Argentinien, Chile

Patagonien's Berge und Fjorde

Schiffs- und Mietwagenreise Südpatagonien | 16Tage

Sie erleben eine der schönsten Rundreisen in Patagonien! In Ushuaia begeben Sie sich an Bord der komfortablen M/V Stella bzw. M/V Ventus Australis und entdecken die beeindruckende Fjord- und Gletscherlandschaft am südlichen Ende der Welt. Wieder auf dem Festland in Punta Arenas angekommen, fahren Sie zum einzigartigen Torres del Paine Nationalpark. Danach reisen Sie in die Gletscherwelt bei Calafate am Lago Argentino weiter. Als krönenden Abschluss dieser unvergesslichen Reise, können Sie die Umgebung der Granitgipfel des Fitz Roy in El Chaltén durchwandern sowie den schönsten Gletschersee Patagoniens erkunden.

Die Besonderheiten dieser Reise

  • Ushuaia, die südlichste Stadt der Welt und der Tierra del Fuego Nationalpark
  • Expeditionsfahrt mit der Stella Australis
  • Feuerland mit seinen Pinguinen und Seelöwen
  • Der einzigartige Torres del Paine Nationalpark
  • Faszinierendes Naturschauspiel beim Perito Moreno Gletscher
  • Wandern in atemberaubender Umgebung von El Chaltén und dem Fitz Roy Massiv

Programm

1. Tag: Ushuaia (F/-/-)

Ankunft in der südlichsten Stadt der Welt. Feuerland besteht zwar grösstenteils aus Steppenlandschaft, aber kurz vor Ushuaia beginnt am Beagle-Kanal eine noch weitaus unverfälschte Natur mit ursprünglichen Südbuchenwäldern, Seen und Bergen. Mietwagenempfang und kurze Fahrt zum Hotel.

2. Tag : Tierra del Fuego Nationalpark – Lapataia-Bucht (F/-/-)

Am Morgen lohnt sich ab Unterkunft eine Wanderung hinauf zum Martial-Gletscher, von wo der Blick auf die Bucht Ushuaias und die Darwin-Kette bei schönem Wetter immer beeindruckt.
Am Nachmittag (wenn nicht mehr die Gruppentouren dort sind) Ausflug zum Tierra del Fuego Nationalpark bis zur Lapataia-Bucht, das Ende der Panamericana. Dort kleinere Wanderungen in der unberührten und wilden Natur der Insel.

3. Tag: Einschiffung (F/-/A)

Mietwagenabgabe im Stadtbüro. Einchecken der Passagiere von 14:00 bis 17:00 Uhr in Calle San Martín 409, Ushuaia. Um 18:00 Uhr: Einschiffen auf dem Kreuzfahrtschiff. Die Besatzung und Ihr Kapitän heissen Sie an Bord willkommen und laden Sie und Ihre Reisegefährten zu einem Begrüssungscocktail ein.
Unmittelbar im Anschluss heisst es „Leinen los!” zur Fahrt an den südlichsten Punkt der Erde. Durch die legendäre Magellanstrasse und den Beagle-Kanal geht es durch Patagonien und Feuerland: Das grosse Abenteuer beginnt!

4. Tag: Kap Hoorn – Wulaia-Bucht (F/M/A)

Durch den Murray-Kanal und die Nassau-Bucht geht’s bis zum Nationalpark Cabo de Hornos, wo Sie an Land gehen, wenn es die klimatischen Verhältnisse erlauben. Das mystische, 1616 von einer Expedition der Hoorner Austraalse Compagnie vom niederländischen Seefahrer Willem Cornelisz Schouten entdeckte Kap Hoorn, ist ein 425 m hoher, fast senkrechter Felsabbruch. Lange Zeit war dies für die Segelschiffe ein wichtiger Seeweg vom Atlantischen zum Pazifischen Ozean. Kap Hoorn ist als das Ende der Welt bekannt und wurde im Juni 2005 von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt. Am Nachmittag erreichen Sie die Wulaia-Bucht. An dieser historischen Stätte befand sich eine der grössten Siedlungen der Yamana-Indianer, die mit Kanus die Küsten befuhren. Charles Darwin ging hier auf seiner Weltreise an Bord der MS Beagle 1833 an Land. Der Ort bietet mit seiner aussergewöhnlich schönen Pflanzenwelt und Landschaft ein Naturschauspiel wie Sie es noch nie gesehen haben. Sie wandern mitten durch den magellanschen Urwald mit seinen Lenga-, Coihue- und Canelo-Bäumen sowie zahlreichen Farnen und anderen Arten zu einem Aussichtspunkt.

5. Tag: Pia-Gletscher – Garibaldi-Gletscher (F/M/A)

Das Schiff kreuzt auf dem Hauptarm des Beagle-Kanals und fährt in die Pía-Bucht hinein, wo Sie am gleichnamigen Gletscher an Land gehen. Hier beginnt der Ausflug zu einem Aussichtspunkt, von dem aus man hervorragend die Bergkette sehen kann, wo der Gletscher entspringt und sich bis ins Meer hinunter schiebt.
Am Nachmittag fahren Sie in den Garibaldi-Fjord an der Südküste des Feuerlandes ein, wo Sie auf einer Exkursion den kalten Regenwald Patagoniens erkunden und durch den Wald hinauf bis zum Fuss eines Wasserfalls glazialen Ursprungs wandern. Geniessen Sie den Blick auf die überwältigende Landschaft.
Doch auch alle Teilnehmer, die sich entscheiden, an Bord zu bleiben, erleben ein unverwechselbares Naturschauspiel: Ihr Kapitän steuert den durch seine Schönheit und Farben bestechenden Garibaldi-Gletscher an, der diesem Fjord seinen Namen verliehen hat.

6. Tag: Agostini-Sund – Águila-Gletscher – Cóndor-Gletscher (F/M/A)

Am Morgen Fahrt durch den Cockburn-Kanal, um in den Agostini-Sund zu gelangen, von wo Sie die Gletscher sehen können, die vom Zentrum der Darwin Cordillera entspringen, und von denen einige bis ins Meer reichen. Während des Vormittags wechseln Sie von Bord des grossen Schiffes auf kleine, wendige Zodiacs, um an Land zu gelangen. Sie unternehmen einen einfachen Spaziergang rund um eine Lagune, die sich durch das Abschmelzen des Águila-Gletschers gebildet hat, bis Sie dem Gletscher direkt gegenüber stehen.
Am Nachmittag fahren Sie mit dem Zodiac nahe an den Cóndor-Gletscher heran und erfahren, wie sich Gletscher bilden und welchen Einfluss sie auf die schroffe Geographie der Kanäle im Feuerland haben

7. Tag: Insel Magdalena – Ausschiffung in Punta Arenas – Puerto Natales (F/-/-)

Früh am Morgen gehen Sie – wenn die Wetterverhältnisse es erlauben – auf der Insel Magdalena an Land. Die Insel mitten in der Magellanstrasse diente einst als obligatorischer Versorgungshalt für Seefahrer und Entdecker. Hier lebt eine riesige Kolonie von Magellanpinguinen, die Sie auf einem Spaziergang zum Leuchtturm beobachten können. Im September und April ankert das Schiff stattdessen vor der Insel Marta, hier können Sie vom Schlauchboot aus eine Kolonie südamerikanischer Seelöwen sichten. Ihr Abenteuer im extremen Süden endet in Punta Arenas, wo Sie um 11:30 Uhr ausschiffen.
Danach Empfang eines Mietwagens am Hafen und Fahrt Richtung Norden zu Ihrem Hotel in Puerto Natales.
(Fahrt: 240 km Asphalt)

8. Tag: Torres del Paine Nationalpark (F/-/-)

Als erstes müssen Sie TANKEN (im Park gibt es dazu keine Option mehr)! Im Anschluss geht es über Cerro Castillo zum Torres del Paine Nationalpark. Dieser gehört, ebenso wie das Fitz Roy-Gebiet, zu den absoluten Höhepunkten, welche Patagonien bergbegeisterten Besuchern zu bieten hat. Wunderschöne Bergmassive, gewaltige Gletscher, unzählige Gletscherseen in den verschiedensten Farbtönen und eine sehr reiche Tierwelt hinterlassen tiefe Eindrücke. Sie verbringen zwei Nächte in einer Estancia oder Lodge im Park.
(Fahrt: 70 km Asphalt)

9. Tag: Torres del Paine (F/-/-)

Heute können Sie eine Tageswanderung in der Umgebung der Estancia unternehmen, entweder hinauf bis zum Mirador Lago Toro oder im Tal zu den Lagunen.

10. Tag: Torres del Paine – Puerto Natales (F/-/-)

Tagesfahrt durch den Park bis zum Lago Pehoé (bester Blick auf die Cuernos), Salto Grande und Laguna Azul (bester Blick auf die Torres), wobei hunderte von Guanakos den Wegrand säumen. Sowohl am Salto Grande wie auch an der Laguna Azul kann man Wanderungen auf eigene Faust unternehmen, mit herrlichen Blicken auf die Granitgipfel. Im Anschluss Fahrt zurück nach Puerto Natales, wo Sie nochmals übernachten und das Auto zurückgeben.
(Fahrt: 130 km Schotter, 70 km Asphalt)

11. Tag: Puerto Natales – El Calafate (F/-/-)

Transfer zum Busterminal und Fahrt im Linienbus über die Grenze nach Argentinien, dort weiter bis El Calafate, wo Sie zwei Nächte bleiben. Empfang am Busterminal und Mietwagenannahme gegen Mittag.
(Fahrt: 380 km Asphalt, ca. 5 Stunden)

12. Tag: Perito Moreno-Gletscher (F/-/-)

Am Morgen Tagesausflug auf eigene Faust zum Perito Moreno-Gletscher. Dieser weltberühmte Gletscher ist einer der grossen Attraktionen Südpatagoniens. Als unvergessliche Eindrücke werden Sie die Eisabbrüche, die wiederholt tosend in den See stürzen, in Erinnerung behalten. Dieser Gletscher weist eine Breite von 5 km auf und seine Front ist mehr als 60 Meter hoch, umgeben von einem Wald aus Lenga und Coihue (Südbuchen), Blüten der hiesigen Feuerbüsche (Silberbaumgewächse) und Calafate (Sauerdorn).
(Fahrt: 90 km Asphalt)

13. Tag: Ruta 40 nach El Chaltén (F/-/-)

Fahrt von etwa 3 Stunden auf der legendären Ruta 40 nach El Chaltén, Ausgangspunkt aller Wanderungen und Expeditionen am mythischen Cerro Fitz Roy und Cerro Torre. Sie bleiben hier für drei Nächte.
(Fahrt: 220 km Asphalt, 15 km Schotter)

14. Tag: Laguna de los Tres (F/-/-)

Trekking auf eigene Faust (sehr gut ausgetretene Gehwege) zur Laguna de los Tres, am Fusse des Cerro Fitz Roy, dem berühmtesten Berg der südpatagonischen Anden. Drei Stunden geht es durch wunderschöne Wald- und Berglandschaften bis zum Basislager Rio Blanco, immer wieder den Cerro Fitz Roy und seine granitenen Nachbarn im Blick. Nun folgt ein stetiger und steiler Anstieg bis zu der, dem Fitz Roy vorgelagerten, Laguna de los Tres, ein grandioser Aussichtspunkt auf den beeindruckenden Fitz Roy.
(Gehzeit: 7 – 8 Stunden mit einem Höhenunterschied von 800 m)

15. Tag: Laguna Torres oder Hängegletscher (F/-/-)

Heute empfehlen wir eine kurze Autofahrt entlang des wunderschönen Tals des Río de las Vueltas bis zum Lago del Desierto. Dort angekommen, kann man eine zwar steile, aber nur kurze Wanderung hinauf zum Huemul-Gletscher unternehmen. Der steile Aufstieg lohnt sich, denn von hier oben geniessen Sie eine wundervolle Aussicht auf den See und die anliegenden, von Gletschern bedeckten Berge. Sie können hier auch eine Bootsfahrt zur nördlichen Uferspitze des Sees unternehmen. Auf Ihrer Fahrt über den See, kommen Sie an einer Reihe von Hängegletschern vorbei, die dort direkt aus dem südlichen Eisfeld Patagoniens fliessen. Bei klarem Wetter ist dieser Ausflug ein wirklicher Geheimtipp, da man die Berge aus einem ganz anderen Winkel sehen kann (am Vortag im Hotel buchen).

ODER: Trekking auf eigene Faust (auf sehr gut ausgetretenen Gehwegen) zur Laguna Torre, am Fuss des legendären Cerro Torre, einer der schwierigsten Bergsteigerziele der Welt. Seine über 1400 m hohen Steilwände aus glattestem Granit lassen leicht nachempfinden, weshalb dieser Berg eine so gigantische Herausforderung ist; allerdings ist das Klima der Hauptfaktor, weshalb die Bergsteiger oft monatelang auf den krönenden Gipfelsturm warten müssen. Von der Laguna Torre aus, bietet sich ein atemberaubend schöner Blick auf eine ganze Reihe von windumtosten Granitnadeln und gewaltigen Gletschern.
(Gehzeit: ca. 6 Stunden mit einem Höhenunterschied von 400 m, leichte Wanderung)

16. Tag: Adiós Patagonia (F/-/-)

Fahrt zurück nach Calafate und Wagenabgabe am Flughafen. Bitte beachten Sie, dass Sie den Mietwagen vor der Annahmezeit abgeben, sonst müssen Sie einen zusätzlichen Miettag bezahlen!

Hinweis: F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen

Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

Richtpreise pro Person (Ausnahme: über Weihnachten/Neujahr).
Bei Angabe Ihrer Reisedaten und dem Kabinenwunsch können wir Ihnen eine genaue Offerte erstellen.

Saison 2019 bei 2 Personen im Doppelzimmer
ab CHF 5900.- pro Person
  • Übernachtungen auf dem Schiff (4 Nächte), in Mittelklassehotels und Hosterias
  • Mahlzeiten gemäss Programm
  • Ushuaia: 2 Tage Mietwagen (Chevrolet Classic)
  • Australis: Alle Mahlzeiten, Getränke, Landgänge und Aktivitäten auf dem Schiff von Ushuaia
  • Punta Arenas: 4 Tage Mietwagen (Subaru Forester 4×4)
  • Transfer zum Busterminal und Linienbusticket Puerto Natales – El Calafate
  • El Calafate: 5 Tage Mietwagen (Ford Ecosport 4×4 o.ä.)
  • Bücher-Gutschein im Wert von CHF 30.- für Reiseliteratur Ihrer Wahl

Nicht inbegriffen: Flüge, Benzin, Autobahn- und Parkgebühren, optionale Ausflüge, Eintrittsgelder, Nationalparkgebühren (insgesamt pro Person etwa USD 90), persönliche Ausgaben, zusätzliche Mahlzeiten (ca. USD 35 pro Tag und Person, ohne Getränke), Getränke und Trinkgelder

Diese Rundreise soll Ihnen als Beispiel dienen, Sie kann individuell angepasst werden. Gerne sind wir Ihnen bei der Buchung der Flüge und des weiteren Programms behilflich

Wandern: Für die Wanderungen sollten Sie gesund sein, eine gut Kondition und Trittsicherheit haben sowie gewohnt sein, mehrstündige Wanderungen zu unternehmen.

Mietwagen: Die Fahrzeug-Kategorie kann erst bei Buchung bestätigt werden, weitere Kategorien auf Anfrage.


Anfrage / Beratung

Persönliche Beratung

Gerne besprechen wir mit Ihnen in einem persönlichen Telefonat Ihre Reisewünsche. Sie erreichen uns von Montag bis Freitag von 09 - 18 Uhr unter +41 31 318 48 55.

Möchten Sie von uns angerufen werden, können Sie uns Ihre Telefonnummer angeben

Auskunft und Beratung

Andrea Fuhrer

Andrea Fuhrer

Den Reisevirus hat sie von ihrer Grossmutter. Mit ihr unternahm Andrea ihre ersten Touren durch Europa. Noch vor dem 18.Geburtstag reiste sie alleine nach Japan zu Verwandten - die Reiselust war nun definitiv entfacht. Nur das Geld fehlte… Deshalb arbeitete sie nach der Matur erstmals als Flugbegleiterin für Swissair. Schon bald wurde die weite Welt ihr zweites Zuhause: als Reiseleiterin und Globetrotterin. Trekkings durch Reisterrassen, Dschungelabenteuer im Amazonas, ein Besuch der sieben neuen Weltwunder, Exotisches Essen und unvergessliche Begegnungen prägten ihren Alltag. Bis das Heimweh sie wieder nach Bern zurücktrieb, wo sie nun gerne andere mit dem Reisevirus ansteckt.

Bereiste Länder

Ägypten, Argentinien, Bangladesch, Bhutan, Bolivien, Chile, China, Cook Inseln, Dänemark, Dominica, Dominikanische Republik, Ecuador, Frankreich, Griechenland, Guatemala, Hongkong, Indien, Indonesien (nur Bali), Irland, Japan, Jordanien, Kamerun, Kenia, Kirgistan, Martinique, Mexiko, Mosambik, Mongolei, Myanmar/ Burma, Neuseeland, Peru, Spanien, St Lucia, Südafrika, Tansania, Trinidad und Tobago, Uganda, Usbekistan, USA

Barbara Forster

Barbara Forster

Bereits als Teenager startete Barbara auf ihre erste Reise per Interrail quer durch Europa. Ihr Reisevirus war damit entflammt. Es folgten ein Auslandjahr in den USA und mehrere Reisen nach Südamerika, Asien und Australien.

Sportlich unterwegs ist sie allemal. Ihre Outdooraktivitäten und Naturerlebnisse teilt Barbara am liebsten mit anderen, denn Kontakte und Begegnungen machen für sie den eigentlichen Reiz des Reisens aus.

Bevor sie zu Nature Team kam, arbeitete sie mehrere Jahre bei Globetrotter als Reiseberaterin. Zuvor leitete die ausgebildete Ernährungsberaterin während etlichen Jahren Trekking-, Bike- und Abenteuerreisen und engagierte sich im Projekt „Feel the World – Meet the People“; Tätigkeiten, die der dynamischen Menschenfreundin genauso auf den Leib geschneidert sind wie das leidenschaftliche Beraten von Reisenden. Hauptsache, Barbara bleibt in Bewegung und ist mit Menschen in Kontakt.

Bereiste Länder

Ägypten, Albanien, Argentinien, Äthiopien, Australien, Bolivien, Brasilien, Chile, China, Costa Rica, Ecuador, Georgien, Griechenland, Guatemala, Hong Kong, Indien, Indonesien, Iran, Irland, Island, Jordanien, Kambodscha, Kap Verde, Kenia, Kolumbien, Kongo (dem. Republik), Kroatien, Kuba, Laos, Libyen, Madagaskar, Malaysia, Marokko, Mazedonien, Moldawien, Mongolei, Montenegro, Myanmar/Burma, Namibia, Nepal, Neuseeland, Nicaragua, Oman, Peru, Ruanda, Russland, Singapur, Südafrika, Tansania, Thailand, Uganda, USA, Vietnam, Westjordanland/Palästina, Zypern

  031 318 48 55
  info@nature-team.ch

Buchung dieser Individualreise

Wegen der freien Terminwahl eignet sich diese Reiseroute nicht zur direkten Buchung per Internet. Bitte rufen Sie uns an, damit wir zunächst Ihren Terminwunsch mit den Flugplänen koordinieren können.

Bildergalerie

Bildergalerie