Mexiko / Guatemala / Belize

Auf den Spuren der Maya

Erlebnisreise | Natur und Kultur | 16 Tage

Als wir Europäer 1582 den Kalender einführten, nutzte das Volk der Maya seit bereits 2‘000 Jahren einen eigenen, präziseren Kalender. Die Kenntnisse, die Sie auf dieser Reise zwischen Chichén-Itzá, Palenque, Tikal und weiteren Maya-Stätten erlangen, helfen Ihnen die grösseren Zusammenhänge zwischen den Maya-Lebenszyklen und unserem modernen Leben zu verstehen. Die Rundreise wird Sie begeistern mit dem schier unermesslichen Reichtum an Natur, Kultur und Lebensfreude. Immer wieder machen Sie Halt um unglaubliche Landschaften zu fotografieren, durch einen lokalen Markt zu spazieren, mit einem Boot über einen Fluss zu tuckern oder sich an einem Karibikstrand auszuruhen.

Die Besonderheiten dieser Reise

  • Besichtigung diverser Maya-Stätten
  • Besuch der „Working Sisal Hacienda“ Sotuta de Peon
  • Kolonialstädte Mérida und Campeche
  • Belize Barrier Reef mit der Insel Caye Caulker
  • Wundervolle Landschaften der Karibik und des Dschungels

Programm

1.Tag: Schweiz – Cancún (-)

Direktflug nach Cancún mit Edelweiss. Im Verlauf des Abends Ankunft am Flughafen und unbegleiteter Transfer in das Stadthotel Adhara (Kategorie Standard) in Cancún.
(Fahrt: 20 km, ½ Std.)

2. Tag: Cancún – Chichén-Itzá (F/-/-)

Abholung von der Reiseleitung im Hotel und Fahrt nach Punta Laguna. In diesem Naturschutzgebiet erwarten Sie einige Aktivitäten: zuerst überqueren Sie in einem Kanu die tiefblaue Lagune. Nach einem kurzen Dschungelspazier-gang fliegen Sie am Stahlseil über die Lagune (Tyroleza): Adrenalin pur! Zum Abschluss lassen Sie sich in eine Cenote (dolinenartiges Kalksteinloch, das durch den Einsturz einer Höhlendecke entstanden und mit Süsswasser gefüllt ist) abseilen, wo Sie in kristallklarem Wasser baden können. Diese Aktivitäten (sogenannte „soft adventures“) sind einfach zu bewältigen, finden Sie trotzdem dass es nichts für Sie ist, können Sie diese selbstverständlich auslassen. Weiterfahrt zur alten Maya-Stadt Cobá. Diese wurde zwischen zwei Lagunen errichtet und die verschiedenen Tempelanlagen sind durch befestigte Strassen verbunden, sogenannte Sacbes. Der längste Sacbe ist über 100 km lang und führt bis nach Yaxuna. Herausragend in Cobá ist die höchste Pyramide Yukatans Nohoch Mul mit einer Höhe von 42 Meter. Anschliessend Fahrt nach Chichén-Itzá und Übernachtung im Hotel Hacienda Chichen Resort (Kategorie Standard).
(Fahrt: 260 km, 4 Std.)

3. Tag: Chichén-Itzá – Hacienda Sotuta de Peon (F/-/A)

Besichtigung der archäologischen Zone Chichén-Itzá. Die durch den Einfluss der Tolteken aus Zentralmexiko weiter entwickelte Kultur der Maya kommt in Chichén-Itzá in ihrem ganzen Glanz zum Ausdruck. El Castillo ist das beeindruckendste Gebäude mit einer Höhe von 30 Metern. Weiter geht es zum grössten Ballspielplatz in Yucatán. Danach spazieren wir im Schatten der Bäume zum "Opferbrunnen". "El Caracol" erinnert an ein Schneckenhaus und wurde bereits 1842 vom Forscher Frederick Catherwood entdeckt und gezeichnet. Das Observatorium diente den Maya unter anderem zur Beobachtung der Venus und ihrer Bahn. Anschliessend Weiterfahrt nach Izamal, der Stadt der drei Kulturen, wo Sie den weitläufigen Franziskaner-Konvent besuchen sowie die Kunsthandwerkgalerie der Mundo Maya Stiftung, welche einen Einblick in das vielfältige und farbenfrohe Schaffen von verschiedenen mexikanischen Künstlern gibt. Besteigen Sie die „Feuervogel“-Pyramide. Von deren oberster Plattform haben Sie einen herrlichen Überblick über die Stadt Izamal und das umliegende Tiefland. Transfer zur Hacienda Sotuta de Peon (Kategorie Superior) wo Sie die zwei folgenden Nächte logieren werden.(Fahrt: 180 km, 3 Std.)

4. Tag: Tagesausflug nach Mérida (F/-/A)

Heute besuchen Sie auf einer Gruppentour (zusammen mit anderen Reisegruppen) die „Working Hacienda“ von Sotuta de Peon. Mit viel Liebe zum Detail wurde diese ehemalige Sisal Hacienda aus dem 18. Jahrhundert restauriert und ist zu neuem Leben erwacht. Hier können Sie miterleben, wie eine Henequen Hacienda in der goldenen Epoche des Sisalbooms funktionierte. Sie werden sprichwörtlich eine Zeitreise in die Vergangenheit unternehmen und die verschiedenen Prozesse der Henequen-Verarbeitung, von der Fiber der Agavenpflanze bis zum Endprodukt miterleben können. Mit einem Pferdewagen, genannt „Truk“, fahren Sie durch weitflächige Agavenplantagen und besuchen unterwegs ein typisches Maya Haus. Sie gelangen zu einer fantastisch schönen Cenote, wo Sie ein erfrischendes Bad im kristallklaren Wasser nehmen können. Anschliessend Transfer in die Weisse Stadt Mérida zur Stadtbesichtigung. Zu den schönsten Gebäuden gehören die riesige Kathedrale, der Bischofssitz, der Palacio Municipal und die Casa de Montejo, das Wohnhaus des Stadtgründers mit dem figurengeschmückten Portal. Überall in der Stadt ist der Einfluss Spaniens und Frankreichs spürbar. So dienten beispielsweise die Champs-Elysées als Vorbild für den Boulevard Paseo de Montejo. Rückfahrt zur Hacienda Sotuta de Peon.
(Fahrt: 110 km, 2½ Std.)

5. Tag: Hacienda Sotuta de Peon – Uxmal (F/-/-)

Fahrt in die typische Yukateca Kleinstadt Umán, wo Sie den traditionellen Gemüsemarkt besuchen. Lassen Sie sich mit einem Bicitaxi, einem Dreiradfahrrad durch die koloniale Altstadt fahren. Transfer zum Fischerdorf Celestún am Golf von Mexiko. Celestún ist ein Mangroven-Biosphärenreservat und bekannt für seine hohe Flora- und Fauna-diversität. In der Flussmündung Estero lebt die, neben dem Vorkommen in Ría Lagartos, einzige Kolonie von Kuba-flamingos in Mesoamerika. Das Mangrovengebiet von Celestún wurde 2004 zum UNESCO-Biosphärenreservat erklärt. Spritzige Bootsfahrt in die Lagune, Heimat von zahlreichen rosafarbenen Flamingos. Anschliessend geht es weiter nach Uxmal ins Hotel Hacienda Uxmal (Kategorie Superior). Abends: Ton- und Lichtschau Uxmal.
(Fahrt: 300 km, 4½ Std.)

6. Tag: Uxmal – Campeche (F/-/-)

Heute tauchen Sie ein in die Geschichte der spätklassischen Maya-Epoche. Erleben Sie den Puuc-Stil in einer der interessantesten Ruinenanlagen der Welt. Der Name Uxmal steht für "die dreimal Erbaute". Ungefähr 600-950 n.Chr. entstanden, konnte die Bedeutung vieler Bauten bis heute nicht vollständig entschlüsselt werden. Beeindruckend die wunderschön verzierten Fassaden, riesigen Terrassen und Plätzen, Säulen und Torbögen. Fahrt in die sogenannte Ruta Puc (Puc = Hügel in Maya). Nach kurzer Fahrt erreichen wir eine weitere alte Maya-Stadt Kabah, welche durch die Hauptstrasse in zwei geteilt wird. Einzigartig der dem Regengott Chaac gewidmete Haupttempel Cods Pop. Abstieg in die Unterwelt der Mayas mit Begehung des grossartigen Höhlensystems von Loltun. Diese Tropfsteinhöhle ist einer der längsten von ganz Mexiko mit einer Länge von mehr als zwei Kilometern. Schon die alten Mayas zelebrierten hier heilige Rituale und Opferzeremonien. Während des Kastenkrieges im 19. Jahrhundert suchte die einheimische Maya-Bevölkerung hier Schutz vor den Spanischen Truppen. Transfer zur kolonialen Hafenstadt Campeche und Übernachtung im Hotel Socaire (Kategorie Junior Suite).
(Fahrt: 240 km, 3½ Std.)

7. Tag: Uxmal – Palenque (F/-/-)

1540 wurde das heutige Campeche von den Spaniern gegründet. Schnell entwickelte sich eine blühende Hafenstadt. Die von den Spaniern zum Schutz gegen Überfälle erbaute Baluarte zählt zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten und wird bei einem kleinen Rundgang besucht. Innerhalb dieses Festungsgürtels liegen die schönen und liebevoll restaurierten Kolonialgebäude der Stadt. Wir besichtigen die Kathedrale La Concepcíon und überqueren das "Herz" der Stadt, den kleinen Zocalo Parque Principal. Ausserdem steht ein Besuch des Museums Baluartes auf dem Programm. Entlang der Golfküste Mexikos geht es weiter nach Palenque; unterwegs erfolgt ein kurzer Stopp am türkisfarbenen Golf von Mexiko. Übernachtung im Hotel Chan Kah Village 4* (Kategorie Casitas Junior Suite).
(Fahrt: 360 km, 5½ Std.)

8. Tag: Palenque und Agua Azul (F/-/-)

Die Maya-Stätte Palenque (UNESCO-Weltkulturerbe), mit seinen zahlreichen, erhabenen Tempeln, Palästen und Gebäuden aus der Zeit von ca. 900 v. Chr. ist Zeugnis einer unglaublichen Maya-Kunst. Verborgen im immergrünen Regenwald von Chiapas ist es schwer zu glauben, dass die Monumente den äusseren Einflüssen über eine so lange Zeit strotzen konnten. Neben dem wohl berühmtesten Gebäude der Anlage, dem Tempel der Inschriften, erkunden Sie bei Ihrem Rundgang auch den Palas „El Palacio“, den Sonnentempel und den Tempel des Kreuzes. 60 km von Palenque entfernt befinden sich die Wasserfälle von Agua Azul. Bei Sonnenschein glitzert das Wasser auf den unterschiedlichen Terrassen in den schönsten Türkis- und Blautönen. Bei einem Sprung ins kühle Nass gönnen Sie sich eine kleine Erfrischung. Gegen Abend Rückfahrt ins Hotel bei Palenque.
(Fahrt: 120 km, 2½ Std.)

9. Tag: Palenque – Lacanja (F/-/-)

Fahrt zur mitten in der Selva Lacandona gelegenen Maya-Stätte Bonampak. Für das letzte Teilstück nach Bonampak steigen Sie in einen lokalen Shuttle Transport um. Bonampak ist eine 1946 entdeckte Ruinenstadt der Maya, die durch ihre gut erhaltenen Wandgemälde berühmt wurde. Die Wandmalereien befinden sich im Tempel 1, dem einzigen mehrräumigen Gebäude von Bonampak. Die Fresken bedecken in drei Räumen eine Fläche von 144 m². Dargestellt werden der Herrscher und sein Gefolge, Tribut- und Kriegsszenen, ein Strafgericht, Tanzszenen und Blutopfer von Adligen. Die Fresken geben einen einzigartigen Einblick in das soziale Gefüge der Mayagesellschaft der mittleren und späten Klassik. Anschliessend Weiterfahrt zum Lacandonen Dorf Lacanja. Ein einheimischer Führer wird Sie durch die exotische Fauna und Flora des Regenwalds begleiten, der Selva Lacandona. Übernachtung im einfachen Hotel Cabanas Campamento Lacandones (Kategorie Cabañas).
(Fahrt: 200 km, 4½ Std.)

10. Tag: Lacanja – Tikal (F/-/-)

Einstündige Fahrt nach Corozal, welches an den Ufern des mächtigen Grenzflusses Usumacinta liegt. Bootsfahrt nach Yaxchilán, einer bezaubernden und wenig besuchten Maya-Stätte mitten im Regenwald. Die Stadt Yaxchilán liegt in einer Flussschleife am Rio Usumacinta unweit der Grenze zwischen Mexiko und Guatemala, wird somit an drei Seiten von einem Fluss begrenzt. Yaxchilán war eine bedeutende Stadt während der Klassik und die dominante Macht in der Region Usumacinta. Die Stadt herrschte über andere, kleinere Städte wie Bonampak und war lange Zeit mit Piedras Negras verbündet. Fantastisch die gut erhaltenen Stelen und Türstürze, betörend die exotische Fauna und Flora. Weiter mit dem Boot nach Bethel, Grenzüberquerung nach Guatemala und Transfer in den Nationalpark von Tikal, welcher sich inmitten des tropischen Regenwaldes des Petén befindet und Übernachtung im Hotel Jungle Lodge (Kategorie Standard).
(Fahrt: 220 km, 5 Std. / Bootstransfers: 2½ Std.)

11. Tag: Tikal NP (F/M/-)

Tikal zählt als archäologisches Juwel zu den wichtigsten und beeindruckendsten Maya-Stätten, ehemalige Wohnstätte für ca. 50‘000 Maya. Das einstige Stadtgebiet soll eine Fläche von ca. 125 km² umfasst haben, allein auf dem heutigen Ausgrabungsgebiet von 16 km² finden sich über 3‘000 Strukturen! Nach einer Führung durch die interessantesten Teile der Anlage, wie Nord- und Zentralakropolis, Zentralplatz, Tempel IV und “Mundo Perdido” kehren wir zum Mittagessen ein. Nach dieser erholsamen Pause besichtigen wir das Sylvanus G. Morley Museum. Gegen Abend erfolgt die Rückkehr ins Hotel.

12. Tag: Tikal – Caye Caulker (F/-/-)

Morgens Fahrt zur Grenze von Belize bei Melchor de Mencos, Grenzüberquerung und Weiterfahrt zu einem besonderen Abenteuer: Zuerst wandern wir für gut eine Stunde durch tropischen Regenwald bis wir zu einem Höhleneingang gelangen. In einem LKW Schlauch sitzend gleiten wir auf einem ruhig fliessenden Bach durch verschiedene Höhlensysteme und bewundern im Schein der Kopflampen diese faszinierende Unterwelt. Diese Exkursion wird als Gruppentour (zusammen mit anderen Reisegruppen) durchgeführt. Weiterfahrt auf dem Western Highway nach Belize City und anschliessende Fährfahrt nach Caye Caulker. Transfer zum Hotel per Golfcart und Übernachtung im Hotel Iguana Reef Inn (Kategorie Parkside Standard).
(Fahrt: 230 km, 4 Std. / Bootstransfer: 1 Std.)

13. Tag: Caye Caulker (F/-/-)

Geniessen Sie den freien Tag zum Baden oder zur Inselerkundung auf der entspannten „Barfuss-Insel“.

14. Tag: Caye Caulker - Cancún (F/-/-)

Morgens vierstündige Fährfahrt nach Chetumal, Grenzübertritt nach Mexiko und Transfer zur „Lagune der Sieben Farben“ in Bacalar, welches vor kurzem die Auszeichnung als „Pueblo Magico“ erhielt. Besuch des kleinen Piratenmuseums im Spanischen Fort. Weiterfahrt nach Tulum. Anders als alle anderen Maya-Fundstätten liegt Tulum direkt am Meer. Die bekanntesten Gebäude sind neben dem sogenannten Schloss der „Tempel des Herabsteigenden Gottes“, der „Tempel des Windes“ und der Freskentempel. Die innere Stadt wird von einer zum Meer hin offenen Stadtmauer umrundet, an deren Nordwest- und Südwestecken Wachtürme stehen. Anschliessend Transfer zum Hotel in Cancun und Übernachtung im Hotel Presidente Intercontinental Cancun (Kategorie Deluxe Lagoon View).
(Fahrt: 380 km, 5 Std. / Bootstransfer: 4 Std.)

15. Tag: Cancún und Rückflug in die Schweiz (F/-/-)

Tag zur freien Verfügung in der Hotelanlage (Check-out der Hotelzimmer um 10 Uhr morgens) oder Teilnahme eines halbtägigen Schnorchelausfluges (nicht im Reisepreis inklusive). Einfache Duschmöglichkeiten vor Abfahrt zum Flughafen im Hotel vorhanden. Im Verlaufe des späteren Nachmittages unbegleiteter Transfer an den Flughafen.

16. Tag: Ankunft in der Schweiz (-)

Ankunft in der Schweiz im Verlaufe des späteren Nachmittages.

Hinweise: F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen

Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

Termine - Preise - pro Person in CHF
07.11.20 - 22.11.20
CHF 6'480.- Reise buchen
Zusatzleistungen
Einzelzimmerzuschlag CHF 930.-
  • Linienflug in Economyklasse inkl. Taxen
  • myclimate-Beitrag zum Klimaschutz
  • Gutschein für SBB-Bahnbillett 2. Klasse Wohnort – Flughafen retour
  • Übernachtungen in guten Mittelklassehotels
  • Mahlzeiten gemäss Programm
  • Unbegleitete Flughafentransfers in Cancun
  • Alle Transfers gemäss Programm im klimatisierten Kleinbus (4-7 Pers.) oder Microbus (8-10 Pers.)
  • Alle beschriebenen Exkursionen, Eintritte und Nationalparkgebühren
  • Gruppentouren in der Hacienda Sotuta de Peon und beim Cave Tubing
  • Bootsfahrten in Mexiko und Belize
  • Lokale deutschsprachige Reiseleitung
  • Trinkgelder für Kofferträger und Zimmermädchen
  • Büchergutschein im Wert von CHF 30 für Reiseliteratur Ihrer Wahl

Im Preis nicht inbegriffen: Flugaufpreis falls die kalkulierte Tarifklasse nicht mehr verfügbar ist, optionale Ausflüge und Aktivitäten, Getränke, nicht erwähnte Mahlzeiten, Ausreisesteuer Belize von ca. USD 20, Einreisesteuer Guatemala von ca. USD 5, Einreisesteuer Mexiko von ca. USD 25, nicht erwähnte Trinkgelder sowie persönliche Ausgaben.


Mindestens 4, maximal 12 Teilnehmer

Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann der Reiseveranstalter bis spätestens 21 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informieren wir unsere Kunden aber früher und bieten Alternativen an.

Klima: Mexiko ist ein Ganzjahres-Reiseziel geworden. Man unterscheidet 3 Klimazonen: die heisse Zone (Tierra caliente), die gemässigte Zone (Tierra templada) und die kalte Zone (Tierra fria). Die heisse Zone befindet sich in den Lagen bis 1‘000 m Höhe. Sie ist tropisch feucht mit Temperaturen ganzjährig über 25 °C. In den Lagen von 1‘000-2‘000 m schliesst sich die gemässigte Zone an. Sie ist geprägt durch subtropisches Klima mit Temperaturen zwischen 18 und 22 °C. Über 2‘000 m finden wir die kalte Zone mit kalten Wintern und angenehm warmen Sommern. Sie ist geken-nzeichnet durch grosse Tag- und Nacht-Temperaturschwankungen. Generell unterscheidet man zwischen Regen- und Trockenzeit. Die Regenzeit dauert von Mai bis Ende September, die Niederschlagsmengen sind in den einzelnen Reg-ionen jedoch recht unterschiedlich. In der tropischen Klimazone fallen mehr Niederschläge, die meist durch kurze heftige Schauer am Nachmittag gekennzeichnet sind. In Guatemala ist es an den Küsten tropisch, im zentralen Hochland eher gemässigt. Die Nächte können im Hochland sogar recht kalt sein, daher empfiehlt es sich auch eine Schicht warme Kleider mitzunehmen.

Impfbestimmungen: Für viele Länder sind Impfungen empfohlen, in einigen Fällen sogar zwingend vorgeschrieben, damit die Einreise gewährt wird. Für die Einhaltung der Impfvorschriften sowie für die Beschaffung von Informationen zu lokalen Gesundheitsrisiken (z.B. Malaria, Dengue-Fieber, Zika-Virus etc.) sind die Reisenden in jedem Fall selber verantwortlich. Hinweise zu Impfungen und Gesundheitsrisiken finden Sie unter safetravel.ch oder kontaktieren Sie Ihren Haus-/Tropenarzt.

Gruppenreise: Wir können Ihnen zusätzlich ein Vor- und/oder Nachprogramm offerieren. Gerne erstellen wir Ihnen ein entsprechendes Angebot.

Anfrage / Beratung

Persönliche Beratung

Gerne besprechen wir mit Ihnen in einem persönlichen Telefonat Ihre Reisewünsche. Sie erreichen uns von Montag bis Freitag von 09 - 18 Uhr unter +41 31 318 48 55.

Möchten Sie von uns angerufen werden, können Sie uns Ihre Telefonnummer angeben

Auskunft und Beratung

Stefan Cotting

Stefan Cotting

Stefan Cotting ist seit seinem fünfundzwanzigsten Lebensjahr im Tourismus tätig und sammelte dabei seine ersten Erfahrungen als Reiseleiter für Abenteuerreisen in Nordamerika. Während seinen 10 Jahren als Reiseberater bei Globetrotter leitete er auch zahlreiche Gruppenreisen für Globotrek und war dazwischen auch mal kurz weg – 2 Jahre Weltreise einmal rund um den Globus mit seiner Lebenspartnerin. Es folgten 3½ Jahre als Geschäftsreisespezialist in der Bundesreisezentrale Bern, wo er Reisen für Bundesangestellte und Bundesräte organisierte. Als Mitglied des Katastropheneinsatzpools des EDA unterstützte er während der Nuklearkatastrophe von Fukushima die Schweizer Botschaft in Tokio. Von 2012 bis 2016 war Stefan als freischaffender Reiseleiter im In- sowie im Ausland tätig. Er nutzte die zusätzliche Freizeit um seinem grossen persönlichen Ziel, dem Besuch aller 195 Länder der Welt, näher zu kommen. Im September 2016 erfüllte er sich nach dem Besuch von Kasachstan diesen Traum.

Bereiste Länder

Alle Länder der Welt.

Brigitte Streit

Brigitte Streit

Mit 20 Jahren hat Brigitte Streit in den USA ein Jahr lang das erste Mal am Duft der grossen weiten Welt geschnuppert. Die nächsten grossen Reisen führten sie nach Zentral- und Südamerika. Von Sri Lanka über Indien und Nepal, Südostasien bis Japan hat sie in den letzten Jahren ihre Begeisterung für Asien entdeckt. Ihre Reiseleidenschaft konnte sie mit Ihrem Traumberuf verbinden: Bei Globetrotter Travel Service hat Sie 17 Jahre als Reiseberaterin und Filialleiterin gearbeitet. Nun freut Sie sich, Ihre 1935 Tage Reiseerfahrung bei Nature Team in einzusetzen zu dürfen. Privat ist Brigitte Streit eine leidenschaftliche Aareschwimmerin, was sich mit der Lokalität von Ihrem Arbeitsort sehr gut verbinden lässt.

Bereiste Länder

Ägypten, Argentinien, Belize, Bolivien, Brasilien, Chile, Costa Rica, Ecuador, Griechenland, Guatemala, Honduras, Indien, Indonesien, Iran, Israel, Italien, Japan, Jordanien, Kolumbien, Kroatien, Kuba, Laos, Lettland, Litauen, Malaysia, Mexico, Myanmar, Nepal, Peru, Singapore, Slowenien, Spanien, Sri Lanka, Südafrika, Syrien, Thailand, Türkei, USA Westen, Venezuela, Vietnam

  031 318 48 55
  info@nature-team.ch
Buchung