Äthiopien

Meister des Welterbes

Entdeckerreise mit leichten Wanderungen und viel Kultur | Natur und Kultur | 16 Tage

Von einer UNESCO-Welterbestätte zur nächsten führt uns diese leichte Wanderreise: In Gondar erwarten uns die Kaiserlichen Schlösser, mit Axum die wichtigste Pilgerstätte der äthiopisch-orthodoxen Christen. Die roten Felskirchen von Lalibela gehören zu den grössten aus Stein gehauenen Monolithen der Erde, noch heute zieht es Gläubige hierher. Auf den ersten Blick ein bisschen hochnäsig wirken die Blutbrustpaviane, tatsächlich lernen wir die zotteligen Affen aber als freundlich und zutraulich kennen. Genauso wie der Äthiopische Steinbock und der Semien-Fuchs leben sie ausschliesslich in der Berglandschaft des Semien-Nationalparks. Hier, wo sich der höchste Punkt Äthiopiens, der Ras Daschän, befindet, besteigen wir den Buhawit (4'430 m) zumindest bis zur Passhöhe und schauen von steilen Klippen tief hinunter in grüne Schluchten. Wir steigen in das Boot, das uns über den Tanasee zu einer der Inseln mit den berühmten Kirchen bringen soll. Unterwegs begegnen uns Pelikane, Fischadler und Einheimische in ihren Tankwas, jenen aus Papyrusstangen zusammengeschnürten Booten. Im Mangrovenwald versteckt entdecken wir “Ura Kidane Mehret”, eine der typischen Rundkirchen aus dem 14. Jahrhundert aus Holz und Lehm mit rundem Strohdach. Ura ist bekannt für seine Kaiserkronen, Prozessionskreuze und farbenfrohen Fresken: Die „Guten“ sind mit zwei Augen dargestellt, die Bösen (die Ungläubigen) müssen mit einem Auge auskommen. Später wandern wir zu den Wasserfällen des Blauen Nils, dem “Rauchenden Wasser”.

Die Besonderheiten dieser Reise

  • Das bedeutende Kloster Debre Libanos
  • Portugiesiche Brücke über den Blauen Nil
  • Die Wasserfälle des Blauen Nils
  • Bootsfahrt auf dem Tanasee mit seinen einzigartigen Inselklöstern
  • Die ehemalige Kaiserstadt Gonder (UNESCO-Welterbe)
  • Wanderung im UNESCO-Weltnaturerbe Simien-Nationalpark
  • Die Kaiserstadt Axum (UNESCO-Welterbe)
  • Die Felskirchen von Tigray
  • Lalibela, das „inoffizielle“ 8. Weltwunder (UNESCO-Welterbe)

Programm

1. Tag: Schweiz – Addis Abeba (-)

Abflug Richtung Addis Abeba, der Hauptstadt Äthiopiens.

2. Tag: Addis Abeba (-/-/A)

Wir werden von unserem Guide am Flughafen von Addis Abeba abgeholt und ins Hotel gebracht. Nachdem wir uns etwas ausgeruht haben, erkunden wir Addis Abeba: Wir besuchen das National Museum, wo unter anderem ein Replikat der 3,5 Millionen Jahre alten Knochen von „Lucy“ ausgestellt ist, dann die Trinity Kathedrale, die letzte Ruhestädte für Angehörige der Kaiser Familie und Helden des Landes; es ist die eindrücklichste Kathedrale ihrer Art im Land, geschmückt mit Schnitzereien, Mosaiken und farbigen Fenstern. Wenn noch Zeit bleibt, schlendern wir durch den grössten Markt Afrikas (Vorsicht vor Taschendieben!). Hier finden wir alles Erdenkliche und Nicht-Erdenkliche!
(Fahrt: 20 km, 1 Std.)

3. Tag: Addis Abeba - Gohatsion (F/-/A)

Nach dem Frühstück überqueren wir den Entoto Berg, mit den besten Blicken über die Hauptstadt Addis Abeba. Durch die Hochebene von Sululta fahren wir weiter bis nach Debre Libanos (ca. 3 Std. Fahrzeit). Debre Libanos beherbergt eines der bedeutendsten Klöster Äthiopiens. Dazu gehört auch ein sehr interessantes Museum, wo wir zahlreiche antike Schätze der äthiopisch-orthodoxen Kirche betrachten können. Wir stärken uns mit einem Mittagessen und unternehmen anschliessend eine lockere erste Wanderung zur «Portugiesischen Brücke», die sich in eine herrliche Landschaft schmiegt. Einige Historiker sind der Meinung, die Brücke stamme aus dem 16. Jhdt., als die Portugiesen kurz in Äthiopien waren, andere meinen, sie sei im 19 Jhdt. von Kaiser Meneliks Onkel erbaut worden. Nachdem wir die Brücke passiert haben, belohnt uns eine freie Sicht auf einen 60 m hohen Wasserfall.
(Fahrt: 220 km, 5-6 Std. / Wanderung: 1-2 Std.)

4. Tag: Gohatsion – Bahir Dar (F/-/A)

Ausgeruht begeben wir uns nach dem Frühstück auf die 9-stündige Fahrt von Debre Libanos nach Bahir Dar. Das beschauliche Farmland von Fogera und Gojam mit vielen schönen Szenerien huscht an uns vorbei, wenn wir aus dem Fenster schauen. Schliesslich durchqueren wir die Schlucht des Blauen Nils, ein kleines Meisterwerk der Natur. Bahir Dar sollten wir dann am späten Nachmittag erreichen, gerade rechtzeitig, um den Tag mit dem Sonnenuntergang ausklingen zu lassen. Der vom Aussichtspunkt Bezawit Hill über dem Tanasee bietet uns den perfekten Ort dafür.
(Fahrt: 450 km, 9 Std.)

5. Tag: Der Tanasee und seine Inselklöster (F/-/A)

Nach dem Frühstück erkunden wir die Halbinsel Zeghie und entdecken die in den Mangroven Wäldern versteckten Kirchen Azoa Mariam und Ura Kidane Mihret aus dem 14. Jhdt. mit ihren sagenhaften Kirchenmalereien. Die runden, mit Gras bedeckten Dächer sind typisch für die Bauweise der alt äthiopisch-orthodoxen Kirchen. Ura ist besonders bekannt für seine Fresken und die reiche Sammlung an alten Manuskripten, Kulturgegenständen wie die Kronen mehrerer Kaiser aus dem 14. Jhdt., goldene und silberne Prozessionskreuze sowie prunkreiche kaiserliche Trachten. Auf unserem Spaziergang durch das dicht bewaldete Gebiet begegnen wir mit etwas Glück Affen und interessante einheimische Vogelarten. Der Tanasee ist ein Naturparadies und bildet die Quelle des Blauen Nils, wo auch Flusspferde beobachtet werden können. Nach dem Mittagessen besuchen wir die Wasserfälle des Blauen Nils. Die Wanderung dauert rund 2 Stunden. Das Wasser stürzt hier 45 m in die Tiefe. Die 35 km lange Fahrt dauert ca. 1 Stunde. Am späteren Nachmittag kehren wir nach Bahir Dar zurück. Es bleibt noch Zeit für einen Bummel durch den berühmten lokalen Markt, wo Schmuck, Kleider, Schnitzereien, Körbe und vieles mehr aus der Region angeboten werden.
(Fahrt: 35 km, 1 Std. / Wanderung: ca. 2 Std.)

6. Tag: Bahir Dar - Gonder (F/-/A)

Nach dem Frühstück geht es für uns weiter nach Gonder, das am Fusse der Simien Berge auf einer Höhe von 2'200 m über dem Meer liegt. Äthiopien war einst ein stolzes Kaiserreich: Abessinien, eines der ältesten Länder der Welt. Einer von Haile Selassis Vorgängern, Kaiser Fasilides, gründete Gondar um 1635 und liess es mit Kirchen und Palast zur Hauptstadt ausbauen. Zu den Hauptattraktionen der königlichen Stadt aus dem 17. Jhdt. zählen der Verbund der Kaiserlichen Schlösser und die aufwendig bemalte Debre Birhan Selassie Kirche. Die Stadt war vom 17. bis Mitte 19. Jhdt. Hauptstadt und Handelszentrum Äthiopiens. Gegründet wurde sie im Jahr 1636 von Kaiser Fasilades als Residenz für sich und seine Nachfolger. Seit 1979 ist Gonder als UNESCO-Weltkulturerbe gelistet. Gestärkt nach dem Mittagessen besuchen wir die kaiserlichen Gemächer von Fassil Ghibe und alle Schlösser der Gonderischen Kaiser. Anschliessend schauen wir uns die Debre Berhan Selassie Kirche an. Die Wände und die Decke sind vollständig mit einzigartigen Malereien bedeckt. Die Engelsgesichter auf der Holzdecke sind zu einem Wahrzeichen und beliebten Motiv äthiopischer Kunst geworden.
(Fahrt: 170 km, 3 Std.)

7. Tag: Gonder – Simien Mountain NP (F/-/A)

Mit einem Frühstück im Bauch brechen wir auf in den Simien-Nationalpark, der mit einer unwirklichen Landschaft und seiner einzigartigen Tierwelt auf uns wartet. Es wird uns kaum verwundern, dass der Park von der UNESCO 1996 zum Weltnaturerbe erklärt wurde. Die zutraulichen und freundlichen endemischen Blutbrustpaviane, die Dscheladas, füllen das landschaftliche Bühnenbild mit Leben – ein Gemälde, das uns hoffentlich noch lange in Erinnerung bleiben wird. Am Nachmittag unternehmen wir dann eine lockere Wanderung zum höchsten Wasserfall Äthiopiens, dem Jinber. Übernachten werde wir heute in der höchst gelegensten Lodge Afrikas auf 3'200 m. Die Lodge bietet einen hohen Komfort und viel Gemütlichkeit.
(Fahrt: 120 km, 2 Std. / Wanderung: 1-2 Std.)

8. Tag: Wanderung in den Simien Bergen (F/-/A)

Nachdem wir die frische Morgenluft tief eingeatmet haben, fahren wir hoch nach Sankaber und lassen die beeindurckende Szenerie mit ihren tiefen Schluchten auf uns wirken. Von hier aus wandern wir bis zum Pass des Buhawit (4'430 m), der dritthöchste Gipfel Äthiopiens. Wir können gespannt sein, welche endemischen Tierarten uns hier begegnen; vielleicht der Walia Ibex oder der Simien Fuchs und bestimmt zahlreiche Vogelarten. Nach unserer längeren Wanderung dürfen wir uns auf unsere Lodge freuen, dort können wir schliesslich etspannen und unsere Füsse von den Wanderschuhen befreien.
(Fahrt: 50 km, 1 Std. / Wanderung: 4-5 Std.)

9. Tag: Simien Mountain NP – Axum (F/-/A)

Heute verlassen wir die Simien Berge und nehmen die 7-stündige Fahrt Richtung Axum auf. Auf unserem Weg huscht wieder atemberaubende Landschaft an uns vorbei, immer wieder mit grandiosen Ausblicken. Das axumitische Königreich, die Wiege der äthiopischen Zivilisation, liegt auf einer Höhe von 1'637 m. Für die Äthiopier ist Axum eine heilige Stadt, aber auch Archäologie-Liebhaber lässt dieser bedeutungsvolle Ort die Herzen höher schlagen. Hier werden die Ursprünge des Christentums vermutet, vor mehr als 2'000 Jahren. Seit 1980 darf sich die Stadt als UNESCO-Weltkulturerbe betiteln.
(Fahrzeit: 300 km, 8 Std.)

10. Tag: Axum - Hawzen (F/-/A)

Die erste Tageshälfte widmen wir Axum und ihren Zeugnissen aus längst vergangenen Zeiten. Da wären die berühmten Axum Stelen oder Obelisken, darunter der grösste jemals von Menschen bearbeitete und aufgerichtete Steinblock auf Erden. Dann besichtigen wir die Schlösser der ehemaligen Monarchen, die Mariam Tsion Kirche, die an der Stelle gebaut wurde, wo einst die erste Kirche Äthiopiens stand. Anschliessend schlendern wir durch den Palast der Königin von Sheba und begutachten die Inschriften von König Ezana. Wir kommen an den Gräbern von König Kaleb und Gabre Meskel vorbei und lassen all diese Eindrücke auf uns wirken. Langsam macht sich auch schon der Hunger bemerkbar und es wird Zeit für unser Mittagessen bevor wir weiterfahren nach Hawzen, das sich hübsch in die Gheralta Berge einbettet.
(Fahrt: 180 km, 4 Std.)

11. Tag: Die Umgebung von Hawzen - Mekele (F/-/A)

Wanderschuhe geschnürt? Dann machen wir uns auf zu einer ganz besonderen Wanderung in den Gheralta Bergen – zu den faszinierenden Felskirchen Mariam Korkor und Daniel Korkor; diese sind auf Felsvorsprüngen gebaute Kirchen mit phänomenalen Ausblicken über die weiten Ebenen von Hawsen. Nach dem Mittagessen besteht die Möglichkeit auf dem Weg nach Mekelle die historische Abreha We Atsbeha zu besuchen.
(Fahrt: 110 km, ca. 3 Std. / Wanderung: ca. 4 Std.)

12. Tag: Mekele - Lalibela (F/-/A)

Heute steht uns ein längerer Fahrtag bevor, um in den Wallfahrtsort Lalibela. Die abwechslungsreiche Landschaft, die an uns vorbeizieht, lässt die Fahrzeit etwas schneller vergehen. Wir erhaschen viele Eindrücke von diesem so spannenden Land und am späteren Nachmittag erreichen wir dann Lalibela, die Kleinstadt im nördlichen Hochland sein; weltbekannt für ihre einzigartigen Felsenkirchen, die aus rotem Tuffstein gemeisselt sind. Die Stadt ist nach König Lalibela benannt, der hier zahlreiche Sakralbauten errichten ließ. Die Felsenkirchen gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe und gelten als 8. Weltwunder.
(Fahrzeit: 460 km, 8 Std.)

13. Tag: Lalibela (F/-/A)

Diesen Tag widmen wir ganz den elf weltbekannten Felskirchen Lalibelas, die oft auch als das “8. Weltwunder” bezeichnet werden. Lalibela, das seit 1978 UNESCO-Weltkulturerbe, ist eines der wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Landes. Man möge meinen, dass die Felsenkirchen von übermenschlicher Hand erschaffen wurden: ihre Architektur, Grösse, Ausführung und ihr zugrundeliegendes Konzept wohnt ein Hauch von Mystik inne, weshalb zahlreiche Legenden um ihre mysteriöse Entstehung kursieren. Alle Kirchen sind Skulpturen aus vulkanischen Gestein. Einige sind durch lange Tunnels und unterirdische Räume miteinander verbunden. Am Morgen besuchen wir die erste Gruppe mit sechs Kirchen, die eine hinter der anderen in Felsnischen stehen: Bet Golgotha, Bet Mikeal, Bet Mariam, Bet Maskel, Bet Dangal und Bet Medhanealem. Bet Medhanealem ist die grösste aus Stein gehauene Kirche auf der Welt und gleicht einem griechischen Tempel. Nach dem Mittagessen besuchen wir die zweite Gruppe von Felskirchen, die südlich des Jordan Flusses liegen. Wir besichtigen Bet Giyorgis, wahrscheinlich die eleganteste aller Kirchen Lalibelas. Bet Giyorgis liegt etwas isoliert am südwestlichen Ende des Dorfes auf einer Hangterrasse und kann nur über einen Tunnel erreicht werden. Die Gruppe von vier Kirchen südlich des Jordan Flusses umfasst Bet Emanuel, Bet Mercurios, Bet Aba Libanos sowie Bet Gabriel und Rufeal. Die äussere Gestaltung von Bet Emanuel wurde von international anerkannten Kunsthistorikern mehrfach als ausserordentliches Vermächtnis der Menschheit gepriesen.

14. Tag: Wanderung zum Kloster Asheton Maryam (F/-/A)

Unsere Wanderschuhe warten schon darauf, von uns geschnürt zu werden. Wir wandern heute zum Kloster Ashtem Maryam, das auf 3'000 m liegt und uns mit Ausblicken über das Tal reich belohnen wird. In Lalibela zurück, nehmen wir an einer wohlverdienten Kaffeezeremonie teil. Der Duft von frischem Hochlandkaffee durchströmt unsere Nasen und wir dürfen gespannt sein, wie sich der Kaffee an unserem Gaumen entfaltet. Zu Abend essen wir schliesslich im berühmten Ben Abeba Restaurant. Welche lokalen Spezialitäten uns wohl erwarten?
(Wanderung: ca. 5 Std.)

15. Tag: Höhlenkloster und Rückflug nach Addis Abeba (F/-/-)

Bevor es für uns heute via Flugzeug zurück in die bereits bekannte Hauptstadt geht, können wir das interessante Höhlenkloster Ne’akuto Le’ab, das etwas ausserhalb von Lalibela liegt, besuchen. Im Anschluss werden wir zum Flughafen gefahren und nach unserer Landung in Addis Abeba abgeholt und in das für uns reservierte Hotel gebracht (Tageszimmer bis 18:00). Am Abend sind wir in Addis Abeba in ein traditionelles Restaurant mit Musik und Tänzen aus allen Regionen Äthiopiens geladen. Ein letztes Mal essen wir gemeinsam zu Abend und verköstigen die lokalen Köstlichkeiten. Wenn wir uns verabschieden, verbinden uns weiterhin die gemeinsamen Momente, die Erinnerung an die vielen historischen Weltwunder, die erhabene Natur und die friedvollen Blutbrustpaviane. Danach werden wir zum Flughafen gefahren, um unsere Heimreise anzutreten.
(Fahrt: 40 km, 1 Std.)

16. Tag: Ankunft in der Schweiz (-)

Ankunft im Verlaufe des Morgens in der Schweiz.

Hinweise: F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen

Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

Termine - Preise - pro Person in CHF
02.10.20 - 17.10.20
CHF 3'410.- Nicht buchbar
06.11.20 - 21.11.20
CHF 3'390.- Reise buchen
18.12.20 - 02.01.21
CHF 3'690.- Reise buchen
Zusatzleistungen
Einzelzimmerzuschlag CHF 580.-
  • Linienflug in Economyklasse inkl. Taxen
  • Inlandflug
  • myclimate-Beitrag zum Klimaschutz
  • Gutschein für SBB-Bahnbillett 2. Klasse Wohnort Schweiz – Flughafen retour
  • 13 Übernachtungen mit Halbpension und 1x Tageszimmer in Hotels/Lodges
  • Lokale deutschsprachige Reiseleitung
  • Alle erwähnten Transfers, Besichtigungen, lokale Guides und Eintrittsgelder gemäss Programm
  • Transport in komfortablem 4x4 Toyota Toyota High Roof Minibus
  • Büchergutschein im Wert von CHF 30 für Reiseliteratur Ihrer Wahl

Im Preis nicht inbegriffen: Flugaufpreis falls die kalkulierte Tarifklasse nicht mehr verfügbar ist, Visum, optionale Ausflüge und Aktivitäten, allfällige Foto und Videogebühren, Getränke, Trinkgelder sowie persönliche Ausgaben.

Mindestens 8, maximal 12 Teilnehmer

Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann der Reiseveranstalter bis spätestens 21 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informieren wir unsere Kunden aber früher und bieten Alternativen an.

Gruppenzusammensetzung: Internationale Reisegruppe mit lokaler Reiseleitung.

Wanderungen: Da Sie sich auf Höhen von bis zu 4‘000 m ü. M. bewegen, ist eine gute Gesundheit mit gesundem Herzkreislauf unabdingbar. Nehmen Sie mindestens 3 Liter Flüssigkeit pro Tag zu sich. Ausserhalb der Hauptstadt ist eine medizinische Versorgung nur sehr eingeschränkt gewährleistet.

Allgemeines zur Reise: Sie bewegen sich in einer Region mit einer schlechten touristischen Infrastruktur. Die holprigen Strassen auf der Rundreise weisen zum Teil grosse Schlaglöcher auf. Ein gewisses Sitzvermögen wird für diese Reise vorausgesetzt. Verpacken Sie die Fotoausrüstung und weitere elektronische Geräte staubdicht!

Klima:
Die beste Reisezeit sind die Monate von Oktober bis Mai. Besonders empfehlenswert ist die Zeit zwischen November und Januar. Dann sind die Temperaturen am angenehmsten, es ist durchgehend trocken und die Zahl der täglichen Sonnenstunden am höchsten. Nach Ende der Regenzeit kann man während dieser Periode des Jahres im Hochland wunderbar wandern, da in dieser Zeit Blumen und Bäume blühen.

Impfbestimmungen:
Für viele Länder sind Impfungen empfohlen, in einigen Fällen sogar zwingend vorgeschrieben, damit die Einreise gewährt wird. Für die Einhaltung der Impfvorschriften sowie für die Beschaffung von Informationen zu lokalen Gesundheitsrisiken (z.B. Malaria, Dengue-Fieber, Zika-Virus etc.) sind die Reisenden in jedem Fall selber verantwortlich. Hinweise zu Impfungen und Gesundheitsrisiken finden Sie unter safetravel.ch oder kontaktieren Sie Ihren Haus-/Tropenarzt.

Gruppenreise:
Wir können Ihnen zusätzlich ein Vor- und/oder Nachprogramm offerieren. Gerne erstellen wir Ihnen ein entsprechendes Angebot.

Anfrage / Beratung

Persönliche Beratung

Gerne besprechen wir mit Ihnen in einem persönlichen Telefonat Ihre Reisewünsche. Sie erreichen uns von Montag bis Freitag von 09 - 18 Uhr unter +41 31 318 48 55.

Möchten Sie von uns angerufen werden, können Sie uns Ihre Telefonnummer angeben

Auskunft und Beratung

Brigitte Streit

Brigitte Streit

Mit 20 Jahren hat Brigitte Streit in den USA ein Jahr lang das erste Mal am Duft der grossen weiten Welt geschnuppert. Die nächsten grossen Reisen führten sie nach Zentral- und Südamerika. Von Sri Lanka über Indien und Nepal, Südostasien bis Japan hat sie in den letzten Jahren ihre Begeisterung für Asien entdeckt. Ihre Reiseleidenschaft konnte sie mit Ihrem Traumberuf verbinden: Bei Globetrotter Travel Service hat Sie 17 Jahre als Reiseberaterin und Filialleiterin gearbeitet. Nun freut Sie sich, Ihre 1935 Tage Reiseerfahrung bei Nature Team in einzusetzen zu dürfen. Privat ist Brigitte Streit eine leidenschaftliche Aareschwimmerin, was sich mit der Lokalität von Ihrem Arbeitsort sehr gut verbinden lässt.

Bereiste Länder

Ägypten, Argentinien, Belize, Bolivien, Brasilien, Chile, Costa Rica, Ecuador, Griechenland, Guatemala, Honduras, Indien, Indonesien, Iran, Israel, Italien, Japan, Jordanien, Kolumbien, Kroatien, Kuba, Laos, Lettland, Litauen, Malaysia, Mexico, Myanmar, Nepal, Peru, Singapore, Slowenien, Spanien, Sri Lanka, Südafrika, Syrien, Thailand, Türkei, USA Westen, Venezuela, Vietnam

Sylvie Heimlicher

Sylvie Heimlicher

Sylvie kommt aus einer Käserfamilie aus der Romandie. Schon als Kind hat sie die schönsten Strände dieser Welt besucht, wo sie ihre Begeisterung für Beachvolleyball entdeckte. Nach der Matura zog es sie als Reiseleiterin in den Urwald von Borneo, danach arbeitete sie als Allrounder in einem Hotel in Thailand und reiste in dieser Zeit ausgiebig durch Asien. Dort wurde es klar, dass ihr beruflicher Weg in der Tourismusbranche sein wird. So drückte sie wieder die Schulbank der Tourismusfachhochschule in Sierre, arbeitete in der Freizeit für den Chocolatier Caillers, und nutzte jede Gelegenheit für einen kleinen Abstecher in die weite Welt. Als bekennender Gourmet und Asien Fan kann sie nun ihr Wissen als Travel Designer für Nature Team weitergeben. Kürzlich hat sie mit Namibia einen weiteren wunderschönen Flecken Erde entdeckt.

Bereiste Länder

Ägypten, Belgien, China, Dominikanische Republik, Dubai, Ecuador, England, Frankreich, Hongkong, Indonesien (nur Bali), Italien, Iran, Jordanien, Kambodscha, Kuba, Laos, Malaysia, Marokko, Mongolei, Myanmar, Namibia, Neuseeland, Philippinen, Russland, Singapur, Sri Lanka, Südafrika, Südkorea, Thailand, Vietnam

  031 318 48 55
  info@nature-team.ch
Buchung