Ruanda, Uganda

Rift Valley Safari

Safari mit Wildtierbeobachtungen | 14 Tage

Nirgendwo auf der Welt kommt man Schimpansen und Gorillas in ihrer natürlichen Lebensumgebung so nahe wie im Ostafrikanischen Grabenbruch - dem Rift Valley. Doch die beiden Länder Uganda und Ruanda haben noch weit mehr zu bieten. Über 95 Säugetierarten darunter Elefanten, Löwen und Flusspferde, gibt es in den beiden Nationalparks Lake Mburo und Queen Elisabeth, einem der tierreichsten Schutzgebiete Afrikas, zu entdecken. Uganda bleibt bis heute ein Geheimtipp für Safari-Fans, die eine gewisse Portion Pioniergeist mitbringen! Auf dem exklusiven Hausboot auf dem Kivusee geniessen Sie die wunderbare Kulisse mit den eindrücklichen Vulkangipfeln in diesem Dreiländereck.

Die Besonderheiten dieser Reise

  • Überfahrt auf dem Viktoriasee zu den Ssese Islands
  • Wildlife Safari im Queen Elisabeth und Lake Mburo Nationalpark
  • Schimpansen-Begegnungen im Kibale Nationalpark
  • Gorilla Tracking im Bwindi Nationalpark
  • Volcanoe Nationalpark mit optionalen Trackings (Gorillas und goldene Meerkatzen)
  • Canopy Walk (Baumkronenwanderung) im Nyungwe Nationalpark
  • Hausboot-Fahrt auf dem Kivusee und Wanderungen auf dem Congo-Nile-Trail
  • Vorprogramm im Murchison Falls Nationalpark (optional)

Programm

1. Tag: Schweiz – Entebbe

Frühmorgens mit der KLM über Amsterdam nach Entebbe, wo Sie am späten Abend landen. Sie werden nach der Zollkontrolle erwartet und ins Stadthotel gebracht.

2. Tag: Entebbe – Ssese Inseln (F/M/A)

Nach einem gemeinsamen Frühstück besuchen Sie den Botanischen Garten in Entebbe. Gegen Mittag starten Sie zur Fähr-Überfahrt über den Viktoriasee zu den Ssese Inseln (ca. 5 Std). Übernachtung in Kalangala am Ufer des Viktoriasees.

3. Tag: Ssese Inseln – Lake Mburo Nationalpark (F/M/A)

Durchquerung von Bugala Island und seinen Palmölplantagen. Hinter Masaka erreichen Sie den Lake Mburo Nationalpark und Ihre herrlich gelegene Lodge mit Panoramablick über den Nationalpark. (ca. 200 km)
Übernachtung in Safari Zelten mit privater Dusche/WC.

4. Tag: Lake Mburo Nationalpark – Zebra Tracking (F/M/A)

In den frühen Morgenstunden beginnt Ihr „Nature Walk“ – der Zebra Track im Lake Mburo Nationalpark. Neben Zebras können Sie auch verschiedene Antilopenarten wie beispielsweise Impalas, Topis und Wasserböcke beobachten. Ebenfalls entdecken können Sie Kaffernbüffel, Warzenschweine und sogar die seltenen Elenantilopen. Danach begeben Sie sich auf eine Auto-Safari. Bei geöffnetem Safari-Dach werden Sie mit etwas Glück auch eine Giraffenherde antreffen, die 2015 aus dem Norden Ugandas eingewandert ist. Am späten Nachmittag besteigen Sie ein Ausflugsboot; von Bord aus können Sie Flusspferde, Krokodile und Schreiseeadler als klassische Afrika-Fotomotive in der untergehenden Abendsonne fotografieren. Der erste Kontakt mit ugandischem Wildlife wird Ihre Erwartungen übertreffen! Übernachtung wie am Vortag.

5. Tag: Kibale Nationalpark (F/M/A)

Bei einem stärkenden Frühstück geniessen Sie einen letzten Blick über die Seenlandschaft des Mburo Nationalparks. Über Mbarara geht es durch eine hügelige, grüne Landschaft nach Norden. Südlich des Kibale Forest unternehmen Sie eine 1-2-stündige Wanderung durch die Bigodi Sümpfe. Nach kurzem Anmarsch durch Ackerbaugebiet gelangt man auf hölzernen Stegen mitten in den Sumpf hinein. Dichte Papyrusbestände dominieren die Flora und sind ein ideales Brutgebiet für viele Vogelarten. (220 km, davon ca. 70 km Piste). Übernachtung unweit des Kibale Nationalparks.

6. Tag: Begegnungen mit Schimpansen (F/M/A)

Der Kibale Nationalpark beherbergt eine der höchsten Bevölkerungsdichten und Artenvielfalten von Primaten in Afrika. In dem immergrünen Regenwald leben über 1400 Schimpansen, wovon rund 350 habituiert (an Menschen gewöhnt) sind. Sie halten sich heute im Kibale Forest Nationalpark. Je nach Verfügbarkeit der Permits, haben Sie die Möglichkeit sich bei habituierten „Chimps“ aufzuhalten. Alternativ gehen sie auf Schimpansen-Pirsch, wo Sie mit 90%iger Sicherheit Schimpansen sichten werden. Am Nachmittag Weiterfahrt zum Kazinga Kanal. (100 km) Übernachtung in komfortablen Safari-Zelten mit privater Dusche und Toilette.

7. Tag: Queen Elisabeth Nationalpark (F/M/A)

Ganztägige Safari sowohl in der nördlichen Kazinga Ebene inklusive Kasenyi Track (Elefanten, Löwen, Büffel, Kobs) als auch eine Bootsfahrt auf dem Kazinga-Channel (Flusspferde, Krokodile, Büffel, Elefanten, Wasserböcke, Fischadler, Kormorane, Pelikane, Kronenkraniche, Hammerkog, Ibis, Eisvögel, Jacana, Silberreiher, Nimmersatt, Löffler, Marabus usw.). Übernachtung wie am Vortag.

8. Tag: Queen Elisabeth Nationalpark – Bwindi Nationalpark (F/M/A)

Fahrt durch den Ishasha Sektor des Queen Elisabeth Nationalparks. Auf dem „Southern Circuit“ gehen Sie auf die Suche nach den berühmten schlafenden Löwen auf den alten Feigenbäumen. Wenn noch Zeit bleibt, spazieren Sie danach ein Stück entlang des Ishasha Flusses und haben die Möglichkeit, Hippos aus nächster Nähe zu beobachten. Weiterfahrt zum Bwindi Nationalpark auf 2000 m Höhe, wo Sie übernachten (130 km Piste). Übernachtung in Safari-Zelten mit privater Dusche und Toilette.

9. Tag: Gorilla Tracking – Musanze (F/M/A)

Der bekannteste Track in Uganda, vielleicht sogar der populärste Track auf dem afrikanischen Kontinent überhaupt, führt zu den bedrohten Berggorillas in den nebligen Regenwäldern des Kigezi Hochlandes im Bwindi Nationalpark. Mit dem Silberrücken Auge in Auge – das ist der touristische Höhepunkt jeder Uganda-Reise. Je nach Position der Gorillafamilien geht man von der Unterkunft über die Infostelle direkt in den Wald oder man fährt mit dem Auto näher an die Gorillas heran. In jedem Fall sollte man sich mit Wasserflasche, Lunchpaket, langen Hosen und stabilem Schuhwerk auf eine vier- bis sechsstündige Wanderung durch den Regenwald einstellen.
Am Nachmittag Weiterfahrt nach Musanze (110 km). Von Ruhija durch den Bwindi Nationalpark schlängelt sich die Piste auf zahllosen Serpentinen durch steil abfallende Täler, an deren Abhängen die Felder stellenweise sogar auf Terrassenanlagen bewirtschaftet werden. Am Horizont tauchen die schwarzen Kegel der Virunga Vulkane auf, die in über 4000 Metern Höhe mit den weissen Wolken am blauen Himmel Versteck spielen. Übernachtung in einem modernen Stadthotel.

10. Tag: Musanze – Lake Kivu (F/M/A)

Musanze liegt malerisch am Fusse der Virunga–Vulkankette Ghahinga (3‘474 m), Sabinyo (3‘645 m) und Muhabura (4‘127 m). Die Umgebung der Stadt bietet am heutigen freien Vormittag folgende Optionen: Gorilla Tracking oder Golden Monkey Tracking (s. unten).
Am Nachmittag Weiterfahrt zum Kivusee (90 km). Die gute Teerstrasse führt vorbei am Mt. Karisimbi (4‘507 m), dem grössten der 8 Virunga Vulkane. Eine halbe Stunde später präsentiert sich der Mt. Nyiragongo (3‘470 m), der zuletzt 2002 ausgebrochen ist (Stratovulkan). Nur 13 Kilometer weiter liegt der Nyamuragira (3‘058 m), dessen Lavamassen seit 1880 über 30 Mal bis an die Ufer des Kivusees geflossen sind und der in der Stadt regelmässig grossen Schaden anrichtet. Sie erreichen Gisenyi am Nordufer des Kivusees, gehen an Bord des wartenden Hausboots und legen ab (Infos s. unten). Übernachtung auf dem Hausboot. Alle Mahlzeiten werden auf dem Schiff eingenommen und max. 6 Personen können in einfachen aber sauberen Kojen übernachten. Es gibt keine Einzel-Koje-Garantie.

11. Tag: Lake Kivu / Kibuyé (F/M/A)

Sie können den Kapitän jederzeit bitten, die Schifffahrt zu unterbrechen; dann haben Sie die Möglichkeit, eine Kaffeewaschanlage zu besichtigen oder Ananas in einer Pflanzung einzukaufen. Sie können auch 2-3 Stunden auf dem Kongo-Nile-Trail wandern, der durch kleine bäuerliche Weiler und Maniokfelder und Bananenhaine führt. Das Hausboot begleitet Sie in ein paar Kilometern Entfernung und Sie können nach dem Ausflug wieder an Bord gehen und die Fahrt auf dem See fortsetzen. Vergessen Sie Ihre Badehose nicht, denn der Kivusee ist nachweisbar frei von Bilharziose. Schwimmen in diesem herrlichen, glasklaren Wasser ist völlig ungefährlich für Ihre Gesundheit und wird Sie nach einem Landausflug herrlich erfrischen. Übernachtung in einem Bungalow Hotel direkt am Lake Kivu.

12. Tag: Nyungwe Forest (F/M/A)

Sie fahren auf einer kurvenreichen Strecke zum Nyungwe Forest (80 km). Die Piste bietet herrliche Ausblicke bis hinüber nach Ijwi Island, der zweitgrössten Insel Afrikas (70 km Länge). Schliesslich taucht die Strasse ein in das unberührte Naturparadies des Nyungwe Forests und Sie bekommen einen ersten Eindruck von einem Jahrtausende alten Primärwald.
Am Nachmittag wandern Sie auf dem Isumo Trail zu einem imposanten, 35 Meter hohen Wasserfall. Mit etwas Glück begegnen Sie Angola Mantelaffe, Vollbartmeerkatze, Diademmeerkatze, Sibermeerkatze, Velvet-Meerkatze, Anubis Pavian usw. Auch Vogelliebhaber werden auf Ihre Rechnung kommen. Von 275 Vogelarten sind 26 sogar endemisch wie Ruwenzori Turako, Kivubuschsänger und Grauwangen-Hornvogel. Wanderung ca. 8,5 km, 4 Std.
Fahrt zum Kivusee zum Peace Guest House.

13. Tag: Nyungwe Forest – Kigali (F/M/-)

Nach dem Frühstück fahren Sie Richtung Kigali. Unterwegs werden Sie ab dem Uwinka Visitor Center ca. 1 Stunde wandern, bis Sie die den Canopy Walk, die meist besuchte Attraktion des Nyungwe Forest, erreichen. Die Baumkronenwanderung erfordert auf einer Länge von 45+90+24 Metern und in einer Höhe von 60 Metern über dem Erdboden schwindelfreies Gehen auf einer modernen Brücke, die mit Stahlseilen gesichert ist. Der Rund-um-Blick ist phänomenal. Jahrhunderte alte Mahagonibäume, Myrten, Euphorbien, Aralien, Mimosen, Baumfarne, Orchideen sind das Zuhause von Schimpansen, Colobus und Meerkatzen, die sich beim Anblick der Spezies Mensch aufführen wie die gesetzlosen Bandar-log-Affen in Walt Disneys Dschungelbuch. (ca. 3,5 km, Dauer: 2,5 Std)
Weiterfahrt Richtung Kigali. Die serpentinenreiche Teerstrasse durch das “Land der Tausend Hügel” bestätigt den Ruf Ruandas als der “Schweiz Afrikas”. (Total ca. 250 km)
Ankunft in Kigali mit kurzem Besuch im Handycraftshop. Transfer zum Flughafen oder zum Ausgangspunkt des Anschlussprogrammes.

14. Tag: Ankunft Schweiz

Ankunft in der Schweiz gegen Mittag.

Hinweise: F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen

Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

Termine - Preise - pro Person in CHF
24.12.18 - 06.01.19
CHF 6'490.- garantiert Reise buchen
14.01.19 - 27.01.19
CHF 6'950.- garantiert Reise buchen
04.03.19 - 17.03.19
CHF 6'950.- Reise buchen
10.06.19 - 23.06.19
CHF 6'950.- Reise buchen
01.07.19 - 14.07.19
CHF 6'950.- Reise buchen
26.08.19 - 08.09.19
CHF 6'950.- Reise buchen
07.10.19 - 20.10.19
CHF 6'950.- Reise buchen
18.11.19 - 01.12.19
CHF 6'950.- Reise buchen
23.12.19 - 05.01.20
CHF 6'950.- Reise buchen
27.01.20 - 09.02.20
CHF 6'950.- Reise buchen
Zusatzleistungen
Einzelzimmerzuschlag CHF 510.-
  • Linienflug in Economyklasse inkl. Taxen
  • myclimate-Beitrag zum Klimaschutz
  • Bücher-Gutschein im Wert von CHF 30.- für Reiseliteratur Ihrer Wahl
  • Gutschein für SBB-Billett 2. Klasse Wohnort – Flughafen retour
  • 12 Übernachtungen mit Vollpension: 5x in landestypischen Mittelklassehotels, 6x in Zelt-Lodges und 1x auf dem Hausboot
  • 2 Liter Mineralwasser pro Person/Tag
  • Rundreise im Safari Van mit grossem Aufstelldach
  • obligatorische Krankentransport-Versicherung für Ruanda
  • Alle Aktivitäten und Eintritte gemäss Reiseprogramm inklusive Gorilla Tracking in Uganda
  • lokaler, deutschsprachiger Fahrer/Guide; bei einzelnen Ausflügen mit englischsprachigen Rangern

Nicht inbegriffen: Nicht inkludierte Mahlzeiten und Getränke, Visa-Gebühren: Uganda / Ruanda Kombi-Visum ca. USD 100, Trinkgelder und persönliche Ausgaben, optionale Ausflüge gemäss Reiseprogramm (Gorilla Tracking Ruanda USD 1500 plus Transportkosten, Meerkatzen-Tracking USD 100 plus Transportkosten). Preisreduktion von CHF 70, falls keine Schimpansen-Habituation-Permits mehr erhältlich sind

Mindestens 4, maximal 7 Teilnehmer

Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann der Reiseveranstalter bis spätestens 21 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informieren wir unsere Kunden aber früher und bieten Alternativen an.

Vor-/Nachprogramm: Möchten Sie etwas früher anreisen oder noch etwas länger in Ruanda bleiben? Fragen Sie uns nach den diversen Möglichkeiten. Wir beraten Sie gerne. 

Die Gruppe setzt sich aus Teilnehmenden aus dem deutschsprachigen Raum zusammen.

Das Gorilla-Tracking verlangt eine gute Trittsicherheit.

Hausboot Das Hausboot namens „Illizi“ ist ein neu gebauter Katamaran (2014), angetrieben von zwei geräuscharmen Aussenbordern, konzipiert mit 3 Schlafkabinen (1 DZ, 2 Twin), einem konvertierbarem Salon inkl. einer Gemeinschaftsdusche / Toilette und einer kleinen Küche mit Koch. Das geräumige Sonnendeck, ausgestattet mit Liegestühlen und Hängematte eignet sich bestens als Terrasse mit 360° – Panoramablick über den See bis hinüber in den Kongo. Das abendliche “Panorama–Dinner” auf dem Sonnendeck stellt natürlich einen ganz besonderen Höhepunkt auf der “Iliza” dar.
Bei Kleingruppen von 2-3 Kunden wird in einem schönen Uferhotel am Kivusee übernachtet und Sie sind mit einem lokalen Holzboot mit Sonnendach auf dem See unterwegs.

Impfbestimmungen: s. www.safetravel.ch

Visum/Pass: Das Visum für Uganda/Ruanda muss vor Abreise bei der Botschaft oder elektronisch eingeholt werden. Am besten beantragen Sie ein East Africa Kombi-Visum, welches Uganda und Ruanda beinhaltet. Die Detailinfos erhalten Sie bei Buchung.

Klima: Ruanda und Uganda liegen in Ostafrika, auf Äquatorhöhe. Dadurch haben die beiden Länder ein sehr ausgeglichenes, vom Wechsel der Regen- und Trockenzeit bestimmtes tropisches Klima. Die beste Reisezeit liegt in der grossen und kleinen Trockenzeit, also zwischen Juni und Mitte September und zwischen Dezember und Januar. Doch ist das Reisen aufgrund der Höhe während des ganzen Jahres angenehm. Die mittlere Tagestemperatur liegt bei 20 – 24° C. In der Nacht kann es auf 15° C abkühlen. Es gibt keine grossen Temperaturschwankungen übers Jahr, doch variieren die Temperaturen mit der Höhenlage.

Anfrage / Beratung

Persönliche Beratung

Gerne besprechen wir mit Ihnen in einem persönlichen Telefonat Ihre Reisewünsche. Sie erreichen uns von Montag bis Freitag von 09 - 18 Uhr unter +41 31 318 48 55.

Möchten Sie von uns angerufen werden, können Sie uns Ihre Telefonnummer angeben

Landkarte Verlauf Rift Valley Safari

Auskunft und Beratung

Barbara Forster

Barbara Forster

Bereits als Teenager startete Barbara auf ihre erste Reise per Interrail quer durch Europa. Ihr Reisevirus war damit entflammt. Es folgten ein Auslandjahr in den USA und mehrere Reisen nach Südamerika, Asien und Australien.

Sportlich unterwegs ist sie allemal. Ihre Outdooraktivitäten und Naturerlebnisse teilt Barbara am liebsten mit anderen, denn Kontakte und Begegnungen machen für sie den eigentlichen Reiz des Reisens aus.

Bevor sie zu Nature Team kam, arbeitete sie mehrere Jahre bei Globetrotter als Reiseberaterin. Zuvor leitete die ausgebildete Ernährungsberaterin während etlichen Jahren Trekking-, Bike- und Abenteuerreisen und engagierte sich im Projekt „Feel the World – Meet the People“; Tätigkeiten, die der dynamischen Menschenfreundin genauso auf den Leib geschneidert sind wie das leidenschaftliche Beraten von Reisenden. Hauptsache, Barbara bleibt in Bewegung und ist mit Menschen in Kontakt.

Bereiste Länder

Ägypten, Albanien, Argentinien, Äthiopien, Australien, Bolivien, Brasilien, Chile, China, Costa Rica, Ecuador, Georgien, Griechenland, Guatemala, Hong Kong, Indien, Indonesien, Iran, Irland, Island, Jordanien, Kambodscha, Kap Verde, Kenia, Kolumbien, Kongo (dem. Republik), Kroatien, Kuba, Laos, Libyen, Madagaskar, Malaysia, Marokko, Mazedonien, Moldawien, Mongolei, Montenegro, Myanmar/Burma, Namibia, Nepal, Neuseeland, Nicaragua, Oman, Peru, Ruanda, Russland, Singapur, Südafrika, Tansania, Thailand, Uganda, USA, Vietnam, Westjordanland/Palästina, Zypern

Stefan Cotting

Stefan Cotting

Stefan Cotting ist seit seinem fünfundzwanzigsten Lebensjahr im Tourismus tätig und sammelte dabei seine ersten Erfahrungen als Reiseleiter für Abenteuerreisen in Nordamerika. Während seinen 10 Jahren als Reiseberater bei Globetrotter leitete er auch zahlreiche Gruppenreisen für Globotrek und war dazwischen auch mal kurz weg – 2 Jahre Weltreise einmal rund um den Globus mit seiner Lebenspartnerin. Es folgten 3 ½ Jahre als Geschäftsreisespezialist in der Bundesreisezentrale Bern, wo er Reisen für Bundesangestellte und Bundesräte organisierte. Als Mitglied des Katastropheneinsatzpools des EDA unterstützte er während der Nuklearkatastrophe von Fukushima die Schweizer Botschaft in Tokio. Von 2012 bis 2016 war Stefan als freischaffender Reiseleiter im In- sowie im Ausland tätig. Er nutzte die zusätzliche Freizeit um seinem grossen persönlichen Ziel, dem Besuch aller 195 Länder der Welt, näher zu kommen. Im September 2016 erfüllte er sich nach dem Besuch von Kasachstan diesen Traum.

Bereiste Länder

Alle Länder der Welt.

  031 318 48 55
  info@nature-team.ch
Buchung