Zuständig für diese Reise ist Stefan Cotting

Buchung

Wenn Sie die Reise buchen wollen, bitten wir Sie, die Vertragsbedingungen zur Kenntnis zu nehmen und ggf. auszudrucken.

Informationsstand: Oktober 2017

Zahlungsbedingungen

Anzahlung 30% vom Reisepreis
Restzahlung 21 Tage vor Reisebeginn

Bildergalerie

Südkorea

Ursprüngliches und modernes Südkorea

Gruppenreisen mit fixen Abreisedaten

Erlebnisreise mit kleinen Wanderungen | Berge und Meer – Kultur und Geschichte | 18 Tage

Südkorea macht neugierig. Südkorea fasziniert. Buchstäblich aus Ruinen ist eine High-Tech-Nation entstanden, welche die Balance zwischen technischem Fortschritt und Tradition auf bemerkenswerte Weise halten konnte. Sie schlagen den Bogen von der modernen Metropole Seoul zu den Taucherinnen auf der kleinen Insel Udo im Chinesischen Meer. Eine Reise mit kleinen Wanderungen von den Bergen zum Meer, durch Kultur und Geschichte. Sie werden eine Nacht in einem Tempel übernachten, wo Sie authentisches Tempelleben erfahren können.

» zu den Reisedaten und Reisepreisen

Die Besonderheiten dieser Reise

  • Diese Reise findet zur schönsten Jahreszeit statt, wenn die Herbstfarben leuchten
  • Mit den öffentlichen Vekehrsmitteln und im Rahmen von Stadtwanderungen lernen Sie das moderne und historische Seoul kennen
  • Ein Ausflug führt Sie in die demilitarisierte Zone an der Grenze zu Nordkorea
  • Kochkurs in Seoul: Gemeinsam kochen und geniessen
  • Kleine Wanderung in dem Nationalpark Seoraksan
  • Velotour durch die Reisfelder bei Gyeongju
  • Sie erfahren vieles über die Geschichte des Landes in Gyeongju und besuchen die UNESCO World Heritage Site in Seokgurma sowie den Bulguksa Tempel
  • Eine Tempelübernachtung in Golgulsa Tempel
  • Besuch der Hafenstadt Busan mit seinem spektakulären Fischmarkt
  • Ein Aufenthalt mit Wanderungen auf der subtropischen Insel Jeju bildet den Abschluss der Reise

Programm

1. Tag: Zürich – Seoul

Linienflug mit Lufthansa von Zürich nach Seoul via Frankfurt.

2. Tag: Seoul (A)

Ankunft am Vormittag. Begleiteter Transfer mit dem Flughafen Limousinenbus zum Hotel Baiton 3* im Stadtzentrum. Am Nachmittag bummeln Sie über den Namdaemun Markt, der bis in die Joseon-Dynastie zurückgeht und landesweit die grösste Auswahl an Waren bietet. Fahrt zu Ihrem zentral gelegenen Hotel, wo Ihre Zimmer zum Einchecken bereit sind. Damit Sie einen ersten Eindruck von der vielfältigen koreanischen Küche erhalten, haben wir für Sie zur Einstimmung ein landestypisches Nachtessen bestellt, Bulgogi – mariniertes Rindfleisch vom Grill.

3. Tag: Seoul – Stadtwanderung (F/M/A)

Ihre Wanderung beginnt am Stadthaus und führt Sie Richtung Cheonggyecheon, der eher ein Flüsschen als ein Fluss ist. Einst mit Beton zugeschüttet, wurde er später wieder befreit und renaturiert. Ein sechs Kilometer langer Abschnitt entlang des Flusses ist liebevoll zu einer attraktiven Erholungs- und Freizeitzone gestaltet worden. 22 Brücken spannen sich über den Cheonggyecheon, jede mit einem anderen Design. Weiter geht es zum Tapgol Park und anschliessend streifen Sie durch das Künstlerviertel im Stadtteil Insadong, bekannt für Kunstgalerien, Teehäuser, Restaurants und Antiquitätenläden. Im Palastdistrikt im Zentrum besuchen Sie den Jogyesa Tempel und den Gyeongbokgung Palace (Strahlende Glückseligkeit). Voller Eindrücke kehren Sie zum Hotel zurück.

4. Tag: Ein Blick nach Nordkorea (F/M/A)

Heute werden Sie mit der harten Realität eines geteilten Landes konfrontiert. Sie unternehmen einen Ausflug mit anderen internationalen Touristen zur sogenannten demilitarisierten Zone (DMZ), welche die Grenze zwischen Nord- und Südkorea bildet. Sie besichtigen die Freiheits-Brücke und fahren in den illegalen Tunnel hinunter, welcher von Nordkorea aus in mühevoller Kleinarbeit mit der Absicht angelegt wurde, in den südlichen Teil des Landes einzudringen. Vom Dora-Beobachtungsposten aus können Sie die Grenze bis weit hinein nach Nordkorea überblicken. Die Spannung zwischen den beiden Landesteilen zeigt sich in vielen kleinen Details, die Sie während der Führung erfahren. Am Nachmittag geht die Führung weiter zum Camp Bonifas, bevor Sie zurück nach Seoul fahren. Hinweis: Sollte aufgrund von behördlichen Einschränkungen ein Besuch der DMZ nicht möglich sein, wird ein Alternativprogramm angeboten.

5. Tag: Seoul – Stadtwanderung (F/M/A)

Ihre Wanderung führt Sie heute in die nähere Umgebung Ihres Hotels. Die Universität Dongguk ist eine der wichtigsten und bekanntesten privaten Universitäten in Südkorea. Sie wurde 1906 gegründet und hat bis heute mehr als 200‘000 Absolventen auf den Arbeitsmarkt vorbereitet. Am Nachmittag geht die Stadtwanderung weiter zur Dongdaemun Design Plaza (DDP), welche eine Mischung aus traditionellen Gebäuden, Relikten und hochmodernen multikulturellen Einrichtungen ist: Die Festung Seoul, das Wassertor Igansumun (Schleuse, die Wasser vom Berg Namsan zum Strom Cheonggyecheon und zur Festung Seoul leitet), die Geschichtshalle Dongdaemun, die gleichnamige Ausgrabungsstätte sowie die Sport-Gedenkhalle, eine Eventhalle und eine Designgalerie können Sie am DDP besichtigen.

Optionale Aktivität am Abend: Nanta Cooking Show
Wenn Trommeln durch Kochtöpfe und Drumsticks durch Stäbchen ersetzt werden, mit Messern und Gemüse jongliert wird und anstatt dem geschäftigen Rotieren in der Küche eine akrobatische Tanzeinlage aufs Parkett gelegt wird, kann es sich nur um eines handeln – die Nanta Cooking Show.

6. Tag: Seoul – Kochkurs – Nationalmuseum (F/M/A)

Ein guter Weg, um sich der Kultur eines Landes zu nähern, ist der über die Küche. Heute werden Sie an einem Kochkurs teilnehmen. Auf dem Markt lernen Sie die frischen Zutaten kennen, aus denen Sie im Anschluss unter kundiger Führung ein koreanisches Menü zaubern und kosten. Am Nachmittag besuchen Sie das koreanische Nationalmuseum. Das Museum ist ein eindrucksvolles Gebäude mit traditioneller architektonischer Ästhetik in Verbindung mit Hanok-Konstruktionen, den traditionellen koreanischen Häusern.

7. Tag: Seoul – Gangneung (200 km – ca. 3 Std. F/M/A)

Sie lassen das städtisch geprägte Seoul hinter sich und fahren Richtung Osten quer durch das Land nach Gangneung an der Küste des Japanischen Meeres. Ein Höhepunkt bei jedem Besuch in Gangneung ist ein Ausflug zum Anwesen Ojukheon. Der Name Ojukheon bedeutet „Haus am Schwarzen Bambushain“ und bezieht sich auf diese besondere Bambussorte, die hier reichlich wächst. Übernachtung im Hotel The Class 300 4*.

8. Tag: Wanderung im Soraksan Nationalpark (F/M/A)

Dieser an der Ostküste gelegene Park gilt als der schönste in Korea. Entsprechend beliebt ist die Region für Wanderungen. Alleine werden Sie kaum unterwegs sein. Auch hier stehen verschiedene Wanderungen von leicht bis schwierig zur Auswahl, mit Distanzen von 2 bis 10 km, so dass entsprechend der Tagesform und den lokalen Verhältnissen eine passende Route gewählt werden kann.

9. Tag: Gangneung – Gyeongju via Andong (480 km – ca. 5.5 Std F/M/A)

Sie verlassen Gangleung in Richtung Süden und erreichen im östlichen Zentrum des Landes Andong, wo Sie das Dorf Hahoe besuchen. Das „Ballenberg Koreas“ ist aber kein unbewohntes Museumsdorf, sondern ein Ort, wo mehrere Hundert in der konfuzianischen Tradition stehende Menschen leben, die im Dorf die koreanische Kultur bewahren wollen. Die Architektur ist landestypisch mit strohgedeckten Bauernhäusern und ziegelgedeckten Häusern der Yangban, der Aristokraten. Übernachtung in einem traditionellen Guesthouse in Gyeongju.

10. Tag: Gyeongju – Velofahrt durch die Reisfelder (F/M/A)

Der Morgen steht Ihnen zur freien Verfügung. Nach dem Mittagessen unternehmen Sie eine Velotour durch die Reisfelder, die in der Ebene am Fuss der Berge liegen. Im Herbst ist Erntezeit und wir hoffen, dass die goldgelben Felder noch nicht alle abgeerntet sind. Weiter paddeln Sie durch den Tumuli Park und besuchen die bedeutendsten Gräber der Silla Dynastie. Silla erreichte die Blütezeit seiner Macht und seines Wohlstands Mitte des achten Jahrhunderts. Es war bestrebt, ein vollkommenes buddhistisches Land zu schaffen.

11. Tag: Seokguram – Bulguksa (F/M/A)

Fahrt hinauf zum Berg Tohamsan (745 m ü. M.). Ein Spaziergang führt Sie zur Seokguram Grotte, einem buddhistischen Steintempel aus Granit, der zum Weltkulturerbe zählt. Es folgt die Besichtigung des Bulguksa Tempels, die bedeutendste Sehenswürdigkeit in Gyeongju. Der Tempel wurde 1995 in das Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen. Die Schönheit des Tempelkomplexes und der künstlerische Wert der Steinarbeiten sind weltweit bekannt. In Gyeongju besuchen Sie am Nachmittag das Nationalmuseum. Gyeongju war die Hauptstadt des Königreiches Silla (57 v.Chr. – 935 n.Chr.), und das Museum zeigt Exponate aus der Region.

12. Tag: Bomun See – Tempelaufenthalt (F/M/A)

Am Morgen spazieren Sie am Bomunsee entlang und nach dem Mittagessen werden Sie von Ihrem privaten Guide in einen buddhistischen Tempel gebracht, wo Sie nicht nur eine Zeremonie erfahren werden, sondern sogar auch in dem Tempel übernachten. Sie werden die Tempelkultur während 24 Stunden miterleben. Im Tempel lernen Sie die buddhistische Lebensweise kennen, unter anderem die Meditation. Sie nehmen an der Abendzeremonie teil: Läuten/Schlagen der Tempelglocke, Singen mit den Mönchen und Meditationssitzung. Nach einem vegetarischen Abendessen übernachten Sie traditionell koreanisch im Tempel.

13. Tag: Tempelaufenthalt – Gyeongju – Busan (100 km – ca. 2 Std F/M/A)

Heute heisst es früh aufstehen: Um 4:30 Uhr können sich Freiwillige zur Morgenandacht begeben. Ihr Tempelübernachtungsprogramm endet um ca. 13 Uhr. Am Nachmittag fahren Sie nach Busan. Übernachtung im Crow Harbor Hotel 4*.

14. Tag: Busan und die Märkte (F/M/A)

Heute besuchen Sie das Kulturdorf Gamcheon. Das Gamcheon in Busan war einst ein Armenviertel, das mithilfe der lokalen Künstler und der Bürgergemeinde in ein riesiges Kunstwerk umgewandelt wurde. Die Wände der Häuser, die treppenförmig zum Gipfel Oknyeobong und zum Berg Cheonmasan hinaufführen, sind jeweils in Pastellfarben getaucht, die eine exotische Atmosphäre ausstrahlen. Im Dorf verkaufen die Einwohner, die das Kunsthandwerk von Künstlern gelernt haben, Bilder und selbstgemachtes Handwerk aus Keramik. Am Nachmittag ist der Besuch des Jagalchi Fischmarktes zweifellos ein Erlebnis. Hier wird in einer immensen Dimension alles präsentiert, was der Ozean an Meeresfrüchten und Köstlichkeiten zu bieten hat. Probieren Sie hier einmal die koreanische Variante von Sashimi. Verbunden mit dem Fischmarkt ist der Kukjae Markt, wo Sie ein breites Angebot an Waren aller Art, Textilien, Souvenirs und Unterhaltungselektronik finden.

15. Tag: Busan – Flug nach Jeju (F/M/A)

Morgens Transfer zum Flughafen und einstündiger Flug auf die Insel Jeju. Seit 2007 gehört die Vulkaninsel zum UNESCO Weltnaturerbe. Subtropisches Klima und landschaftliche Vielfalt machen Jeju zu einer beeindruckenden Attraktion Ostasiens. Nachdem Sie die Seonimgyo-Brücke zu Fuss überquert haven, führen Treppen zu dem schönen Cheonjeyeon-Wasserfall. Der Cheonjeyeon besteht aus drei verschiedenen Abschnitten. Im Osten ist eine Höhle, von deren Decke das Wasser herunterfliesst und den ersten Wasserfall bildet. Danach fällt das Wasser nochmals über zwei Stufen und bildet zwei weitere Wasserfälle, bevor es ins Meer fliesst. Bevor Sie zum Hotel gebracht werden, besuchen Sie den Yakcheonsa Tempel. Übernachtung in Ocean Suites Jeju City 4*.

16. Tag: Jeju – Insel Udo (F/M/A)

Heute besichtigen Sie Manjang – diese Höhle ist eine der vielen Lavaröhren auf der Insel, und eine der längsten Lavaröhren der Welt. Jeju Island ist auch bekannt für seine Meeresfrauen, die hier in harter Arbeit als Taucherinnen die verschiedensten Meeresfrüchte aus der Tiefe holen, nicht nur zur Selbstversorgung, sondern auch zum Verkauf auf den Märkten. Mangels Nachwuchs, wird diese Art zu Fischen aber bald ausgestorben sein. Zuerst gehen Sie zum Haenyeo Museum, wo Sie mehr über die einmalige Kultur der weiblichen Haenyeo-Taucherinnen erfahren. Ihre Besichtigung der Insel geht weiter zu der Weltnaturerbstätte Seongsan Ilchulbong: eine vulkanische Erhebung, die sich kreisrund und mit einer Kratervertiefung rund 180 Meter über dem Meer erhebt. Über Treppen erreichen Sie den Rand des Kraters, von wo aus Sie einen einzigartigen Ausblick auf das umliegende Meer und in den fast 100 Meter abfallenden, sattgrünen Krater haben. Zu Fuss oder mit dem Velo können Sie die Insel erkunden.

17. Tag: Jeju Olle – Koreas beliebtesten Wanderwege (F/M/A)

Die Insel Jeju ist nicht nur für ihre Sehenswürdigkeiten bekannt, sondern verfügt auch über einen Wanderpfad der über die ganze Insel führt – den sogenannten „Olle“ Wanderpfad. Begeben Sie sich auf dem Olle-Pfad auf einen Rundgang und dabei das Meer, die Wälder und die gesamte Landschaft Jejus erkunden. Abschiedessen mit einem „Korean Beef Barbeque“.

18. Tag: Flug Jeju Island – Seoul – Zürich (F)

Transfer zum Flughafen. Flug nach Seoul. Weiterflug nach Zürich via Frankfurt.

Hinweise: F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen.

Programmänderungen bleiben vorbehalten

Termine - Preise - pro Person in CHF
30.09.18 - 17.10.18 CHF 6'490.- Reise buchen
Zuschläge
Einzelzimmer CHF1'150.-
Kleingruppen bei 4-5 Personen CHF800.-

Im Preis inbegriffen

  • Linienflug in der Economyklasse inklusive Taxen von Zürich nach Seoul und retour
  • myclimate Beitrag zum Klimaschutz
  • Gutschein für SBB-Billett 2. Klasse Wohnort – Flughafen und retour
  • Transfers und Rundreise mit Bus oder öffentlichen Transportmitteln
  • Inlandflüge Busan – Jeju – Seoul
  • Unterbringung gemäss Programm
  • Ausgewogenes Besichtigungsprogramm unter kunst- und kulturhistorischen Aspekten
  • Leichte Wanderungen
  • Professionelle englischsprachige Reiseleitung vor Ort
  • Büchergutschein im Wert von CHF 30.- für Reiseliteratur Ihrer Wahl.

Im Preis nicht inbegriffen: Getränke während der Mahlzeiten, Reiseversicherung, optionale Ausflüge und Aktivitäten, Trinkgelder, Souvenirs und persönliche Ausgaben

Teilnehmerzahl

Mindestens 4, maximal 9 Gäste

Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann der Reiseveranstalter bis spätestens 21 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informieren wir unsere Kunden aber früher und bieten Alternativen an.

Hinweise und Anforderungen

Schweizer Bürger benötigen kein Visum für Südkorea. Eine stabile Gesundheit ist notwendig, weil die Zeitverschiebung eine gewisse Belastung für den Organismus darstellt. Der Herbst ist eine ideale Reisezeit. Ab Oktober ist die bunte Herbstfärbung der Natur sehr eindrücklich. Die Wanderungen sind leicht (vor allem Treppen) und für jeden Gast mit etwas Wandererfahrung zu bewältigen.

zum Seitenanfang