine der erstaunlichsten Sehenswürdigkeiten an den Ufern des Sees. Er besteht aus hunderten kleiner Stupas, die von Moos und Gestrüpp überwachsen sind. Von dort spazieren Sie ca. 45 Minuten in das Dorf Sae Mae. Geniessen Sie die Schönheit der Natur und den Panoramablick auf die Gegend, während Sie im Schatten der Bambusbäume gehen! Falls die Zeit es zulässt, haben Sie auf dem Rückweg auf dem Boot die Möglichkeit, das Inthar Heritage House zu besuchen. Hier können Sie mehr über die Geschichte und Kultur der indigenen Bevölkerung des Sees erfahren und köstlichen Kaffee und Kuchen geniessen. Übernachtung am Inle See.

15. Tag: Heho – Yangon (F/-/-)

Nach dem Frühstück geht es zum Flughafen Heho, wo sie einen kurzen Flug zurück nach Yangon antreten. Nach der Ankunft in Yangon geht es auf einen spannenden Entdeckungsspaziergang durch das pulsierende Zentrum.
Am Nachmittag (ab 16 Uhr) treten Sie Ihren Rückflug nach Europa oder ein Anschlussprogramm nach Ihrer Wahl .

16. Tag: Ankunft in der Schweiz

Hinweise: F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen.

Programmänderungen bleiben vorbehalten.

Richpreise in CHF pro Person ab/bis Zürich. Reisetermin ganzjährig frei wählbar ab 2 Personen

Richtpreise bei 2 Personen
Superior Hotels CHF 3980.-
First Class Hotels CHF 4550.-
Deluxe Hotels CHF 5390.-
Aufpreis Ballonfahrt Bagan Deluxe pro Person (Tag 6) CHF 470.-
Aufpreis für deutschsprachige Reiseleitung (1x) CHF 970.-

Saisonzuschläge: Auf Anfrage zwischen 20. Dezember und 10. Januar

Hotelklassifizierung Myanmar

Superior: Die Superior Klasse zeichnet sich durch ein gutes Preis/Leistungsverhältnis aus und ist mit durchschnittlichen 3 Sterne Häusern zu vergleichen. Erwarten Sie keinen Luxus, aber saubere und zweckmässige Zimmer mit Klimaanlage und Fernsehen und manchmal sogar einen Pool zum Erfrischen.

First: International ist diese Kategorie mit 3 bis 4 Sternen zu vergleichen. Die Häuser sind gut geführt mit gehobenen Service und garantieren eine angenehme Nacht.

Deluxe: Diese Hotels zählen zu den Besten in Myanmar und sind international mit 4-5 Sterne Hotels zu vergleichen.

  • Linienflug in der Economyklasse inkl. Taxen
  • 4 Inlandflüge
  • Myclimate-Beitrag zum Klimaschutz
  • Gutschein für SBB-Billett Wohnort – Flughafen retour
  • Alle Transfers und Transporte gemäss Programm
  • Hotelübernachtungen in der gebuchten Kategorie inkl. Frühstück.
  • Lokale, pro Standort wechselnde englischsprechende Reiseleitung oder deutschsprachige, durchgehende Reisleitung gegen Aufpreis
  • e-Bike-Miete in Bagan
  • Büchergutschein im Wert von CHF 30.00 für Literatur Ihrer Wahl

Nicht inbegriffen: Visagebühren für Myanmar, Ballonfahrt in Bagan, Transfers zu lokalen Restaurants wenn Mahlzeit nicht inklusive, Getränke während allen Mahlzeiten, Trinkgelder generell für Guides, Fahrer und in Restaurants
Eintrittsgebühren für Besuche, die nicht im Reiseverlauf erwähnt sind, Ausgaben persönlicher Natur (Wäscheservice, Geschenke etc.)

Für die Tageswanderung in Kalaw und die E-Bike-Tour in Bagan braucht es keine grosse Kondition. Die Ausflüge und die Reiseroute können beliebig angepasst werden. Wir stellen Ihnen gerne Ihre persönliche Myanmar-Reise zusammen. Wir empfehlen Ihnen, falls Sie genügend Zeit zur Verfügung haben, die wunderschönen Strände von Ngpali oder Ngwe Saung zu besuchen, wir organisieren aber auch gerne einen Städtetrip auf dem Hin- oder Rückflug in Dubai, Bangkok oder Singapore.


Anfrage / Beratung

Persönliche Beratung

Gerne besprechen wir mit Ihnen in einem persönlichen Telefonat Ihre Reisewünsche. Sie erreichen uns von Montag bis Freitag von 09 - 18 Uhr unter +41 31 318 48 55.

Möchten Sie von uns angerufen werden, können Sie uns Ihre Telefonnummer angeben

Auskunft und Beratung

Brigitte Streit

Brigitte Streit

Mit 20 Jahren hat Brigitte Streit in den USA ein Jahr lang das erste Mal am Duft der grossen weiten Welt geschnuppert. Die nächsten grossen Reisen führten sie nach Zentral- und Südamerika. Von Sri Lanka über Indien und Nepal, Südostasien bis Japan hat sie in den letzten Jahren ihre Begeisterung für Asien entdeckt. Ihre Reiseleidenschaft konnte sie mit Ihrem Traumberuf verbinden: Bei Globetrotter Travel Service hat Sie 17 Jahre als Reiseberaterin und Filialleiterin gearbeitet. Nun freut Sie sich, Ihre 1935 Tage Reiseerfahrung bei Nature Team in einzusetzen zu dürfen. Privat ist Brigitte Streit eine leidenschaftliche Aareschwimmerin, was sich mit der Lokalität von Ihrem Arbeitsort sehr gut verbinden lässt.

Bereiste Länder

Ägypten, Argentinien, Belize, Bolivien, Brasilien, Chile, Costa Rica, Ecuador, Griechenland, Guatemala, Honduras, Indien, Indonesien, Iran, Israel, Italien, Japan, Jordanien, Kolumbien, Kroatien, Kuba, Laos, Lettland, Litauen, Malaysia, Mexico, Myanmar, Nepal, Peru, Singapore, Slowenien, Spanien, Sri Lanka, Syrien, Thailand, Türkei, USA Westen, Venezuela, Vietnam

Sylvie Heimlicher

Sylvie Heimlicher

Sylvie kommt aus einer Käserfamilie aus der Romandie. Schon als Kind hat sie die schönsten Strände dieser Welt besucht, wo sie ihre Begeisterung für Beachvolleyball entdeckte. Nach der Matura zog es sie als Reiseleiterin in den Urwald von Borneo, danach arbeitete sie als Allrounder in einem Hotel in Thailand und reiste in dieser Zeit ausgiebig durch Asien. Dort wurde es klar, dass ihr beruflicher Weg in der Tourismusbranche sein wird. So drückte sie wieder die Schulbank der Tourismusfachhochschule in Sierre, arbeitete in der Freizeit für den Chocolatier Caillers, und nutzte jede Gelegenheit für einen kleinen Abstecher in die weite Welt. Als bekennender Gourmet und Asien Fan kann sie nun ihr Wissen als Travel Designer für Nature Team weitergeben. Kürzlich hat sie mit Namibia einen weiteren wunderschönen Flecken Erde entdeckt.

Bereiste Länder

Ägypten, Belgien, China, Dominikanische Republik, Dubai, Ecuador, England, Frankreich, Hongkong, Indonesien (nur Bali), Italien, Iran, Jordanien, Kambodscha, Kuba, Laos, Malaysia, Marokko, Mongolei, Myanmar, Namibia, Neuseeland, Philippinen, Russland, Singapur, Sri Lanka, Südafrika, Südkorea, Thailand, Vietnam

  031 318 48 55
  info@nature-team.ch

Buchung dieser Individualreise

Wegen der freien Terminwahl eignet sich diese Reiseroute nicht zur direkten Buchung per Internet. Bitte rufen Sie uns an, damit wir zunächst Ihren Terminwunsch mit den Flugplänen koordinieren können.