Myanmar

Unbekanntes Myanmar - Menschen, Landschaften und goldene Pagoden

Erlebnisreise | Aktivreise abseits touristischer Pfade | 22 Tage

Diese Individualreise führt Sie in das ursprüngliche Myanmar und wird Ihre Sinne für die Kultur und die Menschen dieses aussergewöhnlichen Landes öffnen. Sie verlassen die üblichen touristischen Pfade und erkunden zu Fuss, per Boot, Auto und mit dem Fahrrad das traditionelle Dorfleben und die ethnische Vielfalt in den ländlichen Gebieten. Neben den bekannten Highlights - goldener Felsen, Inle See und Bagan -, entdecken Sie die Bergregion des kleinen Staates Kayah, wo zahlreiche Minderheiten die traditionelle Lebensweise ihrer Vorfahren weiterführen. Zum Abschluss gönnen Sie sich ein paar entspannte Tage am traumhaften Ngpali Strand.

Die Besonderheiten dieser Reise

  • Sonnenuntergang bei der berühmten Shwedagon Pagode
  • Fahrradtour auf der ländlichen Bilu Insel
  • Koloniale Kulisse mit Oldtimer-Bussen in Mawlamyaing
  • Aufstieg mit den Pilgern zum goldenen Felsen
  • Hpa An – Höhlenlabyrinthe und Heiligtümer
  • Traditionelle Märkte und Dörfer in der Umgebung von Loikaw
  • Bootsfahrt auf dem touristisch noch nicht erschlossenen Teil des Inle Sees
  • Bagan – das grosse Open-Air-Museum der Stupas, Tempel und Klöster

Programm

1. Tag: Linienflug nach Asien
2. Tag: Ankunft in Yangon und Besuch der Shwedagon Pagode zur Abenddämmerung (-)

Mingalabar und herzlich willkommen in Myanmar! Die frühere Hauptstadt Yangon, auch unter dem Namen Rangun bekannt, bleibt nicht nur Myanmars grösste Metropole, sondern auch das wichtigste Handelszentrum des Landes und Eintrittstor in eine andere Welt. Ihre koloniale Geschichte und ihr religiöses Vermächtnis machen diese Stadt zu einer der faszinierendsten und einzigartigsten in ganz Südostasien. Bei Ankunft am Flughafen werden Sie herzlich in Empfang genommen und zu Ihrem Hotel gebracht.

Gegen Abend besuchen Sie die legendäre Shwedagon Pagode. Das Farbenspiel auf dem 100 Meter hohen Chedi, der in mehr als 40 Tonnen Blattgold eingebettet ist, wird Sie verzaubern. Sie beginnen die Besichtigung am Osteingang, wo Sie auf eine Reihe von bunten Geschäften am Fusse des Tempels treffen, in denen verschiedene religiöse Artikel verkauft werden. Das Angebot reicht von Mönchskutten, Opferschalen, Opfergaben, Räucherstäbchen bis hin zu anderen einzigartigen buddhistischen Gegenständen. Shwedagon gilt als die wichtigste religiöse Stätte der Burmesen und wird traditionell barfuss umrundet. Übernachtung in Yangon.

3. Tag: Ringbahn und Stadtrundgang Yangon (F)

Heute bekommen Sie einen einmaligen Einblick in die Alltagsaktivitäten der Menschen in Myanmars grösster Stadt. Am Hauptbahnhof steigen Sie in die Ringbahn, die kreisförmig bis in das Umland ausserhalb der Stadtgrenzen fährt. Die Zugfahrt in den einfach ausgestatteten Waggons dauert etwa 30 Minuten. Steigen Sie an der Haltestelle Kyee Myin Daine aus; hier befindet sich eines der schönsten Bahnhofsgebäude von Yangon. Während einer kurzen Fahrt mit der Rikscha durch den Vorort, erleben Sie hautnah Yangons pulsierendes und geschäftiges Alltagsleben der Mittelklasse. Kinder sind auf dem Weg zur Schule, Erwachsene ergattern schnell eine Schüssel Nudeln auf ihrem Weg zur Arbeit, Nonnen und Mönche gehen von Tür zu Tür, um Spenden zu sammeln.

Am Nachmittag beginnt Ihr Yangon-Entdeckungsspaziergang im Stadtzentrum bei der Taufkirche Emmanuels.
Dies ist ein guter Ausgangsort, um in die unzähligen Gässchen, die mit allerlei Verkaufsständen und Märkten übersät sind, einzutauchen und das geschäftige Treiben auf sich wirken zu lassen. In der Pansodan Strasse, wo zahlreiche Second Hand- und Bücherläden ansässig sind, können Sie nach wahren gedruckten Schätzen stöbern.
Vergessen Sie in all dem Wirrwarr nicht, den Blick auch mal nach oben und auf die Häuserfassaden zu richten und einige einmalige Überbleibsel kolonialer Architektur zu entdecken. Besonders beeindruckende Gebäude passieren Sie auf Ihrem Weg zur Strand Strasse. Hier kommen Sie am obersten Gerichtshof, dem riesigen Gebäude der Binnenschifffahrt und dem noch grösseren Myanmar Hafenamt vorbei. Die Sule Pagode,
das vergoldete Wahrzeichen der Stadt. wurde bereits vor über 2000 Jahren erbaut. Direkt nebenan befindet sich das Unabhängigkeitsdenkmal inmitten des grünen Mahanbandola Gartens. Nun ist es an der Zeit, das chaotische und lebendige Viertel „Little India“ zu erkunden. Atmen Sie den würzigen Duft frischer Samosas und Currys ein, während Sie Kindern beim Spielen auf der Strasse zusehen. Auf dem Theingyi Zei Markt können Sie auf die Jagd nach gepökelter Schlange und anderen dubiosen Lebensmitteln gehen. Interessant ist auch der bunte Sri Kali Tempel, der dem Affengeneral Hanuman geweiht wurde.

Ihre Erkundungstour durch die Stadt hat Sie hungrig gemacht? Dann gönnen Sie sich doch eine Auszeit in einem traditionellen burmesischen Teashop. Sitzen Sie inmitten der Einheimischen und bestellen Sie sich einen köstlichen burmesischen Tee, eine Mischung aus schwarzem Tee und Kondensmilch, der frisch für Sie zubereitet wird. Ausserdem lässt sich bei einer derart breiten Auswahl an diversen Snacks und Samosas sowie den klassischen burmesischen Nudeln und Pfannkuchen sicherlich für jeden Geschmack etwas finden. Übernachtung in Yangon.

4. Tag: Fahrt in den Süden nach Mawlamyaing (F)

Nach einem zeitigen Frühstück werden Sie von Fahrer und Reiseleiter abgeholt und fahren Richtung Süden. Unterwegs erhalten Sie einen Eindruck vom Leben auf dem Lande. Nach der Ankunft In Mawlamyaing steht der Besuch des Queen Sein Don Klosters auf dem Programm, das durch seine filigranen Holzarbeiten und Ornamente aus der guten alten Zeit besticht. Zum Abschluss des Tages fahren Sie zur Kyaikthalan Pagode, die sich auf einem kleinen Hügel befindet. Abgesehen von ihrer Pracht, bietet sie Ihnen auch einen grandiosen Blick über die Stadt und die umliegenden Wasserwege. Geniessen Sie das Licht der untergehenden Sonne und die ruhige Atmosphäre am Abend. Falls es die Zeit erlaubt, schlendern Sie noch über den Gemüse-Nachtmarkt von Mawlamyaing und beobachten Sie das geschäftige Treiben der Marktverkäufer. Übernachtung in Mawllamyaing.
(Distanz: 312 km / Fahrzeit: ca. 7 Stunden)

5. Tag: Mit dem Fahrrad auf der Insel Bilu (F)

Nach dem Frühstück besuchen Sie zunächst den pulsierenden Zentralmarkt von Zegyi, wo Sie den Alltag dieser Hafenstadt beobachten können. Nächster Programmpunkt ist die Fährüberfahrt zur ursprünglichen Insel Bilu; hier haben Sie die Möglichkeit, je nach Ihrem Fitnessgrad, mehr oder weniger der kleinen Dörfer per Fahrrad zu entdecken. Insgesamt gibt es auf dieser Insel des Mon-Stammes 64 Dörfer, die über ausgefahrene und abenteuerliche Wege miteinander verbunden sind. Entdecken Sie das Landleben und die kleinen Handwerksstätten gemütlich per Drahtesel.
Mittagessen in einem einfachen lokalen Restaurant oder bei einer lokalen Familie und Abendessen auf eigene Rechnung. Übernachtung in Mawlamyaing.

Hinweis: Je nach körperlicher Fitness dauert die Fahrradtour zwischen 1 – 3 Stunden. Sie können anstelle des Fahrrades die Insel auch mit einem Tuk-Tuk besuchen.

6. Tag: Bootsfahrt nach Hpa An (F)

Den heutigen Morgen beginnen Sie mit einem traditionellen burmesischen Frühstück in einem lokalen Teeladen oder in Ihrem Hotel. Transfer zum Flussufer, wo ein lokales uriges Boot bereits auf Sie wartet. Sobald Sie die Mündung des Salween Flusses hinter sich gelassen haben, öffnet sich eine pittoreske Landschaft aus Kalksteingebirgen. Auf der entspannen Flussfahrt lernen Sie auch Stück für Stück die kleinen, aber prächtigen Inseln an der Grenze zum Kayin- und Mon-Staates kennen. Wenn Sie möchten, können Sie auch in einem dieser Dörfer für einen kleinen Spaziergang an Land gehen.
Ankunft in der Hpa. Die landschaftlich schöne Umgebung mit Höhlen, Heiligtürmern, Karstenfelsen und Reisfeldern hat sehr viel zu bieten. Gegen Abend bestaunen Sie die auf einer Felsnadel erbaute Kyauk Kalat Pagode.
Übernachtung in Hpa An.
(Fahrzeit: 3 bis 5 Stunden je nach Wasserstand)

7. Tag: Landschaftliches Highlight – Umgebung Hpa An: Kalksteinfelsen und Buddha-Höhlen (F)

Besuch des farbenfrohen und lebendigen Morgenmarktes von Hpa An.
Anschliessend fahren Sie zum Mount Zwekabin, wo Sie nach etwa 20-minütigem Treppensteigen die atemberaubende Aussicht auf die umliegenden Reisfelder, kleinen Dörfer und merkwürdig geformten Kalksteinfelsen geniessen. Sie werden begeistert sein vom Anblick des Lumbini Gartens am Fuss des Berges. wo hunderte Buddha-Statuen zwischen üppiger Vegetation in Reihen ausgerichtet sind.
Am Nachmittag werden Sie das Dorf Lakkhana besuchen; hier leben Menschen der Karen-Stämme in stabilen Holzhäusern zwischen üppiger Vegetation. Als nächstes besichtigen Sie die Kaw Ka Thaung Höhle mit hunderten von Buddha-Statuen. Sie setzen Ihren Tag fort mit einer zweistündigen Kajakfahrt durch die bunten und friedlichen Landschaften. Sie paddeln in einem gemütlichen Tempo und haben reichlich Zeit, die Landschaft, die sich vor Ihren Augen entfaltet, voll zu geniessen.
Anschliessend besuchen Sie die Sadan-Höhlen, bei denen es sich um die beeindruckendsten Höhlen in der Umgebung handelt. Der Innenraum ist so gross wie ein Stadion. Vergessen Sie Ihre Taschenlampe nicht, um die Tunnel zu durchqueren (in wenigen Teilen haben Mönche eines naheliegenden Klosters Lampen installiert, um die Höhle zu beleuchten). Angekommen auf der anderen Seite, werden Sie mit einem kleinen einheimischen Boot den friedlichen See erkunden. Übernachtung in Hpa An.

8. Tag: Hpa An – Goldener Felsen (F/-/-)

Nach einem zeitigen Frühstück machen Sie sich auf nach Kyaikhtiyo. Nach einer Erholungspause am Fuss des Berges in der Gemeinde Kyaikhtiyo, geht es mit einem öffentlichen Truck über kurvige Strassen dem Gipfel entgegen. Gerne können Sie auch bereits am Basislager aussteigen und mit vielen anderen Pilgern auf dem 1 000 Jahre alten Weg hinauf zum Goldenen Felsen wandern (4 km – ca. 1 Stunde).

Im Abendlicht besichtigen Sie den Goldenen Felsen. Die Pagode, ein wichtiger birmanischer Wallfahrtsort, besteht aus einer kleinen Stupa, die man auf einem rundum mit Blattgold belegten Granitfelsen gebaut hat. Der Felsen sieht aus, als würde er jeden Moment in den Abgrund stürzen und wird, so sagt die Legende, “auf den Haaren Buddhas an Ort und Stelle gehalten”. Sie teilen einen Moment das Leben der Pilger, die während der ganzen Nacht singen, Kerzen anzünden und meditieren. Geniessen Sie am späten Nachmittag die Aktivitäten am Schrein, bevor Sie ins Hotel zurückkehren.
Übernachtung in der Nähe des Goldenen Felsen.
(Distanz: 150 km / Fahrzeit: ca. 3 Stunden)

9. Tag: Goldener Felsen – Taungoo – Wanderung

Heute Morgen haben Sie noch einmal die Möglichkeit, den Goldenen Felsen zu besichtigen und die spirituelle und magische Atmosphäre zu erleben. Zurück im Basiscamp, werden Sie Ihre Reise mit einer Fahrt nach Taungoo fortsetzen.
Nach Ankunft in Taungoo brechen Sie zu einer halbtägigen Wanderung auf, die Sie entlang des Flusses Sittaung am Fusse des Bago-Yoma-Gebirges führt. Sie wandern durch ursprüngliche Dörfer und Landschaften und lernen den einfachen Lebensstil der Einwohner kennen. Schliesslich erreichen Sie den Endpunkt Ihrer Wanderung: die Pagode Myat Saw Nyi Anschliessend werden Sie mit einem lokalen Tuk-Tuk nach Taungoo zurückgefahren.
Übernachtung in Taungoo.
(Distanz: 280 km, Fahrtzeit: ca. 5 Stunden / Wanderzeit: ca. 3 Stunden)

10. Tag: Malerische Überlandfahrt nach Loikaw (F)

Nach dem Frühstück starten Sie Ihre Fahrt durch malerische Landschaften nach Loikaw. Ihr Weg führt Sie durch eine relativ unentdeckte Gegend, und Sie werden einige kleine Pa-Oh-Dörfer passieren. Am späten Nachmittag erreichen Sie Loikaw. Die Stadt ist Treffpunkt verschiedener ethnischer Minderheiten aus der Umgebung. Menschen verschiedener Völker treffen sich vor allem an den Markttagen – unter anderem auch die unter dem Begriff „Giraffenhalsfrauen“ bekannten Frauen der Padaung. Die Frauen tragen von Kindheit an einen schweren Halsschmuck aus Ringen, der den Hals scheinbar verlängert. Die Völker leben in den Bergen rund um Loikaw, die Stadt selbst liegt auf einer Höhe von etwa 1.200 m.
Übernachtung in Loikaw.
(Distanz: 250 km / Fahrzeit: 7 – 8 Stunden)

11. Tag: Besuch bei den Einheimischen – traditionelle Dörfer (F/M)

Die frühen Vögel können ihren Tag heute zeitig starten und den lokalen Markt besuchen. Der Markt ist der perfekte Platz, um sich unter das Volk zu mischen und in eine andere Kultur einzutauchen. Ihre Reise führt Sie heute in das Dorf Eai Sant. Auf Ihrem Weg werden Sie bei der Aung Pyae Höhle halten. Diese ist zwar nicht besonders tief, dafür beherbergt sie schöne Stalaktiten und Stalagmiten. Die Bewohner des nahegelegenen Dorfes brachten immer mehr Buddha-Statuen in die Höhle und transformierten diese in einen Tempel. Auf dem Weg zur Höhle werden Sie ca. 1 Stunde in dieser wunderschönen Landschaft zu Fuss unterwegs sein. Sie begegnen sicher Dorfbewohnern aus dem Volk der Lisu, die nach wie vor ihre traditionelle Kleidung tragen. Gegen Mittag werden Sie auf Ihrem Weg zurück nach Loikaw das kleine Dorf Ta Nee Lar Lae besuchen, wo noch heute die animistische Kultur praktiziert wird. Ihr Guide wird Ihnen viel Wissenswertes über die Lebensweise des Volkes erzählen, während Sie über die faszinierenden Kleider und Traditionen der Dorfbewohner staunen.

Heute werden Sie in Ihrer Mittagspause im Dorf Ta Nee Lar Lae mit einem traditionellen Barbecue verwöhnt. Geniessen Sie die Köstlichkeiten entweder in einem Familienhaus oder beim See, und lassen Sie Ihre Seele in dieser friedlichen Umgebung baumeln. Nach dem Mittagessen machen Sie einen kleinen Spaziergang bei den „7 Seen“, bevor Sie zurück nach Loikaw gebracht werden. Übernachtung in Loikaw.
(Distanz: ca. 150 km / Fahrzeit total: 3 Stunden)

12. Tag: Besuch bei den Bergvölkern rund um Loikaw (F)

Heute werden Sie den Süden von Loikaw entdecken und die Bergvölker der Kayaw und Padaung besuchen. Ihren ersten Stopp werden Sie in Htekho einlegen; hier erwartet Sie eine Begegnung mit Menschen der Kayaw.. Schlendern Sie durch das Dorf und begrüssen Sie die Kayaw-Frauen, welche besonders durch ihre traditionellen Kleider, Halsringe und farbenfrohen Schmuck auffallen. Dieser Ort ist noch sehr unberührt, da er erst seit kurzem für Touristen zugänglich ist.

Nach dem Mittagessen in einem kleinen, lokalen Restaurant fahren Sie in das Dorf Pan Pei. Hier lernen Sie die Frauen der Padaung kennen und dürfen lokale Familienhäuser besuchen. Ihr Guide wird Ihnen die wichtige Rolle des traditionellen Schmucks der Dorfbewohner erklären. Nach vielen eindrücklichen Begegnungen fahren Sie reich an neuen Erlebnissen zurück nach Loikaw.
Wenn es die Zeit erlaubt, werden Sie gegen Ende des Tages das Kloster Taung Kwe und die Pagode besichtigen. Der Tempel liegt auf der Anhöhe eines Hügels, von wo aus Sie eine spektakuläre Aussicht auf Loikaw und dessen Umgebung haben. Übernachtung in Loikaw.
(Distanz: ca. 130 km / Totale Fahrzeit: ca. 5 Stunden)

13. Tag: Loikaw – Bootsfahrt – Inle See (F)

Am frühen Morgen werden Sie aus dem Hotel auschecken und zum Dorf Phae Khone fahren. Hier gehen Sie an Bord eines Langheckboots und nehmen Kurs auf zum Inle See. Die Bootstour wird Sie zuerst zu einem abgelegenen Teil des Inle Sees führen, wo Sie kaum andere Touristen antreffen werden. Danach werden Sie Sagar besuchen. Die Hauptsehenswürdigkeiten für die meisten Urlauber sind die Stupas von Sagar, die aus dem 16. – 17. Jahrhundert stammen. Die 108 Stupas sind zum Teil vom Seewasser überschwemmt. Falls es die Zeit erlaubt, werden Sie heute auch erfahren, wie die traditionellen Fischerboote gezimmert werden. Von Sagar werden Sie zu Ihrem Hotel gebracht.
Übernachtung am Inle See.
(Fahrzeit Auto: 1.5 Stunden, Fahrzeit Boot: 5 Stunden)

14. Tag: Abenteuer auf dem Inle See (F)

Sie werden heute den Inle See auf aktive Art erleben. Nachdem Sie Nyaung Shwe, das Tor zum See, erreicht haben, werden Sie sich aufs Fahrrad schwingen, um die östliche Seite des Sees auf Nebenstrassen, über Felder und durch Dörfer zu erkunden. Anschliessend bringt Sie eine kurze Fahrt mit dem Boot in die Mitte des Sees: Hier beginnt Ihr Ausflug mit dem Kajak durch die schwimmenden Gärten. Per Kajak paddeln Sie auch zum Kloster Kyay Zar Kone, wo Ihre Fahrräder auf Sie warten. Sie radeln entlang kleiner Kanäle in den dichten Bambuswald, der die Seeküste säumt. Weitere 20 Kilometer Radtour führen Sie zu einem lokalen Restaurant, welches sich nicht weit entfernt vom Indein-Pagoden-Komplex befindet. Dort können Sie Ihr Mittagessen geniessen und pausieren. Wenn Sie möchten, können Sie den Komplex mit uralten Stupas inmitten üppiger Vegetation auch besichtigen. Danach unternehmen Sie eine gemütliche Wanderung entlang der Kanäle und besuchen einige Dörfer, die sich im Bambuswald an der Küste des Sees befinden. Die Crew Ihres Bootes erwartet Sie einige Kilometer weiter, um Sie zu Ihrem Hotel zurückzubringen. Geniessen Sie einen entspannten Abend. Übernachtung am Inle See.
(Kajaktour: 2 km, ca. 45 Minuten, Radtour: 42 km, ca. 3 Stunden, Wanderung; 5 km, ca. 1 Stunde)

15. Tag: Inle See – Heho – Bagan mit dem Fahrrad (F)

Nach dem Frühstück Transfer nach Heho und Flug nach Bagan.
Besichtigung des Ananda Tempels – einem der erhabensten Tempel Bagans. Danach „springen“ Sie auf ein Fahrrad und lassen sich radelnd treiben: Lernen Sie den Lebensstil und die Kultur der Bewohner Bagans kennen, besuchen Sie einen örtlichen Teeladen oder lassen Sie einfach die Eindrücke auf sich wirken. Geniessen Sie Ihre Fahrradtour durch Bagan bis zum Sonnenuntergang. Sie bestimmen das Tempo! Übernachtung in Bagan.
(Fahrstrecke: ca. 5 km, 2 Stunden)

16. Tag: Tempel von Bagan (F)

Der heutige Tag steht zu Ihrer freien Verfügung.
Optional organisieren wir gerne eine Ballonfahrt über Bagan oder auch eine halbtägige Biketour.
Die Preise nennen wir Ihnen auf Anfrage. Übernachtung in Bagan.

17. Tag: Bagan – Thandwe – Ngapali (F)

Transfer zum Flughafen Bagan und Flug nach Thandwe, einem kleinen Dörfchen an der Küste des bengalischen Golfes. Nach Ihrer Ankunft werden Sie vom Hotel-Shuttle in Ihr Domizil am Ngapali-Strand begleitet. Der 3 Kilometer lange weisse Strand, das kristallklare Wasser und die friedliche Atmosphäre versprechen absolute Erholung. Nach dem Einchecken steht Ihnen der restliche Tag zur freien Verfügung. Übernachtung in Ngapali.

18./ 19./20. Tag: Ngpali Strand (F)

Tage zur freien Verfügung. An den 3 Tagen haben Sie alle Zeit der Welt, um sich Ihren Lieblingsbeschäftigungen zu widmen. Beobachten Sie, wie die Fischer ihre Treibnetze am Morgen auswerfen und ihren Fang am späten Morgen in Körbe verladen; fahren Sie mit dem Fahrrad zum bunten Dorfmarkt, oder dösen Sie einfach unter wiegenden Palmen und Casuarinabäumen. Wenn Sie Lust auf etwas mehr Seeleben haben, nehmen Sie doch an einem Bootsausflug teil und schnorcheln oder tauchen Sie zu einer der vor der Küste gelegenen Inseln. Übernachtung in Ngapali.

21. Tag: Yangon Abflug (F)

Nach einem gemütlichen Frühstück werden Sie zum Flughafen zurückgebracht (je nach Flugplan), um Ihren Rückflug nach Yangon anzutreten. Leider heisst es jetzt schon wieder Abschied nehmen von einem der wohl bezauberndsten Länder der Welt. Transfer zum internationalen Flughafen Yangon, Check in und Rückflug.

Hinweis: Die Flüge von Ngapali nach Yangon landen zwischen 12 und 14 Uhr in Yangon. Wir empfehlen einen internationalen Rückflug ab Yangon am Spätnachmittag oder Abend.

22. Tag: Ankunft in der Schweiz (-)

Hinweise: F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen

Programmänderungen bleiben vorbehalten.

Richtpreise in CHF pro Person ab/bis Zürich. Reisetermin ganzjährig frei wählbar ab 2 Personen

Richtpreise bei 2 Personen
Superior Hotels CHF 5750.-
Superier und First Class Hotels CHF 6250.-
Aufpreis Ballonfahrt Bagan Deluxe pro Person (Tag 16) CHF 470.-
Aufpreis für deutschsprachige Reiseleitung (1x) CHF 860.-

Saisonzuschläge: Auf Anfrage zwischen 20. Dezember und 10. Januar

Hotelklassifizierung Myanmar

Superior: Die Superior Klasse zeichnet sich durch ein gutes Preis/Leistungsverhältnis aus und ist mit durchschnittlichen 3 Sterne Häusern zu vergleichen. Erwarten Sie keinen Luxus, aber saubere und zweckmässige Zimmer mit Klimaanlage und Fernsehen und manchmal sogar einen Pool zum Erfrischen.

First: International ist diese Kategorie mit 3 bis 4 Sternen zu vergleichen. Die Häuser sind gut geführt mit gehobenen Service und garantieren eine angenehme Nacht.

Auf dieser Rundreise gibt es nicht an allen Orten First Class Hotels.

  • Linienflug in der Economyklasse inkl. Flughafentaxen
  • Inlandflüge in Myanmar
  • myclimate-Beitrag zum Klimaschutz
  • Gutschein für SBB-Billett Wohnort – Flughafen retour
  • Alle Transfers und Transporte gemäss Programm
  • Hotelübernachtungen in der gebuchten Kategorie inkl. Frühstück.
  • Lokale, pro Standort wechselnde englischsprachige Reiseleitung (deutsch auf Anfrage)
  • Velo- und Kanu-Miete
  • Büchergutschein im Wert von CHF 30.00 für Literatur Ihrer Wahl

Nicht inbegriffen: Visagebühren für Myanmar, Transfers zu lokalen Restaurants, wenn Mahlzeit nicht inklusive, Getränke während aller Mahlzeiten, Ballonflug oder Biketour in Bagan, Trinkgelder generell für Guides, Fahrer und in Restaurants, Eintrittsgebühren für Besuche, die nicht im Reiseverlauf erwähnt sind, Ausgaben persönlicher Natur (Wäscheservice, Geschenke etc.).

Diese Reise richtet sich an Gäste, die gerne eine unbekannte Gegend in Myanmar kennenlernen möchten. Neben bekannten Highlights besuchen Sie wenig touristisch erschlossene Orte von Tag 9 – 13. Die Fahrzeiten an diesen Tagen sind recht lang, und die Strassenverhältnisse sind nicht immer gut. Dafür werden Sie sicher mit tollen Begegnungen und Eindrücken belohnt. Eine durchschnittliche Kondition genügt für diese Reise. Die Aktivitäten per Fahrrad und Kajak können auch beliebig weggelassen werden. Falls Sie noch mehr Zeit zur Verfügung haben, empfehlen wir die Orte Hpa An, Inle See und Bagan für Verlängerungstage.

Anfrage / Beratung

Persönliche Beratung

Gerne besprechen wir mit Ihnen in einem persönlichen Telefonat Ihre Reisewünsche. Sie erreichen uns von Montag bis Freitag von 09 - 18 Uhr unter +41 31 318 48 55.

Möchten Sie von uns angerufen werden, können Sie uns Ihre Telefonnummer angeben

Auskunft und Beratung

Brigitte Streit

Brigitte Streit

Mit 20 Jahren hat Brigitte Streit in den USA ein Jahr lang das erste Mal am Duft der grossen weiten Welt geschnuppert. Die nächsten grossen Reisen führten sie nach Zentral- und Südamerika. Von Sri Lanka über Indien und Nepal, Südostasien bis Japan hat sie in den letzten Jahren ihre Begeisterung für Asien entdeckt. Ihre Reiseleidenschaft konnte sie mit Ihrem Traumberuf verbinden: Bei Globetrotter Travel Service hat Sie 17 Jahre als Reiseberaterin und Filialleiterin gearbeitet. Nun freut Sie sich, Ihre 1935 Tage Reiseerfahrung bei Nature Team in einzusetzen zu dürfen. Privat ist Brigitte Streit eine leidenschaftliche Aareschwimmerin, was sich mit der Lokalität von Ihrem Arbeitsort sehr gut verbinden lässt.

Bereiste Länder

Ägypten, Argentinien, Belize, Bolivien, Brasilien, Chile, Costa Rica, Ecuador, Griechenland, Guatemala, Honduras, Indien, Indonesien, Iran, Israel, Italien, Japan, Jordanien, Kolumbien, Kroatien, Kuba, Laos, Lettland, Litauen, Malaysia, Mexico, Myanmar, Nepal, Peru, Singapore, Slowenien, Spanien, Sri Lanka, Syrien, Thailand, Türkei, USA Westen, Venezuela, Vietnam

Sylvie Heimlicher

Sylvie Heimlicher

Sylvie kommt aus einer Käserfamilie aus der Romandie. Schon als Kind hat sie die schönsten Strände dieser Welt besucht, wo sie ihre Begeisterung für Beachvolleyball entdeckte. Nach der Matura zog es sie als Reiseleiterin in den Urwald von Borneo, danach arbeitete sie als Allrounder in einem Hotel in Thailand und reiste in dieser Zeit ausgiebig durch Asien. Dort wurde es klar, dass ihr beruflicher Weg in der Tourismusbranche sein wird. So drückte sie wieder die Schulbank der Tourismusfachhochschule in Sierre, arbeitete in der Freizeit für den Chocolatier Caillers, und nutzte jede Gelegenheit für einen kleinen Abstecher in die weite Welt. Als bekennender Gourmet und Asien Fan kann sie nun ihr Wissen als Travel Designer für Nature Team weitergeben. Kürzlich hat sie mit Namibia einen weiteren wunderschönen Flecken Erde entdeckt.

Bereiste Länder

Ägypten, Belgien, China, Dominikanische Republik, Dubai, Ecuador, England, Frankreich, Hongkong, Indonesien (nur Bali), Italien, Iran, Jordanien, Kambodscha, Kuba, Laos, Malaysia, Marokko, Mongolei, Myanmar, Namibia, Neuseeland, Philippinen, Russland, Singapur, Sri Lanka, Südafrika, Südkorea, Thailand, Vietnam

  031 318 48 55
  info@nature-team.ch

Buchung dieser Individualreise

Wegen der freien Terminwahl eignet sich diese Reiseroute nicht zur direkten Buchung per Internet. Bitte rufen Sie uns an, damit wir zunächst Ihren Terminwunsch mit den Flugplänen koordinieren können.