Auskunft und Beratung

Zuständig für diese Reise sind Barbara Forster und Stefan Cotting

Buchung dieser Individualreise

Wegen der freien Terminwahl eignet sich diese Reiseroute nicht zur direkten Buchung per Internet. Bitte rufen Sie uns an, damit wir zunächst Ihren Terminwunsch mit den Flugplänen koordinieren können.

Informationsstand: August 2017

Zahlungsbedingungen

Anzahlung 30% vom Reisepreis
Restzahlung 21 Tage vor Reisebeginn

Bildergalerie

Uganda

Ugandas Best

Individualreisen mit freier Terminwahl

Vielseitige Safari mit Wildtierbeobachtungen | 14 Tage

Uganda hat mit seinen 10 Nationalparks und 12 Wildreservaten eine vielfältige Tierwelt zu bieten. Dazu kommt eine einzigartige Vulkanlandschaft mit den tiefsten und grössten Seen Afrikas. Diese Individualreise führt Sie zu den Highlights in Uganda! Tierbeobachtungen stehen ebenso auf dem Programm wie Wanderungen und Bootsfahrten in verschiedenen Landesteilen. Als Höhepunkte können sicher die Pirschwanderungen nach Gorillas und Schimpansen genannt werden. Fazit: Safari-Fans erwartet in Uganda ein intensives und extrem abwechslungsreiches Naturerlebnis!

» zu den Reisedaten und Reisepreisen

Die Besonderheiten dieser Reise

  • Nashornpirsch Ziwa Sanctuary
  • Wildlife Safari Murchison Falls
  • Bootsfahrt zu den Murchison Falls
  • Schimpansen Tracking im Kibale Forest
  • Pirschfahrt und Bootfahrt im Queen Elizabeth Nationalpark
  • Gorilla Tracking im Bwindi Nationalpark
  • Lake Bunyonyi per Kanu
  • Lake Mburo Nationalpark: Pirschfahrt und Wanderungen
  • Unterkunft als Camping- oder Lodge-Variante möglich

Programm

1. Tag: Schweiz – Entebbe

Frühmorgens mit KLM über Amsterdam nach Entebbe, wo Sie am späten Abend landen. Sie werden nach der Zollkontrolle erwartet und ins Stadthotel gebracht.

2. Tag: Kampala – Ziwa Rhino Sanctuary – Masindi (F/M/A)

Fahrt nach Kampala, der Hauptstadt Ugandas und weiter auf guter Teerstrasse nach Norden zum Ziwa Rhino Sanctuary. Am Nachmittag unternehmen Sie im Schutzgebiet den Nashorn-Pirschgang. Ursprünglich aus Südafrika, Kenia und den USA überführt, hat sich die Population heute auf 15 weisse Breitmaulnashörner vermehrt. Weiterfahrt nach Masindi.
210 km; Fahrzeit 5 Stunden

3. und 4. Tag: 2 Tage Safari im Murchison Nationalpark (F/M/A)

Von Masindi kommend, erreichen Sie die Ufer des Nils (85 km) und setzen über in den Park. Sie können sich im Gegensatz zu den meisten Safaris viel Zeit für Details und besondere Routen lassen. Queens Track, Victoria Track, Albert Track und Delta Point sind die üblichen Pirschwege. Doch Sie werden darüber hinaus das Besondere sehen: unweit der Myamska Cliffs sind an den Wasserlöchern Büffel, und in den weiten Grassavannen vor allem Giraffen auch zur Mittagshitze zu finden. Ausgehend vom Chobe Track, einer einsamen Route entlang der nördlichen Ufer des Nils, wird ein Ranger grosse Bestände an Krokodilen und Flusspferden aufspüren. Der Ranger kennt auch den Weg, auf dem die scheuen Geparde zu beobachten sind. Am zweiten Tag legen Sie mit einem Boot nahe der Paara Lodge ab und fahren eine gute Stunde den Nil flussaufwärts zu den tosenden Murchison Falls. Krokodile sonnen sich auf vereinzelten Felseninseln. Durch den starken Sauerstoffgehalt des Wassers ist der Fluss hier extrem fischreich, zahlreiche Krokodile warten auf Felsblöcken und am Uferrand mit offenen Mäulern auf ihre Beute.

5. Tag: Murchison Falls – Kibale Nationalpark (F/M/A)

Heute erwartet Sie eine lange, aber abwechslungsreiche Fahrt Richtung Süden zum Kibale Nationalpark. Der Regenwald beheimatet die höchste Bevölkerungsdichte und Artenvielfalt von Primaten in Afrika, davon über 1400 Schimpansen, wovon rund 350 habituiert sind.
380 km; Fahrzeit 7 Stunden

6. Tag: Kibale Forest: Schimpansen-Tracking – Queen Elisabeth Nationalpark (F/M/A)

Heute Vormittag gehen Sie auf Schimpansen-Pirsch. Zwölf andere Affenarten wie z.B. Uganda Mangabey, Roter und Schwarzer Stummelaffe, Vollbartmeerkatze, Diademmeerkatze leben hier. Das Tracking der Schimpansen bedarf nur geringer physischer Anstrengung. Die Sichtwahrscheinlichkeit von Schimpansen liegt bei 80%.
Eine landschaftlich reizvolle Fahrt führt Sie anschliessend über den Äquator entlang der mit Gletschereis „geschmückten“, über fünftausend Meter hohen Ruwenzori-Berg, die als geologische Verwerfung unter dem Fachbegriff „Grosser Afrikanischer Grabenbruch“ oder „Rift Valley“ bekannt sind. Ihre Entstehung erklärt sich durch das Auseinanderdriften der afrikanischen und arabischen Kontinentalplatte. Hier erleben Sie Erdgeschichte zum Anfassen! Weiter nordöstlich geht es auf einer einsamen Piste durch die Kasenda Crater Lakes. Die vor 11000 Jahren entstandene Erdoberfläche wirkt aus der Vogelperspektive wie ein von Wasserpfützen gefüllter Eierkarton: malerische Seen in allen Farbschattierungen von smaragd-grün bis tiefblau liegen in zufälliger Anordnung eingebettet in einem wilden Relief von Kraterhöhen. Der äusserst fruchtbare Boden beschenkt die Menschen mit Tee und Kaffee, Bananen, Avocados und Mangos.
130 km; Fahrzeit 3 Stunden

7. Tag: Queen Elizabeth Nationalpark (F/M/A)

Heute stehen zwei halbtägige Safaris auf dem Programm. Am Vormittag unternehmen Sie eine Auto-Safari in die nördlichen Kazinga-Ebene auf dem Kasenyi Track (Elefanten, Löwen, Leoparden, Zibetkatzen, Schakale, Kaffernbüffel, Kobs, Topis, Buschböcke). Am Nachmittag geht es mit einem Boot über den Kazinga-Kanal. Sie erleben die grösste Ansammlung von Flusspferden in Uganda, aber auch Krokodile, Büffel, Elefanten, Wasserböcke, Fischadler, Kormorane, Pelikane, Kronenkraniche, Hammerkoge, Ibis, Eisvögel, Kingfisher, Jacana, Silberreiher, Nimmersatte, Löffler, Marabu und viele weitere Tiere können Sie hier beobachten.

8. Tag: Queen Elizabeth Nationalpark – Ishasha Sektor (F/M/A)

Sie passieren den Ishasha-Sektor des Queen Elizabeth Nationalparks. Mit etwas Glück sehen Sie die berühmten baumkletternden Löwen, die in der Mittagshitze auf alten Feigenbäumen ihr Schläfchen halten. Gegen Mittag spazieren Sie ein Stück entlang des Ishasha-Flusses und haben die Möglichkeit, Hippos aus nächster Nähe zu beobachten.
90 km; Fahrzeit 2 Stunden

9. Tag: Bwindi Nationalpark – Ruhija (F/M/A)

Die Piste führt auf der Nahtstelle zwischen dem menschenleeren, naturbelassenen Bwindi Regenwald und einem der am dichtesten bevölkerten Gebiete Afrikas (420 Einwohner pro km2). Lianen und Baumriesen im Westen, Terrassen-Agrarwirtschaft und Dörfer im Osten prägen das Landschaftsbild. Um das letzte Refugium der Berggorillas zu schützen, wurden selbst die Pygmäen, auch Batwa genannt, aus dem Bwindi Regenwald verbannt. Die Umstellung vom Jäger-Sammler zum Bauer bereitet den Batwa grosse Schwierigkeiten. Sie werden die Batwa in einem abgelegenen Hain besuchen und Wissenswertes über ihre traditionelle Lebensweise erfahren. (s. Hinweis unten)
80 km; Fahrzeit 3-4 Stunden

10. Tag: Gorilla Tracking und Fahrt zum Lake Bunyonyi (F/M/A)

Der bekannteste Track in Uganda, vielleicht sogar der populärste Track auf dem afrikanischen Kontinent überhaupt, führt zu den bedrohten Berggorillas in den nebligen Regenwäldern des Kigezi Hochlandes im Bwindi Nationalpark. Mit dem Silberrücken Auge in Auge – dieses Erlebnis erwartet Sie nur einmal im Leben und ist einzigartig auf der Welt! Nach einem kurzen Briefing durch den Chief–Ranger werden Sie in Gruppen mit anderen „Trackern“ aufgeteilt. Je nach Gorillafamilie kann der Gorilla-Track 2-6 Stunden dauern. Auch Anfahrten mit dem Auto (max. 30 Minuten) zu entfernt lebenden Gorillafamilien sind möglich, bevor es anschliessend zu Fuss auf Pirsch weiter geht. Gutes Schuhwerk mit griffiger Sohle, Regenjacke mit Kapuze und ein Tagesrucksack mit Wasserflasche und einem kleinen Imbiss ist angeraten. Der Trail beginnt auf einem gut erkennbaren Weg oder Pfad und verliert sich, je näher Sie den Gorillas kommen, im dichten Regenwald. Sie sollten trittsicher über Stock und Stein gehen können und ausreichend physische Kondition mitbringen, um 600 Höhenmeter in drei Stunden hinter sich zu lassen. Die Sichtwahrscheinlichkeit liegt bei 100%, weil „Ihr“ Ranger mit seinen Kollegen, welche die Gorillas am Vortag besucht haben, in Funkkontakt steht.
Am Nachmittag geht es weiter nach Süden. Die Strecke von Ruhija durch den Bwindi Nationalpark und hinunter bis zum Lake Bunyonyi (1962 m) ist die landschaftlich aufregendste unserer Reise. Wie am 10. Tag schlängeln sich zahllose Serpentinen, doch heute geht es überwiegend bergab und der Horizont wird verstellt von den schwarzen Kegeln der Mghahinga Vulkane, die in über 4000 Metern Höhe mit den weissen Wolken am blauen Himmel Versteck spielen. Das Rund-um-Panorama ist einzigartig und lädt zu einer Pause ein, um die Vogelperspektive auf Vulkane, Täler, grüne Felder und Wälder zu geniessen.
80 km; Fahrzeit 2-3 Stunden

11. Tag: Vom Bunyonyi-See zum Mburo Nationalpark (F/M/A)

Vor der Abfahrt besteigen Sie am Bunyonyi ein sogenanntes Dug-out-Kanu und paddeln entlang des Ufers bei aufsteigendem Nebel und intensivem Vogelgezwitscher. Bunyonyi heisst aus der Landessprache übersetzt „Platz der kleinen Vögel“ – der von Bilharziose freie See ist zudem der zweittiefste in Afrika (920 m) und wird nur zur Subsistenz–Fischerei genutzt. Sie erleben vom Kanu aus ein spektakuläres Landschaftsbild: 29 Inseln und grüne Berge, die bis auf 2600 Meter ansteigen. Noch am Vormittag starten Sie Ihre Rückfahrt in Richtung Entebbe und erreichen in den frühen Abendstunden die Grenze zum Lake Mburo Nationalpark.
250 km; Fahrzeit 4 Stunden

12. Tag: Mburo Nationalpark (F/M/A)

Frühmorgens Start zu einem Nature Walk. Bei zartem Licht mit langen Schatten über taufrischem Gras schreiten Sie im Gänsemarsch auf dem Warakiri Track auf der Suche nach Zebras, Antilopen, Kobs, Wasserböcken, Elenantilopen, Hyänen, Impalas und Affen. Ein bewaffneter Ranger schützt Sie vor vereinsamten Büffeln, die zumeist in Schlammkuhlen ihre Nacht verbringen und sich am frühen Morgen in der aufgehenden Sonne den Rücken wärmen. Von einer Anhöhe aus geniessen Sie den Blick in den „Garten Eden”.

13. Tag: Lake Mburo – Entebbe (F/M/-)

Nach einem reichhaltigen Frühstück geht’s auf eine letzte Game Safari, bevor Sie Richtung Viktoriasee aufbrechen.
Am Abend Rückflug Richtung Schweiz oder individuelles Verlängerungsprogramm.
280 km; 4-5 Stunden

14. Tag: Ankunft Schweiz

Ankunft in der Schweiz gegen Mittag.

Hinweise: F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen

Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

Saisonzeiten - Reisepreise

Preise in CHF pro Person im Doppelzimmer

Camping-Variante 2018 bei 2 Personen bei 4 Personen  
  ab CHF 6690.- ab CHF 5500.-  
Lodge-Variante 2018 bei 2 Personen bei 4 Personen  
  ab CHF 7220.- ab CHF 6030.-  

Im Preis inbegriffen

  • Linienflug in Economyklasse inkl. Taxen
  • myclimate-Beitrag zum Klimaschutz
  • Gutschein für SBB-Billet 2. Klasse Wohnort – Flughafen retour
  • 12 Übernachtungen: 3x im Hotel, 9x in Lazy-Campings (bei Camping-Variante), resp. voll ausgestatteten Safari-Zelten (Lodge-Variante)
  • Mahlzeiten gemäss Programm
  • 1,5 Liter Mineralwasser pro Person/Tag
  • Transport im 4×4 Safaribus mit Aufstelldach
  • Alle Aktivitäten und Eintritte gemäss Reiseprogramm inklusive Gorilla- und Schimpansen Tracking
  • Lokaler, englischsprachiger Fahrer/Guide; bei einzelnen Ausflügen mit zusätzlichen, englischsprachigen Rangern
  • Bücher-Gutschein im Wert von CHF 30.- für Reiseliteratur Ihrer Wahl

Nicht inbegriffen: Nicht inkludierte Mahlzeiten und Getränke, Visa-Gebühren (USD 50), Trinkgelder und persönliche Ausgaben, optionale Ausflüge; deutschsprachiger Fahrer/Guide gegen Aufpreis möglich

Hinweise und Anforderungen

Unterkunft:
Camping-Variante:
Bei dieser „Lazy-Camping“-Variante übernachten Sie 6x in sogenannten „Festzelten“ mit jeweils 2 festen Betten, frischer Bettwäsche, elektrischem Licht im Zelt und Gemeinschaftsduschen und Toiletten. Das heisst, Sie müssen keine Zelte selbst aufbauen und auch keinen Schlafsack mitnehmen.
Lodge-Variante:
Bei dieser Variante übernachten Sie zwar auch 5x in Safari-Zelten, jedoch sind diese mit eigenem Bad/WC ausgestattet.

Diese Reise ist für jeden gesunden Reisegast mit durchschnittlicher Kondition geeignet. Das Gorilla-Tracking verlangt eine gute Kondition und Trittsicherheit, da man abseits von den normalen Wegen geht.

Wichtig: Frühzeitiges Buchen ist sehr empfehlenswert, damit die Bewilligungen für das Gorilla-Tracking garantiert werden können. Diese sind auf 8 Stück pro Tag begrenzt.

Die Tour lässt sich problemlos Ihren Wünschen anpassen: fragen Sie uns an.

Impfbestimmungen: s. www.safetravel.ch

Visum/Pass: Das Visum für Uganda muss im voraus elektronisch beantragt werden. Der Reisepass muss zwei freie Seiten haben und noch mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig sein. Visuminfos erhalten Sie bei Buchung.

Klima: Uganda liegt in Ostafrika, auf Äquatorhöhe. Dadurch hat das Land ein sehr ausgeglichenes, vom Wechsel der Regen- und Trockenzeit bestimmtes tropisches Klima. Die beste Reisezeit ist von Juni bis Oktober und von Dezember bis Februar. Dann liegen die Tagestemperaturen zwischen 25° und 30° Celsius und kühlen in der Nacht auf ca. 18° Celsius ab. Auch ist während dieser Periode nur mit wenig Regen zu rechnen.

Buchung dieser Individualreise

Wegen der freien Terminwahl eignet sich diese Reiseroute nicht zur direkten Buchung per Internet. Bitte rufen Sie uns an, damit wir zunächst Ihren Terminwunsch mit den Flugplänen koordinieren können.

zum Seitenanfang