Auskunft und Beratung

Zuständig für diese Reise sind Sylvie Heimlicher und Stefan Cotting

Buchung

Wenn Sie diese Reise buchen wollen, bitten wir Sie, die Vertragsbedingungen zur Kenntnis zu nehmen und ggf. auszudrucken. Bitte benutzen Sie für Ihre Buchung das online Anmeldeformular beim Reisedatum.

Informationsstand: Mai 2017

Zahlungsbedingungen

Anzahlung 30% vom Reisepreis
Restzahlung 21 Tage vor Reisebeginn

Bildergalerie

Laos / China

Ursprüngliches Laos und faszinierendes Yunnan

Gruppenreisen mit fixen Abreisedaten

Entdeckerreise mit Wanderungen, Natur und Kultur, Bergstämme | 23 Tage

Der Norden von Laos und der Süden der chinesischen Provinz Yunnan bezaubern mit üppigen Berglandschaften, die noch von traditionell lebenden Bergstämmen bewohnt werden, welche mit ihren Stammestrachten die Märkte der Regionen in farbenprächtige Ereignisse verzaubern. Auf zahlreichen Wanderungen entdecken Sie die Dörfer und die Traditionen der vielen Volksstämme. Yunnan besticht durch die grösste Vielfalt Chinas an Menschen verschiedener ethnischer Herkunft und die Landschaften sind durch Gegensätze geprägt: von schneebedeckten Bergen bis hin zu Tälern mit tropischer und subtropischer Vegetation. Erleben Sie die wunderschönen Sonnenauf- und -untergänge über den Reisterrassen von Yuanyang und wandern Sie durch die Tigersprungschlucht hoch über dem Jangtse. Staunen Sie über ein farbenfrohes China jenseits der Klischees und Vorurteile.

» zu den Reisedaten und Reisepreisen

Die Besonderheiten dieser Reise

  • Schmucke Kolonialstadt Luang Prabang
  • Elefantenritt und Wanderung zu den Bergstämmen
  • Verschiedene Bootsfahrten auf dem Mekong
  • Besuch der Pak Ou-Höhlen
  • Spaziergänge und Wanderungen zu verschiedenen Stammesdörfern
  • Bergstrassen im Grenzgebiet zwischen Laos, Burma und China (Yunnan)
  • Zauberhafte Reisterrassen von Yuanyang
  • Traditionelle Architektur der Kleinstadt Jianshui
  • Kunming, Stadt des Frühlings und Schwesterstadt von Zürich
  • Übernachtungen in bequemen Expeditionszelten, Gästehäusern sowie in einem alten Naxi-Haus
  • 2-tägiges Trekking durch die Tigersprungschlucht hoch über dem Jangtse
  • Zhongdian, das sagenhafte Shangri-La
  • Diese Reise kann auch als Individualreise durchgeführt werden. Für die möglichen Daten und Preise können Sie uns gerne kontaktieren.

Programm

1. Tag: Zürich – Luang Prabang

Linienflug von Zürich nach Bangkok.

2. Tag : Luang Prabang (-)

Ankunft morgens in Bangkok und Weiterflug nach Luang Prabang im Norden von Laos. Transfer zum Hotel. Luang Prabang ist eine der besterhaltenen traditionellen asiatischen Städte und ein echtes Bijou. Sie hat den Charme und die Magie der alten laotischen Kultur bis heute erhalten können. Sie werden eine kurze Tuk Tuk-Fahrt (motorisierte Rikscha) entlang des Flusses Nam Khan zum Wat Xieng Thong unternehmen. Dies ist einer der wichtigsten Tempel im ganzen Land. Danach werden Sie auf den Hügel Phou Si steigen, dessen Spitze mit vielen kleinen Altaren und Schreinen übersät ist. Von hier aus geniessen Sie den Blick auf die Halbinsel, wo der Nam Khan in den mächtigen Mekong fliesst.

3. Tag: Elephant Village & Wanderung (F/M/-)

Morgens besuchen Sie das Elephant Village, wo Sie mehr über die Lebensgewohnheiten der Dickhäuter erfahren und auf einem einstündigen Trekking auf dem Rücken der Riesen die traumhafte Landschaft geniessen können. Nach einer 3–4-stündigen Wanderung erreichen Sie am Nachmittag ein Dorf der Khmu. Hier werden Ihnen die Traditionen dieses Bergstammes näher gebracht. Bevor Sie am Abend Luang Prabang erreichen, unternehmen Sie eine genüssliche Bootstour auf dem Nam Khan. Übernachtung in Luang Prabang.

Bemerkung: Wir arbeiten mit Tieren und in der Natur. Zeitverschiebungen können jederzeit auftreten. Bringen Sie Schuhe mit, die nass werden können. Der Wasserfall unterwegs ist zwar von Februar bis August trocken. In der Trockenzeit werden aber während des Elefantenritts verschiedene Routen durch Flüsse oder Dörfer genommen. Es kann vorkommen, dass das Programm des ganzen Tages in umgekehrter Reihenfolge durchgeführt wird.
(Elefantenritt: 1 Std. / Wanderung: 3-4 Std. / Bootsfahrt: ½ Std.)

4. Tag: Luang Prabang – Pak Ou-Höhlen- Khamu Lodge (F/M/A)

Heute werden Sie an Bord eines traditionellen Bootes langsam flussaufwärts auf dem Mekong fahren. Angekommen am Zusammenfluss des Nam Ou und des Mekong, machen Sie einen Stopp, um die Tam Ting-Höhlen (Pak Ou-Höhlen) zu besuchen. Innerhalb der beiden Höhlen von Tam Ting befinden sich Stupas, Schreine und Skulpturen. Mehr als 4.000 Holzfiguren von Buddha, viele höchst kunstvoll verziert, befinden sich innerhalb der natürlichen Kalkstein-Höhlen und zeugen von der Fähigkeit der Lao-Handwerker vergangener Jahrhunderte. Nach dem Besuch der Höhlen fahren Sie flussaufwärts zur Khamu Lodge, wo Sie die Nacht in den bequemen Expeditionszelten verbringen und die natürliche Schönheit der umliegenden Landschaft geniessen. Nachtessen sowie optionale Aktivitäten enthalten.
(Bootsfahrt: 3½ Std.)

5. Tag: Khamu Lodge – Pak Beng – Oudomxay (F/M/-)

Bootsfahrt weiter auf dem Mekong flussaufwärts, bis Sie Pak Beng, eine kleine Stadt am Ufer des mächtigen Mekong erreichen. Hier gehen Sie an Land und fahren mit dem Wagen weiter auf dem Landweg über Muang Houn (Weberei-Dorf) nach Oudomxay, wo Sie übernachten. Das Nam Kat Resort befindet sich ca. 20 km ausserhalb der Stadt inmitten des noch üppig vorhandenen Urwaldes. Wenn es die Zeit erlaubt, können Sie das nahegelegene lokale Khamu-Dorf oder den schönen Wasserfall Nam Kat besuchen. Übernachtung in Oudomxay.
(Bootsfahrt: 5 Std. / Fahrt: 170 km / 4 Std.)

6. Tag: Oudomxay – Luang Namtha / Nam Ha Tal (F/M/-)

Sie setzen Ihre Reise über Land durch die nördlichen Berge Laos fort und fahren an zahlreichen ethnischen Dörfern und schönen Landschaften vorbei. Nach der Ankunft in Luang Namtha, können Sie die Stadt und die Umgebung mit dem Fahrrad erkunden; eine schöne Gelegenheit, sich nach den Tagen auf dem Boot und im Fahrzeug einmal wieder etwas zu bewegen. Übernachtung in Luang Namtha.
(Fahrt: 120 km / 3 Std.)

7. Tag: Luang Namtha – Boten/Mohan – Menglun (F/-/A)

Nach dem Frühstück geht die Fahrt durch die abwechslungsreiche Landschaft von Nordlaos in Richtung Chinesische Grenze. Nach Erledigung der Grenzformalitäten überqueren Sie zu Fuss die Grenze (ca. 400 m Distanz), wo Sie von unserem chinesischen Reiseleiter in Empfang genommen werden. Weiterfahrt in nördlicher Richtung über die kürzlich ausgebaute Strasse nach Menglun. Check-in im Hotel. Übernachtung in Menglun.
(Fahrt: 240 km / 5 Std.)

8. Tag: Menglun – Jiangcheng (F/M/A)

Am Morgen steht der Besuch des Menglun Tropical Plant Garden auf dem Programm. Dieser vielfältige Botanische Garten befindet sich an idyllischer Lage am Fluss Luosuo und liegt auf einer Fläche von über 900 Hektaren. 1959 gegründet, beheimatet der Park heute über 8000 Arten tropischer Pflanzen. Anschliessend abwechslungsreiche Fahrt in nordwestlicher Richtung, parallel zur Grenze Laos, welche nur einen Steinwurf entfernt ist, nach Jiangcheng. Die Gegend ist eine der bedeutendsten Teeanbau-Gebiete von ganz China. Unter anderem wird hier auch der Pu’er Tee angebaut, welcher im Westen mehr und mehr an Bekanntheit und Beliebtheit gewinnt. Sie erreichen Jiangcheng gegen Abend. Die abwechslungsreiche Landschaft entschädigt für die etwas längere Fahrt. Übernachtung in einem einfachen Hotel in Jiangcheng.
(Fahrt: 176 km / 5 Std.)

9. Tag: Jiangcheng – Yuanyang Reisterrassen (F/M/A)

Die heutige Fahrt nach Yuanyang führt durch einige der schönsten und spektakulärsten Reisterrassen Südostasiens, welche über Hunderte von Jahren von den einheimischen Bauern aus dem Ailao Gebirge herausgeschlagen wurden. Unterwegs ergeben sich zahlreiche Fotogelegenheiten. In der Gegend um Yuanyang leben vorwiegend Angehörige der ethnischen Minderheiten der Hani, der Yi sowie der Miao. Mit etwas Glück kommen Sie an einem einheimischen Markt vorbei, wo Angehörige der Yi, Miao, Lisu und Hani in ihren traditionellen Kostümen ihre Einkäufe tätigen. Wenn es die Zeit erlaubt, werden Sie bei schönem Wetter einen unvergesslichen Sonnenuntergang über den Reisterrassen geniessen können.
(Fahrt: 280 km / 5 Std.)

10. Tag: Yuanyang Reisterrassen (F/M/A)

Frühaufsteher erleben bei schönem Wetter einen unvergesslichen Sonnenaufgang über den Reisterrassen. Wenn möglich, Besuch eines farbenfrohen Marktes in der Umgebung, wo Angehörige der Yi, Lisu und Hani in ihren traditionellen Kostümen ihre Einkäufe tägigen. Am Nachmittag unternehmen Sie eine 2-3-stündige Wanderung mit atemberaubender Aussicht auf die Reisterrassen und die umliegenden Dörfer. Am Abend geniessen Sie einen herrlichen Sonnenuntergang über den Reisterrassen (wenn nicht am Tag zuvor bereits besucht). Rückfahrt nach Xinjie.

11. Tag: Yuanyang – Jianshui (F/M/A)

Fahrt hinunter ins Flusstal des Yuanjiang (Roter Fluss), bevor Sie durch eine abwechslungsreiche und gebirgige Landschaft nach Jianshui weiterfahren. Jianshui (Lin An) befindet sich 190 km südlich von Kunming, der Hauptstadt der Provinz Yunnan. Die Anfänge von Jianshui können bis in die Jin-Dynastie (256 – 420) zurückverfolgt werden. Während der Tang-Dynastie (618 – 907) war Jianshui (Lin An) Teil des einst einflussreichen Nanzhao- und später des Dali-Königreiches. Mittagessen in Jianshui. Sie besuchen die idyllische Parkanlage des Konfuzius Tempels mit seinen zahlreichen Tempeln und Pavillons. Der Konfuzius Tempel von Jianshui ist der drittgrösste Konfuzius Tempel in China und stammt aus dem 13. Jahrhundert. Mitten im Komplex befindet ich ein kleiner See („der See der Weisheit“) auf dem in den frühen Sommermonaten tausende wunderschöne Lotusblumen schwimmen. Ebenfalls besuchen Sie das gut erhaltene alte Osttor der Stadt, welches während der Ming-Dynastie gebaut wurde. Zudem besuchen Sie das geschichtsträchtige, traditionelle Haus der einst wohlhabenden Familie Zhu aus der Qing-Dynastie im Herzen der Altstadt. Übernachtung in Jianshui.
(Fahrt: 100 km / 4 Std.)

12. Tag: Jianshui – Tuanshan – Kunming (F/M/A)

Nach dem Frühstück Fahrt zur Doppelten Drachenbrücke aus der Qing-Dynastie. Die Doppelte Drachenbrücke (Shuanglong Qiao) überquerte ursprünglich die beiden Flüsse Lu Jiang He und Ta Chong He, deren Flussläufe aber in der Zwischenzeit auf der anderen Seite des Tales verlaufen. Danach besuchen Sie das traditionelle Zhuang-Dorf Tuanshan, welches mit einer einmaligen, gut erhaltenen Holzarchitektur aufwartet. Weiterfahrt nach Tonghai für das Mittagessen. Bei Tonghai erkunden Sie den Berg Xiu Shan, der mit einer interessanten Ansammlung von Tempeln und Pagoden aus verschiedenen Dynastien aufwartet. (Wanderung ca. 1 Std.). Weiterfahrt nach Kunming, wo Sie gegen Abend eintreffen.
(Fahrt: 190 km / 3 Std.)

13. Tag: Kunming – Green Lake Park – Steinwald – Kunming (F/M/A)

Am Morgen Rundgang durch den idyllischen Cui Hu Park, wo sich viele Einheimische einfinden, um sich mit verschiedenen sportlichen Betätigungen wie Tai Ji oder Qi Gong auf den Tag vorzubereiten. Fahrt zu einer der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Yunnan Provinz – dem Steinwald von Lunan. In Millionen von Jahren haben Regen und Erosion eine einmalige, eindrückliche Naturlandschaft hinterlassen. Die schmalen, bizarr geformten, bis zu 30 Meter hohen Felsnadeln gehören zu den bemerkenswertesten Naturphänomenen Chinas. Ausserdem erfahren Sie mehr über die Lebensgewohnheiten der hier ansässigen ethnischen Minderheit der Sani, einer Untergruppe der Yi-Minorität. Rückfahrt nach Kunming. Abendessen in einem typischen Yunnan-Restaurant, wo Sie in den Genuss der vorzüglichen regionalen Küche kommen.

Optional:
Am Abend Besuch der kulturellen Show Dynamic Yunnan, welche von der bekannten Tänzerin Yang Liping choreographiert wurde. Während der 2-stündigen Show werden Tanzauftritte von 20 verschiedenen ethnischen Gruppen aus Südwestchina, darunter der Yi, Dai, Bai, Jingpo, Wa, Hani und Jino gezeigt. Am Abend besteigen Sie den Nachtzug nach Dali.

14. Tag: Ankunft in Xiaguan – Dali – Weishan (-/M/A)

Am Morgen fährt der Zug im Bahnhof von Xiaguan (Dali) ein. Frühstück nach einheimischer Art in Form von Nudeln und/oder Teigtaschen.
Fahrt nach Weishan. Unterwegs legen Sie einen Halt im Dorf Dong Lian Hua ein. Das vorwiegend muslimische Dorf war einst ein wichtiger Handelsstützpunkt, von dem aus grosse Teile der Tee-und Pferdestrasse kontrolliert wurde. Kurzer Rundgang durch das Dorf, anschliessend Weiterfahrt nach Weishan.
Der wenig besuchte Ort Weishan liegt 52 km südlich von Dali und war während dem Nanzhao-Königreich im 8. und 9. Jahrhundert ein wichtiger und wohlhabender Handelsplatz. Die Gegend um Weishan ist der Geburtsort von Xinulou, dem ersten König und Gründer des Nanzhao-Königreiches, welches sich auf seinem Höhepunkt bis nach Burma, Nord-Thailand und Teile von Sichuan erstreckte. Mit dem Untergang des Nanzhao-Königreiches verlor Weishan zunehmend an Wichtigkeit und gewann erst wieder im 14. Jahrhundert an Bedeutung, als es zu einem wichtigen militärischen Aussenposten für die Ming-Dynastie wurde. Bummel durch die Altstadt. Anschliessend besuchen Sie den Weibaoshan mit zahlreichen Tempeln.
(Wanderung ca. 2 Std. / Fahrt: 50 km / 1 Std.)

15. Tag: Weishan – Dali – Xizhou (F/M/A)

Fahrt nach Dali. Dali befindet sich am westlichen Ufer des idyllischen Sees Erhai am Fusse des eindrücklichen, bis zu 4000 m hohen Cang-Gebirgszuges. Im 9. Jahrhundert war Dali die Hauptstadt des riesigen Nanzhao-Königreiches, bevor die historische Stadt 400 Jahre später von den Mongolen überrannt wurde. Die Gegend um Dali wird vorwiegend von der ethnischen Gruppe der Bai bewohnt, welche bis heute für ihre handwerkliches Geschick bekannt sind. Bei einem Rundgang durch die Altstadt besichtigen Sie den lokalen Markt, die alten Stadttore sowie die Katholische Kirche, welche interessanterweise im Bai-Stil gebaut wurde. Sie besuchen den Drei Pagoden-Tempel (San Ta Si) aus dem 9. Jahrhundert, welcher sich etwas ausserhalb von Dali befindet. Unser Fahrer bringt Sie zum Chongsheng-Tempel mit seinen markanten drei Türmen, den „San Ta Si“. Die Türme stammen aus dem 9. Jahrhundert und sind in der Zwischenzeit zum Wahrzeichen von Dali geworden. Nach dem Erdbeben von 1996 wurden die Türme vollständig renoviert und erstrahlen heute wieder in ihrem alten Glanz. Während der Restauration hat man einen Behälter entdeckt, welcher Gegenstände aus der Zeit des Nanzhao-Königreiches, als die Pagoden gebaut wurden, enthielt. Diese wertvollen Objekte kann man im Museum besichtigen. Anschliessend Weiterfahrt nach Xizhou. Das Dorf Xizhou befindet sich 20 km nördlich von Dali am Ufer des Sees Erhai und ist bekannt für die gut erhaltene Architektur der Bai. Xizhou ist wie Dali vor 20 Jahren, einfach mit weniger Touristen. Rundgang durch die Altstadt. Dabei besuchen Sie auch die wunderbare, ehemalige Residenz der einst wohlhabenden Familie Yan. Check-in im Hotel. Zeit zur freien Verfügung.
(Fahrt: 70 km / 1½ Std.)

16. Tag: Xizhou – Shaxi (F/M/A)

Fahrt durch herrliche Landschaft nach Shaxi. Das Dorf war einst eine wichtige Handelsstation an der Tee- und Pferdestrasse, einem Ausläufer der südlichen Seidenstrasse. In den 1990er Jahren wurde es durch ein Projekt der Technischen Hochschule Zürich restauriert und gilt heute als Musterbeispiel eines ursprünglichen Bai Dorfes. Unterwegs unternehmen Sie einen Ausflug zum nahegelegenen Berg Shibao. Sie besuchen den Berg Shizhong, wo Sie die 139 gut erhaltenen Felsskulpturen besichtigen, welche Einblicke in das Leben der Menschen ermöglichen, die vor über 1000 Jahren hier gelebt haben. Die Grotten sind ebenfalls Zeugnisse aus einer Zeit, als sich der Mahayana Buddhismus in Yunnan auszubreiten begann. Wanderung (ca. 1.5 Std.) entlang der alten Tee- und Pferdestrasse auf einem einfachen Wanderweg nach Shaxi. (abwärts, einfach). Check-in im Hotel. Zeit für einen Dorfbummel durch die idyllische Altstadt. Sie übernachten am Dorfplatz in einem traditionellen, 200 Jahre alten Bai Haus. Zeit für einen gemeinsamen Rundgang durch Shaxi.
(Fahrt: 120 km / 2 Std.)

17. Tag: Shaxi – Shuhe (F/M/A)

Weiterfahrt nach Shuhe. Ganz bewusst haben wir Ihre Unterkunft im Dorf Shuhe ausgewählt. Das Dorf Shuhe liegt ca. 9 km nördlich von Lijiang und ist etwas gemütlicher und ruhiger als der „Grosse Bruder“ Lijiang. Shuhe war einst ein geschäftiger Handelsposten an der Tee- und Pferdestrasse. Ein kleiner Fluss fliesst mitten durch das idyllische Dorf Shuhe; viele der antiken Holzhäuser wurden in der Zwischenzeit renoviert und in geschmackvolle Bars oder Restaurants umfunktioniert. Shuhe eignet sich auch hervorragend als Basis, von wo aus man die zahlreichen natürlichen und kulturellen Schätze der Umgebung erkunden kann. Rundgang durch Shuhe. Check-in im Hotel.
(Fahrt: 120 km / 2 Std.)

18. Tag: Shuhe – Lijiang (F/M/-)

Fahrt nach Lijiang. Am Morgen, noch vor dem grossen Touristenansturm, machen Sie einen ersten Stadtrundgang durch die wunderbare, mit zahllosen engen Gassen und Kanälen durchzogene Altstadt. Bei dieser Gelegenheit erfahren Sie auch mehr über die Besonderheiten und Geheimnisse der mystischen Kultur der Naxi. 1996 durch ein Erdbeben fast vollständig zerstört, wurde Lijiang nach dem Wiederaufbau auf die Liste der UNESCO Weltkulturerben aufgenommen. Sie besuchen den Markt und steigen hinauf auf den Löwenhügel, von wo aus man eine herrliche Aussicht auf die Dächer der Altstadt geniesst. Rückfahrt nach Shuhe. Am Nachmittag fahren Sie durch das Lijiang Tal in nördlicher Richtung nach Baisha. Baisha war einst die Hauptstadt des Naxi-Königreiches und Geburtsort des ersten Königs der Naxi. Sie besuchen den Liuli Tempel, wo es noch schöne, gut erhaltene Wandmalereien aus der späten Ming-Dynastie (1386 – 1644) zu bewundern gibt, welche die Kulturrevolution weitgehend unbeschadet überstanden haben. Weiterfahrt zum Dorf Yuhu, ein romantisches Dorf wo der berühmte österreichisch/amerikanische Botaniker Joseph Rock von 1922 bis 1949 gelebt hat. In seinem Wohnhaus wurde ein kleines Museum eingerichtet, welches über das Leben und Wirken von Joseph Rock Aufschluss gibt. Rückfahrt nach Shuhe. Das Abendessen erfolgt heute auf eigene Faust. In Shuhe gibt es zahlreiche gute einheimische Lokale.

19. Tag: Lijiang – Qiaotou – Tigersprungschlucht (F/M/A) Trekking

Fahrt zur Tigersprungschlucht. Sie folgen dem Yangtse Tal nach Shigu, wo der Fluss eine Biegung von 180 Grad vollzieht und in praktisch paralleler Richtung wieder gegen Norden fliesst. Weiterfahrt zur Tigersprungschlucht. Zwischen der Jadedrachen- und der Haba- Gebirgsreihe eingekeilt, ist die Tigersprungschlucht wahrscheinlich die tiefste Schlucht der Welt. Der Name entstand aus einer Geschichte, die beschreibt, wie ein Tiger vor seinen Jägern entkommt, indem er mit einem Satz über den Yangtse springt. Der Weg steigt stetig an, während er der Bergseite entlang Richtung Nordosten in die Schlucht folgt. Schon von dort hat man einzigartige Blicke nach unten auf den Yangtse. Nach zweistündigem Fussmarsch erreichen wir das Tea Horse Gästehaus, welche sich hoch über der Schlucht befindet. Den Abend verbringen Sie auf der Terrasse und geniessen die herrliche Aussicht auf den Jadedrachenberg.
(Wanderung ca. 5 Stunden bergauf und bergab ca. 1‘100 Höhenmeter / Fahrt: 80 km / 1½ Std.)

20. Tag: Tigersprungschlucht – Fahrt nach Zhongdian (-/M/A)

Nach einem reichhaltigen Frühstück verlassen Sie das Tea Horse Gästehaus und wandern auf einem Höhenweg während gut 2.5 Stunden den Hängen der Hababergen entlang. Während der gesamten Wanderung hat man einen spektakulären Blick auf die Tigersprungschlucht (Hutiao Xia) und die „5 Finger“ des verschneiten Jadedrachenbergs. Der Weg ist weitgehend flach bis zum Dorf Bendiwan, wo wir das Mittagessen einnehmen. Von hier aus führt der Weg meist abwärts ins Walnusswäldchen zu Tina’s Gästehaus. Sie können einen letzten Blick ins Tal werfen. Ein kleines Taxi bringt Sie anschliessend zurück nach Qiatou, wo unser Fahrer auf Sie warten wird, um mit Ihnen nach Zhongdian zu fahren. Übernachtung in Zhongdian.
(Wanderung flach bzw. bergab ca. 3 Stunden, + 50/-250 Höhenmeter / Fahrt: 2 Std.)

21. Tag: Zhongdian (F/M/A)

Zhongdian befindet sich entlang einer überwältigenden Landschaft auf dem östlichen tibetischen Plateau ca. 3200 m über dem Meeresspiegel. Kürzlich wurde der Name von Zhongdian auf „Shangri-La“ geändert, benannt nach dem Shangri-La, welchen der britische Autor James Hilton in seinem Roman „Der verlorene Horizont“ beschreibt. Sie erkunden die Altstadt zu Fuss und besteigen dann den Schildkrötenhügel und drehen die gigantische Gebetsmühle drei Mal für ein gutes Karma. Anschliessend besuchen Sie das Ganden Sumtseling Gompa, ein 300 Jahre altes tibetisches Kloster. Aus historischer Sicht ist dieses Kloster von grosser Bedeutung für die Region, da es im 17. Jahrhundert vom fünften Dalai Lama persönlich eröffnet worden ist. Danach geht es zurück ins malerische Zhongdian.

Optional:
Am Nachmittag unternehmen Sie eine Fahrradtour rund um den Napasee. Der Napa befindet sich etwas ausserhalb von Zhongdian. Im Frühling und Herbst kann man rund um den Napasee Schwarzhalskraniche beobachten, welche hier auf ihrer langen Reise nach Süden/Norden einen Zwischenhalt einlegen. Unterwegs kommen Sie an zahlreichen tibetischen Dörfern vorbei, deren Häuser bis heute traditionell aus Lehm gebaut werden. Lassen Sie den Tag mit einem leckeren tibetischen Abendessen in einem authentischen 200 Jahre alten tibetischen Haus ausklingen.
(Von Ende April bis Mitte Oktober – restliche Zeit in einem anderen einheimischen Restaurant. / Fahrradtour: Flach, ca. 37 km)

22. Tag: Zhongdian – Rückflug (F)

Transfer zum Flughafen von Zhongdian. Flug nach Kunming. Von dort geht es weiter nach Bangkok.

23. Tag: Ankunft in Zürich

Morgens Ankunft in Zürich.


Hinweise: F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen.

Programmänderungen bleiben vorbehalten

Termine - Preise - pro Person in CHF
09.03.18 - 31.03.18 CHF 5'250.- Reise buchen
07.09.18 - 29.09.18 CHF 5'150.- Reise buchen
Zuschläge
Bei 3 – 5 Teilnehmern CHF750.-
Einzelzimmer Abreise 9.3 CHF1'100.-
Einzelzimmer Abreise 7.9 CHF1'050.-

Im Preis inbegriffen

  • Linienflug ab/nach Zürich in der Economyklasse
  • Flughafen- und Sicherheitstaxen sowie Kerosinzuschlag der Airline
  • myclimate-Beitrag zum Klimaschutz
  • Gutschein für SBB-Billett 2. Klasse Wohnort – Flughafen und retour
  • Bücher-Gutschein im Wert von CHF 30.- für Reiseliteratur Ihrer Wahl
  • Alle Transfers im Reisebus (Gruppen)
  • Übernachtungen gemäss Programm in guten Mittelklassehotels
  • Nachtzug Kunming-Dali: Soft Sleeper: Abschliessbare Kabine mit 4 Betten. Es kann sein, dass Sie die Kabine mit fremden Leuten teilen.
  • Mahlzeiten gemäss Programm
  • Alle beschriebenen Exkursionen, Eintritte und Nationalparkgebühren
  • Reiseleitung durch lokalen deutschsprachigen Reiseleiter

Nicht inbegriffen: Flugaufpreis falls die kalkulierte Tarifklasse nicht mehr verfügbar ist, Visum vor Abreise für China, nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke, optionale Ausflüge und Aktivitäten, Trinkgelder, Souvenirs und persönliche Ausgaben

Teilnehmerzahl

Mindestens 6, maximal 9 Gäste

Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann der Reiseveranstalter bis spätestens 21 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informieren wir unsere Kunden aber früher und bieten Alternativen an.

Hinweise und Anforderungen

Schweizer Bürger benötigen für die Einreise nach Laos kein Visum, sofern sie sich weniger als 14 Tage im Land aufhalten.

Tigersprungschlucht Wanderung: Für die Wanderung durch die Tigersprungschlucht benötigen Sie einen kleinen Rucksack für Ersatzkleider, Regenschutz, Toilettenzeug (Frottiertuch), Wasser und was Sie sonst noch für 2 Tage brauchen werden. Das grosse Gepäck wird im Auto deponiert. Von Juni – September ist mit Regen und glitschigem Untergrund zu rechnen.
Solide Schuhe (Turnschuhe oder leichte Wanderschuhe) sowie eine gewisse Grundkondition sind Voraussetzung für die schöne Wanderung in der Tigersprungschlucht. Kunden, welche weniger gut zu Fuss sind oder weniger wandern möchten, können wir auch unten an der Strasse, welche zum Tea Horse Gästehaus hinaufführt, ausladen. Von dort ist es nur 1 Stunde zu Fuss bis zum Gästehaus.

Frühstück auf eigene Kosten: Es gibt entweder zahlreiche Coffee- oder Nudelshops in der Nähe des Hotels, wo Sie auf eigene Kosten frühstücken können, oder das Hotel bietet ein einfaches Frühstück an. (ca. CHF 5-8 pro Person inkl. Kaffee)

Klima
Von Oktober bis März kann es in Zhongdian (3‘200 m ü. M.) recht kalt werden. Eine warme Jacke ist deshalb ein Muss. Mai, Juni und September/Oktober ist es in Zhongdian recht angenehm. Tagsüber intensiver Sonnenschein, abends kühl. In den übrigen Gegenden in Yunnan herrschen angenehme, frühlingshafte Temperaturen. Meist T-Shirt-Wetter. Kaum Niederschlag. Juli/August ist in Yunnan die regenreichste Zeit.

zum Seitenanfang