Auskunft und Beratung

Zuständig für diese Reise sind Andrea Fuhrer und Barbara Forster

Buchung

Wenn Sie diese Reise buchen wollen, bitten wir Sie, die Vertragsbedingungen zur Kenntnis zu nehmen und ggf. auszudrucken. Bitte benutzen Sie für Ihre Buchung das online Anmeldeformular beim Reisedatum.

Informationsstand: April 2017

Zahlungsbedingungen

Anzahlung: 30% vom Reisepreis
Restzahlung. 21 Tage vor Reisebeginn

Bildergalerie

Argentinien / Chile

Patagonien - Das unberührte Naturparadies

Gruppenreisen mit fixen Abreisedaten

Erlebnis- und Entdeckerreise mit Schwerpunkt Natur und Trekking - 21 Tage

Patagonien ist nach wie vor eine relativ unberührte und unglaublich faszinierende Region. Das Seengebiet von Chile rund um Puerto Varas zu entdecken, durch den Torres del Paine Nationalpark zu wandern oder vor dem riesigen Perito Moreno Gletscher zu stehen, sind Erlebnisse besonderer Art, die einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Ein einzigartiger Ort wie der Torres del Paine Nationalpark verlangt denn auch nach einer einzigartigen Unterkunft. Das Ecocamp, wo Sie vier Nächte verbringen werden, liegt inmitten unberührter Landschaft und erlaubt es Ihnen, Patagonien hautnah zu erleben, ohne auf ein klein wenig Luxus zu verzichten. Damit die Natur nicht zu leiden hat, werden im Ecocamp die grössten Anstrengungen unternommen, um die Emissionen so gering wie möglich zu halten. Eine Reise also, auf welcher Sie die Faszination Patagoniens erleben können, ohne den Schutz der Natur zu vernachlässigen.

» zu den Reisedaten und Reisepreisen

Die Besonderheiten dieser Reise

  • Torres del Paine Nationalpark mit Übernachtungen im einzigartigen Ecocamp
  • Wanderung durch die relativ unbekannte und unberührte Landschaft des El Morado Reservates
  • Exkursion zum Osorno Vulkan und den Petrohué Wasserfällen
  • El Calafate mit Minitrekking auf dem eindrücklichen Perito Moreno Gletscher
  • Wandern in atemberaubender Umgebung von El Chalten mit der einzigartigen Berglandschaft rund um das Fitzroy Massiv
  • Buenos Aires, die Stadt des Tangos

Reiseprogramm

1. Tag: Schweiz – Santiago

Flug nach Santiago.

2. Tag: Ankunft Santiago

Nach Ankunft werden Sie von einem Fahrer abgeholt und in das Stadthotel gebracht. Es sind heute keine weiteren Aktivitäten geplant.

3. Tag: Stadtrundfahrt und Wein Degustation (F/-/-)

Am Morgen zeigt Ihnen ein deutschsprachiger Guide auf einer geführten Tour durch die Stadt die Sehenswürdigkeiten. Santiago hat einen ganz besonderen Charme, der sich allerdings nur schwer in Worte fassen lässt. Es bleibt sicher noch Zeit, in einem der schönen Cafés des Barrio Bellas Artes oder Barrio Lostarria bei Kaffee und Kuchen das Geschehen zu beobachten. Am Nachmittag fahren Sie zu einem hübschen Weingut ins schöne Maipo Valley. Hier geniessen Sie einen guten Tropfen und die schöne Landschaft.

4. Tag: Santiago – Puerto Varas (F/-/-)

Nach dem Frühstück werden Sie an den Flughafen gebracht, um den Flug nach Puerto Montt anzutreten. Obwohl Puerto Montt auch Muerto Montt, d.h. “totes Montt” genannt wird, lohnt sich ein Ausflug zum urigen Hafenviertel Angelmó, das voller kleiner Fischrestaurants und Kunsthandwerksläden ist. Nur 23 km von Puerto Montt, aber hinsichtlich Charme und landschaftlicher Schönheit Welten entfernt, liegt das malerische Puerto Varas. Zwei unheimlich wirkende, schneebedeckte Vulkane – der Osorno und der Calbuco – wachen Ehrfurcht gebietend über der am See Llanquihue gelegenen Stadt. Am Nachmittag besichtigen Sie unter anderem die Iglesia Catedral sowie den Philippi Park und werden bald feststellen, dass die Architektur von den in den 1920er Jahren eingewanderten Deutschen geprägt ist. Den Abend kann man gut in einer der netten Bars ausklingen lassen.

5. Tag : Perez Rosales Nationalpark (F/L/-)

Der heutige Tag führt in einen der schönsten und ältesten Parks Chiles, den Perez Rosales Nationalpark. Die Fahrt führt steile Hügel hinauf entlang einer spektakulären Landschaft, wo sich Seen wie Perlen an einer Kette aneinander reihen. Eine kurze Wanderung rund um den Osorno Vulkan, welcher mit seiner perfekten Kegelform über die azurblauen Gletscherseen ragt, wird garantiert bleibende Eindrücke hinterlassen. Auch die Saltos del Petrohué, welche Sie am Nachmittag besuchen, werden Sie sicher verzaubern können. Der tosende, schäumende Wasserfall strömt durch einen engen Cañon, der von Lavaströmen in den Fels gegraben wurde. Nach diesem einzigartigen Naturerlebnis können Sie den Abend in einem gemütlichen Restaurant bei einem guten Abendessen ausklingen lassen.

6. Tag: Alerce Andino National Park (F/L/-)

Der Alerce Nationalpark wurde nach der ältesten Baumart Südamerikas benannt. Einige Alercen (Patagonische Zypresse) in dieser Region sind über 3’000 Jahre alt. Über die Los Colonos Route vorbei an der kleinen Stadt Alerce führt die Reise über die Carretera Austral. Diese berühmte Strasse ist umgeben von üppiger Flora und Fauna und der wunderschönen Anden-Bergkette. Auch trifft man hier immer wieder auf kleine Bauerndörfer im europäischen Stil. Einmal im Park angekommen, geht es auf eine Wanderung durch diese einmalige Seenlandschaft. Mit etwas Glück begegnen Sie auch einigen der hier ansässigen Tiere. Unter anderem leben in diesem Naturparadies Pumas, chilenische Hirsche, Kondore und Pudus, die kleinste Hirschart der Welt. Zurück in Puerto Varas können Sie den letzen Abend im Seengebiet geniessen. Warum nicht bei einem traditionellen Pisco Sour.

7. Tag: Puerto Varas – Punta Arenas – Torres del Paine (F/L/A)

Leider müssen Sie sich von dem schönen Seengebiet bereits wieder verabschieden. Aber das nächste Naturspektakel lässt nicht lange auf sich warten. Per Flugzeug erreichen Sie Punta Arenas in Patagonien. Per Auto fahren Sie nach Puerto Natales, dem Tor zum Torres del Paine Nationalpark. Hier werden Sie sich erst mal bei einem Mittagessen an die neue Umgebung gewönnen können. Falls Sie am Vormittag in Punta Arenas ankommen, besuchen Sie die Cueva del Milidón. In den 1890er Jahren entdeckte der deutsche Pionier Hermann Eberhard in dieser Höhle die Überreste eines Riesenfaultiers. Das Mylodon, ein sich im Schneckentempo bewegender, fast 4 m grosser Pflanzenfresser, inspirierte Bruce Chatwin angeblich zu seinem Buch “In Patagonien” (sehr empfehlenswert). Die herrliche Umgebung bietet Ihnen einen ersten Eindruck der atemberaubenden Landschaft Patagoniens. Anschliessend weiterfahrt ins Ecocamp im Torres del Paine Nationalpark. Das Ecocamp bietet Ihnen eine einmalige Übernachtungsmöglichkeit im Nationalpark. Inmitten der faszinierenden und unberührten Landschaft Patagoniens stehen die kugelförmigen Zeltkuppeln, welche als Zimmer und Aufenthaltsräume dienen. Durch den hohen ökologischen Standard des Camps können Sie den unvergleichlichen Aufenthalt im Nationalpark im Einklang mit der Natur geniessen.

8. Tag: Torres del Paine – Aufwärmen in Los Cuernos (F/L/A)

Das Abenteuer Torres del Paine kann heute so richtig beginnen. Die Hauptattraktion sind natürlich die bekannten Granittürme. Doch hat der Park weit mehr Schönheiten zu bieten: azurblaue Seen, Wanderwege, die sich durch smaragdgrüne Wälder schlängeln, rauschende Flüsse, über die wacklige Brücken führen und einen riesigen, strahlend blauen Gletscher.
Sie starten heute Ihre 3-tägige Exkursion mit einem gemütlichen Trekking zum Los Cuernos. Auf der ersten Wanderung begegnen Sie der bezaubernden Flora und Fauna, dem manchmal stark aufkommenden Wind sowie dem sogenannten Vier-Jahreszeiten- Wetter. Sonnenschein und sommerliche Temperaturen können sich innert wenigen Stunden mit stürmendem Schneefall abwechseln. All diese Naturschauspiele werden Sie in den nächsten Tagen begleiten. Natürlich gibt es bereits heute grossartige Ausblicke auf die Seen und die bizarren Felsformationen zu geniessen. Damit Sie nicht zu schwer tragen müssen, wird Ihr Hauptgepäck separat transportiert. Das Trekking endet beim Refugio, wo Sie die Nacht verbringen werden.
Trekkingdauer ca. 7 Stunden.

9. Tag: Torres del Paine – Valle Frances (F/L/A)

Das heutige Trekking wird schon ein wenig anstrengender. Ein steiler Weg führt tief in das Herz des Paine Massiv. Eine Hängebrücke führt schliesslich über den Rio Frances, wo sich ein wunderschöner Ausblick über die Landschaft eröffnet. Anschliessend führt der Weg weiter hinauf in den oberen Teil des Tals. Hier gibt es eine ganze Gruppe von geologischen Formationen zu bestaunen. Ein feines Picknick wird Ihnen wieder Kräfte verleihen, damit Sie den Abstieg durch lichte Wälder und steppenartige Graslandschaft in Angriff nehmen können. Heutiges Tagesziel ist das Refugio Paine Grande, in einer friedlichen Umgebung am Ufer des Lake Pehoe gelegen. Hier werden Sie Ihr verdientes Nachtessen geniessen und die Nacht verbringen.
Trekkingdauer ca. 8 Stunden.

10. Tag: Torres del Paine – Grey Gletscher (F/L/A)

Am Ufer des Lago Grey wandern Sie zum nördlichen Ende des Grey Gletschers. Nach einem Picknick besteigen Sie das Boot, welches Sie dicht an die Gletscherzunge heranfährt. Sie haben genug Zeit, die hellblau schimmernde Eismasse von nahem zu bestaunen, bevor Sie über den See mit den schwimmenden Eisbergen zurück ans südliche Ende gelangen. Von hier führt eine Autofahrt zurück zum Ecocamp.
Trekkingdauer ca. 4 Stunden.

11. Tag: Torres del Paine – Der heilige Torres del Paine (F/L/A)

Es ist Zeit für ein gutes Frühstück und eine grosse Portion Enthusiasmus. Heute gilt es, den berühmtesten Treck im Torres del Paine Nationalpark zu bezwingen. Vom Camp wandern Sie Richtung Hostería Las Torres und kommen so auf den windigen Pfad hinauf zum Ascencio Tal. Vorbei an Buchenwäldern und kleinen Flüssen führt der malerische Weg ins Tal hinein. Dieser erste Teil des Trekkings ist nicht besonders anstrengend, aber es gilt auch, die Kräfte für die letzte Herausforderung zu sparen: Der Aufstieg über die Moräne. Dieses steile Gelände voll mit Felsblöcken gilt es langsam und mit Vorsicht zu überwinden, bevor sich vor Ihnen die ehrfürchtigen Torres del Paine erheben. Die Anstrengung wird mit einer atemberaubenden Sicht auf die drei gigantischen Granit- Monolithen und den Gletschersee belohnt. Hier werden Sie Ihr wohl verdientes Picknick geniessen, bevor es wieder auf dem gleichen Weg zurück ins Ecocamp geht.
Trekkingdauer ca. 10 Stunden.

12. Tag: Torres del Paine – Laguna Azul (F/L/A)

Nach den Anstrengungen vom letzten Tag wandern Sie heute gemütlich zur Laguna Azul. Hier eröffnet sich eine fantastische Aussicht über die Lagune mit ihrem türkisblauen Wasser und den Türmen von Torres del Paine im Hintergrund. Weiter führt das Trekking zum Paso Las Corneas mit einer wunderbaren Aussicht auf den Rio Paine, den Lago Pehoe und das Paine Massiv. Optional können Sie noch auf den Toro Aussichtspunkt wandern. Leider ist dies bereits die letzte Nacht im Torres del Paine Nationalpark. Die letzten Tage werden aber garantiert bleibende Erinnerungen hinterlassen.
Trekkingdauer ca. 3 Stunden.

13. Tag: Torres del Paine – El Calafate (F/-/-)

Nach einem reichhaltigen Frühstück gilt es, vom Nationalpark und vom Ecocamp Abschied zu nehmen. Zuerst fahren Sie raus aus dem Park nach Cerro Castillo, wo Sie auf den öffentlichen Bus umsteigen. Dieser bringt Sie über die Grenze auf die argentinische Seite von Patagonien, nach El Calafate. Nach dem Transfer von der Busstation zum Hotel haben Sie Zeit, die kleine Stadt am Rande des Perito Moreno Gletschers zu entdecken. Sie können eines der attraktiven Restaurants oder eine der Tango Bars besuchen und durch die Handwerkläden schlendern.

14. Tag: Perito Moreno Gletscher (F/L/-)

Ein weiterer Höhepunkt der Reise steht auf dem Programm. Der gewaltige 60 m hohe Perito Moreno Gletscher, einer der weltweit wenigen Gletscher, die noch wachsen und dessen Eisfläche relativ leicht zugänglich ist. Sie unternehmen heute ein Mini-Trekking auf dem aussergewöhnlichen Gletscher, der sich täglich 2 m vorwärts schiebt. Zuerst fahren Sie mit dem Boot zu der Abbruchstelle des Gletschers, um die imposanten Eiswände aus der Nähe zu betrachten. Es folgt eine Wanderung durch Lenga-Wälder, eine kurze Einführung in die Gletscherkunde und eine Gletscherwanderung mit Steigeisen. Nach diesem einmaligen Erlebnis haben Sie die Möglichkeit, die Eismassen von der Aussichtsplattform zu bestaunen.
Trekkingdauer ca. 3 Stunden.

15. Tag: El Calafate – El Chalten (F/-/-)

Nach dem Frühstück werden Sie an die Busstation gebracht, wo Sie den öffentlichen Bus nach El Chalten nehmen. Nach 3.5 Stunden erreichen Sie die bunt zusammen gewürfelte Ortschaft El Chalten gleich am Eingang zum Nordteil des Parque Nacional Los Glaciares. Hinter dem Dorf ragt das Fitz-Roy-Massiv mit seiner rauen, zerklüfteten Felslandschaft und seinen spitzen Gipfeln empor. Das Areal bietet zahlreiche, gut markierte Wanderwege und – wenn die Wolken weg sind – ein Panorama, das einem die Sprache verschlägt. Bevor es morgen auf die erste Wanderung geht, können Sie sich ein wenig entspannen, durch das Dorf schlendern oder auch mal ein gutes Buch lesen.

16. Tag: El Chalten – Laguna Torre (F/L/-)

Gleich vom Hotel aus machen Sie sich auf zu der Laguna Torre. Direkt hinter diesem wunderschönen Gletschersee steigt der Cerro Torre wie spitze Flammen in die Höhe. Während einer ganztägigen Exkursion können Sie diese schöne Gegend entdecken. Durch Buchenwälder und Moore folgen Sie dem Fitz-Roy-Fluss entlang bis zum Campamento de Agostini. Nach einem kurzen Aufstieg über das Geröll einer Moräne, erblicken Sie die Laguna Torre und seine Eisberge, welche friedlich auf dem See schwimmen. Gleich dahinter eine Gletscherzunge, die bis ins Wasser ragt und der majestätische Cerro Torre. Mit diesem wunderbaren Ausblick geniessen Sie Ihr wohlverdientes Picknick, bevor Sie auf dem gleichen Weg wieder zurückwandern. Den Abend haben Sie frei, um ein köstliches Abendessen in einem gemütlichen Restaurant in El Chalten zu geniessen. Trekkingdauer ca. 6-7 Stunden.

17. Tag: El Chalten – Laguna Los Tres (F/L/-)

Per Auto fahren Sie bis El Pilar, von wo aus Sie eine wiederum ganztägige Exkursion bis zur Laguna Los Tres starten. Der Aufstieg beginnt entlang des rechten Ufers des Rio Blanco und führt durch den wunderschönen Wald hinauf zum Campamento Poincenot. Von dort gelangen Sie über einen immer steiler werdenden Pfad zur Laguna de los Tres hinauf, in deren Wasser sich die Ostflanke des Fitz Roy spiegelt. Nach ausgiebiger Rast wandern Sie auf einem andern Pfad wieder Richtung El Chalten.
Trekkingdauer ca. 8-9 Stunden.

18. Tag: El Chalten – Buenos Aires (F/-/-)

Nach dem Frühstück fahren Sie wieder zurück nach El Calafate. Nun heisst es Abschied nehmen von Patagonien. Sie werden zum Flughafen von El Calafate gebracht und fliegen nach Buenos Aires, die pulsierende Stadt des Tangos. Sie werden in Ihr Hotel gebracht und können dort entspannen oder die Stadt auf eigene Faust erkunden.

19. Tag: Buenos Aires (F/-/-)

Buenos Aires ist das unbestrittene Zentrum Argentiniens und eine der wichtigsten Kulturmetropolen Lateinamerikas. Der erste Eindruck verblüfft die meisten Besucher: Wie eine lateinamerikanische Hauptstadt sieht Buenos Aires im Zentrum nicht aus. Man fühlt sich an Südeuropa, aber auch an Paris erinnert; es gibt Plätze mit Denkmälern, Strassencafés, Parks und hohe Häuser mit schmiedeeisernen Balkonen aus der Zeit der Jahrhundertwende. Der Tango und seine Kultur sind allgegenwärtig. Am Morgen unternehmen Sie eine geführte Stadtbesichtigung. Den Nachmittag haben Sie wiederum zur freien Verfügung. Es empfiehlt sich, in eines der altehrwürdigen Cafés zu sitzen und das Geschehen zu beobachten. Der “Porteño” (Einwohner von Buenos Aires) lebt im Café, stundenlang vor ein oder zwei Tässchen mit heissem und süssem Gebräu sitzend.

20. Tag: Buenos Aires – Schweiz (F/-/-)

Nach dem Frühstück haben Sie noch einmal Zeit, die letzten Einkäufe zu tätigen oder durch die Stadt zu flanieren. Am Nachmittag werden Sie an den Flughafen gebracht, von wo aus Sie die Heimreise antreten.

21. Tag: Ankunft Schweiz

Ankunft in Zürich.

Programmänderungen bleiben vorbehalten

Abkürzungen: F/L/A = Frühstück/Lunch/Abendessen

Termine - Preise - pro Person in CHF
14.01.18 - 03.02.18 CHF 8'980.- Reise buchen
Zuschläge
Einzelzimmerzuschlag CHF790.-

Im Preis inbegriffen

  • Linienflug in Economy Class
  • Flughafen-, Sicherheitstaxen sowie Treibstoffzuschläge
  • myclimate-Beitrag zum Klimaschutz
  • Bücher-Gutschein im Wert von CHF 30.- für Reiseliteratur Ihrer Wahl
  • Gutschein für SBB-Billett 2. Klasse Wohnort – Flughafen und retour
  • Alle Inlandsflüge wie im Programm ausgeschrieben
  • Überlandfahrten überwiegend im privaten Kleinbus ausser El Calafate – El Chalten – El Calafate im öffentlichen Bus
  • Übernachtungen in Mittelklassehotels und im Nationalpark Torres del Paine im Ecocamp und in Refugios
  • Mahlzeiten gemäss Reiseprogramm
  • Eintrittsgelder für die im Programm vorgesehenen Besichtigungen
  • Alle Parkgebühren
  • Deutschsprachige Reiseleitung

Nicht inbegriffen: Flugzuschlag je nach Verfügbarkeit, persönliche Ausgaben, zusätzliche Mahlzeiten, Getränke und Trinkgelder

Teilnehmerzahl

Mindestens 6, maximal 12 Gäste

Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann der Reiseveranstalter bis spätestens 21 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informieren wir unsere Kunden aber früher und bieten Alternativen an.

Hinweise und Anforderungen

Trekking/Wandern: Für die Trekkings sollten Sie gesund sein, eine gute Kondition und Trittsicherheit haben sowie gewohnt sein ca. 8 Stunden zu wandern. Für das Mini-Trekking auf dem Perito Moreno Gletscher sind keine Gäste über 65 zugelassen. Hier kann ein Alternativprogramm angeboten werden.

Einzelzimmer: Für die 4 Übernachtungen im Ecocamp im Torres del Paine Nationalpark können nur halbe Doppelzimmer und für die 2 Nächte in den Refugios nur Mehrbettzimmer angeboten werden. In den restlichen Hotels ist ein Einzelzimmer möglich.

Klima: Grundsätzlich findet man in Argentinien und Chile die verschiedensten Klimazonen. Um Buenos Aires und Santiago ist es gemässigt, im Norden tropisch/subtropisch und in Patagonien rauh bis fast antarktisch. Der südlichste Punkt Ihrer Reise wird der chilenische Ort Punta Arenas an der Magellanstrasse sein.

Unsere Reisetermine sind so gelegt, dass Sie während der idealen Reisezeit reisen werden. Argentinien und Chile liegen in der südlichen Hemisphäre. Damit sind die Jahreszeiten gegenüber denen in Europa gegensätzlich. Weihnachten feiert man dort also im Hochsommer.

Im südamerikanischen Sommer haben Sie für Patagonien und für die weiteren bereisten Regionen meist ideale Wetterbedingungen. Die Tages-Temperaturen bewegen sich in der bereisten Region in Patagonien zwischen 15 – 20 Grad. In Calafate kann die Temperatur im Januar – Februar auch über 20 Grad steigen. In Santiago de Chile liegen die Tages-Temperaturen im argentinischen Sommer zwischen 30 – 35 Grad. In Buenos Aires meist wenige Grad darunter.

Impfbestimmungen: Keine Vorschriften; Diphtherie, Tetanus und Hepatitis A empfohlen.

Visum/Pass: keine Visumpflicht; Reisepass mind. 6 Monate gültig.

Ideale Reisezeit: Otkober bis April.

zum Seitenanfang