Georgien

Wandern und Kultur im Kaukasus

Entdeckerreise | Wandern und Kultur | 11 Tage

Georgien ist ein Land mit bewegter Geschichte sowie faszinierenden Gegenwart. Schlendern Sie durch Tiflis, der Stadt der Gegensätzte und erleben Sie seine Altstadt mit historischen Bauten und traditionellen Häusern. Der erste Teil dieses Wander-Abenteuers führt Sie ins Herz des Grossen Kaukasus. Rund um den 5047 Meter hohen Berg Kasbek entdecken Sie auf mehreren Wanderungen die faszinierende alpine Landschaft. Die Fahrt vom Norden in den Süden eröffnet dann den zweiten Teil der Reise, die Sie einerseits durch dichte, unberührte Wälder führt, die auf Vulkangestein wachsen, sowie andererseits durch bizarr geformte Steinlandschaften.

Die Besonderheiten dieser Reise

  • Tiflis – die facettenreiche georgische Hauptstadt
  • Höhlenkloster David Garedscha in der kargen Steppenlandschaft
  • Höhlenstadt Vardzia – ein architektonischer Schatz der besonderen Art
  • Kulinarische Genüsse – die georgische Küche ist bekannt für ihre köstlichen Spezialitäten
  • Georgische Weine sind bei uns praktisch unbekannt. Sowohl Rotwein als auch Weisswein geniessen einen ausgezeichneten Ruf – lassen Sie sich überraschen

Programm

1. Tag: Flug Zürich – Tiflis (-)

Am frühen Morgen Linienflug von Zürich mit Ankunft am Nachmittag in Tiflis. Sie werden in der Ankunftshalle von Ihrem deutschsprachigen Reiseleiter abgeholt und in ihr Hotel gebracht. Der Abend steht Ihnen zur freien Verfügung – schlendern Sie ein erstes Mal durch die Altstadt von Tiflis.

2. Tag : Tiflis (F/M/A)

Langsam können Sie sich an Ihre neue Umgebung akklimatisieren und zusammen mit Ihrem Reiseleiter die Altstadt von Tiflis entdecken. Die Hauptstadt wurde im 4. Jahrhundert n. Chr. von König Wachtang Gorgasali gegründet, der sie nach den örtlichen warmen Quellen benannte (tbili heisst auf Georgisch warm). Davon, dass die Bäderkultur bis heute lebendig geblieben ist, können Sie sich auf dieser Reise selber überzeugen. In seiner bewegten Geschichte wurde Tiflis von verschiedenen Kulturen erobert. Sie werden bereits an Ihrem ersten Tag in Georgien das Aufeinandertreffen von Orient und Okzident spüren! Während des Spazierganges durch die engen Gassen treffen Sie Synagoge, Moschee, römisch-katholische Kirche und zahlreiche orthodoxe Gotteshäuser nah beieinander an. Die unzähligen Cafés laden unterwegs immer wieder zum Einkehren ein – wir sind überzeugt: Sie werden dem Charme von Tiflis erliegen! Das Abendessen nehmen Sie in einem Spezialitätenrestaurant ein. Übernachtung direkt in der Altstadt.

Wanderung: 4-5 Std. | Schwierigkeitsgrad: Stadtspaziergang, auf den Festungshügel geht es mit der Gondelbahn

3. Tag: Tiflis – Höhlenkloster David Garedscha – Tiflis (F/L/A)

Es erwartet Sie ein Tag der Gegensätze – von der quirligen Hauptstadt fahren Sie heute in die karge Steppenlandschaft David Garedschas. Auf fast 1000 Metern, direkt an der Grenze zu Aserbaidschan, liegt zurückgezogen das Höhlenkloster David Garedscha. Es ist das berühmteste Kloster der 13 assyrischen Väter, die im 6. Jahrhundert die Klosterkultur nach Georgien brachten. Sie haben die Möglichkeit, das Klostergelände bis zur Krete zu erklimmen, um eine atemberaubende und unvergessliche Aussicht auf die Ebene Aserbaidschans zu sehen. Wer weniger gut zu Fuss ist, kann gemütlich beim Hauptkomplex verweilen und die ungewöhnliche, sehr reizvolle Landschaft von dort aus geniessen. Abendessen und Übernachtung in Tiflis.
(Fahrt: 150 km / 4 Stunden)

Wanderung: 1 ½ Std. | Höhenunterschied: 150 m | Schwierigkeitsgrad: Wer trittsicher ist, erklimmt die Krete

4. Tag: Tiflis – Grosser Kaukasus – Wanderung Gergeti-Kloster (F/L/A)

Der Weg von Tiflis in den Grossen Kaukasus führt Sie über die alte Heerstrasse, die Russland und Tiflis seit dem 1. Jahrhundert verbindet. Der Kreuzpass auf 2379 Meter ist der höchste Punkt dieser spektakulären Fahrt nach Stepanzminda (Heiliger Stefan) auf 1700 Meter. Das kleine Städtlein unweit der russischen Grenze liegt am Fusse des Kasbek. Ihre heutige Wanderung führt Sie zur Gergetier Dreifaltigkeitskirche aus dem 14. Jahrhundert, die oberhalb von Stepanzminda in den Wolken thront. Bei schönem Wetter haben Sie eine wunderbare Aussicht. Übernachtung im neu gebauten „Alpenhaus“, mit Sicht auf den Kasbek.
(Fahrt: 155 km / 2 ½ Std.)

Wanderung: 3 Std. | Höhenunterschied: 450 m | Schwierigkeitsgrad: mittel

5. Tag: Stepanzminda – Wanderung zum Berg Tschauchi – Stepanzminda (F/L/A)

Nach dem Frühstück warten die „georgischen Dolomiten“ auf Sie! Die Wanderung zum Berg Tschauchi führt Sie in ein Seitental der Kasbekregion. Im Winter ist das Dorf Dschuta nicht bewohnt, da die Temperaturen zu tief sinken auf dieser Schattenseite des Kuromassivs. In den wärmeren Monaten jedoch ist die Gegend ein Paradies! Nach einem kurzen steilen Aufstieg wandern Sie gemütlich bis zum Fuss des Tschauchi auf 2575 Meter. Abends besuchen Sie Lela und ihre Familie, wo sie kompetent bewirtet werden. Geniessen Sie eine weitere Übernachtung in dieser faszinierenden Bergkulisse.

Wanderung: 3-4 Std. | Höhenunterschied: 450 m | Schwierigkeitsgrad: leicht

6. Tag: Stepanzminda – Wanderung Hochtal- Stepanzminda (F/L/-)

Niemand würde vermuten, dass die enge Schlucht hinter dem Dorf Kobi, welches auf 1700m liegt, eine derart offene und spektakuläre Landschaft verbirgt. Sie fahren mit dem Geländewagen die Schlucht hinauf und entdecken dann zu Fuss das Hochtal: Rote Schwefelwasserquellen und weisse Mineralsedimente blitzen hervor und kreieren ihr ganz eigenes Szenario. Auf dem Weg kommen Sie an zwei Klöstern vorbei. Das Ende des Tals wird markiert von bizarren Bergen, die den Weg verstellen. Man fragt sich zu Recht, ob man jetzt am Ende der Welt angekommen sei? Der heutige Abend steht Ihnen zur freien Verfügung.

Wanderung: 3-4 Std. | kein Höhenunterschied | Schwierigkeitsgrad: leicht

7. Tag: Stepanzminda – Panorama Sowjetmosaik – Weindegustation bei Iago – Bordschomi (F/M/-)

Nach dem Frühstück fahren Sie vom Grossen zum Kleinen Kaukasus. Beim traumhaft gelegenen Sowjetmosaik-Panorama unterhalb des Kreuzpasses bietet sich ein ausgedehnter Halt an. Wieder in der Ebene angelangt, besuchen Sie den Winzer Iago Bitarishvili. Er produziert ausschliesslich biologische Weine nach alter georgischer Tradition (Kvevri) – probieren Sie seinen vorzüglichen Amberwein! Während der Weindegustation werden Sie ebenfalls von der Familie Iagos kulinarisch verwöhnt. Am Nachmittag folgt die Weiterfahrt zum Kurort Bordschomi in Südwestgeorgien. Der Abend steht Ihnen zur freien Verfügung in Bordschomi.
(Fahrt: 250 km / 3 ½ Std.)

Wanderung: ½ Std. | Panoramabesuch

8. Tag: Bordschomi – Wanderung Zarenbäder – Vardzia (F/L/A)

Sie befinden sich in einem ehemaligen Vulkangebiet. Der Ort Bordschomi war im 19. Jahrhundert bei den russischen Zaren sehr beliebt. Die liebliche Landschaft und die heilenden Schwefelmineralquellen beeindruckten schon damals. Sie unternehmen eine Wanderung zu den Zarenbädern – wie wäre es als Belohnung mit einem Bad im 32° warmen Schwefelmineralwasserpool? Die Badeanlage ist neu renoviert und befindet sich inmitten prächtiger Natur. Probieren Sie auf dem Weg, frisch von der Quelle, das berühmte Heilwasser! Am Nachmittag fahren Sie weiter ins Dreiländereck Georgien-Armenien-Türkei. Diese Nacht verbringen Sie auf Valodias Landgut bei Vardzia, welches wie eine Oase am Fluss liegt. Lassen Sie sich am Abend ebenfalls kulinarisch von der Familie Valodia überraschen.
(Fahrt: 110 km / 2 Std.)

Wanderung: 2 Std. | kein Höhenunterschied | Schwierigkeitsgrad: leicht

9. Tag: Vardzia – Tiflis (F/L/-)

Nach dem Frühstück erkunden Sie die Höhlenstadt Vardzia, ein architektonischer Schatz der besonderen Art! Sie wurde in 500 Meter hohen Tuff-Fels geschlagen und beherbergte alles, was zu einer Stadt gehört. Vardzia war zudem Zuflucht für die georgischen Truppen, die den wichtigen Handelsweg bewachten und gegen andere Mächte verteidigten. Nach dem Mittagessen geht es, über den Parawanipass auf 2168 Meter und vorbei an Vulkangebirge, zurück in die Hauptstadt Tiflis. Dieses Hochplateau ist touristisch noch kaum erschlossen. Vor allem Armenier, Griechen und Aserbaidschaner wohnen hier. Geniessen Sie die Weite der Landschaft und drei Seen, zwei davon vulkanischer Art. Der Abend steht Ihnen zur freien Verfügung in Tiflis. Übernachtung im Altstadtquartier Chugureti.
(Fahrt: 245 km / 5 Std.)

Wanderung: 1 ½ Std.

10. Tag: Tiflis – Ausspannen im Bauerndorf – Tiflis (F/-/A)

Geniessen Sie den Vormittag auf eigene Faust – vielleicht gönnen Sie sich ein traditionelles heisses Schwefelmineralbad im Bäderviertel, oder Sie beobachten das rege Treiben in der Hauptstadt von einem Strassencafé aus? Um 14 Uhr treffen Sie sich wieder mit der Gruppe und fahren zum nahe gelegenen Bauerndorf Kvischiani, wo Sie in den ländlichen Alltag eintauchen. Sie können bei der Produktion von georgischem Frischkäse zusehen und lernen, wie Tschurtschchelas zubereitet werden. Diese georgische Spezialität besteht aus Walnüssen, die mit einer Traubensaft-Kuvertüre überzogen werden. Wer möchte, kann dieses leckere Konfekt unter Anleitung gleich selber produzieren. Vom Bauernhof aus geniessen Sie einen herrlichen Ausblick ins Tifliser Umland sowie über den See. Zum Abschluss dieser erlebnisreichen Reise geniessen Sie im Garten unter Nussbäumen viele hausgemachte georgische Spezialitäten vom Grill und lassen die vergangenen Tage Revue passieren. Übernachtung in Tiflis, Altstadt.

Wanderung: ½ Std.| Höhenunterschied: 50 m

11. Tag: Rückreise von Tiflis (F)

Der Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Schlendern Sie noch ein letztes Mal durch die Gassen von Tiflis und nehmen Sie sich Zeit, um letzte Geschenke und Andenken einzukaufen. Am Nachmittag werden Sie von Ihrem Reiseleiter zum Flughafen gebracht. Ankunft in Zürich am Abend.


Hinweise: F = Frühstück, M = Mittagessen, L = Lunchbox, A = Abendessen.

Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

Termine - Preise - pro Person in CHF
23.05.19 - 02.06.19 CHF 3'320.- Reise buchen
25.07.19 - 04.08.19 CHF 3'320.- Reise buchen
19.09.19 - 29.09.19 CHF 3'320.- Reise buchen
Zusatzleistungen
Einzelzimmerzuschlag CHF 600.-
  • Linienflug in Economyklasse inkl. Taxen
  • Gutschein für SBB-Billett 2. Klasse Wohnort – Flughafen retour
  • myclimate-Beitrag zum Klimaschutz
  • Alle Transfers
  • Übernachtung in Mittelklassehotels im Doppelzimmer
  • Rundreise mit Besichtigungsprogramm wie beschrieben inklusive Eintrittsgelder
  • Deutschsprachige Reiseleitung während der ganzen Reise
  • Bücher-Gutschein im Wert von CHF 30.- für Reiseliteratur Ihrer Wahl

Nicht inbegriffen: Flugaufpreis falls die kalkulierte Tarifklasse nicht mehr verfügbar ist, Trinkgelder, Getränke sowie persönliche Auslagen.

Mindestens 5, maximal 11 Teilnehmer

Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann der Reiseveranstalter bis spätestens 21 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informieren wir unsere Kunden aber früher und bieten Alternativen an.

Für die Wanderungen benötigen Sie eine durchschnittliche Kondition. Die Teilnehmer auf dieser Reise kommen aus dem deutschsprachigen Raum.

Anfrage / Beratung

Persönliche Beratung

Gerne besprechen wir mit Ihnen in einem persönlichen Telefonat Ihre Reisewünsche. Sie erreichen uns von Montag bis Freitag von 09 - 18 Uhr unter +41 31 318 48 55.

Möchten Sie von uns angerufen werden, können Sie uns Ihre Telefonnummer angeben

Landkarte Verlauf Wandern und Kultur im Kaukasus

Auskunft und Beratung

Andrea Aegerter

Andrea Aegerter

Neues habe sie seit jeher gereizt und unterwegs sei sie dauernd, um ihre Reisesehnsüchte zu stillen. Mit 24 Jahren entschied sie sich daher ihre Bankkarriere an den Nagel zu hängen und einmal um die Welt zu reisen, bis das leere Konto zur Rückkehr mahnte. Von da an wünschte sie sich auch beruflich mehr „Emotionen und Begeisterung“ von Kunden und voilà – so konnte sie auch ihre Leidenschaft fürs Reisen als Reiseberaterin bei Globetrotter weiter ausleben. Nach 5 Jahren packte sie der Drang nach einer neuen Herausforderung und nun freut sie sich, ihre Reiseerfahrung bei Team Reisen einzusetzen. Trotz aller Unternehmungslust: als Bern- und Aarefan kommt Andrea immer auch wieder gerne zurück.

Bereiste Länder

Ägypten, Armenien, Australien, Borneo, Botswana, China, Costa Rica, Ecuador, Georgien, Griechenland, Hawaii, Indonesien, Island, Israel, Jordanien, Kambodscha, Kuba, Laos, Malediven, Malaysia, Neuseeland, Oman, Philippinen, Simbabwe, Singapur, Südafrika, Tansania, Thailand, Tunesien, USA, Vietnam

Stefan Cotting

Stefan Cotting

Stefan Cotting ist seit seinem fünfundzwanzigsten Lebensjahr im Tourismus tätig und sammelte dabei seine ersten Erfahrungen als Reiseleiter für Abenteuerreisen in Nordamerika. Während seinen 10 Jahren als Reiseberater bei Globetrotter leitete er auch zahlreiche Gruppenreisen für Globotrek und war dazwischen auch mal kurz weg – 2 Jahre Weltreise einmal rund um den Globus mit seiner Lebenspartnerin. Es folgten 3 ½ Jahre als Geschäftsreisespezialist in der Bundesreisezentrale Bern, wo er Reisen für Bundesangestellte und Bundesräte organisierte. Als Mitglied des Katastropheneinsatzpools des EDA unterstützte er während der Nuklearkatastrophe von Fukushima die Schweizer Botschaft in Tokio. Von 2012 bis 2016 war Stefan als freischaffender Reiseleiter im In- sowie im Ausland tätig. Er nutzte die zusätzliche Freizeit um seinem grossen persönlichen Ziel, dem Besuch aller 193 Länder der Welt, näher zu kommen. Im September 2016 erfüllte er sich nach dem Besuch von Kasachstan diesen Traum.

Bereiste Länder

Alle Länder der Welt.

  031 318 48 55
  info@nature-team.ch
Buchung