Armenien, Georgien

Gebirgsland zwischen Ararat und Kaukasus

Entdeckerreise | Natur und Kultur - Land und Leute | 12 Tage

Zwischen Russland im Norden, den islamischen Staaten Iran und Türkei sowie dem Ölstaat Aserbaidschan im Süden präsentieren sich hier nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion zwei unabhängige Staaten mit einer langen christlichen Tradition an der Schnittstelle zwischen Europa und Asien. In landschaftlich spektakulärer Umgebung entdecken Sie bedeutende Klöster und historische Landschaften um den Berg Ararat, erkunden die Bergwelt des Kaukasus, lernen Kultur, Geschichte, Traditionen und die legendäre Gastfreundschaft der Menschen in diesen noch wenig besuchten Ländern kennen.

Die Besonderheiten dieser Reise

  • In Armenien lernen Sie nicht nur Land und Leute, sondern auch eine der ältesten christlichen Kulturen mit dem Zentrum der armenischen Kirche in Edschmiadzin kennen.
  • Besucht werden weiterhin der hellenistische Tempel in Garni und die wichtigsten Klöster der armenischen Kirche.
  • Aufenthalt am Sevansee, auf 2’000 m über dem Meer. Der See ist dreimal so gross wie der Bodensee und wird als “Blaue Perle” Armeniens bezeichnet.
  • Sie erkunden ausgiebig die georgische Hauptstadt Tiflis.
  • Von Tiflis aus besuchen Sie Mzcheta (ein UNESCO Welterbe) mit der Dschwari Kirche aus dem 6. Jahrhundert und entdecken die georgische Heerstrasse.
  • Auf den Spuren des Goldenen Vlies reisen Sie nach Westgeorgien und verbringen eine Nacht in Kutaissi landesnah und volksnah bei georgischen Familien.
  • Kulinarische Genüsse kommen nicht zu kurz: besonders die georgische Küche ist bekannt für ihre köstlichen Spezialitäten.
  • Georgische Weine sind bei uns praktisch unbekannt. Sowohl Rotwein als auch Weisswein geniessen aber einen ausgezeichneten Ruf – lassen Sie sich überraschen.

Programm

1. Tag: Flug Zürich – Wien – Erewan

Am späten Nachmittag Linienflug mit Austrian Airlines via Wien nach Erewan. Nachtflug.

2. Tag: Erewan (F/-/A)

Transfer zum Hotel. Freizeit zum Frischmachen. Nach dem späten Frühstück erkunden Sie die armenische Hauptstadt. Besichtigung der Kathedrale “Grigor Lusavoritsch” (Gregor der Erleuchtete), die im Jahre 2001 zum 1700 Jahrestag der Christianisierung Armeniens eingeweiht wurde. Von der Kaskade bietet sich ein herrlicher Blick auf die Stadt. Anschliessend Besuch und Führung im Historischen Museum Armeniens. Die Handschriftensammlung Matenadaran ist eine der grössten ihrer Art. Anschliessend Besuch der Cognac–Brennerei und Cognac Probe. Abendessen in einem armenischen Restaurant.

3. Tag: Berg Ararat und die Arche Noah (F/M/-)

Durch das Ararattal Fahrt nach Khor Virap („tiefe Grube“), wo Gregor der Erleuchter über 13 Jahre gefangen gehalten wurde, bevor er den armenischen König bekehrte. Das Kloster liegt unmittelbar an der türkischen Grenze. Von hier bietet sich ein unvergleichlicher Blick auf den heiligen Berg der Armenier, den Ararat. In Areni, dem bekanntesten Weindorf Armeniens, können Sie den hoch gelobten trockenen Rotwein verkosten. Südlich des Ortes mit seiner Muttergotteskirche aus dem 14. Jahrhundert erwartet Sie in der engen Schlucht des Amaghu wohl eines der schönsten armenischen Klöster, Noravankh. Mittagessen beim Kloster Noravank. Fahrt über den Selim-Pass in den Norden. Unterwegs Besichtigung einer der besterhalten gebliebenen Karawansereien an der alten Seidenstrasse.
(Fahrt: 350 km / 5 Std.)

4. Tag: Am Sevansee (F/M/-)

70 km entfernt von Yerevan liegt die „Blaue Perle“ Armeniens, der Sevansee auf 2’000 m Höhe. Fahrt über den Sevanpass in den Kurort Dilijan. Besuch des im Wald gelegenen Klosters Hagarzin (11.-13.Jh.). Anschliessend Rückfahrt zum See und Besuch des Sevanklosters auf der Halbinsel. Mittagessen in einem Fischrestaurant am See. Rückfahrt nach Yerevan.
(Fahrt: 250 km / 4 Std.)

5. Tag: Das armenische Christentum (F/-/A)

Fahrt nach Edschmiadzin, dem Zentrum der eigenständigen armenischen Kirche und Sitz des Katholikos. Besuch der Hauptkathedrale und zwei weiterer Kirchen, beides Meisterwerke armenischer Architektur aus dem 7. Jh. Rückfahrt nach Jerewan und Besichtigung von Zizernakerberd, der beeindruckenden Gedenkstätte, die vom Völkermord an den Armeniern durch das Jungtürkenregime in den Jahren 1915-1916 berichtet. Halt am Genozid Mahnmal.
Am Nachmittag Fahrt zum hellenistischen Tempel nach Garni und zum Höhlenkloster Geghard, welches zu den schönsten Klöstern im Kaukasus zählt. Ein UNESCO Welterbe, bekannt für seine aussergewöhnliche Akustik. In Yerevan Abendessen in einem armenischen Restaurant.
(Fahrt: 100 km / 2 Std.)

6. Tag: In den Norden (F/M/A)

Über das Aragatzplateau Fahrt nach Ria Taza, einem kurdisch-yezidischen Friedhof mit Reiterfiguren. Durch das Erdbebengebiet von 1988 geht es weiter in die Debetschlucht, hier probieren Sie in Alaverdi den besten Schaschlik Armeniens. Nach dem Besuch des Klosterkomplexes von Hachbat (11.-13. Jh), das zum UNESCO-Welterbe gehört, Fahrt zur armenisch-georgischen Grenze. Grenzübertritt in Sadakhlo. Abschied vom armenischen Guide und Buswechsel. Transfer nach Tiflis. Abendessen in einem traditionellen georgischen Restaurant.
(Fahrt: 300 km / 4½ Std.)

7. Tag: Alte Hauptstadt und das “Goldene Vlies” (F/-/A)

Besichtigung der alten Haupstadt und des religiösen Zentrums Georgiens – Mzcheta (1. Jh. v.Chr., UNESCO Welterbe) mit der Dschwari Kirche (6.Jh.) und der Swetizchoveli Kathedrale (11.Jh.), in der sich Leibrock Christi befinden soll. Weiterfahrt nach Imeretien (Westgeorgien), das sich durch seine fast mediterrane Landschaft unterscheidet. Hier, in Kolchis Königreich, suchten die Argonauten nach dem Goldenen Vlies. In der Bezirkshauptstadt Kutaissi, die zweitgrösste Stadt Georgiens, Besuch der Bagrati-Kathedrale (11.Jh.) und des Gelati Klosterkomplex (12.Jh.) mit der dazugehörigen Akademie. Beide gehören zum UNESCO-Welterbe. Abendessen und Übernachtung in einem Familienhotel in Kutaissi.
(Fahrt: 280 km / 4 Std.)

8. Tag: Auf der alten Seidenstrasse (F/-/A)

Entlang der alten Seidenstrasse Fahrt in die Kartli-Region in die Stadt Gori. Besuch der Höhlenstadt Uphlisziche (1. Jh. v.Ch.), durch die ein Zweig der legendären Seidenstrasse führte. Die Stadtstruktur mit mehreren Strassen, einem Theater und verschiedenen Palästen ist gut nachzuvollziehen. In Gori, der Geburtstadt Stalins, Besichtigung seines Geburtshauses (von aussen). Weiterfahrt auf der Georgischen Heerstrasse und Besuch der Wehrkirche in Ananuri (17.Jh). Die Fahrt führt durch ein landschaftlich sehr reizvolles Gebiet in höhere Lagen des Grossen Kaukasus. Abendessen und Übernachtung im Skigebiet Gudauri im Hotel*** in 2200 m Höhe.
(Fahrt: 290 km / 5 Std.)

9. Tag: Grandiose Aussichten im Grossen Kaukasus (F/-/A)

Fahrt von Gudauri entlang des Tergi-Fluss, mit Blick auf hochalpine Landschaften in das Dorf Kasbegi. Von Kasbegi führt eine Wanderung zu der 2’170 m hoch gelegenen Gergeti Dreifaltigkeistkirche (ca. 400 Höhenmeter, 3 ½ Stunden, teilweise steiler, unbefestigter Weg). Bei guter Sicht kann man einen Blick auf einen der höchsten Gletscher im Kaukasus – den Kasbek (5’047m) erhaschen. Anschliessend Fahrt durch die imposante Darjali-Schlucht bis an die russische Grenze. Fahrt nach Tiflis.
(Fahrt: 200 km / 3 ½  Std.)

10. Tag: Kachetien – Wiege des Weins (F/M/-)

Fahrt in das bekannte Weinbaugebiet Georgiens – Kachetien. Hier werden Sie die georgische Gastfreundschaft und georgische Tischtraditionen kennenlernen und herrlichen georgischen Wein in einem Bauernweinkeller verkosten. Am Morgen Fahrt in die befestigte Stadt Signagi (18.Jh.). Spaziergang durch die malerische Stadt, die in Terrassen an den Hängen des Berges liegt und durch die einzigartzige Architektur der Häuser fasziniert. Besuch des Ethnografischen Museums in Signagi. Weiterfahrt entlang der Weinberge und Besuch eines Bauernhofs mit einem rustikalen Weinkeller; Einführung in die georgische Weinherstellung und Weinprobe direkt aus „kvevri“, den unterirdisch vergrabenen Tonkrügen. Mittagessen auf einem Bauernhof mit landestypischen Spezialitäten und Wein und  Einblick in das Dorfleben.
(Fahrt: 320 km / 5 Std.)

11. Tag: Tiflis, Hauptstadt zwischen Orient und Okzident (F/-/A)

Stadtrundgang. Zunächst Besichtigung der Altstadt mit der Metechi Kirche (13.Jh.) und dem Reiterstandbild des Stadtgründers Wachtang Gorgassali. Von hier hat man einen Blick auf die Mtkwari (Kura), die Altstadt und die Umgebung Tbilisis. Vorbei an den Schwefelbädern – die abends fakultativ besucht werden können – zur Nariqala Festung (4. Jh.), zur Synagoge und zur Hauptkirche Tbilisi, der Sioni Kathedrale, in der das Weinrebenkreuz der heiligen Nino – sie christianisierte Georgien – aufbewahrt wird. Weiter zur Antschischati Kirche (6.Jh.), der ältesten Kirche der Stadt. Nachmittags Besuch der Schatzkammer im Historischen Museum (Goldschmiedkunst aus der Zeit des Goldenen Vlies). Abendessen in einem traditionellen georgischen Restaurant.

12. Tag: Tiflis – Zürich

Kurz nach Mitternacht Transfer zum Flughafen. Rückflug mit Lufthansa um 04.00 Uhr via München nach Zürich, wo Sie gegen 09.00 Uhr ankommen.


Hinweise: F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen.

Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

Termine - Preise - pro Person in CHF
07.05.19 - 18.05.19
CHF 2'410.- Reise buchen
11.06.19 - 22.06.19
CHF 2'410.- Reise buchen
25.06.19 - 06.07.19
CHF 2'410.- Reise buchen
30.07.19 - 10.08.19
CHF 2'410.- Reise buchen
27.08.19 - 07.09.19
CHF 2'410.- Reise buchen
24.09.19 - 05.10.19
CHF 2'410.- Reise buchen
Zusatzleistungen
Einzelzimmer 2019 CHF 410.-
  • Linienflug in Economyklasse inkl. Taxen
  • Gutschein für SBB-Billett 2. Klasse Wohnort – Flughafen retour
  • myclimate-Beitrag zum Klimaschutz
  • Alle Transfers
  • Unterbringung in 3* Sterne Hotels der jeweiligen Landeskategorie oder Privatunterkünfte
  • Halbpension
  • Rundreise mit Besichtigungsprogramm wie beschrieben inklusive Eintrittsgelder
  • Deutschsprachige lokale Reiseleitung in Armenien und Georgien (Wechsel an der Landesgrenze)
  • Bücher-Gutschein im Wert von CHF 30.- für Reiseliteratur Ihrer Wahl

Nicht inbegriffen: Flugaufpreis falls die kalkulierte Tarifklasse nicht mehr verfügbar ist, Trinkgelder, Getränke sowie persönliche Auslagen.

Mindestens 1, maximal 25 Teilnehmer

Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann der Reiseveranstalter bis spätestens 21 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informieren wir unsere Kunden aber früher und bieten Alternativen an.

Die internationalen Teilnehmer auf dieser Reise kommen aus dem deutschsprachigen Raum.

Garantierte Durchführung bereits ab 1 Person. In der Regel umfasst die Gruppengrösse 12 – 18 Personen und das Durchschnittsalter ist um die 60 Jahre.

Abgesehen von der Wanderung am Kasbegi werden keine besonderen Anforderungen an die Kondition der Gäste gestellt.

Anfrage / Beratung

Persönliche Beratung

Gerne besprechen wir mit Ihnen in einem persönlichen Telefonat Ihre Reisewünsche. Sie erreichen uns von Montag bis Freitag von 09 - 18 Uhr unter +41 31 318 48 55.

Möchten Sie von uns angerufen werden, können Sie uns Ihre Telefonnummer angeben

Auskunft und Beratung

Andrea Aegerter

Andrea Aegerter

Neues habe sie seit jeher gereizt und unterwegs sei sie dauernd, um ihre Reisesehnsüchte zu stillen. Mit 24 Jahren entschied sie sich daher ihre Bankkarriere an den Nagel zu hängen und einmal um die Welt zu reisen, bis das leere Konto zur Rückkehr mahnte. Von da an wünschte sie sich auch beruflich mehr „Emotionen und Begeisterung“ von Kunden und voilà – so konnte sie auch ihre Leidenschaft fürs Reisen als Reiseberaterin bei Globetrotter weiter ausleben. Nach 5 Jahren packte sie der Drang nach einer neuen Herausforderung und nun freut sie sich, ihre Reiseerfahrung bei Team Reisen einzusetzen. Trotz aller Unternehmungslust: als Bern- und Aarefan kommt Andrea immer auch wieder gerne zurück.

Bereiste Länder

Ägypten, Armenien, Australien, Borneo, Botswana, China, Costa Rica, Ecuador, Georgien, Griechenland, Hawaii, Indonesien, Island, Israel, Jordanien, Kambodscha, Kuba, Laos, Malediven, Malaysia, Neuseeland, Oman, Philippinen, Simbabwe, Singapur, Südafrika, Tansania, Thailand, Tunesien, USA, Vietnam

Stefan Cotting

Stefan Cotting

Stefan Cotting ist seit seinem fünfundzwanzigsten Lebensjahr im Tourismus tätig und sammelte dabei seine ersten Erfahrungen als Reiseleiter für Abenteuerreisen in Nordamerika. Während seinen 10 Jahren als Reiseberater bei Globetrotter leitete er auch zahlreiche Gruppenreisen für Globotrek und war dazwischen auch mal kurz weg – 2 Jahre Weltreise einmal rund um den Globus mit seiner Lebenspartnerin. Es folgten 3 ½ Jahre als Geschäftsreisespezialist in der Bundesreisezentrale Bern, wo er Reisen für Bundesangestellte und Bundesräte organisierte. Als Mitglied des Katastropheneinsatzpools des EDA unterstützte er während der Nuklearkatastrophe von Fukushima die Schweizer Botschaft in Tokio. Von 2012 bis 2016 war Stefan als freischaffender Reiseleiter im In- sowie im Ausland tätig. Er nutzte die zusätzliche Freizeit um seinem grossen persönlichen Ziel, dem Besuch aller 195 Länder der Welt, näher zu kommen. Im September 2016 erfüllte er sich nach dem Besuch von Kasachstan diesen Traum.

Bereiste Länder

Alle Länder der Welt.

  031 318 48 55
  info@nature-team.ch
Buchung