Iran

Iranisches Hochland und Kulturschätze

Erlebnisreise | Natur und Kultur mit leichten Wanderungen | 15 Tage

Auf dieser Reise erleben Sie die Landschaften des Irans in ihrer vollen Vielfalt: Von schneebedeckten Bergen im Norden des Landes über die grünen Landschaften am Kaspischen Meer bis zu Steppen- und Wüstenlandschaften im Süden bei Persepolis und Shiraz. Wir kombinieren die Naturschönheiten Irans mit ausführlichen Erkundungen der Kulturmetropolen Shiraz und Isfahan; dabei erleben Sie menschlich unglaublich schöne Begegnungen mit der Bevölkerung dieses spannenden Landes.

Besonderheiten der Reise

  • Das Höhlendorf Kandovan
  • Subtropisches Flair am Kaspischen Meer
  • Wanderung beim Bergdorf Masuleh inmitten dichter Bergwälder
  • Iranisches Hochland und Nomaden abseits der Touristenpfade
  • Wanderung im Kuhrang-Tal bei den Bakhtiari-Nomaden
  • Die Stadt Isfahan: Ein Highlight jeder Iran-Reise mit ihren türkisfarbenen Kuppeln, herrlichen Gärten, Palästen und historischen Brücken
  • Besichtigung des UNESCO-Weltkulturerbes Persepolis
  • Sympathische Kleinstadt Shiraz mit ihren berühmten Gärten, Dichtern und Schreinen

Programm

1. Tag: Schweiz – Tabriz (-)

Abflug am Nachmittag von der Schweiz. Flug über Istanbul mit Turkish Airlines mit Ankunft in Tabriz nach Mitternacht. Transfer ins Hotel und erste Übernachtung

2. Tag: Tabriz und Felsendorf Kandovan (F/M/A)

Beginn um 10 Uhr mit der Stadtbesichtigung von Tabriz. Die Stadt liegt auf 1300 m Höhe und ist seit jeher wichtigstes Zentrum Nordwest-Irans. Besuch der blauen Moschee, des wohl berühmtesten Baudenkmals von Tabriz. Weiter besuchen Sie das Azerbaiian Museum und den Bazar. Der Markt zählt zu den grössten und stimmungsvollsten im Iran. Am Nachmittag Fahrt nach Kandovan, wo Sie einen Spaziergang durch das idyllische Dorf machen und seine interessanten Tuffsteinhäuser besichtigen. Die „Wohnhöhlen“ werden terrassenweise übereinander errichtet und erinnern an Kappadokien in der Türkei. Rückfahrt nach Tabriz, Abendessen und Übernachtung.
(Distanz: 100 km)

3. Tag: Tabriz – Kaspisches Meer (F/M/A

Fahrt nach Bandar Anzali welches am Ufer des Kaspischen Meeres liegt. Unterwegs Besichtigung des Sufi Klosters von Sheikh Safi, dem Gründer der Safaviden Dynastie in Ardabil und Weiterfahrt nach Bandar Anzahli. Bandar Anzahli ist der wichtigste iranische Handelshafen am Kaspischen Meer. Wegen des kontinuierlichen Absinkens des Wasserspiegels im Kaspischen Meer ist ein konstantes Ausbaggern erforderlich, um den Hafen für kleine Schiffe bis 1000 Tonnen schiffbar zu halten. Auf der Westseite liegt ein moderner Sommererholungsort.
(Distanz: 470 km)

4. Tag: Bootsfahrt und Wanderung in Masuleh (F/M/A)

Am frühen Morgen Bootsfahrt durch eine Lagune des Kaspischen Meeres, wo es viele Vogelarten zu beobachten gibt. Geniessen Sie die Ruhe abseits jeder Zivilisation. Fahrt in das schmucke Bergdorf von Masuleh im Elburs-Gebirge und eine 2-stündige Wanderung in der Umgebung. Das Dorf ist terrassenförmig in den sehr steilen Abhang hineingebaut. Wegen des Gefälles gibt es zwischen den Häusern nur ganz wenige Strassen, stattdessen fast ausschliesslich Stufen und kleine Serpentinengassen. Gegen Abend Rückfahrt nach Bandar Anzali und Übernachtung.
(Distanz: 200 km)

5. Tag: Kaspisches Meer – Zanjan (F/M/A)

Nach dem Frühstück Fahrt ins Hochland nach Zanjan. Auf dem Weg Besichtigung des grandiosen Qazvin Shzde Hosein Mausoleums und des berühmten Kuppelbaus Soltaniye. Schon von weit her ist in dieser kargen Landschaft der mächtige Dom zu erkennen, dessen Zeit zurück in die Epoche der Mongolen geht. Die Stadt Zanjan liegt auf 1900 m Höhe umgeben von Bergen.
(Distanz: 400km)

6. Tag: Zanjan – Takht-e Soleyman – Sanandaj (F/M/A)

Fahrt bis Takht-e Soleyman. Die Tempelanlage liegt idyllisch im iranischen Hochland und wurde um einen See herum errichtet. Die mächtige Wehrmauer, die um das gesamte Plateau herumführt, fällt einem als erstes ins Auge. Weiterfahrt in die iranisch-kurdisch geprägte Stadt Sanandaj und falls die Zeit reicht noch Besichtigung der Karaftu Höhle. Übernachtung in Sanandaj.
(Distanz: 380 km)

7. Tag: Sanandaj – Kermanshah – Hamadan (F/M/A)

Fahrt nach Kermanshah mit Besichtigung des einzigartigen Museum Tekiyeh Moaven ol-Molk mit seinen wunderschönen blauen Fliesen, den Grotten von
Taq e Bostan und der Bisotun Inschrift.
Weiterfahrt nach Hamadan. Hamadan entstand im zweiten Jahrtausend vor unserer Zeit und war unter dem Namen Ekbatana bis ins 6. Jahrhundert vor unserer Zeit die Hauptstadt des iranischen Meder-Reiches.
Sie gilt damit als eine der ältesten Städte Irans, von welcher die Heiligen Drei Könige nach Bethlehem aufgebrochen sein sollen. . Übernachtung in Hamadan.
(Distanz: 320km)

8. Tag: Hamadan (F/M/A)

Besichtigung von Ganjnameh und des Grabmales von Avicenna. Avicenna war ein persischer Arzt, Physiker, Philosoph, Dichter, Jurist, Mathematiker, Astronom, Alchemist und Musiktheoretiker aus Chorasan. Er zählt zu den berühmtesten Persönlichkeiten seiner Zeit und hat insbesondere die Geschichte und Entwicklung der Medizin massgeblich geprägt. Einige seiner philosophischen Ausarbeitungen wurden von späteren Mystikern des Sufismus rezipiert. Fahrt mit der Seilbahn hinauf bis zum Hochplateau von Mishan. Am Nachmittag besichtigen Sie den steinernen Löwen, die jüdische Synagoge sowie die Ausgrabungsstätte von Ekbatana. Übernachtung in Hamadan.

9. Tag: Hamadan – Chelgerd (F/M/A

Auf dem Weg nach Chelgerd besuchen Sie das Geburtshaus von Ayatollah Khomeini und die Karawanserei von Gogad. Geniessen Sie die wunderschöne Fahrt von Daran nach Chelgerd, welches idyllisch im Tal inmitten von über 2.500 Meter hohen Bergen liegt. Dieses Gebiet des Zagros Gebirges ist bekannt fürs Skifahren und Wandern. Übernachtung in Chelgerd.
(Distanz: 470km))

10. Tag: Bei den Bakhtiari Nomaden (F/M/A)

Heute unternehmen Sie eine Wanderung im idyllischen Kuhrang Tal, wo Sie auf den Nomadenstamm der Bakhtiari treffen werden. Jeden Frühling und Herbst ziehen im Südwesten Irans die Bakhtiari-Nomaden mit ihrem Hab und Gut über das Zagros-Massiv, um ihre Tiere in der Gegend weiden zu lassen. Übernachtung in Chelgerd.

11. Tag: Chelgerd – Isfahan (F/M/A)

Fahrt nach Isfahan. Am Nachmittag erste Stadtbesichtigung: „Isfahan ist die Hälfte der Welt“, sagt ein persisches Sprichwort. Sie besuchen das armenische Viertel mit der beeindruckenden Vank Kathedrale, und am Abend unternehmen Sie einen Spaziergang zu den historischen Brücken dem Fluss entlang, die abends schön beleuchtet sind. Übernachtung in Isfahan.
(Distanz: 180km)

12. Tag: Isfahan (F/M/A)

Heute besuchen Sie den Imam-Platz. Mit seinen beiden Moscheen gilt er als einer der schönsten Plätze der Welt überhaupt. Am westlichen Ende des Imam-Platzes gelegen, besticht der Ali Qapu Palast auf den ersten Blick durch das 48 Meter hohe Portal, durch das man über eine interessante Spiral-Brücke auf sieben Korridore gelangt. Die Aussicht über den Platz vom Palast ist einzigartig. Chehelsotun ist ein Palast aus safawidischer Zeit. Der Palast liegt inmitten einer grossen Gartenanlage und wurde unter Abbas II. fertiggestellt. Am Nachtmittag Besuch des Basars von Isfahan. Übernachtung in Isfahan.

13. Tag: Persepolis (F/M/A)

Auf der Fahrt nach Shiraz besuchen Sie die berühmteste Ausgrabungsstätte des Irans, Persepolis. Persepolis (UNESCO-Kulturerbe) war eine der mächtigen Hauptstädte des antiken Perserreichs unter den Achämiden und wurde um 520 v.Chr. gegründet. In Naqshe Rostam befinden sich in Fels gehauene Gräber achämenidischer Grosskönige. Die beeindruckende Anlage erinnert an die Gräber der Nabatäer in Petra (Jordanien). In Naqshe Rajab besichtigen Sie die sassanidischen Felsreliefs. Übernachtung in Shiraz.
(Distanz 480km)

14. Tag: Shiraz (F/M/A)

Stadtbesichtigung von Shiraz: Sie besuchen das in einer schönen Gartenanlage liegende Grab des weltberühmten Dichters Saadi, den Garten Narenjestan mit dem kleinen wunderschönen Pavillon, die Nasirolmolk-Moschee, den Basar und den Shah Cheraq Schrein. Übernachtung in Shiraz.

15. Tag: Shiraz – Schweiz

Rückflug sehr früh am Morgen oder individueller Aufenthalt in Shiraz. Lohnenswert in Shiraz ist beispielsweise der Basar, und die Stadt ist recht übersichtlich, so dass man auch gut einen Tag zu Fuss in der Stadt verbringen kann.

Hinweis
Witterungs- und verkehrsbedingte Programmänderungen vorbehalten.

Termine - Preise - pro Person in CHF
11.05.19 - 25.05.19
CHF 5'590.- Preis unter Vorbehalt Reise buchen
14.09.19 - 28.09.19
CHF 5'590.- Preis unter Vorbehalt Reise buchen
Zusatzleistungen
Einzelzimmer (Preis unter Vorbehalt) CHF 670.-
  • Linienflug in Economyklasse inkl. Taxen
  • myclimate-Beitrag zum Klimaschutz
  • Gutschein für SBB-Billett 2. Klasse Wohnort – Flughafen retour
  • Alle Transfers und Transporte
  • Alle beschriebenen Exkursionen, Eintritte und Nationalparkgebühren
  • 14 Übernachtungen in Mittelklasshotels inklusive Vollpension
  • Lokale deutschsprachige Reiseleitung
  • Referenznummer zur Einholung des Visums
  • Bücher-Gutschein im Wert von CHF 30.- für Reiseliteratur Ihrer Wahl

Nicht inbegriffen: Flugaufpreis falls die kalkulierte Tarifklasse nicht mehr verfügbar ist, Visum, Trinkgelder, Mahlzeiten, welche nicht im Programm erwähnt sind, persönliche Ausgaben.

Mindestens 5, maximal 12 Teilnehmer

Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann der Reiseveranstalter bis spätestens 21 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informieren wir unsere Kunden aber früher und bieten Alternativen an.

Einreisebestimmungen – Visum
Schweizer Bürger benötigen ein Visum für den Iran. Die Visaantragsformulare schicken wir Ihnen mit der Reisebestätigung zu. Der Reisepass muss mindestens noch 6 Monate über das Rückreisedatum gültig sein und darf keinen Einreisestempel von Israel enthalten. Wichtig: Aktuell verlangt der Iran für die Ausstellung des Visums ein Formular mit Ihren Fingerabdrücken, welches Sie bei Ihrer Kantonspolizei einholen müssen.

Klima Da diese Reise zum grössten Teil im Hochland statt findet sind die idealen Reisemonate für diese Route während den iranischen Sommermonaten von ca. Mitte Mai bis Ende September.

Hinweise und Anforderungen Auf dieser Reise unternehmen fast täglich 1-2 stündige Wanderungen, eine normale Kondition reicht bestens aus. Diese Reise kann auch als Privatreise mit Driver-Guide gebucht werden.

Anfrage / Beratung

Persönliche Beratung

Gerne besprechen wir mit Ihnen in einem persönlichen Telefonat Ihre Reisewünsche. Sie erreichen uns von Montag bis Freitag von 09 - 18 Uhr unter +41 31 318 48 55.

Möchten Sie von uns angerufen werden, können Sie uns Ihre Telefonnummer angeben

Auskunft und Beratung

Brigitte Streit

Brigitte Streit

Mit 20 Jahren hat Brigitte Streit in den USA ein Jahr lang das erste Mal am Duft der grossen weiten Welt geschnuppert. Die nächsten grossen Reisen führten sie nach Zentral- und Südamerika. Von Sri Lanka über Indien und Nepal, Südostasien bis Japan hat sie in den letzten Jahren ihre Begeisterung für Asien entdeckt. Ihre Reiseleidenschaft konnte sie mit Ihrem Traumberuf verbinden: Bei Globetrotter Travel Service hat Sie 17 Jahre als Reiseberaterin und Filialleiterin gearbeitet. Nun freut Sie sich, Ihre 1935 Tage Reiseerfahrung bei Nature Team in einzusetzen zu dürfen. Privat ist Brigitte Streit eine leidenschaftliche Aareschwimmerin, was sich mit der Lokalität von Ihrem Arbeitsort sehr gut verbinden lässt.

Bereiste Länder

Ägypten, Argentinien, Belize, Bolivien, Brasilien, Chile, Costa Rica, Ecuador, Griechenland, Guatemala, Honduras, Indien, Indonesien, Iran, Israel, Italien, Japan, Jordanien, Kolumbien, Kroatien, Kuba, Laos, Lettland, Litauen, Malaysia, Mexico, Myanmar, Nepal, Peru, Singapore, Slowenien, Spanien, Sri Lanka, Syrien, Thailand, Türkei, USA Westen, Venezuela, Vietnam

Stefan Cotting

Stefan Cotting

Stefan Cotting ist seit seinem fünfundzwanzigsten Lebensjahr im Tourismus tätig und sammelte dabei seine ersten Erfahrungen als Reiseleiter für Abenteuerreisen in Nordamerika. Während seinen 10 Jahren als Reiseberater bei Globetrotter leitete er auch zahlreiche Gruppenreisen für Globotrek und war dazwischen auch mal kurz weg – 2 Jahre Weltreise einmal rund um den Globus mit seiner Lebenspartnerin. Es folgten 3 ½ Jahre als Geschäftsreisespezialist in der Bundesreisezentrale Bern, wo er Reisen für Bundesangestellte und Bundesräte organisierte. Als Mitglied des Katastropheneinsatzpools des EDA unterstützte er während der Nuklearkatastrophe von Fukushima die Schweizer Botschaft in Tokio. Von 2012 bis 2016 war Stefan als freischaffender Reiseleiter im In- sowie im Ausland tätig. Er nutzte die zusätzliche Freizeit um seinem grossen persönlichen Ziel, dem Besuch aller 195 Länder der Welt, näher zu kommen. Im September 2016 erfüllte er sich nach dem Besuch von Kasachstan diesen Traum.

Bereiste Länder

Alle Länder der Welt.

  031 318 48 55
  info@nature-team.ch
Buchung