Kolumbien

Auf Fluss und Piste Richtung Norden

Entdeckerreise abseits der Touristenpfade | Natur und Kultur | 15 Tage

„Kolumbien – Das einzige Risiko ist, dass Sie bleiben wollen!“ Mit diesem Satz wirbt das Land und hat damit unserer Meinung nach völlig Recht. Viele Jahre lang traute sich kaum jemand, nach Kolumbien zu reisen. Inzwischen sind die meisten Orte dieses faszinierenden Landes sicher, und Kolumbien hat sich zu einem attraktiven, interessanten und eindrucksvollen Reiseziel entwickelt. Der Mix aus den unterschiedlichen beeindruckenden Naturgebieten, den mystischen und teilweise rätselhaften archäologischen Fundstätten, dem landschaftlich wunderschönen Kaffeedreieck, den lebensfrohen und gastfreundlichen Menschen und dem Karibikflair an der Nordküste macht einen Kolumbien Urlaub einzigartig und unvergesslich. Wer quer durchs Land von Bogotá an die Karibikküste reist, fühlt sich wie ein Entdecker. Diese Abenteurerreise deckt Orte ab, an denen sich nicht viele Touristen blicken lassen. Entdecken Sie die Perlen abseits der ausgetretenen Touristenpfade!

Die Besonderheiten dieser Reise

  • Durchführung täglich ab 2 Personen
  • Bootsfahrt auf dem Rio Magdalena
  • UNESCO-Weltkulturerbe Mompós
  • La Guajira Halbinsel – beeindruckende Wüste und schöne Strände
  • Tayrona Nationalpark
  • Das koloniale Cartagena

Programm

1. Tag: Schweiz – Bucaramanga

Abflug am frühen Morgen mit Iberia über Madrid und Bogota nach Bucaramanga. Ankunft in Bucaramanga am Abend und Transfer in Ihr Hotel.

2. Tag: Bucaramanga – Barrancabermeja (F/-/-)

Nach dem Frühstück fahren Sie zu einer ersten Besichtigung in das Dorf San Juan de Girón, kurz Girón genannt. Die heute noch erhaltene koloniale Architektur stammt aus dem 17. Jahrhundert. Im Verlaufe des Nachmittages kommen Sie in Barrancabermeja an, wo Sie übernachten werden. Die Stadt ist das Zentrum eines Erdölfördergebietes und besitzt die grösste Erdölraffinerie des Landes.
(Fahrt: 120 km / 2 ½ Std.)

3. Tag: Barrancabermeja – Mompós (F/-/-)

Mit dem Boot fahren Sie während 7 Stunden entlang des Rio Magdalena bis El Banco. Nach der Ankunft steigen Sie um in einen Bus und fahren weiter bis Mompós, wo Sie die nächsten beiden Tage bleiben werden. Mompós war eine wichtige Stadt im Vizekönigreich Neugranada. Als der deutsche Forscher Alexander von Humboldt 1801 seine Südamerika-Reise unternahm, rastete er für 2 Wochen in der Stadt. Am 6. August 1810 erklärte Mompós sich als eine der ersten Städte von Neugranada als vollständig unabhängig von Spanien.
(Fahrt: 70 km / 2 Std. / Fahrzeit auf Boot: 7 Std.)

4. Tag: Mompós (F/-/-)

Sie haben den Tag zur Besichtigung der Stadt mit seiner spanischen Kolonialarchitektur, die am Unterlauf des Rio Magdalenas liegt, zur Verfügung. Mompós ist bekannt für seine Goldschmiedearbeiten und seine religiösen Feste. Daneben hat sie weitere schöne Sehenswürdigkeiten zu bieten. Ein Besuch der Altstadt mit seinen diversen Kirchen lohnt sich auf jeden Fall. Das historische Zentrum wurde 1995 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Später unternehmen Sie auch einen Ausflug in die umliegende Sumpflandschaft.

5. Tag: Mompós – Valledupar (F/-/-)

Am frühen Morgen Fahrt Richtung Valledupar, der 1550 gegründeten Hauptstadt des im Norden Kolumbiens gelegenen Departamento del Cesar. Der Nachmittag steht zu Ihrer freien Verfügung. Vielleicht mögen Sie auf der Plaza Alfonso Lopez bei einem kühlen Drink die entspannte Atmosphäre und die Freundlichkeit der Menschen geniessen, oder Sie besuchen das absolut sehenswerte Akkordeonmuseum Casa Beto Murgas.
(Fahrt: 260 km / 5 Std.)

6. Tag: Valledupar – Cabo de la Vela (F/-/-)

Am Morgen unternehmen Sie einen Ausflug an den Guatapuri. Der Fluss schlängelt sich an Valledupar vorbei, und an seinen Ufern, im Balneario Hurtado, treffen sich die Einheimischen mit ihren Familien und Freunden zum Picknicken und Entspannen. Geniessen Sie ein erfrischendes Bad im Fluss. Danach Fahrt nach Cabo de la Vela. Restliche Zeit zur freien Verfügung. Unterkunft in einfachen Cabanas.
(Fahrt: 280 km / 5 Std.)

7. Tag: Cabo de la Vela (F/-/-)

Cabo de la Vela befindet sich ganz im Nordosten von Kolumbien in der Nähe der Grenze zu Venezuela. Im Osten und Norden grenzt die Halbinsel an das Karibische Meer. Westlich der Guajira-Halbinsel befindet sich der Darien-Golf. Geprägt ist die Region durch grosse Trockenheit und starke Winde. Die Bevölkerung in Cabo de la Vela gehört zum Stamm der Wayuus, die noch traditionell vom Fischfang und der Ziegenzucht leben. Apropos Fisch: Da Cabo de la Vela nah am Meer liegt, sind natürlich Fischgerichte ganz oben auf der Liste der regionalen Spezialitäten, die Sie unbedingt probieren sollten. Als flüssige Spezialität ist der Zuckerrohr-Schnaps zu nennen. Sie besichtigen Pilon de Azucar und den Leuchtturm. Der restliche Tag steht zu Ihrer freien Verfügung.

8. Tag: Cabo de la Vela – Punta Gallina (F/-/-)

Fahrt nach Punta Gallina, dem nördlichsten Punkt der Guajira-Halbinsel und nördlichster Punkt des südamerikanischen Festlandes. Sie besuchen die Wüstendünen von Taroa. Unterkunft in einfachen Zimmern oder Hängematten.
(Fahrt: 130 km / 4 Std.)

9. Tag: Punta Gallina – Palomino (F/-/-)

Unterwegs nach Palomino haben Sie die Gelegenheit, den Salzabbau in Manaure zu besichtigen sowie den Schutzpark für Flamingos zu besuchen.
(Fahrt: 340 km / 5 Std.)

10. Tag: Palomino – Tairona Nationalpark (F/-/-)

Fahrt zum Tairona Nationalpark. Sie wandern in 4 Stunden über Pueblito bis zum Strand von Arrecife. Der Tairona Nationalpark wurde nach den Tairona Indianern benannt, die dort bis zum 16. Jahrhundert gelebt haben, bis sie von Kolonialmächten vertrieben und ausgerottet wurden.
(Fahrt: 45 km / 1 Std.)
Wanderung: Leicht: 4 Std.

11. Tag: Tairona Nationalpark (F/-/-)

Tag zur freien Verfügung im Nationalpark. Sie können Wanderungen entlang des Strandes oder im grünen Hinterland unternehmen. Geniessen Sie ein Bad im türkisblauen Meer – aber seien Sie vorsichtig: es gibt starke Unterströmungen! Bleiben Sie jederzeit in unmittelbarer Nähe des Strandes!

12. Tag: Tairona Nationalpark – Cartagena (F/-/-)

Sie brechen im Verlauf des Tages auf nach Cartagena. Die Stadt liegt direkt an der Karibikküste mit Zugang sowohl zum offenen Meer als auch zur Bahía de Cartagena de Indias. Zum Landesinneren wird Cartagena von einer Bergkette geschützt. Erste Stadtbesichtigung der wohl schönsten Kolonialstadt an der Karibikküste. Das historische Zentrum imponiert mit kolonialen Herrenhäusern, die mit hölzernen Balkonen geschmückt sind.
(Distanz: 250 km / 5 Std.)

13. Tag: Cartagena (F/-/-)

Tag zur freien Verfügung. Das komplett ummauerte alte Stadtzentrum mit Festungsring und den Stadtteilen Centro mit der Kathedrale und zahllosen Palästen im andalusischen Stil, San Diego, dem Viertel der Händler und der zahlenmässig kleinen Bourgeoisie sowie Getsemaní, dem Viertel der kleinen Leute und Handwerker, das aus dieser Zeit stammt, wurde 1959 zum nationalen Kulturerbe erklärt und ist seit 1984 UNESCO-Weltkulturerbe. Unternehmen Sie einen Bummel durch die schönen Altstadtgassen Cartagenas oder geniessen Sie einen Kaffee auf der Terrasse eines Restaurants. Wer gerne Schiffe und Häfen mag, kommt im Südwesten Cartagenas voll auf seine Kosten: Hier befinden sich über 40 Seehäfen für die Handels- und Sportschifffahrt. Der Hafen bei Cartagena ist der wichtigste Erdöl- und Containerhafen Kolumbiens.

14. Tag: Cartagena (F/-/-)

Gegen Mittag Transfer und Rückflug in die Schweiz mit Iberia über Madrid.

15. Tag: Ankunft in der Schweiz

Gegen Abend Ankunft in der Schweiz.

Hinweise: F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen.

Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

Preise 2020 pro Person ab/bis Schweiz (Genf/Zürich).
Reisetermin ganzjährig frei wählbar.

bei 2 Personen bei 4 Personen
CHF 5’780.- CHF 4’720.-

Es ist möglich das Programm Ihren persönlichen Wünschen anzupassen.

  • Linienflug in Economyklasse inkl. Taxen
  • Inlandflüge Bogota – Bucaramanga, Cartagena – Bogota
  • myclimate-Beitrag zum Klimaschutz
  • Gutschein für SBB-Billett 2. Klasse Wohnort – Flughafen retour
  • Übernachtungen in landestypischen Mittelklassehotels
  • Frühstück während der ganzen Reise
  • Alle Transfers und Eintrittsgelder gemäss Programm
  • Alle beschriebenen Exkursionen, Eintritte und Nationalparkgebühren
  • Lokale deutschsprechende Reiseleitung unterstützt durch lokale Guides vor Ort
  • Bücher-Gutschein im Wert von CHF 30.- für Reiseliteratur Ihrer Wahl

Nicht inbegriffen: Flugaufpreis falls die kalkulierte Tarifklasse nicht mehr verfügbar ist, optionale Ausflüge und Aktivitäten, alle Mahlzeiten ausser Frühstück, Trinkgelder sowie persönliche Ausgaben.

Sicherheit: Die Reise wird von einem im Reiseland wohnhaften und erfahrenen Reiseleiter begleitet. Sofern zum Reisezeitpunkt in einer der bereisten Regionen mit einem Sicherheitsrisiko zu rechnen ist, werden wir den Reiseablauf in Abstimmung mit Ihnen umstellen.

Impfbestimmungen: Keine Vorschriften, Hepatitis A empfohlen.

Visum/Pass: Bei einem touristischen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen benötigen Schweizer Bürger/Innen kein Visum.

Ideale Reisezeit: ganzjährig gut, mit leichten Vorteilen von Februar bis April.
Aufgrund der geringen jahreszeitlichen Temperaturschwankungen, können Sie nahezu alle Regionen Kolumbiens ganzjährig bereisen. Dabei sollten Sie jedoch das breite Spektrum an Klimazonen beachten, wodurch es zu Temperaturunterschieden in den verschiedenen Höhenlagen kommt, auf die Sie sich einstellen sollten. Kolumbien ist das ganze Jahr über sehr regenreich. Unterschieden wird trotzdem in Winterzeit (Regenzeit) und Sommerzeit (Trockenperiode). In den Monaten Dezember bis März sowie Juli und August regnet es demnach weniger. Dann sind auch die kleineren Strassen passierbar, was das Reisen auch etwas angenehmer macht. Allerdings regnet es auch während der Regenzeit nicht ununterbrochen, sondern regelmäßig und meist nur einmal am Tag. Während der Sommerzeit sollten Sie beachten, dass über die Weihnachtszeit, bis in den Januar, zu Ostern und im Juli Hauptferienzeiten der Kolumbianer sind, weshalb vor allem die Hotelpreise stark ansteigen.

Anfrage / Beratung

Persönliche Beratung

Gerne besprechen wir mit Ihnen in einem persönlichen Telefonat Ihre Reisewünsche. Sie erreichen uns von Montag bis Freitag von 09 - 18 Uhr unter +41 31 318 48 55.

Möchten Sie von uns angerufen werden, können Sie uns Ihre Telefonnummer angeben

Auskunft und Beratung

Barbara Forster

Barbara Forster

Bereits als Teenager startete Barbara auf ihre erste Reise per Interrail quer durch Europa. Ihr Reisevirus war damit entflammt. Es folgten ein Auslandjahr in den USA und mehrere Reisen nach Südamerika, Asien und Australien.

Sportlich unterwegs ist sie allemal. Ihre Outdooraktivitäten und Naturerlebnisse teilt Barbara am liebsten mit anderen, denn Kontakte und Begegnungen machen für sie den eigentlichen Reiz des Reisens aus.

Bevor sie zu Nature Team kam, arbeitete sie mehrere Jahre bei Globetrotter als Reiseberaterin. Zuvor leitete die ausgebildete Ernährungsberaterin während etlichen Jahren Trekking-, Bike- und Abenteuerreisen und engagierte sich im Projekt „Feel the World – Meet the People“; Tätigkeiten, die der dynamischen Menschenfreundin genauso auf den Leib geschneidert sind wie das leidenschaftliche Beraten von Reisenden. Hauptsache, Barbara bleibt in Bewegung und ist mit Menschen in Kontakt.

Bereiste Länder

Ägypten, Albanien, Argentinien, Äthiopien, Australien, Bolivien, Brasilien, Chile, China, Costa Rica, Ecuador, Georgien, Griechenland, Guatemala, Hong Kong, Indien, Indonesien, Iran, Irland, Island, Jordanien, Kambodscha, Kap Verde, Kenia, Kolumbien, Kongo (dem. Republik), Kroatien, Kuba, Laos, Libyen, Madagaskar, Malaysia, Marokko, Mazedonien, Moldawien, Mongolei, Montenegro, Myanmar/Burma, Namibia, Nepal, Neuseeland, Nicaragua, Oman, Peru, Ruanda, Russland, Singapur, Südafrika, Tansania, Thailand, Uganda, USA, Vietnam, Westjordanland/Palästina, Zypern

Stefan Cotting

Stefan Cotting

Stefan Cotting ist seit seinem fünfundzwanzigsten Lebensjahr im Tourismus tätig und sammelte dabei seine ersten Erfahrungen als Reiseleiter für Abenteuerreisen in Nordamerika. Während seinen 10 Jahren als Reiseberater bei Globetrotter leitete er auch zahlreiche Gruppenreisen für Globotrek und war dazwischen auch mal kurz weg – 2 Jahre Weltreise einmal rund um den Globus mit seiner Lebenspartnerin. Es folgten 3½ Jahre als Geschäftsreisespezialist in der Bundesreisezentrale Bern, wo er Reisen für Bundesangestellte und Bundesräte organisierte. Als Mitglied des Katastropheneinsatzpools des EDA unterstützte er während der Nuklearkatastrophe von Fukushima die Schweizer Botschaft in Tokio. Von 2012 bis 2016 war Stefan als freischaffender Reiseleiter im In- sowie im Ausland tätig. Er nutzte die zusätzliche Freizeit um seinem grossen persönlichen Ziel, dem Besuch aller 195 Länder der Welt, näher zu kommen. Im September 2016 erfüllte er sich nach dem Besuch von Kasachstan diesen Traum.

Bereiste Länder

Alle Länder der Welt.

  031 318 48 55
  info@nature-team.ch

Buchung dieser Individualreise

Wegen der freien Terminwahl eignet sich diese Reiseroute nicht zur direkten Buchung per Internet. Bitte rufen Sie uns an, damit wir zunächst Ihren Terminwunsch mit den Flugplänen koordinieren können.