Auskunft und Beratung

Zuständig für diese Reise sind Stefan Cotting und Barbara Forster

Buchung dieser Individualreise

Wegen der freien Terminwahl eignet sich diese Reiseroute nicht zur direkten Buchung per Internet. Bitte rufen Sie uns an, damit wir zunächst Ihren Terminwunsch mit den Flugplänen koordinieren können.

Informationsstand: November 2017

Zahlungsbedingungen

Anzahlung: 30% vom Reisepreis
Restzahlung. 21 Tage vor Reisebeginn

Bildergalerie

Argentinien / Brasilien

Mietwagenrundreise

Individualreisen mit freier Terminwahl

Auf der Ruta 40 | 22 Tage

Auf dieser wunderbaren und sehr abwechslungsreichen Rundreise lernen Sie die schönsten Sehenswürdigkeiten des nordwestlichen Argentinien kennen. Nach dem mehrtägigen Vorprogramm in Buenos Aires fliegen Sie nach Mendoza, um von dort mit dem eigenen Mietwagen auf der legendären Ruta 40 Richtung Salta zu fahren. Die Ruta Nacional 40 ist mit 5’301 km die längste Nationalstrasse Argentiniens; sie ist neben der Panamericana die bekannteste Fernstrasse auf dem südamerikanischen Kontinent, weshalb ihr eine grosse touristische Bedeutung zukommt. Die Landschaft wird Sie in Ihren Bann ziehen – seien es die hohen Andengipfel oder die feuerroten Felsen in den vielen Nationalparks entlang der Route. Einen kulturellen Höhepunkt erleben Sie beim Besuch der wichtigen Ruinenanlage von Quilmes, bevor Sie in Salta ankommen. Von den weiten Wüstenlandschaften führt Sie die Reise zu den tropischen Wasserfällen von Iguazú, und als krönenden Abschluss verbringen Sie die letzten Tage am Fusse des berühmten Zuckerhutes in Rio de Janeiro.

» zu den Reisedaten und Reisepreisen

Die Besonderheiten dieser Reise

  • Hauptstadt des Tangos, Buenos Aires
  • Weingüter um Mendoza und Cafayate
  • Fahrt entlang der berühmten Ruta Nacional 40
  • Die Nationalparks Talampayo und Los Cardones
  • Beeindruckende Ruinen der Quilmes-Kultur
  • Der Berg der sieben Farben bei Purmamarca
  • Grandiose Wasserfälle von Iguazú
  • Rio de Janeiro mit Zuckerhut und Copacabana

Programm

1. Tag: Schweiz – Buenos Aires

Flug am frühen Morgen mit Iberia über Madrid nach Buenos Aires. Transfer in Ihr Hotel.

2. Tag: Buenos Aires (F/-/-)

Am Morgen werden Sie zu einer 3-stündigen deutschsprachigen Stadtrundfahrt abgeholt, auf der Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Stadtviertel von Buenos Aires kennenlernen werden. Vom historischen Zentrum der Stadt – dem Plaza de Mayo – geht es über die Avenida 9 de Julio, von wo Sie schon einen ersten Blick auf den Obelisken werfen können. Im ruhigen und beliebten Künstlerviertel San Telmo können Sie sich vom Grossstadtlärm etwas erholen, bevor es weiter nach La Boca geht, dem für seine bunten Häuser berühmten Hafenviertel. Entlang der Strasse – El Caminito – schlendern Sie an den bunten Fassaden vorbei und können die Werke der Strassenkünstler bewundern, die Sie hier ausgestellt finden. Im deutlichen Kontrast dazu stehen das moderne Hafenviertel Puerto Madero am Rio de la Plata und das boomende Viertel Recoleta mit seinen teuren Geschäften und schicken Cafés, das Sie am Ende der Rundfahrt besuchen. Am Nachmittag haben Sie genügend Zeit, die Stadt noch einmal auf eigene Faust zu erkunden.

3. Tag: Buenos Aires (F/-/A)

Dieser Tag ist zu Ihrer freien Verfügung. Am Abend besuchen Sie eine der berühmten Tango Shows von Buenos Aires inklusive Abendessen.

4. Tag: Buenos Aires – Mendoza (F/-/-)

Transfer an den Flughafen und Flug um die Mittagszeit nach Mendoza. Transfer zu Ihrem Hotel für die nächsten beiden Tage.

5. Tag: Mendoza (F/-/-)

Am Morgen Übernahme des Mietwagens im Hotel. Wir empfehlen Ihnen einige der Weingüter zu besuchen, die in nächster Umgebung der Stadt liegen, z. B. Catena Zapata, La Rural oder Terrazas.

6. Tag: Mendoza – El Barreal (F/-/-)

Fahrt in Richtung Hochanden auf der Ruta 52 bis zu den Thermen von Villavicencio, dort steil hinauf bis auf 3’000 Meter, wo man vom Pass aus die drei Siebentausender Mercedario, Aconcagua und Tupungato sehen kann. Dann geht es nach Uspallata hinunter nach Norden in die Provinz San Juan. Durch den Nationalpark El Leoncito, weltbekannt wegen seinen hervorragenden Wind- und Sandbedingungen für die Ausübung des Wind-Kartings, und der astronomischen Sternwarte. 2 Übernachtungen im nahe gelegenen kleinen Oasendorf El Barreal in der Posada Paso los Patos.
(Fahrt: 160 km Asphalt / 45 km Schotter)

7. Tag: El Barreal (F/-/-)

Ausflug möglich in die Umgebung des herrlichen Galingasta-Tals am Fusse des Mercedario (6’770 Meter), oder Wanderung inmitten bizarrer Felsformationen am östlichen Dorfrand, besonders zu empfehlen im schönen Abendlicht.

8. Tag: El Barreal – Villa Union (F/-/-)

Fahrt in Richtung Norden auf der Ruta 412 bis Calingasta, dort auf der Ruta 12 und 414 ostwärts bis Talacasto, wo man auf die Ruta 40 trifft. Weiter geht es auf dieser nordwärts nach San José de Jáchal. Etwas nach Jáchal beginnt die neu asphaltierte und sehr schöne Ruta 150 nach Osten bzw. bis Los Baldecitos. Nun geht es noch bis zum naheliegenden und bizarren „Mondtal“ Ischigualasto, wo eine geführte Rundfahrt in einer Karawane mit einem örtlichen Führer in einem der Wagen unternommen wird (dies ist vor Ort bei Anmeldung zu bezahlen, ca. USD 20.-/Person). Am späten Nachmittag geht es weiter nach Norden auf der Ruta 76 bis Villa Unión.
(Fahrt: 425 km Asphalt)

9. Tag: Ausflug Talampaya (F/-/-)

Heute geht es wieder etwas Richtung Süden auf der Ruta 76 bis zum beeindruckenden Nationalpark Talampaya, mit seinen gewaltigen Felswänden und naturgeformten Figuren. Dort findet eine geführte Rundfahrt im Geländebus 4×4 mit einem örtlichen Führer statt (dies ist auch vor Ort bei Anmeldung zu bezahlen, ca. USD 20.-/Person).
(Fahrt: 130 km Asphalt)

10. Tag: Villa Union – Belén (F/-/-)

Heute geht es weiter auf der Ruta 40 in Richtung Osten die steile und sehr kurvenreiche Cuesta de Miranda hinunter nach Chilecito, eine grüne Oase mit Weinanbau. Dort geht es weiter nach Norden bis Belén in der Provinz Catamarca.
(Fahrt: 350 km Asphalt)

11. Tag: Belén – Cafayate (F/-/-)

Weiter geht es nach Norden auf der Ruta 40 über Hualfín (Fundstätte einer der ältesten Indianerkulturen des Landes) und die Sandsteppe von Pozuelos nach Santa María, dort bald über die Grenze nach Tucumán. Hier kann man die Ruinen der Quilmes-Kultur besuchen, dann weiter nach Salta (Provinz) bis Cafayate, ein hervorragendes Weinanbaugebiet, bekannt durch seine Weissweine, hauptsächlich den Torrontés. Am späten Nachmittag empfehlen wir zu einem Abstecher von etwa 30 km die Ruta 68 entlang (Richtung Salta) in die sehr schöne Quebrada de las Conchas mit ihren rot schimmerden Felsformationen, besonders schön bei Abendlicht.
(Fahrt: 260 km Asphalt)

12. Tag: Cafayate – Molinos (F/-/-)

Am Morgen können bei Interesse einige Weingüter des Calchaquí-Tals erkundet werden.
Fahrt wieder auf der Ruta 40 das Calchaquí-Tal entlang nach Norden, erst durch die bizarre Mondlandschaft der Quebrada de las Flechas, bis Molinos. Am Nachmittag kann es bei trockenen Strassenverhältnissen noch in das wunderschöne Colomé-Tal gehen, wobei auch das sehr interessante Weingut mit Museum besucht werden kann (am Vortag Anmeldung durch die Hotelrezeption möglich).
(Fahrt: 110 km Shotter / 20 km Asphalt)

13. Tag: Molinos – Salta (F/-/-)

Am Morgen Abstecher in die sehr schöne Quebrada de las Conchas mit ihren rot schimmenden Felsformationen. Nachmittags Fahrt weiter auf der Ruta 40 entlang des Calchaquí-Tal Richtung Norden. Zuerst durch die bizarre Mondlandschaft der Quebrada de las Flechas, bis zum Endziel Molinos. Am Nachmittag empfehlen wir zu einem Besuch auf eigene Faust zum archäologischen Museum (Museo de la Historia), wo eine der drei Kinder-Mumien ausgestellt sind, die im Jahr 1999 am Llullaillaco auf einer Höhe von 6‘739 Metern gefundenen wurden
(Fahrt: 75 km Schotter / 135 km Asphalt)

14. Tag: Salta – Purmamarca (F/-/-)

Heute geht es über die kurvenreiche und hier durch den Urwald führende Strasse „La Cornisa“ über La Caldera nach Norden die Quebrada de Humahuaca entlang bis Purmamarca, wo der berühmte „Berg der sieben Farben“ dem Dorf gegenüber steht und in unglaublicher Farbenvielfalt vor dem tiefblauen Himmel leuchtet. Am Nachmittag kann die sehr farbenreiche Quebrada de Humahuaca noch etwas weiter Richtung Norden eventuell bis Uquía mit seiner alten Kirche erkundet werden, besonders schön bei Abendlicht.
(Fahrt: 165 km Asphalt / Fahrt Nachmittag: 130 km Asphalt)

15. Tag: Purmamarca – Salta (F/-/-)

Fahrt über die beeindruckende Passstrasse Cuesta de Lipán hinauf bis zu den Salinas Grandes (Salzseen), die weiss und in der Sonne glitzernd bis zum Horizont reichen. Weiter geht es über die Ruta 40 nach San Antonio de los Cobres. Sie fahren dem Trassee des berühmten „Tren de las Nubes“ entlang die Cuesta del Tastil hinunter bis Salta.
(Fahrt: 215 km Asphalt / 95 km Schotter)

16. Tag: Salta (F/-/-)

Tag zur freien Verfügung in Salta, um eine Wanderung oder Reitausflug vor Ort zu unternehmen, wobei die Umgebung des Hotels dafür ideal ist (an der Rezeption zu buchen).

17. Tag: Salta – Iguazú (F/-/-)

Sie haben einen ganzen Tag zur freien Verfügung um die schöne Stadt Salta zu entdecken. Gegen Abend fahren Sie mit Ihrem Mietwagen an den Flughafen und geben diesen wieder ab. Es folgt der Flug zu den Iguazú Wasserfällen. Transfer in Ihr Hotel auf der argentinischen Seite der imposanten Wasserfälle.

18. Tag: Iguazú (F/-/-)

Heute erkunden Sie die argentinische Seite der Wasserfälle. Die Iguazú Wasserfälle bestehen aus 20 grösseren sowie 255 kleineren Wasserfällen auf einer Ausdehnung von 2,7 Kilometern. Da die meisten Fälle in Argentinien liegen, ist der grössere Panoramablick von der brasilianischen Seite aus möglich. Die Fälle sind durch mehrere grössere und kleinere Inseln voneinander getrennt. Die umgebenden Nationalparks gehören zum UNESCO-Welterbe und schützen einen der letzten Reste atlantischen Regenwaldes.

19. Tag: Iguazú – Rio de Janeiro (F/-/-)

Heute erkunden Sie die brasilianische Seite der Wasserfälle. Besuch der Wasserfälle des Iguazú auf brasilianischer Seite. Von hier aus haben Sie einen spektakulären Blick mitten hinein in den “Teufelsrachen” – die U-förmige Schlucht, an deren Wänden das Wasser bis zu 82 Meter tief hinabstürzt. Die Iguazú Wasserfälle sind mit 2’700 Meter Breite die flächenmässig grössten Wasserfälle der Welt. Im Anschluss Transfer zum Flughafen von Foz do Iguaçu und Flug nach Rio de Janeiro. Transfer in die Stadt in Ihr Hotel.

20. Tag: Rio de Janeiro (F/-/-)

Heute erkunden Sie Rio de Janeiro auf einer auf Englisch geleiteten Gruppentour. Der Ganztagesausflug beginnt mit der Zugfahrt zur Christusstatue, die sich 710 Meter über die Stadt erhebt und die Touristenattraktion Rios’ darstellt und eine unvergleichbare Aussicht auf die verschiedenen Strände und die gesamte Stadt mit ihren Kultgebäuden bietet. Weiter geht es durch die Stadt, wo Sie Zeit zum Mittagessen haben. Nach der Mahlzeit fahren Sie zum Zuckerhut, dem anderen Höhepunkt Rios’ mit tollem Panorama.

21. Tag: Rio de Janeiro – Schweiz (F/-/-)

Ein letzter Tag zur freien Verfügung bis Sie am Nachmittag an den Flughafen gebracht werden. Rückflug in die Schweiz mit Iberia über Madrid.

22. Tag: Ankunft in der Schweiz

Ankunft am Abend in der Schweiz.

Hinweise: F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen.

Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

Saisonzeiten - Reisepreise

Richtpreise pro Person ab/bis Schweiz (Ausnahme: über Weihnachten/Neujahr/Juni bis August). Bei Angabe Ihrer gewünschten Reisedaten können wir Ihnen eine genaue Offerte erstellen. Reisetermin ganzjährig frei wählbar.

bei 2 Personen  
Richtpreis ab CHF 7’170.-  
bei 4 Personen  
Richtpreis ab CHF 6’090.-  

Im Preis inbegriffen

  • Linienflug in Economyklasse inkl. Taxen
  • Inlandflug
  • myclimate-Beitrag zum Klimaschutz
  • Gutschein für SBB-Billett 2. Klasse Wohnort – Flughafen retour
  • Übernachtungen in Mitteklassehotels inklusive Frühstück
  • Tango Show inklusive Abendessen in Buenos Aires
  • Deutsch geführte Stadtrundfahrt in Buenos Aires
  • Deutsch geführte Gruppentour in Iguazú
  • Englisch geführte Gruppentour in Rio de Janeiro
  • Mietwagen für die Fahrt von Mendoza nach Salta
  • Unlimitierte Kilometer und Einwegmiete von Mendoza nach Salta
  • Vollkaskoversicherung mit Selbstbeteiligung bei kleineren Schäden/Unfall bis zu USD 750.-
  • Vollkaskoversicherung mit Selbstbeteiligung bei Überschlag Selbstbehalt bis USD 5’900.-
  • Zusatzfahrer und Navigationsgerät
  • Alle Transfers gemäss Programm
  • Büchergutschein im Wert von CHF 30.- für Reiseliteratur Ihrer Wahl

Nicht inbegriffen: Flugaufpreis falls die kalkulierte Tarifklasse nicht mehr verfügbar ist, Eintritte in die Nationalparks und für die Sehenswürdigkeiten, Benzin sowie persönliche Auslagen.

Hinweise und Anforderungen

Programm: Das Programm kann individuell angepasst werden.

Mietwagen: Die Fahrzeug-Kategorie kann erst bei Buchung bestätigt werden, weitere Kategorien auf Anfrage. Voraussichtliche Kategorien: SIXT Rent a car: Mietwagen Chevrolet Spin o. ä..

Ideale Reisezeit:
Nordargentinien, einschließlich der Iguazú-Wasserfälle, sind angenehmer im Südwinter oder Frühling zu bereisen, wenn Hitze und Luftfeuchtigkeit weniger drückend sind. Wir empfehlen daher die Monate April bis Juni und August bis Oktober.

zum Seitenanfang