Bhutan

Tanz der Dämonen

Natur und Kultur mit leichten Wanderungen | 16 Tage

Exklusive und beeindruckende Reise nach Bhutan, dem kleinen Land am Fusse des Himalayas, mit Besuch eines farbenprächtigen Tshechus. Das Klosterfest findet jährlich vor dem Dzong (Klosterburg) des Tales statt und gehört zu den Höhepunkten des Jahres. Tauchen Sie ein in eine faszinierende Welt aus Tradition und Religion, wie sie sonst nirgends auf der Welt zu finden ist, und lernen Sie gastfreundliche Menschen kennen.

Die Besonderheiten dieser Reise

  • Besuch eines farbenprächtigen Klosterfests
  • Schöne Wanderungen durch die geheimnisvollen Täler Bhutans
  • Eindrückliche Dzongs
  • Buddhistische Alltagskultur
  • Besichtigung des Punakha Klosters, einem beeindruckenden Bauwerk im malerischen Punakha Tal
  • Besuch des Hochtals Phobjikha, wo die Schwarzhalskraniche überwintern
  • Wanderungen zum berühmten Kloster Taktshang (Tigernest)

Reiseprogramm

1. Tag: Zürich – Delhi (-)

Linienflug mit der Swiss direkt nach Delhi. In Dehli müssen Sie Ihr Gepäck entgegennehmen und bei der bhutanesischen Fluggesellschaft Drukair neu einchecken.

2. Tag: Auf den Schwingen des Drachen (-/M/A)

Spektakulärer Flug entlang der höchsten Berge der Welt ins kleine Königreich Bhutan. Nach dem Durchdringen der obersten Wolkendecke schwebt die Maschine langsam in das enge Tal, das von dem mächtigen Rinpung Dzong dominiert wird. Herzliche Begrüssung durch Ihren Reiseleiter und Fahrer. Nach einer kurzen Erfrischung im Hotel starten Sie je nach Ankunftszeit bereits zu den ersten Besichtigungen im Tal wie dem schönen alten Kichu Lhakhang und dem mächtigen Rinpung Dzong und besuchen den farbenfrohen Sonntagsmarkt mit Produkten aus der Region. Übernachtung in Paro.

3. Tag: Über den ersten Pass nach Punakha (F/M/A)

Landschaftlich reizvolle Fahrt hinauf zum Dochu La (La = Pass), wo 108 Chorten und unzählige Gebetsfahnen eine schöne Szenerie mit vielen Fotomotiven bilden. Bei klarem Wetter kann man von hier aus die Gipfel der schneebedeckten Siebentausender sehen, die die Grenze zu Tibet bilden. In zahlreichen Windungen geht es dann hinunter ins Tal von Wangdue Phodrang, durch das sich ein breiter Fluss schlängelt. Auf einem Hügel steht der kleine Tempel Chimi Lhakhang, zu dem Sie eine gemütliche Wanderung unternehmen. Viele Kinder bekommen hier ihren Namen und auch Paare mit Kinderwunsch pilgern hierher um sich den Segen des grossen buddhistischen Meisters Drukpa Kinley zu holen, dem das Kloster gewidmet ist. Zwei Übernachtungen in Punakha.

4. Tag: Das bezaubernde Punakha Tal (F/M/A)

Von Ihrem Hotel haben Sie einen wunderbaren Blick auf wohl eines der beeindruckendsten Bauwerke Bhutans steht, der mächtige Punthang Dechen Phodrang Dzong, ein Bollwerk gegen die einfallenden Tibeter. Aber bevor Sie dort einen Rundgang machen geht‘s in den hinteren Teil des Tales zum Khamsum Yuelly Namgyal Chorten, der über drei Etagen mit Figuren aus dem tantrischen Buddhismus geschmückt ist. Ein schöner ca. 1-stündiger Fussmarsch entlang von Reisfeldern führt hinauf zu dem Chorten, von dessen Dach man einen herrlichen Blick auf die Umgebung und die Berge geniesst. Über eine schöne traditionelle Holzbrücke geht es dann hinüber zu dem riesigen Dzong, dessen Innenhöfe durch wunderschöne Schnitzereien und aufwendige Malereien bestechen. Ein Stück hinter dem Dzong spannt sich die längste Hängebrücke Bhutans über den Pho Chhu hinüber zu einem kleinen Dorf.

5. Tag: Das malerische Phobjikha Tal (F/M/A)

Hinter Wangdue windet sich die Strasse durch ein Flusstal hinauf zum Pele La – Pass und zweigt kurz vorher ab ins Phobjikha Tal. Vor Ihren Augen eröffnet sich ein weites Gletschertal, das vor allem durch die Schwarzhalskraniche bekannt geworden ist, die hier die Wintermonate (November bis Februar) verbringen bevor sie wieder zurück nach Tibet fliegen. Sie gelten für die Bewohner des Tales als heilig und werden streng geschützt. Das Tal gehört mit zu den schönsten Landschaften Bhutans. Das Gangtey Kloster erhebt sich auf einem Hügel über dem Talboden und ist von einem kleinen Dorf umgeben. Hier starten Sie die Wanderung auf dem extra angelegten Nature Trail, der vorbei an Bauernhäusern und entlang der Hochmoore durchs Tal führt. Übernachtung in Gangtey.

6.Tag: Weiter geht’s nach Bumthang (F/M/A)

Sie verlassen die Gegend und überqueren wieder den Pele La. Vorbei an kleinen malerischen Ortschaften geht es weiter nach Osten. Vereinzelt sind weidende Yaks zu sehen, die noch nicht auf ihren Hochweiden sind. Nach ca. 2½ Stunden Fahrt können Sie schon von weitem den riesigen Trongsa Dzong sehen, der sich über der Schlucht des Mangde Flusses erhebt. Die Strasse wird teilweise sehr abschüssig und der Blick reicht weit in den Süden hinunter, wo der Zhemgang Distrikt liegt. Nach dem Besuch des riesigen Dzongs geht es weiter hinauf zum Yotong La – Pass. Ab hier beginnt Zentral-Bhutan. Das Landschaftsbild ändert sich, soweit das Auge reicht erstreckt sich nun dichter Nadelwald. Als erstes erreichen Sie das Chumey Valley, in dem vor allem Kartoffeln angebaut werden und es viele Bienenzüchter gibt. Das schöne Chumey Nature Resort am Waldrand bietet einen herrlichen Blick auf das weitläufige Tal mit seinen sanft abfallenden Hängen. Übernachtung in Chumey.

7. Tag: Das Herzstück des Buddhismus (F/M/A)

Bumthang heisst „Ebene, die wie eine Bumpa (Vase) geformt ist“ und umfasst vier Täler: Chumey, Choekhor, Tang und Ura. Jedes Tal hat seinen eigenen Charakter und Landschaftsbild. Am Morgen schnüren Sie die Wanderschuhe und fahren mit dem Bus hinauf zu den hochgelegenen Klöstern von Tharpaling (3'600 m) und Choedrak, die man vom Talgrund aus sehen kann. Die Fahrt dauert eine halbe Stunde und führt an kleinen Weilern vorbei. Oben angekommen eröffnet sich Ihnen ein weiter Blick über das Tal und den Klosterkomplex. Erst heisst es 30 Minuten bergauf laufen um zum Kamm zu gelangen, wo eine Statue des Klostergründers ins Tal blickt. Vom hier aus kann man einige schneebedeckte Gipfel und sogar den Gangkhar Puensum, den höchsten Berg Bhutans in der Ferne sehen. Hier startet auch Ihre heutige ca. 4-stündige einfache Wanderung auf dem Tharpaling Nature Trail bis zum Kiki La, der das Chumey und das Choekhor Tal trennt. Der schöne Weg führt leicht abwärts durch herrliche Natur mit verschiedenen Vegetationszonen und Pflanzenarten. Gegen Mittag erreichen Sie den Kiki La (2'900 m) wo Sie auf einem Picknickplatz umgeben von Gebetsfahnen ein Mittagessen geniessen. Vorbei an kleinen Webereien, die ihre selbstgemachten Produkte neben der Strasse zum Kauf anbieten, geht es dann weiter ins Haupttal der Region nach Jakar, wo Sie noch etwas durch den Ort bummeln können. Drei Übernachtungen in Jakar.

8. Tag: Die Schweiz des Himalaya (F/M/A)

Den heutigen Tag verbringen Sie in dem malerischen Choeskhor Tal und spazieren dabei zu den wunderschönen Klöstern Jambay, Kurje und Tamshing. Ausserdem besuchen Sie ein traditionelles Bauernhaus, wo Sie ein köstliches Essen aus Gerichten der Region bekommen, das die Hausherrin immer mit Liebe zubereitet. Beim traditionellen Bogenschiessen oder dem einheimischen Dart, hier Khurtu genannt, können Sie dann Ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Den hier hergestellten Käse sollte man auch unbedingt probieren. Der Schweizer Fritz Maurer hat ihn damals in Bhutan eingeführt. Mittlerweile sind noch andere Produkte wie z.B. das Red Panda Bier dazugekommen, das in dem kleinen Biergarten noch besser schmeckt.

9. Tag: Ausflug ins Tang Valley (F/M/A)

Nach einem gemütlichen Frühstück fahren Sie durch herrlichen Pinienwald ein Stück in Richtung Osten, wo die Strasse nach ca. 30 Minuten abzweigt ins malerische Tang Tal. Am Eingang zum Tal liegt die Pilgerstaette Mebarthso, ein vielbesuchter Ort in einer engen Schlucht, da hier heilige Schätze gefunden wurden. Dann gehts weiter in den hinteren Teil des Tales wo auf einem Hügel der Oygyenchoeling Palace steht. Es handelt sich hier um ein ehemaliges Herrschaftshaus, das von einem kleinen Dorf umgeben ist. Sie wandern in einer Stunde hinauf zu dem beeindruckenden Gebäude, das immer noch von der Familie der Herrscher von Tang bewohnt wird. Und vielleicht haben Sie Glück und „Ashi“ die Hausherrin führt Sie selber durch das interessante Museum im Turm des Palastes. Am Nachmittag geht's dann wieder zurück nach Jakar.

10. Tag: Wo die Monarchie ihren Anfang nahm (F/M/A)

Heute machen Sie sich auf den Rückweg in den Westen. Erst besuchen Sie aber noch den „Dzong des weissen Vogels“ in Jakar und dann heisst es nochmal den Yotong La zu überqueren und wieder nach Trongsa zu gelangen. Das kleine Städtchen schmiegt sich an einen Berghang und der erste König Bhutans war der ehemalige Trongsa Penlop. Von Trongsa aus wurde der gesamte Handelsverkehr von West nach Ost kontrolliert. Sie besuchen das interessante Museum im Ta Dzong. Übernachtung in Trongsa

11. Tag: Weiter nach Wangdue Phodrang (F/M/A)

Sie verlassen Trongsa und fahren zurück nach Wangdue Phodrang. Sie machen einen Stopp beim Chendebji Chorten, dann geht's nochmal über den Pele La. Zwischendurch können Sie auch immer mal wieder ein Stück entlang laufen und die malerischen Ortschaften am Wegesrand fotografieren. Übernachtung in der Nähe von Wangdue Phodrang

12. Tag: Eine Hauptstadt im Wandel (F/M/A)

Heute heisst es den letzten Pass zu überqueren, um in die Hauptstadt Thimphu zu gelangen. Auf der Fahrt hinunter vom Pass begrüsst Sie bereits die goldene Buddha Statue, die auf einem Hügel über der Stadt thront. Der Verkehr nimmt zu und moderne Gebäude durchziehen das Stadtbild. Ein buntes Kulturprogramm erwartet Sie am Nachmittag mit dem Besuch einer Schule für traditionelles Handwerk, einem Rundgang am Takin Freigehege und am Memorialchorten, wo Sie zusammen mit anderen Pilgern die Stupa umrunden können. Übernachtung in Thimphu.

13. Tag: Ein malerisches Seitental (F/M/A)

Um sich richtig auf den Tag einzustimmen gehts nach dem Frühstück hinauf zur Buddha Statue, denn am Morgen ist es hier besonders schön. Der Blick von hier oben reicht über die ganze Stadt bis hin zum Trashi Chhoe Dzong und die umliegenden Berge. Anschliessend geht's vorbei am Königspalast in ein zauberhaftes Seitenteil, wo am Talende zwei wunderschöne Klöster im Bergwald liegen. Sie wandern in ca. 1 Stunde hinauf zum Tango Kloster, das eine wichtige Ausbildungsstätte für zukünftige buddhistische Lehrer ist. Am Nachmittag können Sie noch etwas durch Thimphu bummeln und dann geht's zurück nach Paro. Zwei Übernachtungen in Paro.

14. Tag: Das Tigernest (F/M/A)

Als letztes Highlight der Reise erklimmen Sie noch das Taktshang Kloster, auch Tigernest genannt, das sich am hinten Ende des Parotals über dem Talboden erhebt. Der etwas steile ca. 2½-stündige Weg führt durch moosbehangenen Bergwald vorbei an einem Wasserfall hinüber zu der Klosteranlage, die zu den heiligsten Orten im Himalaya gehört, da hier zahlreiche grosse Meister des Buddhismus meditiert und damit den Ort gesegnet haben. Beim Abendessen werden dann noch letzte Eindrücke ausgetauscht, bevor die wunderbare Reise zu Ende geht.

15. Tag: Paro -Delhi (F/-/-)

Am Morgen heisst es Abschied nehmen von diesem besonderen Land mit seinen freundlichen Bewohnern, tief versteckt an den Ausläufern des Himalayas. Transfer zum Flughafen und Flug nach Delhi. Abholung am Flughafen und Transfer zum Hotel Ashok Country Resort, wo Sie ein Day Use Zimmer zur Verfügung haben und sich bis zum Abflug ausruhen können. Abends Transfer zum Flughafen.

16. Tag: Ankunft zu Hause (-)

Ankunft im Verlaufe des Tages.

Hinweise: F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen

Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

Einen interessanten Reisebericht zu dieser Reise finden Sie hier...

Termine - Preise - pro Person in CHF
05.10.19 - 20.10.19
CHF 6'800.- Reise buchen
04.04.20 - 19.04.20
CHF 6'890.- Reise buchen
17.10.20 - 01.11.20
CHF 6'890.- Reise buchen
07.11.20 - 22.11.20
CHF 6'890.- Reise buchen
Zusatzleistungen
Einzelzimmerzuschlag CHF 580.-
  • Linienflug in Economyklasse inkl. Taxen
  • myclimate-Beitrag zum Klimaschutz
  • Gutschein für SBB-Bahnillett 2. Klasse Wohnort Schweiz – Flughafen retour
  • Lokale deutschsprachige Reiseleitung in Bhutan
  • Alle Transfers und Aktivitäten gemäss Programm
  • Unterkunft in Bhutan in guten landestypischen Hotels bzw. Gästehäuser
  • Tageszimmer in Delhi auf der Rückreise
  • Vollpension innerhalb Bhutans
  • Visum für Bhutan
  • Büchergutschein im Wert von CHF 30 für Reiseliteratur Ihrer Wahl

Im Preis nicht inbegriffen: Flugaufpreis falls die kalkulierte Tarifklasse nicht mehr verfügbar ist, Aufpreis bei zwei Personen, persönliche Ausgaben, nicht erwähnte Mahlzeiten, Getränke, Trinkgelder, Visum für Indien. In Bhutan gilt: Trinkgeld für Guide min USD 100 für die ganze Reise und für den Fahrer auch min USD 100 für die ganze Reise (offizielle Angaben des bhutanischen Agenten)

Mindestens 4, maximal 10 Teilnehmer

Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann der Reiseveranstalter bis spätestens 21 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informieren wir unsere Kunden aber früher und bieten Alternativen an.

Gruppenzusammensetzung: Internationale Reisegruppe mit lokaler Reiseleitung.

Wanderungen: Die auf dieser Reise vorgesehenen Wanderungen sind einfach und mit einer normalen Kondition problemlos zu bewältigen.

Hinweis: Das Programm kann wegen der verschiedenen Festivals und Verfügbarkeiten jederzeit angepasst werden. Vorgesehene Festivals: April 2020 mit Paro Tshechu, Oktober 2020 mit Jakar Festival in Bumthang sowie November 2020 mit Kranich Festival im Phobjikha Tal.

Klima: Die Wintermonate Dezember bis Februar sind meistens sehr sonnig, trocken und nicht sehr kalt. Die Temperaturen betragen tagsüber noch angenehme 10-12 °C bei Sonnenschein. Ev. kann es ab Ende Januar zu vereinzelten Schneefällen kommen. Die Nachttemperaturen klettern in den Tälern nicht weiter runter als -5 °C. In den höheren Regionen ist es natürlich kälter. Der Frühling beginnt im März mit der Rhododendrenblüte und die Temperaturen klettern dann weiter rauf bis zu 20 °C. Ab Juni treten vermehrt Regenfälle auf, die aber oft nur am späten Nachmittag anfangen. Die Sommermonate sind regenreicher, aber dafür umso üppiger ist die Vegetation. Es ist ein Mix an Sonne und Regen und die Temperaturen klettern kaum über 30 °C, es ist also nicht übermässig heiss. Ab Mitte September lassen die Regenfälle nach und die Wolken geben die Berggipfel frei. Der Reis auf den Feldern färbt sich golden und Mitte Oktober beginnt die Reisernte. Die Tagestemperaturen sind angenehm warm, aber für die Abende braucht man bereits etwas Warmes zum Überziehen. Bhutan ist ein ganzjähriges Reiseziel und jede Jahreszeit hat ihren eigenen Reiz.

Impfbestimmungen: Für viele Länder sind Impfungen empfohlen, in einigen Fällen sogar zwingend vorgeschrieben, damit die Einreise gewährt wird. Für die Einhaltung der Impfvorschriften sowie für die Beschaffung von Informationen zu lokalen Gesundheitsrisiken (z.B. Malaria, Dengue-Fieber, Zika-Virus etc.) sind die Reisenden in jedem Fall selber verantwortlich. Weitere Hinweise zu Impfungen und Gesundheitsrisiken unter safetravel.ch oder beim Haus-/Tropenarzt.

Gruppenreise:
Wir können Ihnen zusätzlich ein Vor- und/oder Nachprogramm offerieren. Gerne erstellen wir Ihnen ein entsprechendes Angebot.

Anfrage / Beratung

Persönliche Beratung

Gerne besprechen wir mit Ihnen in einem persönlichen Telefonat Ihre Reisewünsche. Sie erreichen uns von Montag bis Freitag von 09 - 18 Uhr unter +41 31 318 48 55.

Möchten Sie von uns angerufen werden, können Sie uns Ihre Telefonnummer angeben

Auskunft und Beratung

Andrea Fuhrer

Andrea Fuhrer

Den Reisevirus hat sie von ihrer Grossmutter. Mit ihr unternahm Andrea ihre ersten Touren durch Europa. Noch vor dem 18.Geburtstag reiste sie alleine nach Japan zu Verwandten - die Reiselust war nun definitiv entfacht. Nur das Geld fehlte… Deshalb arbeitete sie nach der Matur erstmals als Flugbegleiterin für Swissair. Schon bald wurde die weite Welt ihr zweites Zuhause: als Reiseleiterin und Globetrotterin. Trekkings durch Reisterrassen, Dschungelabenteuer im Amazonas, ein Besuch der sieben neuen Weltwunder, Exotisches Essen und unvergessliche Begegnungen prägten ihren Alltag. Bis das Heimweh sie wieder nach Bern zurücktrieb, wo sie nun gerne andere mit dem Reisevirus ansteckt.

Bereiste Länder

Ägypten, Argentinien, Bangladesch, Bhutan, Bolivien, Botswana, Chile, China, Cook Inseln, Dänemark, Dominica, Dominikanische Republik, Ecuador, England, Frankreich, Griechenland, Guatemala, Hongkong, Indien, Indonesien (nur Bali), Iran, Irland, Italien, Japan, Jordanien, Kamerun, Kenia, Kirgistan, Kroatien, Kuba, Martinique, Mexiko, Mosambik, Mongolei, Montenegro, Myanmar/ Burma, Neuseeland, Peru, Spanien, St Lucia, Südafrika, Tansania, Trinidad und Tobago, Uganda, Usbekistan, USA

Andrea Aegerter

Andrea Aegerter

Neues habe sie seit jeher gereizt und unterwegs sei sie dauernd, um ihre Reisesehnsüchte zu stillen. Mit 24 Jahren entschied sie sich daher ihre Bankkarriere an den Nagel zu hängen und einmal um die Welt zu reisen, bis das leere Konto zur Rückkehr mahnte. Von da an wünschte sie sich auch beruflich mehr „Emotionen und Begeisterung“ von Kunden und voilà – so konnte sie auch ihre Leidenschaft fürs Reisen als Reiseberaterin bei Globetrotter weiter ausleben. Nach 5 Jahren packte sie der Drang nach einer neuen Herausforderung und nun freut sie sich, ihre Reiseerfahrung bei Team Reisen einzusetzen. Trotz aller Unternehmungslust: als Bern- und Aarefan kommt Andrea immer auch wieder gerne zurück.

Bereiste Länder

Ägypten, Albanien, Armenien, Australien, Borneo, Bosnien, Botswana, China, Costa Rica, Ecuador, Georgien, Griechenland, Hawaii, Indonesien, Island, Israel, Jordanien, Kambodscha, Kroatien, Kosovo, Kuba, Laos, Malediven, Malaysia, Montenegro, Neuseeland, Oman, Philippinen, Seychellen, Slowenien, Sri Lanka, Simbabwe, Singapur, Südafrika, Tansania, Thailand, Tunesien, USA, Vietnam

  031 318 48 55
  info@nature-team.ch
Buchung

Bildergalerie

Bildergalerie