Argentinien, Chile

Abenteuer Ruta 40 und Carretera Austral

Mietwagenreise durch Patagonien | 19 Tage

Die legendäre Carretera Austral in Chile und die Ruta 40 in Argentinien sind unter Abenteurern schon lange ein Begriff. Auf dieser Route von Nord nach Süd oder umgekehrt entdecken Sie auf eigene Faust die faszinierende Wildnis dieser unberührten Gegend. Trotz dem Abenteuerfeeling und der grossen Freiheit reisen Sie völlig unbeschwert, denn alle Unterkünfte sind vorreserviert und das ausführliche Karten- und Infomaterial garantieren ein sicheres Zurechtfinden. Geniessen Sie die Abwechslung von Gletscherlandschaft mit Gebirge über Pampa (Steppenlandschaft) bis hin zur grünen Seenregion mit Vulkanen im Norden Patagoniens.

Die Besonderheiten dieser Reise

  • Wanderungen in den Nationalparks Torres del Paine und Los Glaciares
  • Perito Moreno Gletscher
  • Übernachtung in typischer Estancia, wo Sie kulinarisch verwöhnt werden
  • Lago General Carrera mit Bootsfahrt zu den Marmorhöhlen
  • Die Fjordlandschaft der Carretera Austral mit den dichten Regenwäldern
  • Das Seengebiet mit den schneebedeckten Vulkankegeln

Programm

1. Tag: Ankunft in Punta Arenas (-)

Sie werden am Flughafen abgeholt und ins Hotel gebracht.
Je nach Ankunftszeit empfehlen wir, folgende Attraktionen zu besuchen: die Festung Bulnes, das Maritime Museum oder die Bierfabrik Cerveza Austral.

2. Tag : Übernahme des Mietwagens und Fahrt in den Torres del Paine Nationalpark (F/-/-)

Auf einer fünfstündigen Fahrt via Puerto Natales gelangen Sie heute in den Torres del Paine Nationalpark. Kurz nach Puerto Natales bietet sich die Höhle Milodon für einen kurzen Stopp an. Das Hotel Las Torres befindet sich im Herzen des Nationalparks, nur 7 km vom Fusse der Las Torres Bergformation und 9 km von den Cuernos entfernt. Sie können sich aussuchen, ob Sie bei Reitausflügen die Pampa durchqueren, durch unberührte Wälder wandern oder die wild lebenden Tiere beobachten möchten.
(Fahrt: 360 km, ca. 5 Std.)

3. Tag: Torres del Paine (F/-/-)

Heute können Sie eine Wanderung oder einen Reitausflug zum Cerro Almirante Nieto unternehmen. Sie haben aber auch die Option, ein Tagestrekking zu den sogenannten Torres, den drei Granitnadeln, dem Wahrzeichen des Nationalparks, zu unternehmen. Sie wandern zunächst durch das Tal des Flusses Ascensio hinauf bis zum Basislager, danach führt ein letzter steiler Anstieg bis zu der den Türmen vorgelagerten Lagune. Der grandiose Blick auf die Granitwände und die atemberaubende Natur lässt Sie die Mühen des Aufstiegs rasch vergessen.

4. Tag: Torres del Paine – El Calafate (F/-/-)

Fahrt über die Grenze bei Cerro Castillo – Cancha Carreras nach Argentinien bis El Calafate, wo Sie zwei Nächte verbringen.
(Fahrt: 370 km Asphalt, ca. 6 Std.)

5. Tag: El Calafate (F/-/-)

Tagesausflug auf eigene Faust zum Perito Moreno Gletscher, 90 km entfernt von El Calafate. Dieser weltberühmte Gletscher ist eine der grossen Attraktionen Südpatagoniens. Als unvergessliche Eindrücke bleiben die Eisabbrüche, die wiederholt tosend in den See stürzen. Dieser Gletscher weist eine Breite von 5 km auf und seine Front ist mehr als 60 Meter hoch, umgeben von einem Wald aus Lenga und Coihue (Südbuchen), Blüten der hiesigen Feuerbüsche (Silberbaumgewächse) und Calafate (Sauerdorn).

6. Tag: El Calafate – El Chaltén (F/-/-)

Fahrt auf der legendären Ruta 40 nach Norden. Nach ca. 3 Stunden erreichen Sie die bunt zusammengewürfelte Ortschaft El Chaltén gleich am Eingang zum Nordteil des Parque Nacional Los Glaciares. Hinter dem Dorf ragt das Fitz-Roy-Massiv mit seiner rauen, zerklüfteten Felslandschaft und seinen spitzen Gipfeln empor. Das Areal bietet zahlreiche, gut markierte Wanderwege und – wenn die Wolken weg sind – ein Panorama, das einem die Sprache verschlägt.
(Fahrt: 240 km Asphalt, 15 km Schotter, ca. 3 Std.)

7. Tag: El Chaltén (F/-/-)

Vorschläge für Wanderungen (alle auf gut ausgetretenen Gehwegen):
- Zur Laguna de los Tres. Gehzeit: 7 – 8 Stunden mit einem Höhenunterschied von 800 m
- Zur Laguna Torre. Gehzeit: ca. 6 Stunden mit einem Höhenunterschied von 400 m

8. Tag: El Chaltén – Estancia La Angostura (F/-/-)

Entlang der Ruta 40 geht es weiter durch die endlose Weite Patagoniens. In der menschenleeren Gegend liegen viele Estancias mit riesigen Weideflächen. Auf einer davon, der Estancia La Angostura, werden Sie heute übernachten.
La Angostura ist eine authentische und traditionelle patagonische Estancia. Hier werden Sie die typische südamerikanische Gastfreundschaft erleben, und schmackhaftes Essen geniessen. Sie können zwischen verschiedenen Aktivitäten wählen, die hier angeboten werden: z. B. Vogelbeobachtungen, Fischen, Reiten oder Trekkingausflüge.
(Fahrt: 300 km Asphalt, ca. 5 Std.)

9. Tag: Fahrt nach Perito Moreno (F/-/-)

Sie fahren auf die RP 29, nun Richtung Norden. An der Brücke des Rio Chico biegen Sie links ab auf die Ruta 40. Bleiben Sie nach Las Horquetas auf der Ruta 40, die nun Richtung Norden nach Bajo Caracoles führt. Nach knapp 300 km erreichen Sie die Stadt Perito Moreno.
(Fahrt: 360 km Asphalt, ca. 5 Std.)

10. Tag: Perito Moreno – Puerto Guadal / Chile (F/-/-)

Von der Stadt Perito Moreno ist es nur noch eine Stunde Fahrzeit bis zum Grenzübergang Los Antiguos Argentinien/Chile. Sie fahren entlang des südlichen Ufers des Lago Buenos Aires/Argentinien (Lago General Carrera bei den Chilenen). Der See ist mit einer Länge von über 190 km Länge nach dem Titicacasee der zweitgrösste Südamerikas. Auf der chilenischen Seite erreichen Sie zuerst die Ortschaft Chile Chico; von hier aus fahren Sie weiter bis Puerto Guardal. Diese Fahrt führt Sie durch eine abgeschiedene, abwechslungsreiche Region mit verschiedenen Klimazonen.
(Fahrt: 200 km, ca. 3 Std.)

11. Tag: Puerto Guadal (F/-/-)

Freier Tag im kleinen malerischen Dorf Puerto Guadal, das an einer kleinen Bucht liegt und einen fantastischen Blick auf den türkisblau schimmernden See bietet. Die nähere Umgebung bietet viel Sehenswertes: In unmittelbarer Nähe befinden sich zum Beispiel die Wasserfälle von Los Maquis inmitten eines Waldes sowie der Berg der Fossilien. Sie können aber auch einen Ausflug zu den Gletschern der Umgebung unternehmen: Leones, Melinquina, Fiero.

12. Tag: Puerto Guadal – Coyhaique (F/-/-)

Heute fahren Sie am Westufer des riesigen Sees entlang, und Sie haben die Möglichkeit, eine kleine Bootstour zu den Capillas de Mármol (Marmorkapellen) – extravagante Felsformationen aus hellem Marmor – zu unternehmen. Auf der Fahrt zu Stadt Coyhaique entdecken Sie eine herrliche Gebirgsgegend. Coyhaigue, am Zusammenfluss von Río Simpson und Río Coyhaique an einem waldreichen Tal gelegen, ist die Hauptstadt der Region Aysén.
(Fahrt: 265 km, ca. 5.5 Std.)

13. Tag: Coyhaique – Puyuhuapi (F/-/-)

Heute fahren Sie während 2 – 3 Stunden auf Schotterpiste. Kurz vor Puyuhuapi durchqueren Sie den eindrucksvollen Nationalpark El Queulat, mit seinen undurchdringlichen Urwäldern und hängenden Gletschern. Sie übernachten 2 Mal im beschaulichen Örtchen Puyuhuapi.
(Fahrt: 250 km, ca. 5 Std.)

14. Tag: Puyuhuapi (F/-/-)

Freier Tag in Puyuhuapi. Heute haben Sie die Möglichkeit, wunderschöne Wanderungen im Nationalpark Queulat zu unternehmen. Der grösste Besuchermagnet ist sicher der “Ventisquero Colgante”, der Hängegletscher. Es lohnt sich aber auch ein Ausflug an die Laguna Témpanos. Der Gletschersee ist auf einem kurzen und einfachen Wanderweg zu erreichen. Hier haben Sie eine schöne Perspektive auf den Gletscher mit der Lagune im Vordergrund. Vielleicht begeistert Sie aber auch eine urige Waldwanderung durch den verwunschenen Bosque Encantado. In Puyuhuapi sollten Sie auch die Natürlichen Thermalbäder besuchen.

15. Tag: Puyuhuapi – Lago Yelcho (F/-/-)

Vorbei an immergrünen Wäldern, Flüssen, Seen, Gletschern und Bergen geht Ihre Fahrt Richtung Norden zum Lago Yelcho weiter.
(Fahrt: 140 km, ca. 2.5 Std.)

16. Tag: Fahrt nach Caleta Gonzalo (F/-/-)

Weiterfahrt nach Caleta Gonzalo. Erkunden Sie den wunderschönen Pumalin Park, der über viele gut markierte Wanderwege und herrliche Aussichtspunkte verfügt.
(Fahrt: 100 km, ca. 2 Std.)

17. Tag: Fahrt mit der Fähre nach Hornopiren und weiter nach Puerto Varas (F/-/-)

Der erste Fährabschnitt verläuft recht kurz und bringt Sie bis Fjordo Largo. Von hier aus fahren Sie mit dem Wagen weitere 10 km bis Leptepu, wo der nächste Fährabschnitt startet. Geniessen Sie während der 3-stündigen Fährfahrt herrliche Ausblicke auf die Anden und die Fjordlandschaften. Mit der zweiten Fähre erreichen Sie die Ortschaft Hornopiren. Weiterfahrt nach Puerto Varas.
(Fahrt von Hornopiren bis Puerto Varas: 135 km, 3 – 4 Std.)

18. Tag: Puerto Varas (F/-/-)

Freier Tag in Puerto Varas.
Wir empfehlen folgende Attraktion zu besichtigen bzw. folgende Aktivitäten zu unternehmen:
• Vulkan Osorno, Wasserfälle von Petrohué, Nationalpark Vicente Perez Rosales & Todos Los Santos See
• Wandern im Nationalpark Alerce Andino an der Carrtera Austral

19. Tag: Rückgabe des Mietwagens in Puerto Varas (F/-/-)

Sie können den Mietwagen wahlweise in Puerto Varas oder in Puerto Montt zurückgeben. Es gibt diverse Möglichkeiten von Anschlussprogrammen (Nordchile, Osterinseln etc.) – gerne beraten wir Sie diesbezüglich.

Hinweise: F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen

Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

Richtpreise pro Person (Ausnahme: über Weihnachten/Neujahr). Bei Angabe Ihrer gewünschten Reisedaten können wir Ihnen eine genaue Offerte erstellen. Reisetermin ganzjährig frei wählbar.

Saison 2019/20 bei 2 Personen im Doppelzimmer
ab CHF 4'080.- pro Person
  • 17 Tage Mietwagen SUV 4×4, 5türig (z.B. 4 WD Nissan Xtrail o.ä.), Vollkaskoversicherung mit USD 300 Selbstbehalt, mit GPS und vorprogrammierter Route
  • Einweggebühr, alle Formalitäten und Erlaubnis für Grenzübertritte
  • Mietwagenübernahme im Hotel
  • Fähre von Caleta Gonzalo bis Hornopiren
  • Transfer vom Flughafen zum Hotel
  • Übernachtungen im Doppelzimmer in guten Mittelklassehotels
  • Mahlzeiten gemäss Programm
  • Büchergutschein im Wert von CHF 30 für Reiseliteratur Ihrer Wahl

Im Preis nicht inbegriffen: Flüge, Benzin, Autobahn- und Parkgebühren, optionale Ausflüge, Eintrittsgelder, (Nationalparkgebühren), persönliche Ausgaben, zusätzliche Mahlzeiten (ca. USD 30 pro Tag und Person, ohne Getränke), Getränke und Trinkgelder

Zusatzprogramm: Diese Reise lässt sich ideal mit einer Expeditionskreuzfahrt mit Australis verbinden. Fragen Sie uns, wir beraten Sie gerne.

Wandern: Für die Wanderungen sollten Sie gesund sein, eine gut Kondition und Trittsicherheit haben sowie gewohnt sein, mehrstündige Wanderungen zu unternehmen.

Mietwagen: Die Fahrzeug-Kategorie kann erst bei Buchung bestätigt werden, weitere Kategorien auf Anfrage.

Individualreise: Diese Mietwagenrundreise soll Ihnen als Beispiel dienen, Sie kann individuell angepasst werden. Gerne sind wir Ihnen bei der Buchung der Flüge und des weiteren Programms behilflich.

Anfrage / Beratung

Persönliche Beratung

Gerne besprechen wir mit Ihnen in einem persönlichen Telefonat Ihre Reisewünsche. Sie erreichen uns von Montag bis Freitag von 09 - 18 Uhr unter +41 31 318 48 55.

Möchten Sie von uns angerufen werden, können Sie uns Ihre Telefonnummer angeben

Auskunft und Beratung

Barbara Forster

Barbara Forster

Bereits als Teenager startete Barbara auf ihre erste Reise per Interrail quer durch Europa. Ihr Reisevirus war damit entflammt. Es folgten ein Auslandjahr in den USA und mehrere Reisen nach Südamerika, Asien und Australien.

Sportlich unterwegs ist sie allemal. Ihre Outdooraktivitäten und Naturerlebnisse teilt Barbara am liebsten mit anderen, denn Kontakte und Begegnungen machen für sie den eigentlichen Reiz des Reisens aus.

Bevor sie zu Nature Team kam, arbeitete sie mehrere Jahre bei Globetrotter als Reiseberaterin. Zuvor leitete die ausgebildete Ernährungsberaterin während etlichen Jahren Trekking-, Bike- und Abenteuerreisen und engagierte sich im Projekt „Feel the World – Meet the People“; Tätigkeiten, die der dynamischen Menschenfreundin genauso auf den Leib geschneidert sind wie das leidenschaftliche Beraten von Reisenden. Hauptsache, Barbara bleibt in Bewegung und ist mit Menschen in Kontakt.

Bereiste Länder

Ägypten, Albanien, Argentinien, Äthiopien, Australien, Bolivien, Brasilien, Chile, China, Costa Rica, Ecuador, Georgien, Griechenland, Guatemala, Hong Kong, Indien, Indonesien, Iran, Irland, Island, Jordanien, Kambodscha, Kap Verde, Kenia, Kolumbien, Kongo (dem. Republik), Kroatien, Kuba, Laos, Libyen, Madagaskar, Malaysia, Marokko, Mazedonien, Moldawien, Mongolei, Montenegro, Myanmar/Burma, Namibia, Nepal, Neuseeland, Nicaragua, Oman, Peru, Ruanda, Russland, Singapur, Südafrika, Tansania, Thailand, Uganda, USA, Vietnam, Westjordanland/Palästina, Zypern

Stefan Cotting

Stefan Cotting

Stefan Cotting ist seit seinem fünfundzwanzigsten Lebensjahr im Tourismus tätig und sammelte dabei seine ersten Erfahrungen als Reiseleiter für Abenteuerreisen in Nordamerika. Während seinen 10 Jahren als Reiseberater bei Globetrotter leitete er auch zahlreiche Gruppenreisen für Globotrek und war dazwischen auch mal kurz weg – 2 Jahre Weltreise einmal rund um den Globus mit seiner Lebenspartnerin. Es folgten 3½ Jahre als Geschäftsreisespezialist in der Bundesreisezentrale Bern, wo er Reisen für Bundesangestellte und Bundesräte organisierte. Als Mitglied des Katastropheneinsatzpools des EDA unterstützte er während der Nuklearkatastrophe von Fukushima die Schweizer Botschaft in Tokio. Von 2012 bis 2016 war Stefan als freischaffender Reiseleiter im In- sowie im Ausland tätig. Er nutzte die zusätzliche Freizeit um seinem grossen persönlichen Ziel, dem Besuch aller 195 Länder der Welt, näher zu kommen. Im September 2016 erfüllte er sich nach dem Besuch von Kasachstan diesen Traum.

Bereiste Länder

Alle Länder der Welt.

  031 318 48 55
  info@nature-team.ch

Buchung dieser Individualreise

Wegen der freien Terminwahl eignet sich diese Reiseroute nicht zur direkten Buchung per Internet. Bitte rufen Sie uns an, damit wir zunächst Ihren Terminwunsch mit den Flugplänen koordinieren können.